Analyse
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.05.2006

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.05.2006

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.05.2006

Adobe Systems INC

NEW York - Die Analysten von Piper Jaffray sehen die jüngste Kursschwäche bei Adobe Systems als Kaufgelegenheit vor der Einführung der neuen Produkte "Acrobat 8" und "CS3". Eine Verlangsamung der Geschäftsentwicklung vor Produkteinführungen sei kein neues Phänomen, schrieb Analyst Gene Munster in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen hatte am Vorabend für das laufende Quartal Geschäftsergebnisse am unteren Ende der bisherigen Prognose angekündigt. Munster rechnet mit einem höheren Umsatz pro Kunden sowohl 2006 als auch 2007. Die Anlageempfehlung "Outperform" bestätigte er.

Adobe Systems INC

NEW York - Die Analysten von RBC Capital Markets haben die Anlageempfehlung "Sector Perform" für Adobe Systems mit einem Kursziel von 40 Dollar bestätigt. Die Gewinnschätzungen für das zweite Quartal sowie für das laufende Jahr würden leicht gesenkt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Zur Begründung verwiesen sie auf die Aussagen zu den Geschäftsergebnissen des Softwareherstellers. Diese sollen nach Unternehmensangaben im laufenden Quartal am unteren Ende der Prognose liegen.

Allianz AG

Paris - Das zur Credit Agricole gehörende Analysehaus Cheuvreux hat die Einstufung für die Allianz-Aktie nach dem besser als erwartet ausgefallenem Quartal mit "1/Selected List" bestätigt. Die Einschätzung des fairen Werts für die Aktie werde wahrscheinlich angehoben, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse der Bank. Bislang sieht Cheuvreux-Experte Michael Haid den fairen Wert des Papiers bei 150 Euro.

Allianz AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Allianz-Aktie nach den Eckdaten zum ersten Quartal mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 160 Euro, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Kurzstudie. Der Gewinn sei im ersten Quartal stärker gestiegen als erwartet. Die Allianz hatte am Dienstagabend mitgeteilt, dass der Gewinn zwischen Januar und März um 38 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro geklettert sei. Zudem bestätigte der Finanzkonzern seine Prognose für das laufende Jahr.

Bayerische Motoren Werke

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat BMW-Aktien mit "Hold" und einem Kursziel von 46 Euro bestätigt. Die Quartalszahlen des Autobauers hätten leicht unter ihren, aber über den Erwartungen des Marktes gelegen, schreiben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Dieser scheine allerdings von der Qualität der Zahlen enttäuscht zu sein.

Bayerische Motoren Werke

Frankfurt - Helaba Trust hat Aktien von BMW mit "Halten" bestätigt. Insgesamt seien die Zahlen für das erste Quartal gut ausgefallen, schrieb Fabian Kania in einer Studie vom Mittwoch. Er kritisierte aber die Umsatzentwicklung des Autobereichs, die trotz der günstigen Dollarkursentwicklung hinter dem Absatz zurückgeblieben sei. Die Vorsteuermarge sei vor allem wegen Wechselkurs- und Rohstoffkostenbelastungen von 7,1 auf 6,8 Prozent gesunken.

Bayerische Motoren Werke

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat nach Vorlage von Quartalszahlen BMW-Aktien mit "Underperformer" und einem Kursziel von 41 Euro bestätigt. Zur Gewinnqualität äußerte sich Analyst Michael Punzet kritisch. Er verwies darauf, dass der Ertrag aus einer Rolls-Royce-Wandelanleihe über seiner Prognose gelegen habe. Zusätzlich scheine das Finanzergebnis von realisierten Gewinnen aus Derivaten profitiert zu haben. Dagegen habe das Unternehmen gesagt, es habe auch ohne Rolls Royce ein Rekordergebnis erzielt. Punzet gab weiter zu bedenken, der Umsatz sei weniger stark als der Absatz gestiegen - bei anderen Autobauern sehe dies umgekehrt aus.

Bayerische Motoren Werke

MÜNchen - Merck Finck & Co. prüft eine Hochstufung von BMW-Aktien , die derzeit mit "Hold" bewertet werden. Das Unternehmen habe positive Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, schreibt Robert Heberger in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe der Sondergewinn aus einer Rolls-Royce-Wandelanleihe mit 375 Mill. Euro über den von ihm erwarteten 350 Mill. Euro gelegen. Dadurch liege der rein operative Vorsteuergewinn lediglich 53 Mill. Euro über seiner Prognose. Den Ausblick eines Vorsteuergewinns von vier Mrd. Euro für das Gesamtjahr habe das Unternehmen bestätigt, so der Experte weiter.

Deutsche Bank AG

Paris - Das zur Credit Agricole gehörende Analysehaus Cheuvreux wird die Gewinnprognose für die Deutsche Bank nach dem besser als erwartet ausgefallenem Quartal wahrscheinlich anheben. Zudem werde eine Anhebung des Kursziels geprüft, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Derzeit stuft Cheuvreux-Analyst Joachim Müller die Aktie mit "Outperform" und einem Kursziel von 98 Euro ein. Beim Gewinn erwartet er bislang einen Anstieg auf 3,96 (2005: 3,5) Mrd. Euro. Das erste Quartal sei durch die Bank besser ausgefallen als erwartet.

Deutsche Bank AG

MÜNchen - Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung der HVB nach einem besser als erwartet ausgefallenen Gewinnsprung im ersten Quartal auch zwischen April und Juni den Gewinn im Jahresvergleich deutlich steigern. Zum einem sei das Vorjahresergebnis nicht besonders gut ausgefallen und zum anderen sei das Umfeld für das Ergebnis bestimmende Investmentbanking bislang weiter sehr günstig, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Kurzstudie der HVB. HVB-Experte Andreas Weese bestätigte seine "Outperform"-Einstufung für die Aktie sowie das Kursziel von 97 Euro.

Deutsche Bank AG

DÜSseldorf - Die WestLB wird ihre Prognosen für die Deutsche Bank nach den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen wahrscheinlich anheben. Im ersten Quartal hätten alle Sparten der Bank besser als erwartet abgeschnitten, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Kurzstudie der WestLB. Die Bank bestätigte ihre "Add"-Einschätzung sowie das Kursziel von 107 Euro. Der Nettozufluss an neu zu verwaltenden Geldern von zwölf Mrd. Euro sei eindrucksvoll.

Fresenius AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Fresenius-Aktie nach Quartalszahlen mit "Buy" und einem fairen Wert von 145 Euro bestätigt. Analyst Ludger Mues schrieb in einer Studie am Mittwoch, Fresenius habe ein "starkes Ergebnis" vorgelegt. Das Gesundheitsunternehmen sollte 2006 in der Lage sein, sein Ergebnis je Aktie (EPS) um mehr als zehn Prozent zu steigern. Für 2007 rechnet er unter anderem wegen Synergieeffekten durch die Integration von Helios und Labesfal mit einem überproportionalen EPS-Anstieg von 28 Prozent.

Fresenius AG

MÜNchen - Nach Einschätzung der HVB sind die Quartalszahlen von Fresenius erfreulich ausgefallen. Sie hätten leicht über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Einschätzung am Mittwoch. Auf Grund der hohen Bewertung der Aktie bestätigte er dennoch sein Anlageurteil mit "Neutral" und das Kursziel mit 137,00 Euro.

Fresenius AG

Frankfurt - Die Quartalszahlen der Fresenius AG sind nach Einschätzung des Cheuvreux-Analyst Stefan Mühlbauer "solide" ausgefallen. Auch wenn das Unternehmen nicht seine ambitionierten Schätzungen erreicht habe, seien die Markterwartungen getroffen worden, hieß es in einer Kurzeinschätzung am Mittwoch. Mühlbauer bestätigte die Aktie mit "Outperform" und einem Kursziel von 148,00 Euro.

Fresenius AG

Frankfurt - Das Analysehaus equinet hat die Fresenius-Aktie nach wie erwartet ausgefallenen Quartalszahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 140 Euro bestätigt. "Alles in allem wurden unsere Erwartungen erfüllt", schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie am Mittwoch. Lediglich das Krankenhausgeschäft Proserve hinke noch leicht hinterher. "Das sollte aber auf Grund des Charakters dieses Geschäfts nicht überbewertet werden", so Braun.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Helaba Trust hat Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlenvorlage mit "Kaufen" bestätigt. Das erste Quartal sei minimal besser als erwartet ausgefallen, schreibt Analyst Thomas Brenning in einer Studie vom Mittwoch. Sonderposten hätten das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), den Vorsteuer- und den Nettogewinn etwas mehr als erwartet belastet.

Heidelberger Druckm

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Aktien von Heidelberger Druck mit "Buy" bestätigt. Sollte die steigende Nachfrage im wichtigsten Markt Nordamerika nachhaltig sein, könnte dies den Titeln Auftrieb geben, heißt es in einer Studie am Mittwoch. Nachdem der Druckmaschinen-Hersteller im vierten Geschäftsquartal die Erwartungen verfehlt habe, sollten Kursschwächen zum Einstieg genutzt werden.

Henkel Kgaa

MÜNchen - Die HVB hat die Aktien des Konsumgüterkonzerns Henkel nach Vorlage von Zahlen von "Neutral" auf "Outperform" erhöht. Die Bilanz für das erste Quartal sei "wie erwartet solide" ausgefallen, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das Kursziel liege bei 109 Euro.

Henkel Kgaa

Frankfurt - Cheuvreux hat die Bilanz des Konsumgüterkonzerns Henkel positiv aufgenommen. "Die Zahlen für das erste Quartal waren besser als erwartet", schrieb Analyst Martin Roediger in einer Studie vom Mittwoch. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie das organische Wachstum hätten die Prognosen von Cheuvreux übertroffen. Der Experte bestätigte den Titel auf "Outperform". Das Kursziel von 93 Euro dürfte bald erhöht werden.

Lafarge

London - Die Citigroup hat Lafarge von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Die Experten rechnen nach den über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen laut einer Studie vom Mittwoch zunächst mit einer Verschnaufpause der Aktien. Das erste Quartal habe allerdings einen guten Auftakt für das Gesamtjahr geliefert. Das Kursziel werde von 101 auf 106 Euro nach oben angepasst.

Metro AG

DÜSseldorf - Die Analysten der WestLB haben Metro nach Zahlen mit "Hold" bestätigt. Als Kursziel nannten sie in einer Studie am Mittwoch 42,5 Euro. Aktuell kostet eine Metro-Aktie knapp 45 Euro. Die Umsätze im ersten Quartal seien am oberen Ende ausgefallen, schreiben die Analysten. Negativ äußerten sie sich allerdings zu dem Geschäftsverlauf im defizitären Lebensmittelgeschäft (Real).

Pfleiderer AG

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie des Möbel- und Bauzulieferers Pfleiderer in einer Ersteinschätzung mit "Buy" gestartet. Das Kursziel betrage 32 Euro, hieß es in der Studie am Mittwoch. Der "aggressive Ausblick des Managements" auf das laufende Jahr könnte sogar noch konservativ sein vor dem Hintergrund eines verbesserten Absatzmarktumfeldes und Restrukturierungen bei Pfleiderer.

Schneider Electric

London - Die deutsche Bank hat Schneider Electric von "Hold" auf "Buy" angehoben. Die Zahlen für das erste Quartal seien gut ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Dank der beeindruckenden Umsätze werde die Prognose für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2006 und 2007 um jweils fünf Prozent angehoben. Das Kursziel werde von 80 auf 100 Euro erhöht. /hi

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%