Google und Amazon peilen die Schallmauer von 1000 US-Dollar an

Amazon gegen Google
Wer durchbricht die Schallmauer von 1000 US-Dollar?

Die Spitze der US-Technologiebörse Nasdaq gleicht einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Google und Amazon. Beide Aktien notieren bei rund 950 US-Dollar. Wer die Nase vorn hat, dürfte sich in drei Bereichen entscheiden.
  • 4

Frankfurt30 Prozent Plus in einem Jahr, 55 Prozent in drei Jahren, 120 Prozent in fünf Jahren: Die Kurse an der US-Technologiebörse Nasdaq eilen von Rekord zu Rekord. „Seit Anfang des Jahres haben wir ein freundliches Umfeld für Aktien“, sagt Markus Golinski, Fondsmanager und Technologie-Experte bei Union Investment. „Aber die Technologie-Aktien haben herausgestochen.“

Dabei fallen vor allem zwei Werte auf: Alphabet, die Konzernmutter von Google, und Amazon. Beide Aktien liegen zwischen 950 und 960 US-Dollar. Beide peilen in naher Zukunft die magische Grenze von 1000 US-Dollar an. Doch welches Unternehmen hat die Nase vorn? Es ist das Duell Online-Händler gegen Suchmaschine, Seattle gegen Silicon Valley.

Dass es beiden Unternehmen gelingen wird – daran haben Analysten kaum Zweifel. Trotz der astronomischen Bewertungen spricht im Finanzportal Bloomberg die große Mehrheit der Experten für beide Aktien eine Kaufempfehlung aus. Bei Amazon sind es 83 Prozent, bei Google sogar 86 Prozent. Der 12-Monats-Zielkurs liegt für die Amazon-Aktie bei 1100 US-Dollar, für Google bei 1060 US-Dollar. Das bedeutet: Selbst Anleger, die beim Höhenflug der Aktien bislang nur zugeschaut haben, können auf Jahressicht noch auf zwölf bis 15 Prozent Rendite hoffen.

Aus Sicht von Union-Investment-Experte Golinski gibt es dafür gute Gründe: „Sowohl Google als auch Amazon haben eine extrem dominante Marktposition in ihrem Kerngeschäft.“ Trotz ihrer schieren Größe gelinge es, jedes Jahr zweistellig im Umsatz zu wachsen. Allerdings sei absehbar: „Die Wachstumsdynamik im Kerngeschäft kann so nicht weitergehen.“ Längst ist Google, keine reine Suchmaschine und Amazon kein reiner Online-Händler mehr. In vielen Wachstumsfeldern kommen sich beide Unternehmen zunehmend in die Quere. Mittelfristig, so scheint es, kann der eine nur auf Kosten des anderen wachsen.

Für die Investmentbanker von JP Morgan steht der Sieger des Duells bereits fest: „Amazon bietet mehr Wachstumsmöglichkeiten als jedes andere Unternehmen, das wir covern“, schreiben die Analysten der Bank in einer Studie. Die Konkurrenz von Morgan Stanley hat jedoch ein höheres Kursziel für die Google-Mutter Alphabet ausgegeben. „Sehr schwer zu sagen“, meint Fondsmanager Golinski. Er geht davon aus, dass beide Unternehmen ihre Vormachstellung im jeweiligen Kerngeschäft weiter zementieren. Welche Aktie gewinnträchtiger ist, könnte im Kampf um drei wichtige Bereiche entschieden werden.

  • Das Cloud-Geschäft

Zusammen mit Microsoft dominiert Amazon Web Services das Cloud-Geschäft. Doch auch Google drängt in diesen einträglichen Markt: „Wir gehen davon aus, dass Google dort weiter vorankommt“, sagt Ali Mogharabi von der Analyseagentur Morningstar. Die Datenwolke soll den größten Beitrag zum Wachstum in der Sparte außerhalb des Kerngeschäftes liefern. Google-Chef Sundar Pichai sagte kürzlich in einer Analystenkonferenz zu den Geschäftszahlen, im Cloud-Bereich sei das größte Wachstum bei Ausgaben und Personal getätigt worden. Noch liegt Google bei den Marktanteilen weit hinter Amazon. Und die Konkurrenz aus Seattle wächst in diesem Geschäftsfeld ebenfalls rasant – zuletzt um 43 Prozent.

Seite 1:

Wer durchbricht die Schallmauer von 1000 US-Dollar?

Seite 2:

Eine Personalie als Fingerzeig

Kommentare zu " Amazon gegen Google: Wer durchbricht die Schallmauer von 1000 US-Dollar?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die amerikanischen Flagschiffe schwimmen immer obenauf in der deutschen Medienlandschaft, egal was sie machen. Bei deutschen "Bösewichten" zeigt der Daumen jahrelang nach unten.
    Nicht wundern, wenn sich so allmählich ausländische Investoren in diese Boote setzen.

  • der kurs, ohne berücksichtigung der aktienzahl, ist in etwa so interessant wie diese news. ich geh morgen auch an die börse. mit 2 aktien. wert pro aktie 1500,-€. ma schauen wann google mich einholt

  • Ja, wie schon immer, so werden auch weiterhin die Unternehmen siegen, die auf Zukunfts-Technologien zurück greifen. K.I. und Quanten-Computer bei google und Amazon nutzt immer mehr die neuen Technologien für ihre logistische Abwicklung.

    Für mich sind beide Unternehmen einfach super aufgestellt, wie auch Alibaba.


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%