Aktienkurs hat sich 2004 mehr als verdreifacht
Apple hängt Konkurrenz mit dem iPod ab

Die Aktie von Apple hat 2004 einen Kursverlauf hingelegt, der andere Computerfirmen vor Neid erblassen lässt. Der Grund für die Begeisterung der Anleger ist Apples sagenhaft erfolgreicher Musikspeicher iPod.

PORTLAND. Auf Seiten der „Wintel“-Konkurrenz – Computer mit Windows-Betriebssystem und Intel-Chips – erfreute lediglich Marktführer Dell die Anleger mit zweistelligem Kursgewinn, während die Aktien von Microsoft, Intel und Hewlett-Packard 2004 kaum begeisterten. Dabei wurden nach Schätzungen der Marktforscher von IDC in diesem Jahr 14,5 Prozent mehr Tischrechner, Laptops und Einstiegs-Server verkauft als 2003.

Als Kontrastprogramm hat sich der Kurs der Apple-Aktie seit Jahresbeginn mehr als verdreifacht. Nach Jahren der Dürre ist der Computer-Pionier wieder Kult – abzulesen an einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 90, gegenüber Dells 34. Der Grund für die Begeisterung der Anleger ist Apples sagenhaft erfolgreicher Musikspeicher iPod. Obwohl mittlerweile zahlreiche andere Firmen, darunter Riesen wie Sony und Dell, ähnliche, zigarettenschachtelgroße Geräte anbieten, die viele Stunden Musik speichern können, bleibt Apple mit 80 Prozent Marktanteil unangefochten Marktführer.

Der 20-Gigabyte iPod, der bis zu 5 000 Musiktitel speichern kann, war weltweit Weihnachtswunsch Nr. 1. Analysten schätzen, dass Apple im laufenden Quartal etwa 4 Mill. iPods auslieferte, doppelt so viele wie im Vorquartal. Trotzdem war das Gerät bei zahlreichen US-Einzelhändlern ausverkauft und späte Geschenkkäufer zahlten zum Teil Schwarzmarktpreise. Analyst David Bailey von Goldman Sachs schätzt, dass iPods im Weihnachtsquartal fast ein Drittel des Apple-Umsatzes und 26 Prozent des Rohgewinns ausmachen werden. Analyst Richard Gardner von Smith Barney prognostiziert, dass Apple im laufenden Geschäftsjahr 2005 etwa 15,3 Mill. iPods ausliefern wird, 245 Prozent mehr als im Vorjahr.

An der Wall Street scheiden sich die Geister nun an der Frage, ob die Apple-Hausse auch 2005 und 2006 anhalten wird. Entscheidend ist nach Ansicht der Auguren dabei nicht nur, ob Apple die Dominanz bei Musikspeichern gegen die Woge neuer Konkurrenten verteidigen kann, sondern auch, wie viele iPod-Käufer ihr Herz für Apple- Computer entdecken.

Optimisten argumentieren, dass der iPod einen starken Ausstrahlungseffekt auf das Computerangebot von Apple haben wird. Bisherige Nutzer von Windows-PCs entdecken, dass auch Apples Tischrechner und Laptops cool im Design, fortschrittlich in der Technik und benutzerfreundlich in der Handhabung sind. Nach einer Umfrage der Investmentfirma Piper Jaffray wollen sieben Prozent der iPod-Käufer 2005 auf Apple-Computer wie iMac oder iBook umsteigen.

Seite 1:

Apple hängt Konkurrenz mit dem iPod ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%