Analyse
Cheuvreux bestätigt Air Berlin mit „Underperform

Cheuvreux hat die Aktie von Air Berlin am Mittwoch mit "Underperform" und einem Kursziel von 18 Euro bestätigt. Analyst Sebastian Kauffmann bezeichnete das Ergebnis für das erste Quartal 2007 und den vom Management präsentierten Ausblick als enttäuschend.

dpa-afx FRANKFURT. Cheuvreux hat die Aktie von Air Berlin am Mittwoch mit "Underperform" und einem Kursziel von 18 Euro bestätigt. Analyst Sebastian Kauffmann bezeichnete das Ergebnis für das erste Quartal 2007 und den vom Management präsentierten Ausblick als enttäuschend. Trotz einer Umsatzsteigerung sei das operative Ergebnis wegen höherer Benzin- und Personalkosten von minus 58 Mill. auf minus 61 Mill. Euro gesunken. Damit sei das Ergebnis hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Kauffmann in einer Studie.

Zu den Hauptgründe für die niedrige Profitabilität gehören nach Meinung des Analysten neben den Benzinpreisen die gestiegenen Personalkosten. Diese seien aufgrund eines neuen Gehaltstarifs für Piloten und Kabinenpersonal von 12,9 Prozent im Vorjahr auf 15,3 Prozent des Umsatzes angestiegen. Nach Angaben des Managements werde dieser Trend das gesamte Jahr über anhalten. "Insbesondere die gestiegene Nachfrage nach Piloten in Europa und der damit einhergehende Anstieg der Gehälter ist einer der Gründe dafür, dass wir die Aktie zurückhaltend bewerten", sagte Kauffmann. "Weil Lufthansa-Piloten nach unseren Schätzungen im Durchschnitt etwa 50 Prozent mehr verdienen, erwarten wir für die Pilotengehälter auch weiterhin Druck nach oben."

Der Analyst zeigte sich zudem vom Ausblick enttäuscht. Laut Angaben des Managements werde das zweite Quartal 2007 schlechter ausfallen als angenommen. Zum einem müssten sich die Zahlen an einem hohen Vergleichswert aus dem Vorjahr messen lassen. Zum anderen habe das Unternehmen aufgrund einer zu erwartenden niedrigeren Nachfrage mit einem Gewinnrückgang zu rechnen. Als Konsequenz erwarte die Fluggesellschaft die Ebit-Marge im laufenden Jahr nur noch am unteren Ende der bislang in Aussicht gestellten Spanne von sechs bis sieben Prozent.

Angesichts der roten Zahlen und der Unsicherheiten zeigte sich der Analyst kritisch und fühlt sich in seiner vorsichtigen Haltung bestätigt. Auch wenn das erste Quartal bei Airlines traditionell das schwächste sei und wenig Aussagekraft für das Gesamtjahr habe, gehe er davon aus, dass die Aktie im kommenden Quartal kaum Impulse erhalten werde.

Die Einstufung "3-Underperform" bedeutet, dass die Aktie nach Einschätzung von Cheuvreux überbewertet ist. Die Bank empfiehlt sie daher unterzugewichten.

Analysierendes Institut Cheuvreux.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%