30 Werte im Test
Welche Dax-Aktien 2013 durchstarten

Die deutschen Börsen-Schwergewichte im Härtetest: Bei welchen der 30 Dax-Werte sich ein Kauf für Anleger lohnt, von welchen Werten sie 2013 erst einmal die Finger lassen sollten - in alphabetischer Reihenfolge.
  • 18

Kommentare zu "Welche Dax-Aktien 2013 durchstarten"

Alle Kommentare
  • Und was ist mit Weihnachten? Bekommen wir 2013 weiße Weihnachten? Was sagen die "Experten"? Will sagen: Welche Aktien 2013 durchstarten, weiss nur der Wind. Und diese ganzen "Aktienexperten" verfolgen ausschließlich Eigeninteressen. Dass der Kleinaktionär am Ende die Zeche zahlen wird, wenn es anders kommt, ist denen vollkommen Schnuppe.

  • Aktien sind Sachwerte, heißt es immer. Deswegen soll man JETZT kaufen, sagen alle. Doch ist es wirklich so? Wie viel Sache steckt denn so hinter den deutschen Bluechips, oder besser wie viel ideller und imaginärer Wert? Hier könnt ihr es sehen, denn ich habe mal mir die letzten Quartalsberichte angesehen und mir Eigenkapital und intangible Werte angesehen und diese gegenübergestellt. Obwohl ich mir ohnehin wenig werthaltige Bilanzen erwartete, war selbst für mich das derart geringe harte, d.h. tangible Eigenkapital der DAX-Konzerne erschreckend. Da Bank- und Versicherungsbilanzen das Ergebnis verfälscht hätten, da deren Bilanzsumme ein vielfaches der 26 übrigen Konzerne ist, habe ich diese nicht berücksichtigt. Zudem ist bei Banken und Versicherungen eigentlich kaum tangibles EK zu finden, da ich Derivate usw. auch recht imaginär sind.
    http://www.uploadarea.de/upload/sktee7ks14bx4ziae4g3uqo8d.html

  • ...........................................
    SINNLOSES DURCHEINANDER
    ...........................................
    AUCH WENN SIE DIE AUFSTELLUNG VON DER
    WIRTSCHAFTSWOCHE ÜBERNOMMEN HABEN,WÄRE
    ES DOCH ÜBERSICHTLICHER GEWESEN, DIE
    AUSSICHTSREICHER VON DEN WENIGER AUS-
    SICHTREICHER AKTIEN ZU TRENNEN.......
    ..
    AUSSERDEM WÄRE DER HINWEIS AUF DIE WERT-
    STEIGERUNG IN 2012 FÜR DIE KAUFENTSCHEI-
    DUNG WICHTIG..!!
    ..
    EINE ABC-AUFLISTUNG MAG FÜR SCHULANFÄNGER
    HILFREICH SEIN..!!!!
    ..
    ..

  • Sie sind ja selbst zu unfähig sich beim Handelsblatt anzumelden, wie wollen sie denn da überhaupt eine Bilanz lesen können?

    Aber zum Thema: Selbstverständlich sind Aktien "Sachwerte". Allerdings sind sie KEIN Spekulationsobjekt. Aktien sind aber Sachkapital/-werte für eine langfristige Investition. Entweder man gründet selber eine Firma, oder man beteiligt sich an erfolgreichen Unternehmen, und lebt von er Dividende. Kursgewinne brauchen nur Spekulanten.

  • Deutsche Qualitäts-Aktien, wie eine BASF, VW etc., kann man immer und zu jeder Zeit kaufen, wenn man sie 15, 20 (oder länger) Jahre im Portfolio gedeihen lässt. In mageren Jahren ernährt man sich halt von der Dividende. Es gibt KEINE bessere Asset-Klasse zum Vermögensaufbau und zur Altersvorsorge als Aktien mit laufenden Einnahmen.

  • Zu welchen Aktien raten Sie, wenn man aus Altersgründen nur einen Zeithorizont von 3 bis 5 Jahren für die Anlage plant?

  • Das ist KEIN Zeithorizont über den ich mir Gedanken mache.

    Mit Aktien fängt man bei der Geburt an, und hat dann genügend Zeit. Aber ab 50 würde ich Aktien-Quote im Portfolio peu à peu reduzieren. Als grobe Faustformel gilt, 100 - Alter = Aktien-Quote.

  • Danke für die rasche Antwort!
    Da ich schon 70J. alt bin, bliebe mir von meinen 100.000.- Euro folglich nur eine Quote von rd. 30 % für eine Aktienanlage. Dezeit liegt der Gesamtbetrag auf einem Festgeldkonto mit mageren 2,5 % Zinsen.
    Folglich möchte ich künftig die Rendite meines Kapitals, unter dem Strich durch ein solides Investment in Aktien, wenigstens auf 5 % aufbessern.

  • Mit Aktien-Tipps halte ich mich normalerweise zurück. Aber die einzige Aktie die in den letzten Wochen gekauft habe, war die EON um 14 € mit einer soliden Dividendenrendite und einen Zeithorizont von 10 Jahren.

  • Aus der Schuldenkrise koennen wir weder herauswachsen noch uns heraussparen. Es koennte zu einem Crash mit anschliessendem Reset kommen. Politik und Wirtschft setzen auf Inflation und finanzielle Repression. Gewinner wird es wenige geben. Unsere Herausforderung besteht m.E. darin Vermoegensverluste zu minimieren. Finanzielle Repression macht auch vor Aktiengesellschaften nicht halt. Wie wenig Ruecksicht die Bundesregierung auf Firmen nimmt, zeigt der Fall der Energiewende. Die unselige Abwrackpraemie zeigt andererseits, was eine geschickte Lobby fuer ihre Auftraggeber erreichen kann. Ich setze auf eine starke Gewichtung in Aktien zur Vermoegenssicherung.

    Uebrigens brachten meine Eltern ihre Kinder durch die Nachgriegszeit, indem sie Lebensmittel fuer Zigaretten kauften. Wir sollten also ueberlegen, welche Ersatzwaehrung fuer die Zukunft in Frage kaeme.

    Das hilft Ihnen alles nicht weiter? Ja, so gehts mir halt auch. Es ist viel einfacher zu prophezeihen, ob wir 2013 weisse Weihnachten haben werden.