Analyse
Deutsche Bank senkt Prognosen für Eurozone

In der Eurozone ist nach Einschätzung der Deutschen Bank eine Rezession wahrscheinlich. Dafür gebe es insgesamt drei Gründe, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Studie des Bankhauses. So schwäche sich zum einen die Exportnachfrage ab.

dpa-afx FRANKFURT. In der Eurozone ist nach Einschätzung der Deutschen Bank eine Rezession wahrscheinlich. Dafür gebe es insgesamt drei Gründe, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Studie des Bankhauses. So schwäche sich zum einen die Exportnachfrage ab. Zudem dürfte das sinkende Verschuldungsniveau die Investitionen in Mitleidenschaft ziehen und die hohen Rohstoffpreise dämpften den privaten Konsum. Darüber hinaus dürfte der Abschwung am Wohnungsmarkt zu höheren Sparquoten führen.

Das Bankhaus kappte vor diesem Hintergrund die Prognosen für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone 2008 auf 1,2 (bisher 1,7) Prozent und für 2009 auf 0,1 (0,8) Prozent. Um die Europäische Zentralbank (EZB) zu einer Zinssenkung zu veranlassen, seien wohl aber erst noch weitere Anzeichen für eine Rezession erforderlich. Die Deutsche Bank rechnet im kommenden Jahr mit Zinssenkungen um insgesamt 1,00 Prozentpunkte. Der erste Schritt sei voraussichtlich im ersten Quartal zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%