Aktienfokus
Intel weiter schwach

Intel-Aktien haben die steile Talfahrt der letzten Tage und vor dem Quartalszwischenbericht am Donnerstag fortgesetzt. Bis gegen 21.25 Uhr fielen die Papiere des weltgrößten Halbleiterherstellers um 1,87 Prozent auf 25,66 Dollar.

dpa-afx NEW YORK. Intel-Aktien haben die steile Talfahrt der letzten Tage und vor dem Quartalszwischenbericht am Donnerstag fortgesetzt. Bis gegen 21.25 Uhr fielen die Papiere des weltgrößten Halbleiterherstellers um 1,87 Prozent auf 25,66 Dollar. Der Dow Jones Industrials gab gleichzeitig 0,56 Prozent auf 10 750,00 Punkte ab.

Intel berichtet nach Börsenschluss in den USA über den Verlauf seines vierten Quartals. Bisher prognostiziert Intel einen Quartalsumsatz von 10,2 bis 10,8 Mrd. Dollar. Der Median entspricht laut Intel einer im Vergleich zu den üblichen Saisonmustern leicht unterdurchschnittlichen sequentiellen Umsatzsteigerung von fünf Prozent. Die Bruttomarge sah Intel in seinem Ausblick auf das vierte Quartal bei 63 Prozent. Analysten rechnen im Durchschnitt mit 10,606 Mrd. Dollar Umsatz und 43 Cent Gewinn je Aktie im vierten Quartal.

Händler sprachen von spürbarer Nervosität vor dem Zwischenbericht des Branchenschwergewichts und führten die Verluste der vergangenen Tage auf Gewinnmitnahmen zurück. Intel-Aktien hatten von Anfang November bis zum Wochenbeginn rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Die jüngsten Berichte anderer Halbleiteranbieter seien schließlich ebenfalls mit Kursverlusten quittiert worden. Tagesaktuell gaben Texas Instruments nach ihrem Bericht zum Verlaufs des aktuellen Quartals 3,01 Prozent auf 32,55 Dollar ab. Dabei waren die Prognosen für das laufende Quartal wegen der hohen Halbleiternachfrage am Vorabend nach oben präzisiert worden. National Semiconductor rutschten ungeachtet der deutlich besser als erwartet ausgefallenen Zahlen um 2,10 Prozent auf 27,10 Dollar ab.

Thinkequity Partners rechnet allerdings mit einem positiven Intel-Bericht. Derzeit überschreite die Nachfrage die Produktionskapazität des Chipanbieters, dieses Problem sollte sich aber bei anhaltend geringen Lagerbeständen in den kommenden Quartalen reduzieren. Dies sei positiv und sollte die hohe Profitabilität von Intel erhalten. Die Analysten erhöhten ihr Intel-Kursziel am Vortag von 28 auf 30 Dollar, die Empfehlung "Buy" wurde bekräftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%