Aktienmarkt
Der Dax fällt - aber die Insider kaufen

Trotz aller gegenteiligen Empfehlungen von Experten: Die deutschen Topmanager schlagen derzeit bei Aktien ihres eigenen Unternehmens zu. Der Zeitpunkt ist nicht zufällig gewählt.
  • 0

FrankfurtGerne werden die Chefs der führenden deutschen Konzerne als „Kontraindikatoren“ für die Börse bezeichnet. Denn sie machen bei ihren Aktiengeschäften häufig das, was die breite Masse an Analysten, Fondsmanagern und Vermögensverwaltern gerade nicht empfiehlt. Deren Credo lautet momentan: Die deutsche Wirtschaft zeigt sich weiter robust, sie leidet jedoch künftig unter dem schwachen Wachstum der Nachbarn und unter drohenden Zinserhöhungen. So jedenfalls formuliert es Eric le Coz vom französischen Fondshaus Carmignac Gestion. Heute scheint sich seine Vorhersage zu erfüllen: der Dax fällt um knapp zwei Prozent 7138 Punkte.

Gerade die Topmanager der Unternehmen, die als besonders konjunktursensibel gelten und ein schwächeres Wachstum zuallererst spüren müssten, halten jedoch dagegen. Die Chefs von Lanxess, Heidelberg Cement und K+S haben sich in den vergangenen beiden Wochen mit Aktien ihres Unternehmens eingedeckt. Ihr Tenor ist eindeutig: Das erste Quartal war stark, die bisherigen Zahlen für das zweite Quartal ebenso. Und für das weitere Jahr rechnen sie mit einem Anhalten dieses Trends. Worte wie „Gewinnsprung“ und „Rekordniveau“ gehören beispielsweise bei Lanxess-Chef Axel Heitmann zum Vokabular.

Er selbst sowie sein Finanzvorstand Bernhard Düttmann haben gerade erst wieder für mehr als 370.000 Euro Aktien gekauft. Und das, obwohl sich der Kurs der Lanxess-Aktie seit dem Tiefpunkt vor zwei Jahren schon versechsfacht hat und der Chemiekonzern mittlerweile als Dax-Kandidat gilt. Für Fantasie bei Anlegern sorgt im Moment vor allem, dass Heitmann gerade angekündigt hat, sich nach Übernahmekandidaten mit rund einer Milliarde Umsatz umsehen zu wollen. Bisher traute man sich lediglich die Hälfte zu. Die Analysten von Commerzbank Wealth Management halten die Aktie gerade deswegen weiter für attraktiv.

Seite 1:

Der Dax fällt - aber die Insider kaufen

Seite 2:

Kommentare zu " Aktienmarkt: Der Dax fällt - aber die Insider kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%