Aktienfokus
Thyssen-Krupp an Dax-Spitze

Aktien von Thyssen-Krupp haben sich am Freitag nach guten Zahlen und einer Anhebung des Ausblicks an die Spitze im Leitindex Dax gesetzt.

dpa-afx FRANKFURT. Aktien von Thyssen-Krupp haben sich am Freitag nach guten Zahlen und einer Anhebung des Ausblicks an die Spitze im Leitindex Dax gesetzt. Gegen 10.10 Uhr stiegen die Aktien des Industriekonzerns um 5,05 Prozent auf 29,97 Euro auf den höchtseh Stand seit Januar 2000, während der Dax 0,44 Prozent auf 6 028,34 Punkte verlor. Thyssen-Krupp hat nach einem Umsatz- und Gewinnplus im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2005/2 006 (Ende September) seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr erhöht.

Am Markt stießen die Zahlen auf ein positives Echo. Das zweite Quartal sei "bombastisch" ausgefallen, sagte ein Händler in einem ersten Kommentar. Zudem sei die Prognose angehoben worden. Ein anderer Händler verwies ebenfalls auf den höheren Ausblick als positives Signal. Allerdings sei schon länger am Markt das Gerücht zu der Anhebung umgegangen, daher sei die Nachricht bereits zum Teil eingepreist.

Auch Analysten begrüßten die Zahlen des Stahlherstellers. Mehrere Häuser hoben ihre Einstufungen und Kursziele für die Aktien an. Von Merck Finck & Co. hieß es, die Zahlen seien sehr viel besser als die Markterwartungen und die eigenen, noch aggressiveren Schätzungen ausgefallen. Daher werde die Aktie von "Sell" auf "Hold" hoch gestuft.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) zeigte sich vor allem von der Stahlsparte positiv überrascht, da diese das Ergebnis um über 60 Prozent gesteigert habe. Die LRP hob die Titel von "Underperformer" auf "Marketperformer" und erhöhte das Kursziel von 20 auf 26 Euro. "Die restlichen Sparten lagen mehr oder weniger im Rahmen unserer Erwartungen", schreibt Thomas Hofmann in einer Studie vom Freitag. Enttäuscht habe dagegen der Bereich Automotive mit einem Verlust von zehn Mill. Euro.

Die WestLB hob die Einstufung von "Add" auf "Buy" an und das Kursziel von 27,50 auf 36 Euro. Der Vorsteuergewinn habe deutlich über den Markterwartungen gelegen, da Thyssen-Krupp in allen Bereichen und vor allem in der Stahlsparte eine starke Entwicklung gezeigt habe, schreibt Michael Tappeiner. Er rechnet für das Geschäftsjahr 2005/06 mit einem Vorsteuergewinn (EBT) von deutlich über zwei Mrd. Euro. Das Unternehmen selbst erwartet beim EBT mehr als zwei Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%