Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 09. bis 13.03.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 09. bis 13.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 09. bis 13.2009:

Montag

MAN AG

London - Die Credit Suisse hat die MAN-Aktien um zwei Stufen von "Outperform" auf "Underperform" gesenkt und das Kursziel von 50 auf 28 Euro reduziert (aktueller Kurs: 29,98 Euro). MAN bleibe für seinen Geschmack zu stark von Osteuropa abhängig, wo der Nutzfahrzeugmarkt derzeit praktisch dicht sei, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Montag. Er reduzierte seine Volumenschätzungen für Osteuropa von minus 35 auf minus 50 Prozent. Er stellte jedoch klar, dass es selbst dafür einer Erholung im zweiten Halbjahr bedürfe. Seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 senkte er um zwölf und 35 Prozent.

Muenchener Rueck

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktien des Rückversicherers Münchner Rück von 130 auf 110 Euro gesenkt und die Einstufung auf der starken Kaufempfehlung "Selected List" belassen. Wegen des schwachen Marktumfeldes kürzte Analyst Michael Haid in einer Studie vom Montag seine Gewinnschätzungen für 2009 um 15 Prozent und für 2010 um zehn Prozent. Allerdings weise Münchner Rück ein konservatives Investment-Portfolio auf. Der Experte erwartet ein Anziehen der Nachfrage nach Rückversicherungen wegen der schwächeren Kapitalisierung der Versicherer. Davon werde Münchner Rück stark profitieren.

BMW

London - Die UBS hat das Kursziel für BMW von 30,00 auf 28,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der bayerische Autobauer werde besser als Konkurrenten in der Lage sein, sein Geschäftsmodell beizubehalten und Konsolidierungschancen zu nutzen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Montag. Aufgrund der schwierigen Lage müssten die Gewinnschätzungen allerdings nochmals nach unten angepasst werden.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Salzgitter nach einer Gewinnwarnung von 46,00 auf 38,00 (aktueller Kurs: 41,08) Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Kurzfristig würden positive Impulse fehlen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Montag und senkte seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010. Die erneute Reduzierung seiner Schätzungen erachte er als notwendig, da die Senkung der letzten Woche zu vorsichtig gewesen sei. Er wolle damit aber nicht den schlechtmöglichsten Fall berücksichtigen, so Dörper.

Salzgitter AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Salzgitter nach vorläufigen Zahlen deutlich von 65 auf 45 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Ausblick des Stahlkonzerns sei düster, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Montag. Das Management habe von einem Gruppen-Verlust im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs gesprochen, der im zweiten Quartal nicht ausgeglichen werden könne. Um im Gesamtjahr einen positiven Vorsteuergewinn erzielen zu können, müsse die Nachfrage im dritten und im vierten Quartal wieder an Schwung gewinnen, fuhr der Experte fort.

Praktiker

London - Die UBS hat das Kursziel für Praktiker von 11,00 auf 3,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Baumarktkette habe die eigenen Prognosen nochmals reduziert, schrieb Analyst Andrew Hughes in einer Studie vom Montag. Der Ausblick für den deutschen und osteuropäischen Konsum sei nach wie vor sehr flau. Die auf den ersten Blick günstige Bewertung spiegele aber nur die hohen Risiken der Geschäftsentwicklung wider.

AIR Berlin

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Air Berlin nach Presseberichten über einen möglichen LTU-Verkauf oder die Schließung der LTU-Langstrecke auf "Hold" mit einem Kursziel von 4,00 Euro belassen. Derzeit stehe die Fluggesellschaft in Verhandlungen mit den LTU-Piloten bezüglich Gehaltserhöhungen und Produktivitäts-Verbesserungen, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Montag. Seiner Ansicht nach seien die Pläne von Air Berlin eine letzte Warnung in Richtung der Piloten. Der Verkauf von LTU dürfte angesichts der wirtschaftlichen Lage derzeit schwierig werden.

BNP Paribas

Paris - Die ING hat die Empfehlung für BNP Paribas nach dem vereinbarten Kauf von 75 Prozent an der Fortis Bank und 25 Prozent an der Fortis Versicherung in Belgien auf "Sell" und das Kursziel auf 22,60 Euro belassen. Die Akquisition sei teuer und wirke stark verwässernd, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Eine Kapitalerhöhung würde die Aktie noch mehr unter Druck setzen und ihre Verkaufsempfehlung stützen, so die Experten.

BNP Paribas

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien der Bank BNP Paribas auf "Outperform" und das Kursziel auf 34 Euro belassen. Der am Wochenende unterzeichnete Deal mit Fortis und dem belgischen Staat habe keine Auswirkungen auf den Wert oder die Kapitalquoten von BNP Paribas, schrieb Analyst Alain Chirlias in einer Studie vom Montag.

Dienstag

Beiersdorf AG

Paris - Die Societe Generale hat die Aktie von Beiersdorf von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 46,00 auf 33,00 Euro gesenkt. Zugleich wurde der Titel von der "Premium List" genommen. Die Ebit-Margen und der Nettogewinn des Konsumgüter-Unternehmens dürften sich im Jahr 2009 rückläufig entwickeln, prognostizierte Analyst Emmanuel Bruley des Varannes in einer Studie vom Dienstag. Zudem nehme der Wettbewerb an Schärfe zu und die für Beiersdorf profitabelsten Märkte - Deutschland, West- und Osteuropa sowie Japan - befänden sich in einer miserablen Verfassung. Der Experte senkte seine Schätzungen für 2009 um zehn Prozent und für 2010 um zwölf Prozent.

Daimler AG

London - Morgan Stanley hat die Aktie von Daimler von "Underweight" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber bei 16,00 Euro belassen. Das Chance/Risiko-Profil von Daimler sei besser als das von anderen Autoaktien im Durchschnitt, schrieb Analyst Adam Jonas in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Anlegern rät er zur Umschichtung von BMW - und Porsche-Papieren in Daimler-Titel.

Eon AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für Eon nach gesenkten Unternehmensprognosen von 33,70 auf 29,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Stephan Wulf passte in einer Studie vom Dienstag seine Erwartungen an die neuen Konzernprognosen an. Die mittelfristige Berechenbarkeit der Entwicklung nehme hingegen zu. Kursschwächen sollten zum Einstieg genutzt werden.

Eon AG

London - Jpmorgan hat nach Vorlage der Eon-Zahlen eine Überarbeitung seiner bisherigen Gewinnschätzungen für den Versorger angekündigt. Die Prognosen des Unternehmens für die Jahre 2009 und 2010 lägen deutlich unter seinen Erwartungen, schrieb Analyst Chris Rogers in einer Studie vom Dienstag. Der schwache Ausblick dürfte die Aktie bis zum Beginn der Analystenkonferenz am Nachmittag stark belasten. Rogers kündigte eine Überarbeitung seiner Schätzungen nach der Konferenz an. Zunächst wolle er jedoch die Aussagen des Managements abwarten. Derzeit ist die Aktie von Jpmorgan noch mit "Overweight" und einem Kursziel von 41,00 Euro (aktueller Kurs: 18,70) eingestuft.

Eon AG

MÜNchen - Die Unicredit hat Eon nach einer Gewinnwarnung um zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 26,00 auf 15,00 Euro gesenkt. Die Senkung der Unternehmensprognosen eines bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 12,40 auf 11,00 Mrd. Euro im Jahr 2010 enttäusche, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Dienstag. Da der Energiekonzern die schlechten Nachrichten nur Stück für Stück bekannt gebe, bleibe die Frage nach Wertberichtigungen für die Vermögensgüter in Russland.

Eon AG

London - Merrill Lynch hat Eon nach Unternehmensprognosen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Der Energiekonzern habe für die beiden kommenden Jahre eine ernüchternde Prognose abgegeben, die deutlich unter den Markterwartungen gelegen habe, schrieb Analyst Simon Flowers in einer Studie vom Dienstag. Während die Streichung des für 2010 angestrebten Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) von ihm erwartet worden sei, bleibe die Entwicklung ab 2011 schwer berechenbar, so Flowers weiter. Die erzielten Strompreise dürften dann von circa 60,00 Euro auf unter 50,00 Euro je Megawatt-Stunde fallen.

EADS

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für EADS nach Zahlen für 2008 auf "Outperform" und das Kursziel auf 18,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns hätten seine und auch die durchschnittlichen Marktschätzungen auf allen Ebenen klar übertroffen, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für 2009 hält der Experte für vernünftig. Einzig der Militärtransporter A400m stelle weiter ein Risiko dar.

Fraport AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Fraport von 43,00 auf 30,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Passagieraufkommen am Flughafen Frankfurt dürfte 2009 um 5,5 Prozent sinken, mit dem stärksten Rückgang im ersten Quartal, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Dienstag. Der Flughafenbetreiber dürfte aber dennoch profitabel bleiben. Als eines der großen Drehkreuze im Flugverkehr sollte die Entwicklung besser verlaufen als bei kleineren Flughäfen, da sich die Luftfahrtgesellschaften auf die großen Zentren fokussierten.

IVG Immobilien AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für IVG Immobilien nach vorläufigen Zahlen von 3,50 auf 3,10 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Überschuss habe die Erwartungen, trotz des teilweisen Verkaufs des Kavernen-Geschäfts, nicht erfüllen können, schrieb Analyst Andre Remke in einer Studie vom Dienstag. Primär hätten hohe Wertberichtigungen zu dem schlechten Ergebnis beigetragen, was jedoch zumindest das Ausmaß möglicher weiterer Wertanpassungen begrenze.

K & S AG

London - Die Deutsche Bank hat K+S von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 45,00 auf 37,00 Euro gesenkt. Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2008 dürfte die Markterwartungen leicht verfehlen, schrieb Analyst Matthias Pfeifenberger in einer Studie vom Dienstag. Zudem dürfte die schwache Nachfrage die Entwicklung im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres belasten und dadurch das Wachstumspotenzial für das Gesamtjahr gefährden.

RWE AG

MÜNchen - Die Unicredit hat RWE nach einer Gewinnwarnung von Eon von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 77,00 auf 50,00 Euro gesenkt. Die Gewinnwarnung des Wettbewerbers könnte zu Zweifeln an der Erreichbarkeit der mittelfristigen Konzernziele von RWE führen, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Dienstag. RWE erwarte für 2008 bis 2012 einen durchschnittlichen Strompreis von mindestens 60 Euro je Megawattstunde in Deutschland. Der Markt dürfte dies nun eher vorsichtig betrachten.

Mittwoch

Adva AG Optical

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Adva Optical nach Zahlen von 1,01 auf 0,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Das Quartalsergebnis habe zwar über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Rod Hall in einem Kommentar am Mittwoch. Der Ausblick für das erste Quartal sei dagegen schwach ausgefallen. Vor diesem Hintergrund werde für das Gesamtjahr statt mit einem Gewinn nun mit einem Verlust von 0,11 Euro je Aktie gerechnet. Dennoch geht er davon aus, dass der Netzwerk-Ausrüster seine Barreserven vergrößern könne.

Deutsche Lufthansa

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktien der Lufthansa nach detaillierten Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 12 Euro (aktueller Kurs: 8,400 Euro) belassen. Das Nettoergebnis habe zwar über ihren Erwartungen gelegen und der Umsatz habe diese auch leicht übertroffen, schrieb Analystin Samantha Gleave in einem Kommentar am Mittwoch. Die geplante Dividende liege dagegen deutlich darunter. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) entspreche ihrer Schätzung. Angesichts der schwachen Nachfrage werde sie ihre Umsatzprognose überarbeiten.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat Lufthansa nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 11,00 Euro belassen. Das Ergebnis des letzten Quartals 2008 habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Auch die schwachen Passagierzahlen für den Februar überraschten nicht. Die Lösung des Tarifkonflikts sei positiv, da Streiks vermieden werden. Die Hochstufung erfolge wegen des Kurspotenzials von mehr als 20 Prozent.

Eon

DÜSseldorf - Die WestLB hat Eon nach detaillierten Zahlen von "Buy" auf "Neutral" heruntergestuft und das Kursziel ausgesetzt. Die Ergebnisziele des Versorgers für 2010 lägen unter seinen Erwartungen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einem Kommentar am Mittwoch. Die Einschätzungen des Managements seien zwar realistisch, das Unternehmen habe aber eine Dividendenkürzung für 2009 nicht ausgeschlossen. Außerdem schürten die unpräzisen Angaben zu geplanten Anteilsverkäufen Spekulationen über den Zeitpunkt und den Verkaufspreis.

Eon

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Eon nach Zahlen von 41,00 auf 32,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Ausblick des Versorgers sei zwar enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Chris Rogers in einem Kommentar am Mittwoch. Die Prognose sei aber sehr vorsichtig. Eon könnte daher eines der ersten Unternehmen sei, dass seine Ziele wieder anhebt. Auf Basis der neuen Firmenziele habe er seine Prognosen überarbeitet.

EADS

London - Die Citigroup hat die Empfehlung für EADS nach Zahlen für 2008 auf "Sell" und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Luft- und Raumfahrtkonzerns seien zwar etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Jeremy Bragg in einer Studie vom Mittwoch. EADS müsse aber noch zahlreiche Hürden überwinden. Zudem dürfte der hohe Netto-Cashbestand im derzeitigen Abschwung immer weiter bröckeln.

EADS

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von EADS nach Zahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 9,00 Euro belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres habe zwar die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einem Kommentar am Mittwoch. Der Ausblick für 2009 sei jedoch von vielen Unsicherheitsfaktoren geprägt. Vor diesem Hintergrund habe er seine Prognosen heruntergeschraubt. Er geht nun davon aus, dass der Luft- und Raumfahrtkonzern 2009 rote Zahlen schreiben werde.

EADS

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für EADS von 18,00 auf 16,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Seine reduzierten Schätzungen für 2008 und 2009 berücksichtigten den etwas geringeren Ergebnisbeitrag des Restrukturierungsprogramms Power 8, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Mittwoch.

Fraport

Frankfurt - Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für die Aktien von Fraport nach Verkehrszahlen von 38,00 auf 30,50 (aktueller Kurs: 24,85) Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Passagieraufkommen habe im Februar voraussichtlich den Tiefpunkt erreicht, schrieb Analyst Christian Cohrs in einem Kommentar am Mittwoch. Die zu erwartende graduelle Erholung der Passagierzahlen werde den Aktienkurs des Flughafen-Betreibers stützen.

Fraport AG

Frankfurt - Equinet hat Fraport nach Passagierzahlen für den Februar auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Das Passagier- und Frachtaufkommen sei, wie erwartet, schwach ausgefallen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt hätten sich die bereinigten Zahlen auf dem niedrigen Niveau des Januars stabilisiert.

Fresenius Medical Care

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) angesichts des Weggangs des Finanzchefs auf "Hold" und das Kursziel auf 38,00 Euro belassen. Lawrence Rosen habe einen guten Ruf am Finanzmarkt, schrieb Analystin Silke Stegemann in einem Kommentar am Mittwoch. Sein Rücktritt sorge daher für einige Verunsicherung.

Fuchs Petrolub

DÜSseldorf - Die WestLB hat Fuchs Petrolub nach Zahlen in die "Mid & Small Cap Focus List" aufgenommen. Die Einstufung habe er auf "Buy" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 25,62 Euro), schrieb Analyst Michael Gorny in einem Kommentar am Mittwoch. Der Schmierstoff-Hersteller habe für 2008 eine starke Bilanz vorgelegt. Das Unternehmen verfüge darüber hinaus über eine starke Position in seiner Marktnische und ein Geschäftsmodell, das einen guten Cash Flow ermögliche.

MLP

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Aktie von MLP von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber von 11,50 auf 9,00 Euro gesenkt. Nach dem zuletzt rund 50-prozentigen Kurseinbruch aufgrund von Befürchtungen, Swisslife könnte seinen Anteil an MLP von mehr als 24 Prozent auf weniger als zehn Prozent reduzieren, sei das Papier des Finanzdienstleisters nun attraktiv, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Mittwoch. Eine strengere Regulierung und ein verbesserter Schutz der Kunden vor den Risiken bei Finanzprodukten sollten MLP helfen, Marktanteile zu gewinnen.

Donnerstag

Aixtron

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 4 Euro belassen (aktueller Kurs: 3,88 Euro). Bis auf das niedriger als erwartet ausgefallene Nettoergebnis hätten die Kennziffern für 2008 die Erwartungen ge- oder übertroffen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei die Geschäftsentwicklung derzeit nur schwer abzusehen. Der Experte rechnet für mindestens ein weiteres Quartal mit einem Auftragsrückgang.

Aixtron

Frankfurt - Cheuvreux hat Aixtron nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 3,20 Euro belassen. Der Maschinenbauer habe die für 2008 gesetzten Ziele erreicht, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Donnerstag. Aufgrund der geringen Vorhersehbarkeit der weiteren Entwicklung habe es aber keine Unternehmensprognosen für 2009 gegeben.

Aixtron

Frankfurt - Die Commerzbank hat Aixtron nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 3,30 Euro belassen. Die Umsatzentwicklung des Maschinenbauers habe seine Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Marcus Faustmann in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftragseingang sei wie erwartet ausgefallen und dürfte in den kommenden beiden Quartalen seinen Tiefpunkt erreichen. Angesichts des fehlenden Ausblicks bleibe seine Einstellung zu dem Titel vorsichtig.

Axel Springer AG

London - Jpmorgan hat Axel Springer nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Der Verlagskonzern habe für 2008 ein solides Ergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Tim Nollen in einer Studie vom Donnerstag. Die Markenstärke des Unternehmens und die anhaltende Diversifizierung dürften sich in den kommenden Jahren positiv auswirken. Aufgrund der Wirtschaftkrise gebe es für die Aktie derzeit allerdings keine erkennbaren Kurstreiber.

BASF SE

London - Die UBS hat das Kursziel für BASF von 40,00 auf 38,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel reflektiere vor allem seine geänderten Ölpreis-Prognosen, schrieb Thomas Gilbert in einer Studie vom Donnerstag. Innerhalb des "Materials"-Sektors sei die BASF-Aktie den Papieren von Angloamerican , Lafarge und Saint Gobain vorzuziehen, weil sie ein relativ attraktives Chance/Risiko-Profil biete.

Biotest AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Vorzugsaktien von Biotest nach einem Analystentreffen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 57,00 auf 35,00 Euro gesenkt. Die Aktien des Biotechnologieunternehmens wurden auch von der "Recommended List" gestrichen, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Donnerstag. Der Vorstand habe vor Wechselkursrisiken und einer rezessionsbedingt sinkenden Nachfrage im Gesundheitsmarkt gewarnt. Dies habe zu einer konservativeren Sichtweise ihrer bisher zu optimistischen Prognosen für 2009 geführt, so Stegemann.

Deutsche Bank AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Deutsche Bank von 21,50 auf 27,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Bank habe bereits auf die starke Ertragsentwicklung im Januar hingewiesen und dieser Trend dürfte sich auch im Februar fortgesetzt haben, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Sie verwiesen dabei auf entsprechende Aussagen von Vorstandschef Josef Ackermann laut einem Pressebericht. Ihre Gewinnprognosen je Aktie schraubten die Experten für 2009 um 67 Prozent nach oben.

Deutsche Lufthansa

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen für 2008 auf "Buy" und das Kursziel auf 15,30 Euro belassen. Die Ergebnisse der Fluglinie hätten insgesamt den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick sei erwartungsgemäß negativ ausgefallen.

Deutsche Post AG

BRÜSsel - Die ING hat die Einstufung für Deutsche Post nach einer Strategiepräsentation auf "Buy" und das Kursziel auf 10 Euro belassen. Die angekündigten strategischen Änderungen entsprächen den Aktionärswünschen, schrieb Analyst Axel Funhoff in einer Studie vom Donnerstag. Der Fokus hin zu mehr Qualität und Profitabilität und weg von der bisher verfolgten Expansionsstrategie sei positiv. Eine gute Nachricht sei zudem das kommunizierte Sparziel von 1 Milliarde Euro bis Ende 2010.

Deutsche Post AG

London - Jpmorgan hat Deutsche Post nach einer Strategiepräsentation auf "Overweight" belassen. Der Logistikkonzern scheine vorerst keine weiteren Übernahmen zu planen, schrieb Analyst Damian Brewer in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Zudem wolle die Post bis Ende 2009 die Nettoverschuldung auf Null senken. Dieses Ziel deute darauf hin, dass die Deutsche Post gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgehen werde.

Deutsche Post AG

London - Morgan Stanley hat Deutsche Post nach der angekündigten strategischen und strukturellen Neuausrichtung auf "Underweight" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Die verkündeten Maßnahmen änderten nicht die Sichtweise des Marktes auf die kurz- oder langfristige Ertragskraft des Logistikkonzerns, schrieb Analyst Menno Sanderse in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings seien die richtigen Prioritäten gesetzt worden. Der Fokus in den kommenden Quartalen liege auf der Profitabilität. Enttäuscht hätten hingegen die geringen Maßnahmen gegen die hohe Kostenbasis.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Cheuvreux hat Fresenius Medical Care (FMC) von "Selected List" auf "Outperform" abgestuft und das Kursziel von 41,00 auf 37,00 Euro gesenkt. Die Debatte über die Reform des Krankenversicherungssystems in den USA könnte die Volatilität erhöhen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Donnerstag. Der Kurs habe in den vergangenen Tagen bereits unter diversen Gerüchten zu diesem Thema gelitten.

GEA Group AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für GEA Group nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem fairen Wert von 12,00 Euro belassen. Das Ergebnis aus den fortgeführten Aktivitäten habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Donnerstag. Die Auftragsentwicklung in den ersten beiden Monaten 2009 signalisiere aber, dass seine Umsatzprognose für 2009 zu optimistisch sei. Scholz kündigte daher an, seine Erlösschätzung zu überprüfen.

GEA Group AG

Frankfurt - Cheuvreux hat GEA Group nach Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Der Auftragseingang habe im Schlussquartal 2008 leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Der Spezialanlagenbauer erwarte aber für 2009 sinkende Umsätze und Margen in beiden Geschäftsbereichen.

Hannover Rueck

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 auf "Buy" und das Kursziel auf 28,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 22,85 Euro). Trotz höherer Investment-Verluste als prognostiziert hätten die Ergebnisse des Rückversicherers die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst James Quin in einer Studie vom Donnerstag. Der Nettoinventarwert sei solide.

Hannover Rueck

London - Die Credit Suisse hat die Aktie von Hannover Rück nach Zahlen von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 32,00 auf 29,00 Euro gesenkt. Zwar hätten die Zahlen des Rückversicherers für 2008 weitgehend ihren Schätzungen entsprochen, die Qualität der Ergebnisse sei aber enttäuschend, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Die Investment-Erträge kämen im Jahr 2009 unter Druck. Dies sei insbesondere dann der Fall, wenn das Unternehmen weiter in Unternehmensanleihen investiere.

Hannover Rueck

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Hannover Rück nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Das Ergebnis scheine nur auf den ersten Blick über den Erwartungen zu liegen, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Donnerstag. Die Investment-Erträge seien desaströs ausgefallen.

Hannover Rueck

London - Jpmorgan hat Hannover Rück nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Auch ohne die Freisetzung von Reserven sei die kombinierte Schaden-/Kostenquote besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Allerdings seien das Anlagen-Renditeziel des Rückversicherers von 4,1 Prozent für 2009 ambitioniert. Dies könne nur erreicht werden, wenn keine Wertberichtigungen notwendig würden.

Jungheinrich AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Jungheinrich nach Zahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 12,60 Euro belassen. Die Quartalszahlen seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Donnerstag. Der Anbieter von Lager- und Materialflusstechnik leide zwar auch unter der Rezession, doch dürfte der Subsektor Material Handling im Vergleich zu anderen Maschinenbau-Bereichen relativ stabil bleiben.

Jungheinrich AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Jungheinrich nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das Ergebnis für 2008 liege im Rahmen der Markterwartungen, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Donnerstag. Der Margenrückgang zeige erste Auswirkungen des Abschwungs. Wie erwartet sei der Auftragseingang bei dem Anbieter von Material und Lagerflusstechnik gesunken. Positiv sei die lediglich leichte Senkung der Dividende.

K & S AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat das Votum für K+S nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Das vierte Quartal 2008 habe allerdings in beinahe jeder Hinsicht enttäuscht, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick sei ebenso wie die Zahlen schwach und zudem unklar. Faitz will zunächst die Analystenkonferenz abwarten und stellte seinen bislang bei 38 Euro liegenden fairen Wert unter Beobachtung (aktueller Kurs: 31,73 Euro).

K & S AG

Frankfurt - Cheuvreux hat K+S nach Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 26,00 Euro belassen. Die gesenkten Prognosen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2009 des Düngemittel- und Salzproduzenten hätten enttäuschten, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Donnerstag. Im abgelaufenen Geschäftjahr habe der Konzern das Ebit-Ziel leicht verfehlt.

K & S AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat K+S nach Zahlen nur vorläufig auf "Buy" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Das Schlussquartal 2008 sei enttäuschend verlaufen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Zudem lägen die Unternehmensprognosen für 2009 deutlich unter den Erwartungen. Kippe kündigte daher an, Kurziel und Einstufung überprüfen zu wollen.

Kuka AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Reduce" und das Kursziel auf 8,50 Euro belassen. Das Management erwarte 2009 einen bedeutsamen Rückgang beim Auftragseingang, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Kurzfristig stehe der Anbieter von Industrierobotern vor Problemen, aber auf lange Sicht überwögen die Vorteile. Dies zeige auch der Umstand, dass der Anteilseigner Grenzebach seinen Anteil auf die Sperrminorität von 25,1 Prozent ausgebaut habe.

Kuka AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Kuka nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 11,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 10,22 Euro). Insbesondere die Streichung der Dividende habe negativ überrascht, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Donnerstag. Der Markt habe eine Dividende von 0,50 Cent erwartet, während er selbst mit 0,20 Cent gerechnet habe.

Lagardere SCA

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lagardere nach Zahlen von 30,00 auf 24,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Während das Ergebnis für 2008 im Rahmen der Erwartungen gelegen habe, seien die Unternehmensprognosen dahinter zurückgeblieben, schrieb Analyst Paul Reynolds in einer Studie vom Donnerstag. Reynolds senkte seine Prognose für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) um zwölf Prozent.

Freitag

Aixtron

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 4,00 auf 3,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen (aktueller Kurs: 3,92 Euro). Der Markt für Leuchtdioden (LED) dürfte 2009 zum ersten Mal einen Umsatzrückgang aufweise n, hieß es in einer Studie vom Freitag. Die Verwendung von Leds in Notebooks und Fernsehgeräten nehme allerdings weiter zu.

Aixtron

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Aixtron nach Quartalszahlen auf "Neutral" belassen. Der Umsatz des Spezialmaschinenbauers sei höher, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) jedoch etwas niedriger als von ihm prognostiziert ausgefallen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Freitag. Die Entwicklung im Jahr 2009 lasse sich nur schlecht voraussagen. Zeichen einer wieder anziehenden Nachfrage ließen noch auf sich warten.

Aixtron

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 4,00 auf 3,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Markt für Leuchtdioden (LED) dürfte 2009 zum ersten Mal einen Umsatzrückgang aufweisen, hieß es in einer Studie vom Freitag. Zwar sollten in der Zukunft wieder attraktive Wachstumsraten erzielt werden, doch der Zeitrahmen bleibe vorerst unklar. Der Spezial-Maschinenbauer habe bereits 17 Mill. Euro im Zusammenhang mit risikobehafteten Kunden aus dem LED-Segment abgeschrieben.

Allianz SE

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Allianz nach Zahlen von 80,00 auf 68,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Zwar habe das Ergebnis die deutlich gesenkten Erwartungen erfüllt, ermutigende Signale hätten aber gefehlt, schrieb Analyst James Quin in einer Studie vom Freitag. Insgesamt sei das Papier zwar eine vergleichsweise sichere Anlage, doch würden die vorhandenen Risiken recht großzügig bewertet. Angesichts der zuletzt deutlich besseren Kursentwicklung gegenüber ZFS-Titeln würden diese aktuell bevorzugt.

Genentech INC

NEW York - Jpmorgan hat Genentech nach der Einigung mit der Roche Holding über die Übernahme von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft. Zudem entfernten die Analysten einer Studie vom Freitag zufolge die Titel des Biotech-Konzerns von ihrer "US Equities Analyst Focus" Liste. Ein Kursziel wurde nicht genannt. Zwar ist Jpmorgan weiterhin der Ansicht, dass auch das erhöhte Angebot von nun 95 Dollar je Genentech-Aktie das Unternehmen unterbewertet. Allerdings erwarten sie, dass mehr als 50 Prozent der noch ausstehenden Aktien Roche angedient werden.

Hannover Rueck

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Hannover Rück von 29,00 auf 27,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Add" belassen. Das Kursziel werde aufgrund der niedrigeren durchschnittlichen Bewertungen in der Branche gesenkt, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Freitag. Für 2009 habe das Unternehmen seine Prämienerwartungen bei den Nichtlebensversicherungen angehoben. Hannover Rück sei in einer guten Position, von einem Marktaufschwung im Versicherungsbereich zu profitieren.

K & S AG

London - Die Citigroup hat K+S nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die Nachfrage nach Kalidünger dürfte sich erholen, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer Studie vom Freitag. Zudem stünden die Chancen gut, dass sich die Preise auf dem momentanen Niveau, welches bei circa 750 Dollar je Tonne liegt, stabilisierten. Für ein deutliches Kurspotenzial reichten schon Preise von 600 Dollar je Tonne.

K & S AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für K+S nach gesenkten Produktionsprognosen von 48,00 auf 37,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Analysten reduzierten in einer Studie vom Freitag ihre Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 und 2010 um 31 respektive 25 Prozent. Zum einen dürften die Produktionsvolumina sinken, zum anderen dürfte auch der durchschnittliche Verkaufspreis zurück gehen, heißt es.

MLP AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für MLP nach Berichten über Gespräche zwischen Swiss Life und Talanx über die Beteiligung am deutschen Finanzvertrieb MLP auf "Hold" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Ein Verkauf von Teilen der Schweizer MLP-Beteiligung an Talanx dürfte zum einen Übernahmespekulationen einen Dämpfer verpassen und zum anderen die Sorgen vor einem Aktienüberhang zerstreuen, schrieb Analyst Christian Muschick in einer Studie vom Freitag. Obwohl die Meldung positiv für MLP sei, ändere das nichts an dem kurzfristig sehr schwachen operativen Ausblick.

Rheinmetall AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktien des Rünstungskonzerns Rheinmetall nach einem Pressebericht auf "Neutral" belassen. Die Aktie notiert derzeit bei 27,35 Euro. Eine Kooperation mit MAN würde aus operativer Sicht absolut Sinn machen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Freitag mit Blick auf einen Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD), dass Rheinmetall künftig im Bereich Militärfahrzeuge mit MAN kooperieren will. Der Bericht verdeutliche das Bestreben von Rheinmetall, in der Verteidigungssparte weiter zu wachsen und damit den intelligenten Kurs der vergangenen Jahre fortzusetzen.

Rhoen AG-Klinikum

London - Die Credit Suisse hat Rhön-Klinikum in einer Ersteinschätzung mit "Neutral" und einem Kursziel von 15,00 Euro bewertet. Der Krankenhausbetreiber weise beeindruckende Erfolge bei der Restrukturierung von Krankenhäusern auf, hieß es in einer Studie vom Freitag. Der Konzern sei gut aufgestellt, um von künftigen Privatisierungen zu profitieren.

Salzgitter AG

London - Goldman Sachs hat die Aktie von Salzgitter von der "Conviction Buy"-Liste gestrichen und das Kursziel von 72,00 auf 56,00 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde allerdings auf "Buy" belassen. Nach der Gewinnwarnung für 2008 und der Prognose roter Zahlen im ersten Halbjahr 2009 gehöre die Aktie nicht mehr zu den attraktivsten Anlagemöglichkeiten, schrieb Analyst Peter Mallin Jones in einer Studie vom Freitag. Allerdings rechtfertigten die starke Bilanz und die Bewertung immer noch eine positive Einstufung für den Stahlkonzern.

Societe Generale

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Societe Generale von 38,00 auf 30,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Seine um 71 Prozent nach unten geschraubten Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) für 2009 berücksichtigten Kreditverluste in Höhe von 6,3 Mrd. Euro, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung sei aber noch immer attraktiv und das Kursrückschlagsrisiko begrenzt.

Swiss Life Holding

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Swiss Life nach Bekanntgabe der Gespräche mit Talanx über die MLP-Beteiligung auf "Neutral" belassen. Für Swiss Life wäre die Reduzierung des MLP-Anteils ein Schritt in die richtige Richtung, schrieb Analyst Thomas Noack in einer Studie vom Freitag. Die Perfekte Lösung sähe für ihn folgendermaßen aus: Swiss Life veräußere etwas weniger als einen zehn Prozent-Anteil an Talanx und vermindere seinen eigenen Anteil dann auf ebenfalls weniger als zehn Prozent.

United Internet AG

Hamburg - SES Research hat die Einstufung für die Aktien des Internetdienstleisters United Internet nach einem Medienbericht auf "Kaufen" und das Kursziel auf 9,80 Euro belassen. In einer Studie vom Freitag verwies Analyst Jochen Reichert auf einen Bericht der "Frankfurter Allgmeine Zeitung", wonach Telefonica Interesse an einer Übernahme von United Internet und Hansenet habe. Der Experte betonte zwar den Nutzen einer Konsolidierung am deutschen Markt, glaubt aber nicht an eine schnelle Realisierung. Ein Kaufpreis sei derzeit schwer zu ermitteln. Er hält es für wahrscheinlich, dass United Internet lediglich das Geschäft mit den DSL-Kunden abstoße.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für United Internet nach Presseberichten über ein Interesse von Telefonica an Hansenet und United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,75 Euro belassen. Er könne diese Spekulationen nicht beurteilen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Allerdings würden zum derzeitigen Zeitpunkt die Gerüchte die Entwicklung der Titel und damit seine Kauf-Empfehlung unterstützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%