Analyse
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 8. bis 12.05.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 8. bis 12.05.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 8. bis 12.05.2006

Adidas AG

MÜNchen - Die HVB hat Aktien von Adidas nach Zahlen mit "Outperform" beim Kursziel 190 Euro bestätigt. Die Marken adidas und Taylor Made legten nach Ansicht von HVB-Analyst Uwe Weinreich einen exzellenten Start hingelegt, hieß es in einem ersten Kommentar am Dienstag. Auch die Entwicklung von Reebok sei nicht so schlecht wie am Markt befürchtet.

Adidas AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien von Adidas am Dienstag nach Zahlen mit "Outperformer" bestätigt. Laut Analyst Michael Punzet wurden die Markterwartungen deutlich übertroffen. Die Erstkonsolidierung von Reebok habe zur Umsatzsteigerung maßgeblich beigetragen, während sich die operative Marge aufgrund des Zukaufs auf 10,1 Prozent nach 12,3 Prozent im Vorjahr verschlechterte. Er überarbeitet seine Prognosen, das Kursziel zum Jahresende liegt aktuell bei 200,0 Euro.

Adidas AG

MÜNchen - Europas größter Sportartikelkonzern Adidas hat nach Einschätzung von Merck Finck & Co einen hervorragenden Start ins Geschäftsjahr 2006 erwischt. "Das sind durch die Bank super Zahlen", sagte Analyst Nils Lesser am Dienstag nach Vorlage der Ergebnisse für das erste Quartal. Der Konzern befinde sich auf gutem Wege, die selbstgesteckten Ziele für 2006 zu erreichen oder sogar zu übertreffen. Er bestätigte den Titel auf "Buy".

Adidas AG

NEW York - Die US-Investmentbank Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktien des Sportartikelherstellers adidas nach einem überraschend hohen Quartalsgewinn von 165 Euro auf 180 Euro erhöht. Die Bewertung der Papiere ließen die Analysten von Lehman Brothers in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse allerdings unverändert bei "Equal weight". Im ersten Quartal habe der bereinigte Gewinn je Aktie mit 2,67 Euro um 0,34 Euro über der Schätzung von Lehman Brothers gelegen, hieß es als Begründung.

Allianz AG

MÜNchen - Merck & Finck hat seine Einschätzung für die Allianz-Aktie nach detaillierten Zahlen zum ersten Quartal bestätigt. Im Bankbereich und dabei insbesondere bei der Dresdner Bank habe der Konzern eine "starke Verbesserung" beim operativen Gewinn verzeichnet und dabei unter anderem von einem Anstieg bei den Erträgen profitiert.

Allianz AG

London - Die amerikanische Investmentbank Merrill Lynch hat die Aktie der Allianz nach den alles in allem "soliden" Zahlen mit "Buy/Medium Risk" bestätigt. Das Kursziel für die Aktie liege basierend auf einem fairen Wert von 148 Euro weiter bei 155 Euro, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Studie der Bank. Bei dem Kursziel würde die Allianz beim elffachen des für 2007 erwarteten Gewinns stehen. Dies wäre ein leichter Aufschlag gegenüber den Konkurrenten, der jedoch nach Einschätzung Merrill Lynchs gerechtfertigt sei.

Allianz AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie des größten deutschen Versicherers Allianz nach Geschäftzahlen mit "Outperformer" bestätigt. In einer am Freitag veröffentlichten Analyse bestätigten die Analysten zudem das Kursziel von 155 Euro. Die Experten sprechen von einem "starken Auftakt ins laufende Jahr". Positiv sei auch das gute erste Quartal der Dresdner Bank.

AT & S

Frankfurt - Sal.Oppenheim hat AT & S-Aktien mit "Buy" bei einem Fairen Wert von 18,80 Euro bestätigt. Europas führender Hersteller von Leiterplatten biete ein gute Möglichkeit, um auf Wachstum in Asien und in der Mobiltelefonindustrie zu setzen, schrieb Analyst Nicolas von Stackelberg in einer Studie am Mittwoch. Dabei sei vor allem das freie Kapital von Investitionen in China im abgelaufenen Geschäftsjahr beeinflusst worden. Das erste Halbjahr dürfte mit Blick auf die Profitabilität schwach verlaufen.

Bayerische Hypo-und Vereinsbank

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktien der Hypovereinsbank (HVB) von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel erhöhten die Analysten einer Studie vom Montag zufolge von 29,20 auf 32,00 Euro. Das Potenzial des Deutschland-Geschäfts sei in der derzeitigen Bewertung nicht genügend berücksichtigt, hieß es.

Bechtle AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Bechtle-Aktien nach Zahlen mit "Hold" bestätigt. Die Schwäche der Sparte IT Systems sei von der besseren Entwicklung beim ITe-commerce kompensiert worden, sagten die Analysten in einem ersten Kommentar am Freitag. Das Kursziel bleibe 21 Euro.

Bilfinger Berger AG

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien von Bilfinger Berger nach Vorlage von Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 56,05 Euro bestätigt. Die Auftragsentwicklung im ersten Quartal sei stark gewesen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Der Ausblick sei bekräftigt worden. Das erste Quartal sei angesichts der Witterungseffekte traditionell nicht repräsentativ für das Gesamtjahr.

Bilfinger Berger AG

Frankfurt - equinet hat Aktien von Bilfinger Berger nach Vorlage von Zahlen mit "Accumulate" und einem Kursziel von 52 Euro bestätigt. Der traditionell negative Überschuss im saisonal schwachen ersten Quartal sollte nicht überbewertet werden und sei kein Indikator für das Gesamtjahr, schreibt Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Die Zahlen entsprächen seinen Erwartungen. Der um 34 Prozent gestiegene Auftragseingang sei aber ein Zeichen für eine leichte Erholung des Inlandsgeschäfts.

Bilfinger Berger AG

MÜNchen - Die HVB hat Bilfinger Berger nach Zahlenvorlage mit "Neutral" bestätigt. Die Ergebnisse im zweiten Quartal lägen etwas unter den Erwartungen, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Das Baugeschäft sei durch den kalten Winter in Europa belastet worden. Das Kursziel bleibe unverändert 51 Euro.

Bskyb

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Bskyb-Aktien nach Bekanntgabe der Vergabe der Live-Senderechte auf 610 Pence gesenkt, die Einschätzung aber mit "Buy" bestätigt. Bskyb bezahle nun deutlich mehr als erwartet für die Übertragung der Spiele. Der Verlust der Exklusivität bei den Senderechten sollte aber nicht das Wachstum der Abonnentenzahl beeinflussen. Bskyb hatte nur vier der sechs Lizenzen zur Live-Übertragung der Premier League-Spiele in den Spielsaisons 2007/2 008 bis 2009/2 010 erhalten.

Celesio AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Celesio-Aktien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Die Branche durchlaufe eine Neubewertung und angesichts der zuletzt relativ schlechten Kursentwicklung der Aktien sei Celesio wieder attraktiv, begründete Analyst Holger Blum seine nun optimistischere Bewertung. Das Kursziel wurde von 82 auf 83 Euro angehoben.

Celesio AG

KÖLN - Sal.Oppenheim hat Celesio-Aktien mit "Buy" bei einem Fairen Wert von 83,00 Euro bestätigt. Wie erwartet habe Europas größter Pharmahändler "starke Zahlen" zum ersten Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Marcus Konstanti in einer Studie am Mittwoch. Die Stimmung für die Aktien sollte sich weiter aufhellen, eine große Reaktion sei aber wegen der nur leicht übertroffenen Marktprognosen nicht ergeben. Konstanti überarbeitet seine Unternehmensprognosen, rechnet aber nicht mit großen Änderungen.

Celesio AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz hat Aktien von Celesio nach Vorlage von Zahlen auf "Outperformer" bestätigt. Das Kursziel legten die Analysten in einer Studie von Mittwoch bei 90 Euro fest. Der Pharmahändler habe mit seinen Zahlen für das erste Quartal im Rahmen der Markterwartungen und leicht unter denen von LRP gelegen, schrieb Analyst Alexander Groschke. Für das Gesamtjahr bleibe das Celesio-Management zuversichtlich, hieß es.

Cisco Systems INC

NEW York - Lehman Brothers hat seine Anlageempfehlung für den Netzwerkausrüster Cisco Systems nach Vorlage der Zahlen zum dritten Geschäftsquartal mit "Overweight" bestätigt. Das Kursziel bleibe unverändert 26 Dollar, hieß es in einer Studie vom Mittwoch.

Commerzbank AG

Frankfurt - Die Hamburger Privatbank M.M. Warburg & Co hat im Performance-Vergleich mit anderen Vermögensverwaltern gleich in zwei Risikoklassen am besten abgeschnitten. Wie aus dem am Dienstag vorgelegten Ranking des Finanzdienstleisters firstfive hervorgeht, lag die Bank in der Risikoklasse "dynamisch" mit einem Wertzuwachs von 83,78 Prozent in den zwölf Monaten zum 1. April 2006 vor der Commerzbank mit 39,12 Prozent und der Dr. Ehrhardt Kapital AG mit 38,26 Prozent.

Conergy AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Aktien vom Solarunternehmen Conergy mit "Neutral" und einem Fairen Wert von 145 Euro bestätigt. Auch auf Basis des erhöhten Fairen Werts seien die Titel nicht attraktiv bewertet, schreibt Stephan Wulf in einer Studie vom Mittwoch. Conergy sei "keine attraktive Anlagemöglichkeit".

Daimler-Chrysler AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Daimler-Chrysler von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 45 auf 59 Euro erhöht. Bis 2009 sollte Mercedes durch Restrukturierungen Margen von zehn Prozent erreichen, hieß es zur Begründung. Mercedes sollte seine sehr günstige Absatzentwicklung in höhere Gewinne umsetzen können.

Dell INC

NEW York - Needham hat das Kursziel für Dell Computer nach Vorabzahlen zum ersten Quartal von 38 auf 33 Dollar abgesenkt. Der Gewinn je Aktie werde mit 0,33 Dollar sowohl die vorherigen Dell-Prognosen als auch die hauseigenen Schätzungen verfehlen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Der Umsatz werde voraussichtlich am unteren Ende der Unternehmensprognosen liegen. Die Experten reduzieren daher ihre Umsatz- und Ergebnisschätzungen für das Geschäftsjahr 2007. Die Einstufung bleibe allerdings unverändert "Buy".

Deutsche Boerse AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Aktien der Deutschen Börse von 120 auf 135 Euro angehoben. Die Bewertung beließen die Analysten in einer Studie von Montag unverändert auf "Buy". Die Deutsche Börse habe exzellente Zahlen vorgelegt, hieß es zur Begründung. Eine gute Ausgabendisziplin sei der Überaschungsfaktor gewesen.

Deutsche Lufthansa

London - Die Deutsche Bank bewertet Lufthansa weiterhin mit "Buy" und sieht das Kursziel für die Aktien bei 16,10 Euro. Die Fluggesellschaft profitiere vom anhaltenden Wirtschaftswachstum und sollte sich auch im laufenden Jahr besser als seine Konkurrenten entwickeln, schreibt Chris Reid in einer Studie vom Dienstag. Das absolute Kurspotenzial der Aktien betrage 10,9 Prozent. Lufthansa legt am Dienstag Verkehrszahlen für den April und am Donnerstag Zahlen für das erste Quartal vor.

Deutsche Lufthansa

MÜNchen - Die HVB hat Lufthansa-Aktien nach Zahlen mit "Outperform" und einem Kursziel von 15,45 Euro bestätigt. Christian Cohrs nannte im Gegensatz zu den anderen Analysten Umsatz und Nettoverlust besser als erwartet. Der operative Verlust entspreche seiner Prognose, hieß es in der Studie vom Dienstag. Die Lufthansa-Aussagen zur abgeschlossenen Restrukturierung von LSG Sky Chefs seien eine Erfolgsmeldung. Das Vertrauen steige, "dass im Laufe des Jahres etwas mit der Sparte passieren wird", sagte der Experte.

Deutsche Lufthansa

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien von Lufthansa mit "Buy" und einem Kursziel von 17 Euro bestätigt. Die Quartalszahlen hätten selbst exklusive der Konsolidierung von Eurowings unter den Erwartungen gelegen, heißt es. Die höheren Renditen sowie der unveränderte Ausblick seien aber ermutigend. Das Institut bleibe bei der Einstufung "Buy" und dem Kursziel von 17 Euro.

Deutsche Lufthansa

MÜNchen - Merck Finck & Co. hat Lufthansa-Aktien mit "Buy" bestätigt. Die Quartalszahlen der Fluggesellschaft hätten unter seinen und den Markterwartungen gelegen, schreibt Robert Heberger in einer Studie vom Donnerstag. Verantwortlich dafür sei vor allem das wichtigste Geschäftsfeld Passagierverkehr, in dem höhere Renditen und Kosteneinsparungen die gestiegenen Treibstoffkosten nicht hätten kompensieren können.

Deutsche Lufthansa

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat ihr Votum "Outperformer" für Lufthansa-Aktien nach den Zahlen bestätigt und bleibt bei ihrem Kursziel von 15 Euro. Wegen höherer Treibstoffkosten, des schlechten Wetters im März und der späten Osterferien seien die Zahlen für das erste Quartal etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben, schreibt Per-Ola Hellgren am Donnerstag. Den operativen Jahresausblick des Unternehmens hält er für realisierbar. Es sei positiv, dass Lufthansa die Restrukturierung der Cateringsparte abgeschlossen habe, "auch wenn es etwas gekostet hat".

Deutsche Telekom AG

Frankfurt/London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien der Deutschen Deutsche Telekom nach Zahlen mit "Add" und einem Kursziel von 17 Euro bestätigt. Insgesamt hätten die Erstquartalszahlen leicht unter ihren Schätzungen gelegen, schreiben die Analysten am Donnerstag.

Deutsche Telekom AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie der Deutschen Telekom nach Quartalszahlen weiter mit "Outperform" bei einem Kursziel von unverändert 15,50 Euro eingestuft. Die Bilanz der Bonner für die ersten drei Monate habe "auf den ersten Blick" die Markterwartungen erfüllt, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse. Das Konzernergebnis lag nur geringfügig unter der Prognose der LRP. Die Schwachstellen in der Bilanz seien vor allem die enttäuschende Entwicklung im Breitbandgeschäft sowie der Mobilfunktöchter in Deutschland und Großbritannien, hieß es.

Deutsche Telekom AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank hat die Bewertung der Aktien der Deutschen Telekom nach Veröffentlichung von Quartalszahlen von "Outperform" auf "Neutral" gesenkt. Das Kursziel für die T-Aktie senkten die Analysten in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie von 16 Euro auf 13 Euro. Die Hypovereinsbank spricht von einem "negativen Trend" im ersten Quartal bei der Telekom. Zum Jahresbeginn sei das operative Geschäft unerwartet schwach gelaufen, hieß es.

Deutsche Telekom AG

Frankfurt - Die Privatbank Merck Finck & Co hat in einer ersten Stellungnahme zur Quartalsbilanz der Deutschen Telekom auf die schwachen Geschäfte von T-Systems verwiesen. In der Sparte habe das Ergebnis deutlich unter der Konsensschätzung gelegen, sagte Analyst Udo Becker am Donnerstag. Das Mobilfunkgeschäft als Stütze des Konzerns habe allerdings in den USA einen überraschend starken Kundenzuwachs von 24 Prozent im Jahresvergleich verzeichnet. In Deutschland habe der Kundenzuwachs bei T-Mobile nur 9,4 Prozent betragen. Auch wenn Becker die höhere Umsatz-Prognose 2006 für T-Mobile als eine "gute Nachricht" bezeichnete, werde er seine Erwartungen für das Konzernergebnis 2006 vorerst nicht verändern.

Deutsche Telekom AG

MÜNchen - Die HVB hat Aktien der Deutschen Telekom von "Outperform" auf "Neutral" gesenkt und das Kursziel von 16 auf 13 Euro. Thomas Friedrich verwies in einer Studie vom Freitag auf die schwachen Erstquartalszahlen. Im Festnetzgeschäft hätten sich die positiven Umsatztrends des vergangenen Jahres nicht fortgesetzt. In den Hauptmärkten habe die Tochter T-Mobile zwar ein starkes Kundenwachstum, aber vom US-Markt abgesehen schwache Ergebnisse vorgelegt.

Deutsche Telekom AG

London - Lehman Brothers hat nach Zahlen das Kursziel für Aktien der Deutschen Telekom von 17 auf 16 Euro gesenkt. Das Unternehmen habe im ersten Quartal auf dem heimischen Markt eine schwache Entwicklung gezeigt, schreiben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Für 2007 sei daher die Schätzung für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um drei Prozent und für den Gewinn je Aktie um sieben Prozent gesenkt worden.

Deutsche Telekom AG

London/Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien der Deutschen Telekom nach Zahlen von "Add" auf "Hold" und das Kursziel von 17 auf 14,50 Euro gesenkt. Als Grund nannten die Analysten am Freitag Sorgen über die operative Entwicklung auf dem heimischen Markt. Das Festnetzgeschäft habe sich im ersten Quartal sehr schwach gezeigt. Zudem scheine das Unternehmen nicht in der Lage zu sein, ähnliche Produkte wie die Konkurrenz anzubieten. Insgesamt hätten die Zahlen nur leicht unter ihren Prognosen gelegen.

EADS

London - Merrill Lynch hat Aktien von EADS von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und die Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre ab 2007 um acht Prozent angehoben. In einer Studie vom Montag hieß es, die Tochter Airbus werde im Sommer eine komplett neue Version ihres A350 auf den Markt bringen und sollte damit die konkurrierende Boeing 787 des US-Konkurrenten Boeing überflügeln. Das Kursziel für EADS sieht Merrill Lynch bei 38,50 Euro.

Echostar Communication

NEW York - Prudential hat das Kursziel für Aktien von Echostar Communications nach Zahlenn von 35 auf 36 Dollar erhöht. Die Einstufung bleibe unverändert "Overweight", hieß es in einer Studie vom Freitag.

Eon AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien von Eon nach Zahlen von "Marketperformer" auf "Outperformer" hochgestuft. Die Daten für das erste Quartal hätten im Rahmen der Markterwartungen und leicht über seiner Prognose gelegen, schreibt Per-Ola Hellgren in einer Studie vom Mittwoch. Die jüngsten Kursverluste von Versorgertiteln durch den eingebrochenen Markt für Kohlendioxid-Zertifikate seien übertrieben. Auf dem aktuellen Kursniveau hätten Eon deshalb überdurchschnittliches Aufwärtspotenzial. Das Kursziel liege weiter bei 103 Euro.

Evotec OAI AG

DÜSseldorf - Sal. Oppenheim hat Aktien von Evotec nach Vorlage von Zahlen mit "Neutral" und einem Fairen Wert von 3,80 Euro bestätigt. Potenzial und Risiken bei der Entwicklung einer eigenen Produktpipeline hielten sich die Waage, schreibt Peter Düllmann in einer Studie vom Donnerstag. Die freiwillige Ausweitung des Verlusts durch höhere Forschungsaufwendungen könnte allerdings kurzfristig für Bedenken sorgen.

Fraport AG

Frankfurt - Die Landesbank Rheinland-Pfalz hat die Aktien der Fraport nach Veröffentlichung von Geschäftszahlen mit "Marketperformer" bestätigt. Das Kursziel für die Papiere des Flughafenbetreibers hielten die Experten in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse unverändert bei 60 Euro. Die Quartalsbilanz habe "auf den ersten Blick die Markterwartungen leicht übertroffen". Insgesamt sehen die Experten der Landesbank Rheinland-Pfalz allerdings "vorerst noch keinen Handlungsbedarf".

Fraport AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien der Fraport nach Veröffentlichung von Geschäftszahlen von "Reduce" auf "Hold" heraufgestuft. Das Kursziel für die Papiere des Flughafenbetreibers erhöhten die Experten in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse von 52 Euro auf 60 Euro. Die Quartalsbilanz habe ein unerwartet starkes Geschäft zum Jahresbeginn gezeigt, hieß es als Begründung. Die Analysten der WestLB sehen zudem bei der Fraport den "Höhepunkt an negativen Nachrichten überwunden".

Freenet.DE AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihre Kursziele für freenet und mobilcom gesenkt. Für freenet sinke das Ziel von 30 auf 25 Euro und für mobilcom von 26 auf 22 Euro, heißt es in einer Studie vom Dienstag. Beide Unternehmen hätten im ersten Quartal unerwartet schlechte Zahlen vorgelegt, begründete Stefan Borscheid seine Einschätzung. Bei freenet sei der unerwartet niedrige Rohertrag im Geschäftsfeld Internetzugang dafür verantwortlich, bei mobilcom die überraschend stark gestiegene Zahl neuer Mobilfunkkunden. Laut mobilcom hat zudem ein Gericht Bedenken über die Fusionspläne beider Unternehmen geäußert, was die Titel kurzzeitig belasten sollte. Borscheid stuft die Aktien beider Gesellschaften weiter mit "Add" ein.

GEA Group AG

MÜNchen - Merck Finck & Co. hat Aktien der GEA Group mit "Buy" bestätigt. Die detaillierten Quartalszahlen seien nach Vorlage von Eckdaten in der vergangenen Woche keine Überraschung mehr gewesen, heißt es in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Unternehmens sei sehr positiv.

Hannover Rueck

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Aktien der Hannover Rück nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Die Ergebnisse seien für ein Quartal mit nur wenigen großen Schäden enttäuschend ausgefallen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Das Kursziel wurde von 33 auf 30 Euro zurück genommen.

Hannover Rueck

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Hannover-Rück-Aktie nach Quartalszahlen des weltweit viertgrößten Rückversicherers mit "Buy" bestätigt. Der faire Wert der im MDax notierten Aktie laute 35,00 Euro, teilte Analyst Stephan Kalb am Freitag mit. "Die Ergebnisse unterstützen unsere Gewinnschätzungen und unsere Anlageempfehlung."

Hannover Rueck

Frankfurt - Die HVB hat die Aktie der Hannover Rück nach Quartalszahlen des weltweit viertgrößten Rückversicherers mit "Outperform" bestätigt. Analyst Lucio Di Geronimo bekräftigte am Freitag auch das Kursziel von 32 Euro für den im MDax notierten Titel. "Nach dem ersten Quartal bleiben alle für 2006 gesetzten Ziele erreichbar, auch wenn sich in manchen Segmenten Abweichungen von unseren Schätzungen ergeben haben", schrieb der Experte. "Wir behalten deshalb unsere Gewinnschätzungen für das Gesamtjahr auf Konzernebene bei."

Hannover Rueck

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Hannover-Rück-Aktie nach Quartalsergebnissen mit "Outperformer" bestätigt. Das Kursziel für die Aktie laute weiterhin 34 Euro, schrieb Analyst Jochen Schmitt am Freitag in einer Studie. "Die Quartalszahlen der Hannover Rück fielen wenig überraschend aus."

Hochtief AG

London - UBS hat Hochtief-Aktien aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Neutral" herabgestuft, das Kursziel dagegen von 45,20 auf 60 Euro angehoben. Das neue Ziel spiegele die Verbesserung der finanziellen Verfassung des Konzerns, den gestiegenen Kurs der australischen Tochter Leighton und höhere Bewertungen für Flughafenbeteiligungen wider, schreiben die Analysten am Freitag. Zum gesenkten Rating verweisen sie auf die zuletzt starke Kursentwicklung von Hochtief.

IVG Immobilien AG

London - Die WestLB hat ihre Anlageempfehlung für IVG Immobilien-Aktien nach Zahlen aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Add" gesenkt. Das Kursziel erhöhten die Experten laut einer Studie vom Freitag von 29 auf 30 Euro. Trotz der Anhebung des Kursziels sei nicht mehr genügend Aufwärtspotenzial vorhanden, um ein "Buy"-Rating zu rechtfertigen.

IVG Immobilien AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Aktien von IVG von 27,50 auf 28,50 Euro angehoben und das Votum "Buy" bestätigt. Die Zahlen für das erste Quartal seien gut ausgefallen und hätten über seinen und den Marktprognosen gelegen, schreibt Martin Praum in einer Studie vom Freitag.

IVG Immobilien AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien des Immobilienkonzerns IVG nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal weiter mit "Buy" eingestuft. Den fairen Wert der Papiere setzten die Experten der Privatbank in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse auf 31 Euro. In Europa erlebe das Geschäft mit Geschäftsimmobilien derzeit einen Aufschwung, schreiben die Analysten. Hiervon dürfte auch die Aktie der IVG profitieren.

IVG Immobilien AG

Frankfurt - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktien des Immobilienkonzerns IVG nach Quartalszahlen erneut mit "Outperform" eingestuft. Das Kursziel hielt Analyst Jochen Schmitt laut einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse weiter bei 23,50 Euro. Er wertete die verstärkte Umschichtung des Immobilienportfolios von bereits gut gelaufenen Märkten im Ausland nach Deutschland als positiv. Er sehe hier "größeres Wertsteigerungspotenzial". Für Schmitt kam die Anhebung der Gewinnprognose "nicht völlig überraschend".

IVG Immobilien AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank hat die Aktien es Immobilienkonzerns IVG nach Quartalszahlen erneut mit "Outperform" eingestuft. Das Kursziel hielt Analyst Andre Remke laut einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse weiter bei 29 Euro. Als Begründung für die positive Bewertung sprach Remke von einem "sehr starken ersten Quartal". Die günstige Steuerrate von 21,4 Prozent habe zu dem kräftigen Gewinnanstieg beigetragen, erklärte er das Ergebnisplus. Eine positive Entscheidung zu börsennotierten Immobilienfonds (Reits) in Deutschland könnte den Aktien zusätzlich Auftrieb geben.

IVG Immobilien AG

Frankfurt - Die Zahlen von IVG sind nach Einschätzung eines Händlers brilliant ausgefallen und liegen auf Umsatz- sowie Gewinnebene über den Markterwartungen. Zudem habe der Immobilienkonzern den Umsatzausblick für 2006 von bisher 115 bis 125 Mill. Euro angehoben und erwarte nun 125 Mill. Euro. Der Markt sei bisher von 114 Mill. Euro ausgegangen. Die jüngste Kursrally sollte weitergehen, so der Händler. Eine positive Entscheidung zu börsennotierten Immobilienfonds (Reits) in Deutschland, die noch in der laufenden Woche möglich sei, könnte den Aktien zusätzlich Auftrieb geben.

Iwka AG

Mainz - Analyst Stephan Klepp von der Landesbank Rheinland Pfalz (LRP) hat die Zahlen von Iwka als "allgemein gut" bezeichnet. Der Auftragseingang sei "sogar sehr gut ausgefallen", sagte der Experte am Dienstag. Vor die Automobiltechnik habe positiv überrascht, hier habe Iwka die Auftragseingänge signifikant gesteigert.

Jenoptik AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Jenoptik-Aktien nach einem gewonnenen Rechtsstreit von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel erhöhten die Analysten Michael Tappeiner und Karsten Iltgen in ihrer Studie vom Dienstag von 7,8 auf 9,6 Euro. Der Technologiekonzern hatte am Vortag einen seit Jahren schwelenden Rechtsstreit um Abfindungszahlungen in Millionenhöhe gewonnen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Jena auf, das Aktionären der von Jenoptik übernommenen Beteiligungsgesellschaft Dewb Abfindungsansprüche zugebilligt hatte.

Jenoptik AG

Hamburg - SES Research bewertet Jenoptik-Aktien am Montag weiter mit "Halten" beim Kursziel 8,00 Euro. "Es wurde ein positiver Grundtenor für Jenoptik gelegt - das bestätigt meine Erwartung", sagte SES-Analyst Malte Schaumann. Das Risiko für weitere Prozesse scheint nach den ersten Aussagen der Richter des BGH im Rechtsstreit mit Aktionären der Dewb um Abfindungszahlungen in Millionenhöhe nun sehr gering. Ein positiver Ausgang sei nach Ansicht Schaumanns im Wesentlichen eingepreist. Die Bewertung sei mit dem Blick auf das Kerngeschäft "fair", so dass die Reaktion auf eine Entscheidung in dem Rechtstreit nicht sehr stark sein dürfte.

Jenoptik AG

MÜNchen - Die HVB hat die Jenoptik-Aktie ungeachtet unerwartet gut ausgefallener Quartalszahlen mit "Underperform" bestätigt. Analyst Peter Rothenaicher bekräftigte am Donnerstag außerdem das Kursziel von 7,20 Euro für den im TecDax notierten Titel.

Jenoptik AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Jenoptik-Aktie nach unerwartet stark ausgefallenen Quartalszahlen mit "Marketperformer" bestätigt. Das Kursziel des TecDax -Titels bleibe 7,50 Euro, schrieb Analst Stephan Klepp am Donnerstag.

Jenoptik AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Jenoptik-Aktie nach unerwartet stark ausgefallener Quartalszahlen mit "Marketperformer" bestätigt. Das Kursziel des TecDax -Titels bleibe 7,50 Euro, schrieb Analst Stephan Klepp am Donnerstag. Auch an seiner Gewinnschätzung von 0,32 Euro je Aktie für das laufende Jahr ändere er nichts. Auf dieser Basis liege das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2006 wohl bei 25. Daher sieht Klepp trotz der "tendenziell positiven" Zahlen des ersten Quartals keinen Anlass, das LRP-Kursziel und damit das Anlageurteil zu ändern.

Jenoptik AG

Frankfurt - Die HVB hat die Jenoptik-Aktie ungeachtet unerwartet gut ausgefallener Quartalszahlen mit "Underperform" bestätigt. Analyst Peter Rothenaicher bekräftigte am Donnerstag außerdem das Kursziel von 7,20 Euro für den im TecDax notierten Titel. Der Überschuss der neuen Jenoptik-Gruppe, die sich nach Bereichsverkäufen künftig auf die Photonics-Sparte konzentriere, werde 2006 auf einem relativ niedrigen Niveau verharren (10-15 Mill. Euro Überschuss), schrieb der Branchenexperte. Daher sei die Aktie bereits relativ hoch bewertet.

K+S AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung des Düngemittelherstellers K+S nach den Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel von 75 Euro je Aktie werde derzeit überprüft, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Bankhauses. Die Daten für das erste Quartal lägen insgesamt im Rahmen der Erwartungen.

K+S AG

Frankfurt - Gewinnmitnahmen haben die Aktien des Düngemittelherstellers K+S am Mittwoch nach Einschätzung der Landesbank Rheinland-Pfalz unter Druck gesetzt. Zuletzt sei die Aktie des Kasseler Unternehmen sehr gut gelaufen und nun "ist die Luft nach oben begrenzt", sagte Analystin Silke Stegemann. Die Quartalszahlen bezeichnete die Expertin als "im Rahmen der Erwartungen". Das Salzgeschäft habe zum Jahresbeginn "zwar gebrummt". Allerdings habe die Messlatte der Markterwartungen sehr hoch gelegen und so habe es ebenfalls keine positive Überraschung gegeben.

K+S AG

MÜNchen - Die HVB hat die Aktien des Düngemittelherstellers K+S angesichts des kräftigen Kursanstiegs in den vergangenen Wochen nach den Quartalszahlen von "Outperform" auf "Neutral" herabgestuft. Die Quartalszahlen lieferten keinen zusätzlichen Schub für die Aktien, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie zur Begründung. Das Kursziel und die Ergebnis-Prognosen blieben unterdessen unverändert.

Medarex INC

NEW York - Needham hat Medarex mit "Buy" bestätigt. Die Fortschritte in der Entwicklung von Ipilimumab (gegen metastasierende Melanome) im ersten Quartal seien wegweisend, hieß es in einer Studie vom Montag. Mit drei Studien in Phase III und einem viel versprechenden Verträglichkeits- und Wirksamkeitsprofil sei das Entwicklungsrisiko deutlich gesunken. Ipilimumab biete hohes Marktpotenzial. Das Kursziel für Medarex bleibe 18 Dollar.

MLP AG

Frankfurt - Die Nordlb hat die Aktie des Finanzdienstleisters MLP nach unerwartet schwachen Quartalszuwächsen von "Halten" auf "Kaufen" herabgestuft, aber das Kursziel bei 19,00 Euro belassen. Der Titel sei mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 31,2 beziehungsweise 23,8 für die bewertungsrelevanten Jahre 2006 und 2007 auf Basis der Nordlb-Gewinnschätzungen "recht hoch" bewertet, schrieb Analyst Steffen Haack am Mittwoch. Am Vortag hatte der Titel den höchsten Stand seit Mitte 2002 erreicht.

MLP AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie des Finanzdienstleisters MLP nach unerwartet schwachen Ergebniszuwächsen im ersten Quartal auf "Reduce" belassen. Der faire Wert für den MDax -Titel sei 18 Euro, teilte Analyst Heiko Frantzen am Mittwoch mit.

MLP AG

MÜNchen - HVB hat die Aktie des Finanzdienstleisters MLP nach Quartalszahlen von "Outperform" auf "Neutral" gesenkt. Analyst Lucio Di Geronimo kappte außerdem sein Kursziel für den MDax -Titel von 21,50 auf 20,00 Euro sowie seine Gewinnschätzung 2006, wie er am Mittwoch mitteilte. Die am Morgen veröffentlichten Quartalszahlen nannte der Experte "enttäuschend". MLP hatte ungeachtet der Gewinn- und Ertrags-Zuwächse im ersten Quartal 2006 Analysten-Erwartungen verfehlt.

MLP AG

Frankfurt - Metzler Equities hat die Aktie des Finanzdienstleisters MLP nach Quartalsergebnissen mit "Kaufen" bestätigt. Das Kursziel für den MDax -Titel bleibe 25 Euro, sagte Analyst Sven Janssen am Mittwoch der dpa-AFX. MLP habe die Unternehmensziele für 2007 weiter im Blick. Außerdem verwies der Experte auf das laufende Aktienrückkaufprogramm. MLP habe seine Ergebnisse wie von Metzler erwartet gesteigert. Den Marktkonsens hatte der Finanzdienstleister aber nicht erreicht.

MLP AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die MLP-Aktie nach unerwartet schwachen Quartalszuwächsen des Finanzdienstleisters mit "Underperformer" bestätigt und als Kursziel für den MDax -Titel 18,50 Euro genannt. "Wir halten die Aktie weiterhin für zu hoch bewertet", schrieb Analyst Olaf Kayser am Mittwoch.

MLP AG

Hamburg - MM Warburg hat die Aktie der MLP AG nach unerwartet schwachen Quartalsanstiegen des Finanzdienstleisters von "Kaufen" auf "Halten" gesenkt. Das Kursziel für den MDax -Titel kappte Analst Ralf Dibbern am Donnerstag von 24 auf 22 Euro. Das Kurspotenzial sei zunächst ausgereizt. Am Vortag hatte MLP Quartalszahlen veröffentlicht.

MLP AG

Frankfurt - Einen Tag nach Vorlage unerwartet schwacher Quartalszahlen von MLP hat Merck Finck die Aktie des Finanzdienstleisters von "Buy" auf "Sell" abgestuft. Seit Merck Finck die Aktie vor etwa einem Jahr (9. Mai 2005) zum Kauf empfohlen habe, habe sie 61 Prozent an Wert gewonnen, begründete Analyst Konrad Becker seine gesenkte Anlageempfehlung am Donnerstag. Ein Jahr zuvor habe die im MDax notierte MLP-Aktie bei 12,85 Euro notiert.

Mobil COM AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Anlageempfehlung für mobilcom nach Zahlen mit "Buy" bestätigt. Die Zahlen von mobilcom und freenet seien unter den durchschnittlichen Erwartungen am Markt ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Bank habe daher ihre Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Dies werde voraussichtlich auch zu einem niedrigeren "fairen Wert" als derzeit 25 Euro führen. Dennoch raten die Experten angesichts des Kursrückgangs zum Einstieg.

Muenchener Ruck

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie der Münchener Rück nach unerwartet stark gestiegenen Quartalsgewinnen des Rückversicherers mit "Buy" bestätigt. Der faire Wert des Dax -Titels liege bei 130 Euro, schrieb Analyst Stephan Kalb am Dienstag. Die Münchener Rück profitiere derzeit von einem "harten Branchemarkt", also einem für Rückversicherer günstigen Geschäftsumfeld. Außerdem stützte die Umstrukturierung im Erstversicherungsbereich der Münchener.

Muenchener Ruck

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktie der Münchener Rück nach unerwartet starken Quartalsgewinnen mit "Buy" bestätigt. Der faire Wert für den Dax -Titel bleibe 128 Euro, schrieb Analyst Konrad Becker am Dienstag. Der Rückversicherer habe zwar bereits zum Jahresauftakt mehr als ein Drittel seines angepeilten Jahresüberschusses von 2,6 bis 2,8 Mrd. Euro erwirtschaftet. Aber angesichts der ungewöhnlich heftigen Hurrikans in den vergangenen zwei Jahren und anderen Naturkatastrophen sollte das Ergebnis des ersten Quartals nicht auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden.

Muenchener Ruck

Frankfurt - Nach unerwartet hohen Quartalsgewinnzuwächsen der Münchener Rück hat Equinet die Aktie des weltgrößten Rückversicherers mit "Hold" bestätigt. Das Kursziel für den Dax -Titel laute weiterhin 120 Euro, schrieb Analyst Roland Pfänder am Dienstag.

Muenchener Ruckversi

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie der Münchener Rück nach unerwartet hohen Quartalsgewinnen mit "Outperformer" bestätigt. Analyst Jochen Schmitt bestätigte am Dienstag außerdem das Kursziel für die Aktie von 135 Euro. "Die Zahlen zum ersten Quartal fielen stark aus", schrieb er. "Die Qualität der Zahlen werten wir als gut, denn die Combined Ratio in der Rückversicherung lag trotz einiger Großschäden bei exzellenten 92,2 Prozent."

Muenchener Ruck

MÜNchen - Die HVB hat die Aktie der Münchener Rück nach unerwartet hohen Quartalsgewinnen des Rückversicherers mit "Outperform" bestätigt. Analyst Lucio Di Geronimo erwägt, sein Kursziel von derzeit 123 Euro zu ändern, wie er am Dienstag mitteilte. "Die vorgelegten Zahlen waren überraschend stark, auch qualitativ", schrieb der Experte. Die positiven Ergebnisse seien vor allem operativen Verbesserungen zu verdanken.

Muenchener Ruck

Frankfurt - Nach unerwartet starken Quartalsgewinnen der Münchener Rück hat die HVB das Kursziel für den Titel des weltgrößten Rückversicherers von 123 auf 132 Euro erhöht. "Unsere Anlageempfehlung lautet weiter 'Outperform'", teilte Analyst Lucio Di Geronimo am Mittwoch mit. Die Münchener Rück sei "sehr überzeugend" ins neue Jahr gestartet. Am Vortag hatte der HVB-Experte nach Veröffentlichung der Quartalsergebnisse angekündigt, sein Kursziel für die Dax -Aktie zu überdenken.

Norddeutsche Affinerie

Hamburg - M.M. Warburg & Co hat die Norddeutsche Affinerie (NA) nach Zahlenvorlage mit "Hold" bestätigt. Die Ergebnisse im zweiten Quartal lägen etwas unter den Erwartungen, sagte M.M. Warburg-Experte Eggert Kuls am Donnerstag. Die Erwartungen am Markt seien angesichts des Kupferbooms "etwas überzogen" gewesen. Bei den für die NA sehr wichtigen Schmelzlöhnen sei der Gipfel wohl überschritten. Angesichts geringerer Konzentratmengen seien die Schmelzlöhne in jüngster Zeit trotz einer robusten Kupfernachfrage unter Druck geraten.

Pfleiderer AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim überdenkt die Einstufung und den Fairen Wert für Aktien von Pfleiderer . Zuvor hatte der Möbel- und Bauzulieferer Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Die Zahlen hätten unter ihren Schätzungen gelegen, schreibt Alla Gorelova in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien Prognosen durch die nur eingeschränkten Informationen zu Auswirkungen wichtiger Änderungen in der Geschäftsstruktur erschwert worden. Gorelova verweist auf den Verkauf von Track Systems, die Konsolidierung von Kunz und eine Kapitalerhöhung. Bisher lautete die Einstufung "Neutral" und der Faire Wert 17,90 Euro.

Premiere AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihre Anlageempfehlung für den Bezahlsender Premiere nach Zahlen mit "Underperform" bestätigt. "Wir vermissen immer noch eine neue Strategie", schrieb Analyst Peter-Thilo Hasler in einem Kommentar vom Donnerstag. Allein die Senkung der Preise genüge nicht. Das Kursziel will der Experte von derzeit 15 auf zehn bis 11 Euro senken.

Prosiebensat1 Media

Frankfurt - Die Quartalszahlen von Prosiebensat.1 Media sind nach Angaben eines Händlers mehr oder weniger wie erwartet ausgefallen. Das Medienunternehmen habe zudem den Ausblick für 2006 bestätigt. Die Zahlen sollten den Aktien insgesamt kaum Impulse geben, so der Händler am Donnerstag.

Qiagen NV

Mainz - Die Zahlen des Biotechnologie-Unternehmens Qiagen für das erste Quartal sind laut Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) besser als erwartet ausgefallen. "Besonders positiv ist vor allem das Umsatzwachstum", schrieb Analyst Alexander Groschke in einer Studie vom Dienstag. Allerdings verwässere die Wandelanleihe. Der Experte bestätigte den TecDax-Wert auf "Marketperformer" mit einem Kursziel von 12,00 Euro.

Qiagen NV

London - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Qiagen-Aktien von 15 auf 17 Dollar angehoben. Das Biotechnologie-Unternehmen habe mit seinen Quartalszahlen das Vertrauen in die Wachstumstreiber gestärkt und scheine gut positioniert für eine Phase organischen Wachstums, in der es der Branche vorangehen sollte, schreibt Brian White in einer Studie vom Mittwoch. Für die Stärkung von Schlüssellizenzen in den Bereichen Molekulardiagnostik und Testverfahren spielten zudem Akquisitionen eine wichtige Rolle. Ein besserer Produktmix und Skaleneffekte sollten die Margen weiter steigen lassen.

Rheinmetall AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Rheinmetall-Aktie nach Zahlen auf "Outperformer" bestätigt. Das Kursziel liegt laut Studie vom Dienstag bei 70 Euro. Umsatz und Überschuss für das erste Quartal hätten die LRP-Erwartungen übertroffen. Dagegen habe der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) enttäuscht.

Salzgitter AG

London - Die WestLB hat ihre Anlageempfehlung für Salzgitter-Aktien nach Zahlen mit 'Add' bestätigt. Der Stahl- und Röhrenhersteller habe exzellente Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Freitag. "Die Zahlen des ersten Quartals sind viel besser ausgefallen als von uns und dem Markt erwartet." Das Kursziel will der Experte nun überprüfen.

Salzgitter AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim will die bisherige Einstufung "Reduce" für Salzgitter-Aktien überdenken. Mit seinen Erstquartalszahlen habe der Stahl- und Röhrenhersteller alle Erwartungen übertroffen, heißt es in einer Studie vom Freitag. Auch die starke Anhebung des Jahresausblicks sei für sie überraschend gekommen, so die Analysten weiter. 2007 sollten die Ergebnisse nach ihrer Einschätzung allerdings hinter denen des laufenden Jahres zurückbleiben.

Salzgitter AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat das Kursziel von Salzgitter nach Vorlage von Zahlen von 65 auf 80 Euro angehoben. Das Rating bleibe "Buy". Der höhere Ausblick sowie die gute Stimmung in der Stahlbranche sei der Grund für das positive Urteil, schrieb Analyst Christian Obst. Steigende Preise und die anhaltenden Konsolidierungsgespräche in dem Sektor sollten der Aktie ebenfalls Auftrieb geben, hieß es.

Salzgitter AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat das Kursziel für die Aktien von Salzgitter auf 55 Euro angehoben. Die Berwertung beließ Analyst Thomas Hofmann in einer Studie von Freitag unverändert auf "Underperformer". Die Erwartungen des Stahl- und Röhrenherstellers blieben nach Ansicht des Experten zu konservativ. Mit den Zahlen zum ersten Quartal habe Salzgitter jedoch die Erwartungen übertroffen.

SGL Carbon AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Aktien von SGL Carbon von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Nach der jüngsten Kursrally hätten die Titel das Kursziel von 20 Euro erreicht, begründete Michael Tappeiner am Dienstag die Herunterstufung. Fundamental sehe das Unternehmen weiterhin exzellent aus und sollte auch in Zukunft mit starken Quartalsergebnissen überraschen.

Siemens AG

Frankfurt - Helaba Trust hat Aktien von Siemens von "Halten" auf "Verkaufen" gesenkt. Die Probleme der Kommunikationssparte schienen sich wegen der zunehmenden Konkurrenz im Mobilfunkgeschäft zu verschärfen, obwohl der Konzern hier und bei SBS schon umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet habe, schreibt Michael Busse in einer Studie vom Montag. Zudem dürften die Bereiche Kraftwerke und Energieverteilung durch die Akquisition margenschwächerer Geschäftsfelder nur den unteren Rand der angestrebten Gewinnspanne erreichen.

Siemens AG

London - Die Analysten von Lehman Brothers haben ihr Kursziel für Siemens-Aktien von 78 auf 72 Euro gesenkt. Das Unternehmen habe trotz unerwartet guter Quartalszahlen im Vergleich zu Wettbewerbern einen gedämpften Ausblick auf das Geschäftsjahr gegeben, schreiben sie in einer Studie vom Montag. Zudem gebe es bei den Sparten Comm und SBS Potenzial für weitere Enttäuschungen, was die kurzfristigen strategischen Optionen angehe. Die Einstufung bleibe "Underweight".

Singulus Technologie

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat sich wenig überrascht von der Singulus-Bilanz gezeigt. Die Zahlen zum ersten Quartal, in dem Steag Hamatech erstmals konsolidiert wurde, wichen nicht wesentlich von seinen Erwartungen ab, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einem Kommentar am Dienstag. Sein Votum "Buy" mit dem Fairen Wert 17,70 Euro stehe unter Beobachtung.

Stada Arzneimittel

Frankfurt - Helaba Trust hat Stada-Aktien von "Kaufen" auf "Halten" herunter gestuft. Rabattschlachten, regulatorische Eingriffe und Probleme bei Neuentwicklungen stellten wachsende Risiken für den Generika-Konzern dar, heißt es in einer Studie vom Montag. Dazu komme die bereits anspruchsvolle Bewertung.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Stada-Aktien aus Bewertunsggründen von "Buy" auf Hold" abgestuft. Nachdem die Titel zuletzt 35 Prozent zugelegt und das Kursziel von 40 Euro erreicht hätten, gebe es nur noch wenig Aufwärtspotenzial, begründete Holger Blum am Donnerstag die Neubewertung. Die Zahlen für das erste Quartal am Montag sollten stark ausfallen. Mittelfristig sieht der Analyst solide Aussichten für die Papiere.

Techem AG

London - Die Commerzbank hat Techem-Aktien mit "Buy" und einem Kursziel von 43 Euro bestätigt. Im zweiten Geschäftsquartal habe der Energiedienstleister Umsatz und Ebit unerwartet deutlich gesteigert, was nach dem schwachen Vorquartal eine willkommene Rückkehr zum "Business as usual" sei, hieß es am Donnerstag. Grund sei wohl der ungewöhnlich strenge Winter gewesen.

Teva Pharmaceutical

NEW York - Lehman Brothers hat Aktien von Teva Pharmaceuticals mit "Overweight" bestätigt. Das Kursziel bleibe unverändert bei 50 Dollar, hieß es in einer Studie vom Donnerstag.

Thyssen-Krupp AG

Frankfurt - Helaba Trust hat Aktien von Thyssen-Krupp nach Zahlen mit "Halten" bestätigt. Der Stahlhersteller habe im zweiten Quartal beim fortgeführten Geschäft ein deutlich besseres Vorsteuerergebnis erreicht als allgemein erwartet, hieß es am Freitag.

Thyssen-Krupp AG

MÜNchen - Die HVB hat ihr Kursziel für Aktien von Thyssen-Krupp nach Zahlen von 28 auf 35 Euro erhöht. Das Unternehmen habe sehr gute Zahlen vorgelegt, begründete Christian Obst am Freitag seinen Schritt. Der Vorsteuergewinn im zweiten Quartal liege über seiner Schätzung.

Thyssen-Krupp AG

London - Die WestLB hat ihre Einstufung für Thyssen-Krupp-Aktien nach Vorlage von Zahlen von "Add" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 27,50 auf 36 Euro. Der Vorsteuergewinn habe im ersten Quartal deutlich über den Markterwartungen gelegen, da der Stahlhersteller in allen Bereichen und vor allem in der Stahlsparte eine starke Entwicklung gezeigt habe, schreibt Michael Tappeiner. Er rechnet für das Geschäftsjahr 2005/06 mit einem Vorsteuergewinn (EBT) von deutlich über zwei Mrd. Euro.

Thyssen-Krupp AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Thyssen-Krupp-Aktien nach Quartalszahlen von "Underperformer" auf "Marketperformer" angehoben und das Kursziel von 20 auf 26 Euro erhöht. Analyst Thomas Hofmann zeigte sich vor allem von der Stahlsparte positiv überrascht, da diese das Ergebnis um über 60 Prozent gesteigert habe. Enttäuscht habe allerdings der Bereich Automotive mit einem Verlust von zehn Mill. Euro. "Die restlichen Sparten lagen mehr oder weniger im Rahmen unserer Erwartungen", schreibt er weiter.

Thyssen-Krupp AG

MÜNchen - Merck Finck & Co. hat Aktien von Thyssen-Krupp nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" hoch gestuft. Die Quartalszahlen seien sehr viel besser als die Markterwartungen und die eigenen, noch aggressiveren Schätzungen ausgefallen, begründete Nils Lesser am Freitag seine Neueinschätzung. Am positivsten habe die Stahlsparte überrascht. Der Bereich Automotive sei dagegen von unerwarteten Restrukturierugsaufwendungen belastet worden. Trotz der nicht allzu attraktiven Bewertung sollte das Sentiment für die Aktie in den kommenden Quartalen positiv bleiben.

United Internet AG

London - Die WestLB hat ihr Kursziel für die Aktie von United Internet um fast ein Fünftel erhöht. Es sei von 57 Euro auf 68 Euro angehoben worden, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Studie der WestLB. Die Einstufung werde mit "Buy" bestätigt. WestLB-Analyst Adrian Hopkinson kündigte zudem eine Erhöhung der Gewinnprognosen für das laufende und kommende Jahr an.

Teva Pharmaceutical

NEW York - Lehman hat Teva Pharmaceuticals mit "Overweight" bestätigt. Das Bewertungsmodell sei auf die aus der Übernahme von Ivax bedingte Veränderungen in der Produktpipeline angepasst worden, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Daraus resultiere für 2006 und 2007 eine jeweils um drei Cent geringere Gewinnprognose. Das Kursziel bleibe jedoch unverändert bei 50 Dollar. Die Experten erwarten für Teva weiter stabiles Ertragswachstum.

Tui AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat ihr Kursziel für Tui-Aktien von 17,00 auf 18,50 Euro angehoben. Die Erstquartalszahlen des Konzerns hätten die Markterwartungen deutlich übertroffen, schreibt Per-Ola Hellgren am Dienstag. Hauptgrund seien die Buchgewinne aus dem verkauften TQ3-Geschäft, die 70 Mill. Euro höher als von ihm erwartet ausgefallen seien. Das Touristikgeschäft habe operativ seine Prognosen etwas übertroffen. Die weiteren Aussichten für das laufende Jahr seien gut. Hellgren bestätigt die Einstufung "Marketperformer".

Tui AG

Frankfurt - Merck Finck & Co hat Tui-Aktien mit "Hold" bestätigt. Die Zahlen seien besser als erwartet ausgefallen, heißt es in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien die Gewinne im Tourismusgeschäft durch überraschend hohe Buchgewinne aus einem Verkauf verzerrt worden. Der erwartete operative Verlust in der Schifffahrt liege im Rahmen der Erwartungen von Merck Finck, aber höher als vom Markt vorhergesagt. Enttäuschend sei der schwache Buchungsanstieg für die Sommersaison.

Tui AG

Frankfurt - Die HVB hat die Einstufung "Outperform" sowie das Kursziel von 20 Euro für Tui-Aktien bestätigt. Der Umsatz des Touristik- und Schifffahrtskonzerns habe leicht über seiner Prognose gelegen, schrieb Christian Obst in einer Studie vom Dienstag. Grund sei der starke Anstieg bei der Containerschifffahrt durch die erstmalige Konsolidierung von CP Ships. Der operative Ergebnisrückgang sei erwartet worden. Obst verwies auf das Ostergeschäft, das im laufenden Jahr ins zweite Quartal gefallen sei, und die schwierige Situation in Frankreich.

Tui AG

Frankfurt - equinet hat die Einstufung "Accumulate" sowie das Kursziel von 18 Euro für Tui-Aktien bestätigt. Die Zahlen für das erste Quartal hätten seine Erwartungen übertroffen, schreibt Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Der dank der Integration von CP Ships gestiegene Umsatz habe seiner Prognose entsprochen, die Markterwartung aber leicht verfehlt. Der Verlust der fortgeführten Geschäfte sei geringer als erwartet ausgefallen. Für die Kerngeschäftsfelder Tourismus und Schifffahrt sieht Rothenbacher einen insgesamt zufriedenstellenden Start ins Jahr.

United Internet AG

MÜNchen - Die HVB hat United Internet nach einem Zukauf mit "Outperform" beim Kursziel 56,00 Euro bestätigt. Der Internetdienstleister knüpfe mit der Akquisition an ein langes und erfolgreiches Wachstum über Zukäufe an, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einem Kommentar am Mittwoch. Die Übernahme in Großbritannien korrespondiere mit dem angekündigten Ziel, das Hostinggeschäft weiter auszubauen. Die Schätzungen bleiben unverändert.

Viacom INC

NEW York - Prudential hat Aktien von Viacom mit "Neutral" bestätigt. Die Zahlen für das erste Quartal hätten leicht über ihren Schätzungen gelegen, schreibt Katherine Styponias in einer Studie vom Freitag. Der bessere Gewinn je Aktie gehe auf die leicht bessere operative Entwicklung und niedrigere Zinsaufwendungen der Unterhaltungssparte zurück. Das Quartal sei durch die Übernahme der Dreamwork-Studios beeinflusst worden.

Vivacon AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Aktien von Vivacon mit "Buy" bestätigt und sieht den Fairen Wert weiterhin bei 43 Euro. Da die Aktie aber Aufwärtspotenzial habe, werde er seine Einschätzung überarbeiten, sagte Analyst Kai Klose. "Bisher hatte das Unternehmen nicht die stabilen Erträge, die es nun mit der neuen Tochtergesellschaft im Asset-Management-Bereich erwirtschaften kann", begründete er seine Überlegungen. Der Bereich wachse derzeit sehr stark, da sich sowohl Unternehmen als auch die öffentliche Hand zunehmend von ihren Immobilien trennten. Dazu habe die Gesellschaft mit Peter Brock einen sehr fähigen Geschäftsführer gewonnen.

Vivacon AG

MÜNchen - Die HVB überdenkt derzeit ihre Einstufung und das Kursziel für Aktien von Vivacon . Die Höhe der geplanten Kapitalaufnahme für den Börsengang einer Tochtergesellschaft zeige, welches Potenzial der Immobilien-Finanzdienstleister im deutschen Wohnungsimmobilienmarkt sehe, auch wenn dieses noch nicht genau abzuschätzen sei, sagte Andre Remke am Montag. Durch die neue Tochtergesellschaft gewinne das Unternehmen die Möglichkeit, im Asset-Management-Bereich Gebühren zu generieren.

Wachovia Corp

NEW York - Prudential hat Wachovia-Aktien von "Neutral" auf "Underweight" angestuft und das Kursziel von 63 auf 54 Dollar gesenkt. Die Übernahme der zweitgrößten US-Sparkasse Golden West verwässere die langfristigen Wachstumsraten des amerikanische Bankhauses, begründete Michael L. Mayo am Montag die Abstufung. Er verwies auf Aussagen von Wachovia die Übernahme werde erst nach zwei Jahren zum Gewinn beitragen. /hi

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%