Analyse
Citigroup: EZB-Zinserhöhung ohne größeren Einfluss auf deutsche Konjunktur

Die von der Europäischen Zentralbank (EZB) in Aussicht gestellte Leitzinserhöhung hat nach Einschätzung der Citigroup keinen größeren Einfluss auf die deutsche Konjunktur. "Das wird sich nicht dramatisch auswirken", sagte Deutschland-Chefvolkswirt Jürgen Michels am Donnerstag in Frankfurt.

dpa-afx FRANKFURT. Die von der Europäischen Zentralbank (EZB) in Aussicht gestellte Leitzinserhöhung hat nach Einschätzung der Citigroup keinen größeren Einfluss auf die deutsche Konjunktur. "Das wird sich nicht dramatisch auswirken", sagte Deutschland-Chefvolkswirt Jürgen Michels am Donnerstag in Frankfurt.

Michels rechnet am 1. Dezember mit der von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet in Aussicht gestellten moderaten Zinserhöhung um 0,25 Punkte auf 2,25 Prozent. Im Laufe des nächsten Jahres seien zwei weitere kleine Zinsschritte zu erwarten, so dass der Leitzins am Jahresende bei 2,75 Prozent liegen werde. "Das hat natürlich einen leicht dämpfenden Effekt, wird den erwarteten moderaten Aufschwung aber nicht abwürgen", sagte der Experte. So rechnet Michels trotz der erwarteten Leitzinserhöhungen mit einem leichten Rückgang der Renditen am langen Ende. Die Rendite der zehnjährige Bundesanleihe sieht die Citigroup bis Ende nächsten Jahres von derzeit 3,47 auf dann 3,25 Prozent sinken.

'Kein Grosser Wurf'

Michels erwartet nächstes Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent und 2007 von 0,9 Prozent. Trotz positiver Ansätze reichten die von der großen Koalition beschlossenen Reformen nicht aus, um das langfristige Wachstumspotenzial Deutschlands zu erhöhen. "Einige Punkte zielen in die richtige Richtung, der große Wurf ist aber nicht gelungen. Es fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept", sagte Michels. Notwendig seien beispielsweise größere Anreize zur Arbeitsaufnahme von Geringqualifizierten, niedrigere Lohnnebenkosten und eine nachhaltige Gesundheitsreform.

Wachstumsbremse bleibt der Citigroup zufolge der private Konsum. Wegen des anhaltenden Stellenabbaus etwa in der Industrie und Lohnanpassungen setze sich die negative Einkommensentwicklung bei den privaten Haushalten fort, sagte Michels. Die ab 2007 geplante Anhebung der Mehrwertsteuer um drei Punkte auf 19 Prozent werde zwar Ende nächsten Jahres zu Vorzieheffekten führen und den Konsum stimulieren. "Der Einzelhandel wird ein glänzendes Weihnachtsgeshäft machen", sagte der Chefvolkswirt. Dafür werde der private Konsum Anfang 2007 wegen der höheren Mehrwertsteuer spürbar abnehmen.

Export Bleibt Wichtige STÜTZE

Stütze der deutschen Wirtschaft bleiben Michels zufolge die Exporte. Das weltweite Wirtschaftswachstum werde sich auch in den kommenden beiden Jahren über der Marke von drei Prozent halten und die Exporte stimulieren. Zudem sei 2006 mit einem Anstieg der Investitionen zu rechnen. "Deshalb werden wir im nächsten Jahr mit 1,5 Prozent das kräftigste Wachstum seit dem Jahr 2000 sehen", sagte Michels. Wegen der dann folgenden Steuererhöhungen werde das Wachstum aber schon 2007 wieder unter ein Prozent sinken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%