Aktien: US-Aktien schlagen die Welt

Aktien
US-Aktien schlagen die Welt

Wo sollten Anleger Ihr Geld investieren? Am besten in US-Aktien. Das gilt zumindest auf Dreijahressicht. Kein Aktienmarkt weltweit erzielte in diesem Zeitraum vergleichbare Renditen. Welche US-Titel etwas taugen.

Nordamerikanische Aktien haben in den vergangenen drei Jahren risikobereinigt die beste Rendite weltweit eingefahren. Dazu beigetragen haben zum einen die Konjunkturmaßnahmen der Federal Reserve, zum anderen suchten Investoren einen sicheren Hafen im weltgrößten Aktienmarkt.

Der MSCI North America Index für 702 Aktien der Region hat seit Ende 2009 - bereinigt um Kursschwankungen - um zwei Prozent zugelegt. Er weist damit die beste Entwicklung unter den 19 regionalen und weltweit aufgestellten Aktien-Benchmarks auf, wie ein Ranking der Nachrichtenagentur Bloomberg belegt. Die Volatilität in den USA und Kanada sank dabei im Vergleich zu den drei Jahren davor um 38 Prozent, nachdem sich die Aktienmärkte von dem schlimmsten Bärenmarkt seit der Weltwirtschaftskrise erholten.

Die nordamerikanischen Aktien lieferten stabilere Erträge, da die Staatsschuldenkrise in Europa und Inflationsbedenken in Schwellenländern dazu geführt haben, dass Investoren die vermeintliche Sicherheit von US-Konzernen suchten. Die Fokussierung von Fed-Chef Ben Bernanke auf eine geringere Arbeitslosenquote hat die US-Erholung angetrieben, nachdem die Zentralbank beispiellose Maßnahmen ergriff, um das Wachstum zu fördern.

“Als wir 2009 abgestürzt sind, zögerten die Entscheidungsträger nicht, die Geldhähne voll aufzudrehen”, sagt Paul Attwood, Vermögensverwalter bei Huntington Asset Advisors, mit Blick auf die Fed-Maßnahmen. “Ihre Amtskollegen in Europa hingegen zögerten, das gleiche zu tun. In den Schwellenmärkten wurde noch bis vor zwölf Monaten die Geldpolitik verschärft. Das ist kein freundliches Umfeld für Aktien.”

Die risikobereinigte Rendite wird errechnet, indem die Gesamtrendite durch die Volatilität, also die täglichen Kursveränderungen, geteilt wird. Damit ergibt sich eine Messzahl für den Ertrag je Risikoeinheit. Eine höhere Volatilität ist mit stärkeren Kursschwankungen in einem kurzen Zeitraum gleichzusetzen, sodass das Potenzial für unerwartete Verluste steigt.

Seite 1:

US-Aktien schlagen die Welt

Seite 2:

Welche Werte kräftig zulegen konnten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%