Aktienfokus
SAP bricht nach Vorlage schwacher Quartalszahlen ein

SAP-Aktien sind am Donnerstag nach vorab gemeldeten vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal eingebrochen. Bis 14.50 Uhr gab das Papier des Walldorfer Software-Herstellers um 7,22 Prozent auf 148,12 Euro nach und rutschte damit ans Dax-Ende.

dpa-afx FRANKFURT. SAP-Aktien sind am Donnerstag nach vorab gemeldeten vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal eingebrochen. Bis 14.50 Uhr gab das Papier des Walldorfer Software-Herstellers um 7,22 Prozent auf 148,12 Euro nach und rutschte damit ans Dax-Ende. Zeitweise fiel die Aktie auf 143,70 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit November 2005. Der Leitindex Dax gab zugleich 1,92 Prozent auf 5 529,70 Punkte nach.

"Die Zahlen sind durch die Bank eine Enttäuschung", sagte ein Händler in einer ersten Reaktion. Er bemängelte vor allem, dass die Einnahmen im Softwarebereich deutlich unter den Markterwartungen lagen. Lediglich der bestätigte Ausblick sei positiv zu werten und ermögliche die Erholung vom Tief.

Analyst Thomas Hofmann von der Landesbank Rheinland-Pfalz nannte die Kursreaktion "übertrieben" und stufte das Papier von "Marketperformer" auf "Outperformer" hoch. "Die Softwareerlöse haben zwar enttäuscht, doch das Management hält unverändert an der Guidance für das Gesamtjahr fest, so dass es sich hierbei nur um ein temporäres Problem handeln dürfte. Wir sehen daher keine Veranlassung, unser Kursziel von 180,00 Euro per Ende 2006 zu ändern", schrieb Hofmann. Die Ergebnisprognosen könnten wegen der hervorragenden Margensituation im zweiten Quartal sogar nach oben anpassen werden.

Auch Analyst Mirko Maier von der Landesbank Baden-Württemberg beurteilte das Zahlwerk als "teilweise negativ und teilweise positiv". Enttäuschend seien vor allem die Lizenzerlöse. Insbesondere Japan laufe nicht so rund wie man sich das erhofft habe, sagte er. Aber auch die Erlöse in Amerika seien mit einem Plus von 16 Prozent relativ schwach. Positiv hob der Experte hervor, dass sich die Margen scheinbar deutlich ausgeweitet hätten. Das operative Ergebnis ist nach Einschätzung von Maier wie erwartet ausgefallen. Die Reaktion des Aktienkurses auf die Zahlen hält er für "etwas übertrieben".

Der weltgrößte Hersteller von Unternehmenssoftware legte eine Woche früher als angekündigt Zahlen vor und hat im zweiten Quartal mit einem unerwartet geringen Plus beim Umsatz und operativen Gewinn die Erwartungen deutlich verfehlt. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte SAP.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%