Analyse
Analysten-Einstufungen vom 12.07.2006

Ausgewählte Analysten-Einstufungen.

dpa-afx FRANKFURT.

AIR France-KLM

London - JP Morgan hat Aktien von Air France-KLM von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft. Das Marktumfeld für Fluggesellschaften habe sich verbessert, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Die Umsätze dürften höher ausfallen und damit die steigenden Treibstoffkosten etwas ausgleichen. Air France-KLM dürfte nun mit dem betrieblichen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nicht mehr hinter der Konkurrenz zurückbleiben - die Einschätzung werde daher angeglichen.

Bayer AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie von Bayer nach der knapp verfehlten 95-Prozent-Hürde für den Schering-Anteil mit "Outperformer" bestätigt. Da Bayer aber nun mit 92,4 Prozent dennoch die Mehrheit der Schering-Anteile halte, werde Schering in die Konzernberichterstattung aufgenommen, schrieb LRP-Analystin Silke Stegemann. Aus diesem Grund werde der Halbjahresbericht erst am 29. August vorgelegt. Das Kursziel der Bayer-Aktie bestätigte sie mit 41,00 Euro.

Bayer AG

München - Merck, Finck & Co. hat die Gewinnerwartungen für Bayer mit Blick auf den Kauf und die anstehende Konsolidierung von Schering angepasst. Das Papier wurde in einer Studie am Mittwoch mit "Hold" bestätigt. Für 2006 senkte Analyst Carsten Kunold seine Schätzung für den Gewinn je Aktie (EPS) von 2,72 auf 1,72 Euro. Für 2007 erhöhte er sie dagegen von 2,78 auf 2,81 Euro und für 2008 von 2,96 auf 3,49 Euro. Bayer halte aktuell 92,4 Prozent an Schering. Noch sei aber nicht sicher, wann Schering in die Bilanzierung aufgenommen werde. "Der Quartalsbericht ist vom 1. auf den 29. August verschoben worden und es ist möglich, dass Schering zumindest teilweise bereits im 2. Quartal konsolidiert wird", schrieb Kunold.

BP

London - Goldman Sachs hat BP-Aktien von "Neutral" auf "Sell" abgestuft. BP sei zwar ein Unternehmen mit hohen Qualitäten, im Vergleich zum Sektor werde die Aktie aber schwächer bewertet, hieß es in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

Commerzbank AG

Frankfurt - Equinet sieht deutsche Bankentitel attraktiv bewertet. Die Kursverluste seit Anfang Mai seien fundamental nicht gerechtfertigt, schreibt Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Die steigenden Zinsen sowie die schwächeren Kapitalmärkte seien nicht überraschend gekommen. Eine mögliche weitere, moderate Zinserhöhung in Europa sollte die Gewinne der Banken nicht signifikant belasten. Seine bevorzugten Titel im Sektor seien Commerzbank und Hypo Real Estate (HRE) , so der Experte.

Daimler-Chrysler AG

London - JP Morgan hat Daimler-Chrysler-Aktien auf ihre "Analyst Focus List" gehoben. Der aktuelle Kurs beinhalte einen negativen Wert von Chrysler und bewerte die Mercedes Car Group sowie die Nutzfahrzeugsparte mit einem 50-prozentigen Abschlag zu den Wettbewerbern, heißt es in einer Studie vom Mittwoch. Sie seien zuversichtlich, dass Daimler-Chrysler die Lücke von 35 Prozent zwischen dem momentanen Kurs und dem Buchwert schließen könne. Sie bestätigen die Titel mit "Overweight" beim Kursziel 52 Euro.

Deutsche Postbank AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) sieht nach der knapp verfehlten 95-Prozent-Hürde von Bayer für den Schering-Anteil nun die Postbank als "heißen Dax-Kandidaten für September". Nachdem nun Schering wohl bis spätestens zum regulären Index-Anpassungstermin im Dax bleibe, stiegen die Chancen für die Postbank als Nachrücker, hieß es in einer Studie am Mittwoch. "In der Juli-Rangliste sollte der erhöhte Freefloat durch den Umtausch der Wandelanleihe bereits berücksichtigt werden" und damit Merck als Favoriten ausstechen. Der Anteil des Streubesitzes bei der Postbank steigt dann von 33,62 auf 49,9 Prozent.

Deutsche Postbank AG

MÜNchen - Die HVB sieht nach der knapp verfehlten 95-Prozent-Hürde von Bayer für den Schering-Anteil nun die Postbank als wahrscheinlichsten Dax-Aufsteiger. Zwar sei Merck derzeit nach wie vor Favorit, doch da es bei Schering nun nicht sofort ein Squeeze-Out geben werde, dürfte die Aktie des Berliner Pharmaherstellers bis spätestens September im Dax bleiben. Bis dahin aber habe sich bei der Postbank durch den Umtausch der Wandelanleihe der Streubesitz der Aktie auf rund 50 Prozent erhöht, weshalb die Marktkapitalisierung der Postbank die von Merck übersteigen werde. In den nächsten Rangliste der Deutschen Börse werde der erhöhte Freefloat bereits berücksichtigt, hieß es.

Genentech INC

NEW York - Prudential hat Genentech nach Zahlenvorlage von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und zugleich das Kursziel von 94 auf 84 Dollar reduziert. Die Experten begründeten dies in einer Studie vom Mittwoch mit den hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Umsätzen mit Avastin. Der Gewinn je Aktie von 0,56 Dollar habe im zweiten Quartal dagegen die Prudential-Prognosen in Höhe von 0,48 Dollar klar übertroffen.

GUS

London - Merrill Lynch hat GUS-Aktien nach der Bekanntgabe von Zahlen mit "Buy" beim Kursziel 1 150 Pence bestätigt. Das erste Quartal sei sehr gut ausgefallen, so die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Das Umsatzwachstum sei in allen Bereichen höher ausgefallen als erwartet. Die Schätzungen für das Gesamtjahr blieben allerdings unverändert, da ein Teil des Umsatzwachstums zulasten der Bruttomarge gegangen sei.

London Stock Exchange

London - Die WestLB hat Aktien der London Stock Exchange (LSE) nach Zahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 1 250 Pence bestätigt. Die Umsätze des britischen Börsenbetreibers im ersten Geschäftsquartal hätten ihren Erwartungen entsprochen, schreiben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Für Anleger, die auf eine komplette Übernahme durch den US-Konkurrenten Nasdaq setzten, hätten die Titel noch ein geringes Aufwärtspotenzial.

OMV AG

London - Goldman Sachs stellte den europäischen Ölsektor in einer Branchenstudie auf ihr neues Rating-System um. BP wurden in der Studie vom Mittwoch von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, während Norsk Hydro von "Sell" auf "Neutral" und OMV von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft wurden. Die "Conviction Buys" von Goldman Sachs sind Aktien wie Eni und die österreichische OMV.

Schering AG

Frankfurt - Schering wird einem Analysten zufolge auf Grund des von Bayer gehaltenen Anteils von weniger als 95 Prozent bis zum regulären Dax-Überprüfungstermin im deutschen Leitindex bleiben. Eine Dax-Entnahme hätte nur unmittelbar bevorgestanden, falls Bayer bereits mehr als 95 Prozent der Schering-Aktien gehalten hätte, sagte der Analyst am Mittwochmorgen. Der Darmstädter Pharmakonzern Merck werde nun nicht im Zuge eines so genannten "Fast Entry" in den deutschen Leitindex aufsteigen. Die Postbank sieht er nun als Favorit für einen Aufstieg beim regulären Überprüfungstermin im September in den Dax.

Singulus Technologies

München - Die HVB hat Aktien von Singulus Technologies von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft. Die verhaltenen Perspektiven für 2006 in Verbindung mit der geringen Planungssicherheit ließen wenig Kursfantasie aufkommen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Dienstagabend. Das Kursziel wurde von 14,00 auf 10,50 Euro reduziert.

Suedzucker AG

London - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Südzucker-Aktien von 20,70 auf 19,00 Euro gesenkt. Die Analysten verwiesen in der Studie vom Mittwoch auf ihre höheren Prognosen für den Investitionsaufwand sowie die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten des Zuckerherstellers. Das Votum "Hold" wurde bestätigt.

Viscom AG

Düsseldorf - Die WestLB hat Viscom-Aktien in einer Erststudie mit "Buy" aufgenommen. Zum Kursziel von 22 Euro habe die Aktie 56 Prozent Aufwärtspotenzial, heißt es am Mittwoch. Der Hersteller automatischer Inspektionssysteme gehöre zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in der Branche. Mittelfristig strebe Viscom die weltweite Marktführerschaft in seinen Kernmärkten an. Derzeit sei das Unternehmen die Nummer zwei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%