Analyse
Deutsche Bank senkt Exelon auf „Hold“ („Neutral“)

NEW York (dpa-AFX Broker) - Die Deutsche Bank hat die Papiere von Exelon herabgestuft. Die Bewertung sinke von "Buy" auf "Hold", schrieb John Kiani in einer am Freitag in New York veröffentlichten Analyse. Die Investoren hätten die Papiere überbewertet, hieß es zur Begründung.

NEW York (dpa-AFX Broker) - Die Deutsche Bank hat die Papiere von Exelon herabgestuft. Die Bewertung sinke von "Buy" auf "Hold", schrieb John Kiani in einer am Freitag in New York veröffentlichten Analyse. Die Investoren hätten die Papiere überbewertet, hieß es zur Begründung.

Exelon profitiere bei seiner Nuklearsparte von steigenden Erdgaspreisen und reduzierten Kohlendioxid-Emissionen. Investoren bewerteten den zuletzt genannten Effekt mit etwa vier Dollar je Aktie. Darin enthalten sei auch das Auslaufen von Beschränkungen in Pennsylvania.

Es gebe allerdings zahlreiche Faktoren, die die Einstufung ändern könnten, hieß es in der Analyse weiter. Dazu zählten ein Rückgang des Aktienkurses, die Gesetzgebung zu Kohlendioxidemissionen oder Abspaltungen von Töchtern.

Mit der Einstufung "Buy" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%