Alphabet Inc.
Was ist da los mit der Google-Aktie?

Der Suchmaschinenkonzern Google gibt sich eine neue Struktur – und für die Aktionäre gibt es eine einschneidende Veränderung. Der Name Google wird aus dem eigenen Depot verschwinden. Und ja, die dürfen das.
  • 1

DüsseldorfWas ist überhaupt passiert bei Google?
Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wollen ihren Experimenten und Investitionen in neue Technologiefelder eine bessere Heimat geben. Sie haben daher die Holding-Gesellschaft Alphabet Inc. gegründet und einen neuen Chef für Google ernannt, wie Sie am späten Montagabend deutscher Zeit mitteilten. In der neuen Gesellschaft wird Google als eine Beteiligung – wenn auch sehr wichtige – geführt werden.

Wie hat die Aktie reagiert?
Im nachbörslichen US-Handel hat das Papier deutlich zugelegt. Im Parketthandel in Frankfurt liegt die Aktie am Dienstagmorgen 6,8 Prozent im Plus bei 641 Euro.

Welche Änderung bedeutet das sonst für Aktionäre?
Es gibt eine einschneidende Änderung: Google wird es als Aktie nicht mehr geben. Stattdessen wird die Firma als Alphabet Inc. gelistet sein und auch so in den Depots der Anleger geführt werden.

Wie erfolgt die Änderung?
Es gibt keine Umbuchungen oder Ähnliches. Die Aktien werden schlichtweg umbenannt. Für jede Google-Aktie wird es eine Aktie an Alphabet für die Aktionäre geben.

Bleibt es bei mehreren Alphabet/Google-Aktien?
Ja. Der Internetkonzern wird weiterhin drei Arten von Aktien haben.

Welche Aktienformen gibt es bei Alphabet/Google?
Es gibt: Google A Shares (mit einem Stimmrecht pro Anteilsschein), Google B Shares (nicht öffentlich gehandelt, zehn Stimmrechte pro Anteilsschein) und Google C Shares (ohne Stimmrecht). Künftig werden die Papiere entsprechend Alphabet A Shares etc. heißen.

Ändern sich die Börsenkürzel?
Es bleibt bei GOOGL für A Shares und GOOG für C Shares.

Seite 1:

Was ist da los mit der Google-Aktie?

Seite 2:

Gibt es wieder Ärger für deutsche Aktionäre?

Kommentare zu " Alphabet Inc.: Was ist da los mit der Google-Aktie?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Google ist also nicht mehr Goggle sondern Alphabet, das finde ich sehr verwirrent.

    Wi bleibt die Idendifikation mit einem Unternehmen, ich ändere doch auch nicht meinen schönen Nachnamen und mache aus Andersen Wiedersen.

    Ich glaube damit hat sich die Suchmaschine keinen Gefallen getan.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%