Aktien
Mehr Chancen als Risiken für die Jahresendrally

Die Grundlage für einen positiven Jahresausklang an den Aktienbörsen ist laut den Sentix-Experten gelegt. Die Anleger hätten erkannt, wie sich die Finanzkrise auf die Wirtschaft auswirke und würden deshalb eher Unternehmensanleihen als Aktien verkaufen, führten die Analysten zur Begründung an.

dpa-afx FRANKFURT. Die Grundlage für einen positiven Jahresausklang an den Aktienbörsen ist laut den Sentix-Experten gelegt. Die Anleger hätten erkannt, wie sich die Finanzkrise auf die Wirtschaft auswirke und würden deshalb eher Unternehmensanleihen als Aktien verkaufen, führten die Analysten zur Begründung an. Dies gelte um so mehr, da die Investoren in den vergangenen Wochen wegen der Krise verstärkt den Aktienmarkt verlassen hätten und dort nunmehr unterinvestiert seien.

Unter dem Strich seien die Chancen auf kurze Sicht höher als die Risiken, führten die Experten von Sentix fort. So dürften sich die bedeutendsten Indizes schon bald technisch wichtigen Marken nähern, die mitentscheidend dafür seien, ob es zu einer Jahresendrally komme. Für den Dax liegt die Schwelle den Analysten zufolge bei 8 000 Punkten. Der US-Standardwerte-Index S & P-500 müsse die Marke von 1 520 Zählern überspringen, um einen neuen "Bull"-Pfad zu beschreiten.

Dennoch dürfte die "sehr starke und impulsive Preisbewegung" der letzten Tage für eine nachhaltige Aufwärtsbewegung nicht ausreichen, zeigten sich die Experten von Sentix skeptisch. So kippe die mittelfristige Stimmung der Anleger für Aktien weiter ab und habe am vergangenen Wochenende für den Dax und den europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 erneut 52-Wochentiefs erreicht.

Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%