Aktienfokus
Lufthansa schwach

Aktien der Lufthansa haben am Donnerstag nach Vorlage von Quartalszahlen etwas nachgegeben. Gegen 11.10 Uhr verzeichneten die Titel der Fluggesellschaft Kursverluste von 1,00 Prozent auf 14,85 Euro. Zugleich stieg der Leitindex Dax um 0,51 Prozent auf 6 149,61 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Aktien der Lufthansa haben am Donnerstag nach Vorlage von Quartalszahlen etwas nachgegeben. Gegen 11.10 Uhr verzeichneten die Titel der Fluggesellschaft Kursverluste von 1,00 Prozent auf 14,85 Euro. Zugleich stieg der Leitindex Dax um 0,51 Prozent auf 6 149,61 Zähler.

Bereits am Mittwoch hatte das Unternehmen kurz vor Xetra-Schluss schwache Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, die Gewinnprognose für das laufende Jahr aber bestätigt. Die Fluggesellschaft teilte am Donnerstag zudem mit, sie habe die langjährige Restrukturierung bei der ehemaligen Problemsparte LSG Sky Chefs (Catering) nun offiziell abgeschlossen. Lufthansa habe zum letzten Mal in der vorgelegten Bilanz des ersten Quartals eine Reserve in Höhe von 20 Mill. Euro für die abschließende Sanierung der LSG in den USA vorgenommen.

Analysten bewerteten die Zahlen überwiegend kritisch, begrüßten aber die Nachrichten zur Cateringsparte, auch wenn diese sich nicht auf ihre Einschätzung der Aktien auswirkten. Merck Finck & Co. bestätigte Lufthansa mit "Buy". Die Ergebnisse des Unternehmens hätten unter seinen und den Markterwartungen gelegen, schreibt Robert Heberger in einer Studie vom Donnerstag. Verantwortlich dafür sei vor allem das wichtigste Geschäftsfeld Passagierverkehr, in dem höhere Renditen und Kosteneinsparungen die gestiegenen Treibstoffkosten und nicht hätten kompensieren können. Wie erwartet bleibe Lufthansa bei seinem Ausblick für den operativen Gewinn.

Die Nachrichten zu LSG Sky Chefs seien positiv, und die Vereinbarungen mit den Gewerkschaften könnten in Zukunft zu einem niedrigen Gewinnbeitrag führen, so Heberger weiter.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) blieb bei ihrem Votum "Outperformer" und bekräftigt das Kursziel von 15 Euro. Wegen höherer Treibstoffkosten, des schlechten Wetters im März und der späten Osterferien seien die Zahlen etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben. Den operativen Jahresausblick des Unternehmens hält Per-Ola Hellgren für realisierbar. Es sei positiv, dass Lufthansa die Restrukturierung der Cateringsparte abgeschlossen habe, "auch wenn es etwas gekostet hat".

Für die Dresdner Kleinwort Wasserstein lagen die Quartalszahlen selbst exklusive der Konsolidierung von Eurowings unter den Erwartungen. Die höheren Renditen sowie der unveränderte Ausblick seien aber ermutigend. Das Institut bleibe bei der Einstufung "Buy" und dem Kursziel von 17 Euro.

Christian Cohrs von der HVB nannte im Gegensatz zu den anderen Analysten Umsatz und Nettoverlust besser als erwartet und beließ die Aktien auf "Outperform" mit einem Kursziel von 15,45 Euro. Der operative Verlust entspreche seiner Prognose. Die Lufthansa-Aussagen zu LSG Sky Chefs sei eine Erfolgsmeldung. Das Vertrauen steige, "dass im Laufe des Jahres etwas mit der Sparte passieren wird", sagte der Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%