Analyse
Aufwärtsbewegung nach aktueller Konsolidierung erwartet

Beim europäischen Leitindex Eurostoxx 50 hat sich die Marke von 3 900 Punkten nach Ansicht der Sentix-Experten als Hürde erwiesen. Sie werde "erwartungsgemäß zum Hemmschuh", schreibt Analyst Manfred Hübner in einer aktuellen Studie.

dpa-afx FRANKFURT. Beim europäischen Leitindex Eurostoxx 50 hat sich die Marke von 3 900 Punkten nach Ansicht der Sentix-Experten als Hürde erwiesen. Sie werde "erwartungsgemäß zum Hemmschuh", schreibt Analyst Manfred Hübner in einer aktuellen Studie. Die Börsenweisheit "Sell in May and go away" dürfte die Anleger in Verbindung mit dem hohen Ölpreis verschrecken.

Monatelang hätte sich die Anleger dem Anstieg beim Ölpreis verweigert. Jetzt, oberhalb von 125 Dollar je Barrel, werde den institutionellen Anlegern bewusst, dass möglicherweise ein Trend außer Kontrolle geraten sei. Die Sorge sei nun, dass dieser Trend die globalen Wachstumsaussichten nachhaltig beeinträchtige.

Die nun gestartete Konsolidierungsphase verwundere deshalb nicht. Es gelte jetzt, den "Schaden" derselben zu beobachten. Problematisch wäre laut Sentix ein Rückgang unter die 3 600/70 Punkte des Eurostoxx 50 oder unter 6 850 Punkte im Dax . Die Sentix-Experten rechnen jedoch auch weiterhin mit einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung im Anschluss an die aktuelle Konsolidierung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%