Aktienfokus
Deutsche Autowerte gewinnen in freundlichem Markt

Die deutschen Autowerte haben sich am Donnerstagvormittag vor einem freundlichen Marktumfeld zumeist positiv entwickelt. Gegen 11.00 Uhr legten Titel von Volkswagen um 0,80 Prozent auf 54,36 Euro zu und entwickelten sich damit marktkonform.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Autowerte haben sich am Donnerstagvormittag vor einem freundlichen Marktumfeld zumeist positiv entwickelt. Gegen 11.00 Uhr legten Titel von Volkswagen um 0,80 Prozent auf 54,36 Euro zu und entwickelten sich damit marktkonform. Papiere von Daimler-Chrysler stiegen um 1,63 Prozent auf 38,60 Euro. BMW-Aktien , die von Merrill Lynch mit "Buy" bestätigt wurden, verteuerten sich um 1,71 Prozent auf 39,16 Euro. Der Leitindex Dax stieg zeitgleich um 0,86 Prozent auf 5 674,42 Punkte.

Händler verwiesen auf die insgesamt positive Kursentwicklung am Markt und ein teilweise geringes Handelsvolumen. Der etwas höhere Wachstumsausblick der Autoimporteure für den deutschen Markt spiele kaum eine Rolle. Dagegen sollte der hohe Ölpreis eine überdurchschnittliche Entwicklung von Autotiteln bremsen, sagte ein Marktteilnehmer. Die Bekräftigung der operativen Jahresprognose bei Daimler-Chrysler sei keine neue Nachricht und sollte die Aktien daher auch nicht übermäßig beflügeln.

Etwas positiver äußerte sich Analyst Georg Stürzer von der HVB zu Daimler-Chrysler. Angesichts des Umschwungs bei der deutschen Tochter Mercedes Car Group und der Modelloffensive bei Chrysler, die sich negativ auf die Gewinne auswirke, seien die Aussagen des Vorstandschefs Dieter Zetsche beeindruckend. In seinem ersten Jahr als Vorstandschef werde Zetsche einen sehr konservativen Ausblick geben, um alles zu vermeiden, was zu einer Gewinnwarnung führen könnte. Offensichtlich sei er sich sehr sicher, diese Ziele auch zu erreichen. Stürzer bestätigte die Aktien mit "Buy" und einem Kursziel von 55 Euro.

Für Analyst Robert Heberger von Merck Finck & Co lagen die Aussagen Zetsches im Rahmen seiner Erwartungen. Er bestätigte die Titel ebenfalls mit "Buy". Merrill Lynch äußerte sich unterdessen positiv zu BMW und bestätigte die Aktie mit "Buy". Das Unternehmen habe einen klaren Fokus auf den Erträgen, hieß es nach einem Investoren-Treffen in London. Kapitaldisziplin sowie Aktionärsinteressen stünden im Vordergrund, hieß es in der Studie am Donnerstag.

Der deutsche Automarkt wird nach Einschätzung der Autoimporteure in diesem Jahr stärker wachsen als erwartet. Nach einem guten ersten Halbjahr hob der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (Vdik) am Mittwochabend seine Jahresprognose leicht von zuvor 3,37 auf 3,4 Mill. Neuzulassungen an. Grund sei, dass viele Firmen ihre Autoflotten aufstockten und die Verbraucher vor der geplanten Mehrwertsteuererhöhung mehr Autos kaufen würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%