Analyse
Deutsche Bank senkt Klöckner & Co von „Buy“ auf „Hold“

Die Deutsche Bank hat Klöckner & Co von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 64 auf 47 Euro gesenkt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Bank hat Klöckner & Co von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 64 auf 47 Euro gesenkt. Grund sei die von dem Stahlhändler herausgegebene Gewinnwarnung aufgrund rückläufiger Preise und überraschender Verluste im Edelstahlgeschäft, schrieb Analyst Matthias Pfeifenberger in einer Studie vom Dienstag.

Die durch angekündigte Preiserhöhungen erwarteten zusätzlichen Gewinne im zweiten Quartal hätten sich wegen des Abbaus von Lagerbeständen und einer ineffektiven Preisfindung nicht materialisiert, betonte Pfeifenberger. Das Management habe sich aber zuversichtlich gezeigt, seine Ziele erreichen zu können. Der Einbruch bei Nickel und der daraufhin stürzende Edelstahlpreis habe dann den überraschenden Verlust im dritten Quartal und damit die Gewinnwarnung ausgelöst. Die Finanzkennzahlen verschlechterten sich - beispielsweise mit dem Blick auf die Nettoverschuldung zum Umlaufvermögen (Working Capital) - ebenfalls.

Mit der Einstufung "Hold" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von bis zu zehn Prozent oder einen Gesamtverlust von bis zu zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%