Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 16. bis 20.02.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 16. bis 20.02.2009.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 16. bis 20.02.2009.

Montag

Aareal Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aareal Bank nach Zahlen auf "Buy" belassen. Das Kursziel beträgt weiterhin 10,00 Euro (aktueller Kurs: 3,08 Euro). Der Nettogewinn im vierten Quartal 2008 habe seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Montag. Damit gehöre die Aareal Bank zu den wenigen börsennotierten deutschen Banken, die im Schlussquartal 2008 profitabel gewesen seien.

DAB Bank

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Aktien der DAB Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,00 Euro belassen. Die Profitabilität sei zwar gesunken, die Zahl der Kunden aber gestiegen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Montag. Da die Bank trotz eines extrem schwierigen Marktumfelds profitabel geblieben sei, sei sie trotz des fehlenden konkreten Ausblicks für die Zukunft verhalten optimistisch. Kanders kündigte an, seine Gewinnschätzungen nach dem Analystentreffen an diesem Montag zu überarbeiten.

Premiere

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Premiere nach vorläufigen Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 2,00 Euro belassen. Die Zahlen zum vierten Quartal hätten im Großen und Ganzen seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Maxim Tilev in einer Studie vom Montag. Die jüngsten Verhandlungen mit Banken über neue Finanzierungsbedingungen hätten zwar für einige positive Meldungen gesorgt. Dennoch bestätigten ihn der negative kurzfristige Ausblick und die anstehende Kapitalerhöhung darin, dass der Fernsehsender mittelfristig ein Restrukturierungsfall bleibe.

Thyssen-Krupp

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Thyssen-Krupp nach Zahlen von 20 auf 21 Euro erhöht und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Thyssen-Krupp sei gegenüber einem ökonomischen Abschwung zwar nicht immun, die hohe Diversifizierung des Geschäfts sollte aber die Verluste im Geschäftsjahr 2008 und 2009 weitestgehend auffangen, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie vom Montag. Auch dürfte die Bilanz trotz einer höheren Nettoverschuldung stabil bleiben. Zwar sei zu befürchten, dass die Technologie- und Fahrstuhl-Aufträge sich abschwächen würden, sobald sich die Stahl- und Edelstahl-Sparten erholten. Derzeit glichen aber die guten Ergebnisse der Technologie und Fahrstuhl-Sparte die Schwäche im Stahl- und Edelstahl-Geschäft aus.

Dienstag

Comdirect

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für comdirect nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,60 Euro belassen. Die Zahlen für das vierte Quartal hätten keine nennenswerten Überraschungen enthalten, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Dienstag. In der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Situation sei zudem keine bessere Einstufung für den Onlinebroker möglich. Aufgrund der attraktiven Dividendenrendite sei das Kursrückschlagsrisiko jedoch begrenzt.

Gerresheimer

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Gerresheimer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Die Ergebnisse seien im Rahmen der Markterwartungen sowie des Unternehmensausblicks ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Auch die Ziele für 2009 des Herstellers von Spezialverpackungen sähen für das Kerngeschäft positiv aus, wobei seine eigenen Prognosen über denen des Konzerns lägen. Der Markt hingegen habe für 2009 bislang ein negativeres Szenario eingepreist, als es der Ausblick erwarten lasse.

MLP

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von MLP nach Zahlen auf "Underperform" und das Kursziel auf 5,00 Euro belassen. Die vom Finanzdienstleister vorgelegten vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal lägen deutlich unter den Erwartungen, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Dienstag. Überdies würden die Geschäfte in Österreich und den Niederlanden nicht fortgeführt werden.

Takkt

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Takkt nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 12 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten keine besonderen Überraschungen bereit gehalten, nachdem Eckdaten bereits vorher veröffentlicht worden waren, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag. Die gegenwärtige Bewertung und die Dividende seien sehr attraktiv.

TNT

London - Jpmorgan hat TNT nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Während die negative Entwicklung im Express-Geschäft erwartet worden sei, habe die Dividendenkürzung überrascht, schrieb Analyst Damian Brewer in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Neben den gesunken Frachtvolumina im Express-Segment gebe es noch eine Reihe weiterer Risiken, die zu einem deutlichen Abfluss liquider Mittel führen könnten. Dazu zählten unter anderem neue Tarifvereinbarungen und Akquisitionsrisiken.

Mittwoch

Clariant

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Clariant nach Quartalszahlen von 6,00 auf 5,00 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Das letzte Quartal sei unter den vorherigen Prognosen des Spezialchemie-Unternehmens abgeschlossen worden, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Mittwoch. Im ersten Halbjahr 2009 dürfte der Lagerabbau anhalten. Zudem sei ein steigender Preisdruck zu erwarten und mittelfristig auch keine Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen.

Commerzbank

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Commerzbank nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 5,40 Euro belassen. Das Nettoergebnis des vierten Quartals 2008 sei deutlich schlechter als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Mittwoch. Auf Segmentebene hätten sich zwar die Kerngeschäftsfelder Privat- und Geschäftskunden sowie Mittelstandsbank stabil gezeigt, insgesamt habe sich die Ergebnisqualität jedoch verschlechtert. Er werde seine Prognosen für 2009 und 2010 überarbeiten.

Daimler

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Daimler nach Zahlen von 30 auf 25 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Autobauer habe noch immer zu hohe Lagerbestände und dürfte kaum von der "Abwrackprämie" profitieren, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Mittwoch. Im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern, scheine Daimler die Forschungsaufwendungen nicht zu reduzieren. Insgesamt sei der Konzern nicht sehr gut auf einen langfristigen Abschwung vorbereitet.

Merck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Merck nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 68,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 61,87 Euro). Das Quartalsergebnis sei schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einem Kommentar am Mittwoch. Vor allem das Flüssigkristall-Geschäft des Pharma- und Spezialchemiekonzerns habe enttäuscht. Hinzu kämen überraschend hohe Einmal-Effekte bei Merck Serono.

Donnerstag

Commerzbank

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank nach Zahlen von 5,50 auf 3,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Quartalsergebnis sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einem Kommentar am Donnerstag. Er sei allerdings enttäuscht vom zurückhaltenden Ausblick. Er rechne nicht damit, dass die fusionierte Commerzbank/Dresdner Bank vor 2011 schwarze Zahlen schreiben werde.

Deutsche Postbank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Postbank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Die Ergebnisse seien aufgrund der Belastungen durch die Finanzkrise und hoher Kosten schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Positiv sei, dass der Zinsüberschuss die Erwartungen übertroffen habe. Seine spekulative Kaufempfehlung behalte er bei, da die Postbank am meisten von einer "Bad Bank"-Lösung profitieren dürfte.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlen auf "Accumulate" bei einem Kursziel von 37,00 Euro belassen. Die Ergebnisse für das vierte Quartal seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Die Zahlen seien dabei leicht von der jüngsten Dollar-Stärke belastet gewesen, was zugleich auch der Grund dafür sein dürfte, dass der FMC-Ausblick für 2009 etwas unter den Markterwartungen liege. Possienke kündigte an, seine Schätzungen nach dem Analystentreffen vom Donnerstag zu überarbeiten. Er rechnet aber mit keinen einschneidenden Veränderungen.

Fresenius

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Fresenius nach Zahlen vorerst auf "Hold" bei einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Ergebnisse und Unternehmensziele seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag.

MAN

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für die Vorzugsaktien von MAN nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 37,00 Euro belassen. Wie erwartet sei der operative Gewinn 2008 so hoch ausgefallen wie nie zuvor, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftragseingang habe seine Prognosen aber nicht erfüllen können, so Tonn weiter. Der vom Unternehmen gelieferte Ausblick entspreche den Erwartungen in fast allen Bereichen. Lediglich die Margen im Segment Diesel dürften entgegen den Konzernprognosen bereits im laufenden Jahr sinken.

Freitag

Ahold

London - Morgan Stanley hat Ahold von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 10,60 auf 7,50 Euro gesenkt. Das Papier des niederländischen Einzelhändlers weise das unattraktivste Chancen-Risiko-Verhältnis auf, schrieb Analyst Reda Karkar in einer Studie vom Freitag. Ahold sei der einzige gelistete europäische Lebensmitteleinzelhändler mit einem umfangreichen US-Geschäft, das gewerkschaftlich organisiert ist.

Deutsche Postbank

London - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Postbank nach Zahlen von "Hold" auf "Sell" gesenkt und das Kursziel von 15,00 auf 7,40 Euro mehr als halbiert. In einer Studie vom Freitag senkte Analyst Alan Webborn seine Schätzungen für 2009 von 3,19 Euro je Aktie auf 1,63 Euro je Anteilsschein. Als Grund nannte er die prognostizierten höheren Verluste aus Kreditgeschäften, ein geringeres Netto-Zinseinkommen und auch erwartete Verluste aus Investitionsgeschäften. Die Sorgen um verlustreiche Portfolien und um die schwache Kapitalsituation überschatteten das solide Ergebnis im Privatkunden-Geschäft im vierten Quartal.

PPR

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Pinault-Printemps-Redoute (PPR) nach Zahlen von 60,00 auf 54,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Gewinnentwicklung des Luxusgüterkonzerns habe im Rahmen seiner Erwartung gelegen, während die Nettoverschuldung deutlich niedriger ausgefallen sei als gedacht, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Studie vom Freitag. Der Experte senkte dennoch seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010. Die Umsatzentwicklung bei Luxusgütern habe sich im vierten Quartal stark verschlechtert, hieß es zur Begründung.

Sprint Nextel

Toronto - RBC Capital Markets hat das Kursziel für Aktien von Sprint Nextel nach Zahlen von 3,00 auf 4,00 Dollar angehoben und die Einstufung "Sector Perform" bestätigt (aktueller Kurs: 3,15 Dollar). Die Ergebnisse des vierten Quartals hätten leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jonathan Atkin in einer Studie vom Freitag. Das höhere Kursziel resultiere vor allem aus Rundungseffekten im Bewertungsmodell sowie geringeren Schätzungen des Investitionsaufwands.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%