Analyse
Aktienmärkte haben endgültige Tiefs noch nicht erreicht

Die Aktienmärkte haben nach Einschätzung von Sentix noch nicht ihre endgültigen Tiefs erreicht. "Die fehlende Angst bleibt das Problem Nummer eins", schreibt Sentix-Analyst Patrick Hussy in einer aktuellen Studie.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktienmärkte haben nach Einschätzung von Sentix noch nicht ihre endgültigen Tiefs erreicht. "Die fehlende Angst bleibt das Problem Nummer eins", schreibt Sentix-Analyst Patrick Hussy in einer aktuellen Studie. Nach dem "Kollaps" des ISM-Index für den US-Dienstleistungssektor vergangene Woche frage er sich, "was noch alles passieren muss, damit den Anlegern die Angst in die Glieder fährt".

Die den US-Daten folgende Pullback-Bewegung an den Börsen sei im Eiltempo abgeschlossen worden, so der Analyst. Nun dürften Spekulationen um einen möglichen Doppelboden entflammen. "Erst wenn die Mehrheit der Marktakteure nicht mehr nach den Chancen in einem Abschwung sucht, ist der Markt sauber", schreibt Hussy weiter.

Ein Anzeichen dafür könnte eine Anpassungswelle der offiziellen Konsenserwartungen der Banken für den Dax und andere Aktienindizes sein. Dabei dürfte interessant sein, ob die Anpassungen nur die jüngsten Kursverluste berücksichtigten und die bisher erwarteten Potenziale beibehielten oder ob das Meinungsbild sich komplett drehe. Der Sentix-Experte rechnet eher mit dem ersten Szenario.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%