Aktienfokus
'Window Dressing' rückt bei dünnen Nachrichten in den Fokus

Bei der derzeit dünnen Nachrichtenlage ist das "Window Dressing" institutioneller Anleger in den Fokus gerückt. Fondsmanager versuchen nach Einschätzung von Marktbeobachtern ihre Depots vor dem Jahresende durch gezielte Käufe oder Verkäufe für den Schlussbericht an die Anleger herauszuputzen.

dpa-afx FRANKFURT. Bei der derzeit dünnen Nachrichtenlage ist das "Window Dressing" institutioneller Anleger in den Fokus gerückt. Fondsmanager versuchen nach Einschätzung von Marktbeobachtern ihre Depots vor dem Jahresende durch gezielte Käufe oder Verkäufe für den Schlussbericht an die Anleger herauszuputzen.

Bei dem "Window Dressing" werden Aktien mit einer seit Jahresanfang überdurchschnittlichen Wertentwicklung zugekauft, um mit diesen Favoriten des Jahres im Jahresschlussbericht des Fonds zu brillieren. Die größten Verlierer werden hingegen verkauft, um diese Positionen nicht im Jahresbericht ausweisen zu müssen. Nach Einschätzungen von Händlern dürften einige Anleger kurzfristig auf entsprechende Umschichtungen spekulieren.

Im Dax haben die Aktien der Deutsche Börse AG mit einem Kursgewinn von rund 90 Prozent seit Jahresbeginn die beste Performance gezeigt. Aktuell folgen auf den Plätzen die Titel der Commerzbank mit einem Aufschlag von rund 65 Prozent seit dem 3. Januar 2005 und Continental mit mehr als 55 Prozent Plus. Indexschlusslicht waren T-Aktien , die im bisherigen Jahresverlauf etwa 15 Prozent an Wert verloren. Ebenfalls im Minus lagen auf Jahressicht die Titel von Metro , Altana und Infineon , die jeweils prozentual einstellige Verluste zeigten.

Bei den Werten aus der zweiten und dritten Reihe sind die Kursausschläge noch stärker gewesen. Salzgitter waren mit einem Kursplus von rund 200 Prozent im MDax der stärkste Wert seit Anfang Januar. Heidelbergcement folgten mit einem Aufschlag von mehr als 70 Prozent, Fresenius-Aktien verteuerten sich auf Platz drei um mehr als 65 Prozent. Schwächster Titel in dem Index mittelgroßer Werte waren Medion mit Abschlägen von mehr als 30 Prozent. AWD Holding verbilligen sich um mehr als 20 Prozent und Iwka fielen um rund 15 Prozent.

Im TecDax waren die Aktien von Solarworld eindeutiger Jahressieger mit einem Plus von knapp 240 Prozent bis zum Handelsstart am Freitag. Zweitbester Wert waren die Aktien der Software AG mit einem Plus von knapp 75 Prozent. Aktien der Internetfirma Combots (WEB.DE) verteuerten sich um mehr als 50 Prozent. Schlusslicht im TecDax waren der Neuling Medigene und Aixtron , die jeweils rund ein Viertel an Wert verloren. Auch andere Halbleiterwerte wie Micronas und Elmos zählten mit Minus 20 Prozent zu den größten Verlierern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%