Aktienfokus
Infineon schwach

Infineon-Aktien haben sich am Freitag nach Meldungen über eine präzisierte Umsatzprognose von US-Branchenprimus Intel schwach entwickelt. Die Papiere des Chipherstellers gaben gegen 10.45 Uhr in einem knapp behaupteten Marktumfeld 1,02 Prozent auf 7,77 Euro ab.

dpa-afx FRANKFURT. Infineon-Aktien haben sich am Freitag nach Meldungen über eine präzisierte Umsatzprognose von US-Branchenprimus Intel schwach entwickelt. Die Papiere des Chipherstellers gaben gegen 10.45 Uhr in einem knapp behaupteten Marktumfeld 1,02 Prozent auf 7,77 Euro ab. Der Leitindex Dax fiel zeitgleich um 0,23 Prozent auf 5 274,74 Zähler.

Marktbeobachter erklärten das Kursminus bei Infineon mit dem enttäuschenden Zwischenbericht von Intel. "Die Nachrichten von Intel drücken eindeutig auf die Halbleiter-Aktien", sagte Analyst Theo Kitz von Merck Finck. Zudem gingen Prognosen für weiterhin niedrige oder sogar fallende Spotpreise für Dram-Speicherchips aus. "Das wird die Aktien bis Ende Januar belasten", sagte der Experte.

Auch WestLB-Analyst Karsten Iltgen stellte den Bezug zu den Intel-Nachrichten her. Zudem verwies der Experte auf Nachrichten des Elektronikkonzerns Panasonic, der sich den Angaben nach aus dem Handygeschäft zurückziehen will. Dies belaste die Aktien zusätzlich, da das Unternehmen ein Kunde von Infineon sei.

Intel hatte seine Umsatzprognose für das laufende Quartal präzisiert. Das Mittel der vom weltgrößten Chiphersteller genannten Spanne blieb dabei unverändert bei 10,5 Mrd. Dollar. Analysten hatten aber im Schnitt 10,606 Mrd. Dollar erwartet. Die Intel-Aktie verlor im nachbörslichen US-Handel knapp drei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%