Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 17. bis 21.11.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 17. bis 21.11.2008.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 17. bis 21.11.2008.

Montag

BMW

London - Merrill Lynch hat BMW nach der Ankündigung der Ausgabe einer Anleihe auf die "Europe 1-Liste" aufgenommen. Die Einstufung ließ Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Montag auf "Buy" mit einem Kursziel von 32,50 Euro (aktueller Kurs: 21,690 Euro). Mit der Platzierung einer Unternehmensanleihe werde das Schlimmste abgewendet und viele Investoren hätten gar nicht mit der Möglichkeit einer Refinanzierung für Autobauer auf diesem Weg gerechnet.

Dell INC

Frankfurt - Merrill Lynch hat die Aktien von Dell Computer von "Buy" auf "Neutral" gesenkt und das Kursziel von 22 auf 13 Dollar gestutzt. Der PC-Markt verschlechtere sich, hieß es in einer Studie vom Montag zur Begründung. Zudem fehle es dem Computer-Hersteller an Impulsen, um in den kommenden Quartalen das Wachstum neu zu beleben oder Marktanteile zu gewinnen.

Deutsche BÖRSE AG

Frankfurt - Equinet hat die Aktie der Deutschen Börse nach diversen Medienberichten auf "Buy" mit einem Kursziel von 95,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 56,24 Euro). In einem Gespräch mit dem "Handelsblatt" habe Vorstandschef Reto Francioni beruhigende Informationen über die Entwicklung eines Clearings von außerbörslichen (OTC) Derivateprodukten gegeben, schrieb Analyst Christian Muschick in einer Studie am Montag. Das Abwicklungs- und Verrechnungsprojekt für OTC-Derivate könnte mittelfristig ein bedeutender Wachstumstreiber für die Terminbörsentochter Eurex werden.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Beobachtung der Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) mit "Hold" und einem Kursziel von 38,20 Euro wieder aufgenommen. Vor Aussetzung der Bewertung lautete die Empfehlung "Buy" und das Kursziel 43,00 Euro. Die Perspektiven für den Dialysespezialisten blieben zwar sehr gut, die Spielräume für höhere Marktschätzungen seien aber begrenzt, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Montag.

Heidelbergcement AG

Frankfurt - Die DZ Bank hat die Aktie von Heidelbergcement nach Gerüchten über finanzielle Engpässe der Mehrheitseigentümer auf "Verkaufen" belassen. "Die Spekulationen über die finanzielle Lage der Merckle-Familie betreffen Heidelbergcement nicht direkt. Allerdings könnte der Druck der Banken zu einer massiven Veränderung im Firmenportfolio der Familie sowie einer Änderung der Investmentstrategie führen", beurteilte Analyst Marc Nettelbeck in einer Studie am Montag die Situation für die Aktie des Zementunternehmens. Für die Minderheitsaktionäre seien die Effekte dabei aber nicht absehbar.

K & S AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Papiere von K+S nach Zahlen von 41,00 auf 29,70 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Analyst Wolfgang Fickus senkte aufgrund geringerer Preiserwartungen für Kali in einer Studie vom Montag seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2008 bis 2010. Zudem dürfte sich der Düngermarkt 2009 aufgrund starker Getreide- und Raps-Produktion im Vorjahr schwieriger gestalten. Auch seien die Lager für Dünger gut gefüllt.

Premiere AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Premiere von 3,40 auf 4,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die vom Fernsehsender vorgelegten operativen Kennziffern und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für das dritte Quartal hätten weitgehend den Erwartungen entsprochen, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Montag. Der Überschuss habe allerdings unter den Schätzungen gelegen. Zudem sei das Chance/Risiko-Profil noch immer nicht überzeugend. Davison sieht nun für Premiere zwei mögliche Szenarien: Entweder übernimmt News Corp. den Fernsehsender, oder News Corp. gelingt die Wende, ohne für Premiere zu bieten.

Solon AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von Solon nach Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 28 auf 11 Euro reduziert. Den bereits veröffentlichten Zahlen des dritten Quartals folgend senkte Analystin Katharina Cholewa in einer Studie vom Montag ihre Schätzungen für 2009 und 2010. Zudem dürfte der Solarmodulhersteller im nächsten Jahr zusätzliches Geld zur Finanzierung der Geschäfte benötigen.

Dienstag

Bulgari SPA

London - Die UBS hat das Kursziel für Bulgari nach Zahlen von 7,00 auf 4,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisse im dritten Quartal seien enttäuschend gewesen, schrieb Analyst Yasuhiro Yamaguchi in einer Studie vom Dienstag. Für das Gesamtjahr müssten die Gewinnschätzungen nun um acht Prozent reduziert werden. Dennoch verdiene die Aktie weiterhin eine Premiumbewertung gegenüber der Branche.

Credit Agricole SA

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Credit Agricole von 18,00 auf 11,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Kian Abouhossein geht einer Branchenstudie vom Dienstag zufolge nun von einer Rezession aus und senkte daher seine Gewinnerwartungen je Aktie für die kommenden beiden Jahre. Die Bewertung des Titels sei wenig attraktiv, weswegen der Wettbewerber Natixis bevorzugt werde. Der Zeithorizont für das Kursziel wurde vom Dezember 2008 auf 2010 verschoben.

Freenet AG

London - Goldman Sachs hat die Aktie von Freenet von der "Pan-Europe Buy List" gestrichen und auf "Neutral" abgestuft. Das Kursziel senkte Analyst Hugh Mccaffrey in einer Studie vom Dienstag von 7,50 auf 6,20 Euro (aktueller Kurs: 3,72 Euro). Der Verkauf des DSL-Geschäfts sei in Anbetracht der schwierigen Marktkonditionen in nächster Zeit weniger wahrscheinlich, hieß es zur Begründung. Somit falle dieser positive Kurstreiber erst einmal weg.

Hannover RÜCK

London - Die Credit Suisse hat die Aktie der Hannover Rück von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 32 Euro angehoben. Die Analysten setzten die Aktie laut einer Studie vom Dienstag außerdem auf "Trading Buy", da das Papier ihrer Ansicht nach die zuletzt unterdurchschnittliche Kursentwicklung im Vergleich zur europäischen Konkurrenz wieder wettmachen wird. Dass der Versicherer für 2008 keine Dividende zahlen werde, sei zwar eine schlechte Nachricht. Sie sei aber im Kurs bereits eingepreist.

Nokia OYJ

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Nokia nach einer Senkung der Unternehmensprognosen für das Marktvolumen im kommenden Jahr von zehn auf 7 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Analyst Rod Hall senkte in einer am Dienstag vorgelegten Studie seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 um 42 Prozent. Der Kurs dürfte es schwer haben, sich zu erholen, solange die Konsensschätzungen zu hoch seien und die ungünstigen Marktbedingungen nicht reflektieren.

United Internet AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für United Internet nach der Prognosekürzung für das Gesamtjahr und nach Zahlen für das dritte Quartal von 14,00 auf 8,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Zwar habe er seine Prognosen wegen des schwachen Wachstums im Online-Werbegeschäft und der harten Bedingungen im deutschen Breitband-Internet(DSL)-Markt deutlich gesenkt, schrieb Analyst Björn Stübner in einer Studie vom Dienstag. Aber die Aktie sei angesichts des aktuellen Kurses stark unterbewertet. Denn das Papier sei wegen seines attraktiven Cash-Flow-Profils und seiner zunehmend defensiven Eigenschaften zu empfehlen.

Mittwoch

Aegon NV

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien von Aegon von 11,50 auf 6,60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz einer Kapitalspritze hätten sich die Papiere des Finanzkonzerns seit Ende September unterdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Michael van Wegen in einem Kommentar am Mittwoch. Das aktuelle Kursniveau biete Einstiegschancen für langfristig orientierte Anleger.

BASF SE

MÜNchen - Merck & Finck hat die Aktien der BASF nach der Kappung der Gewinnziele von "Hold" auf "Sell" herabgestuft, das Kursziel aber bei 20,00 Euro belassen. Die Nachfrage müsse jüngst kräftig nachgelassen haben, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Mittwoch. Schließlich habe der Chemiekonzern bereits beim Bericht zum dritten Quartal seine Prognosen für den Vorsteuergewinn in diesem Jahr reduziert.

Citigroup INC

NEW York - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Citigroup-Aktie von 16,00 auf 9,00 Dollar gesenkt und ihre Empfehlung auf "Hold" belassen. Die von der amerikanischen Großbank angekündigte Streichung von 50 000 Stellen zeige, dass der Finanzkonzern hart durchgreife, schrieb Analyst Mike Mayo in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Die Maßnahmen reichten aber wahrscheinlich noch immer nicht aus, um die sinkenden Erträge und die höheren Kreditkosten aufzufangen, so Mayo. Er reduzierte daher seine Schätzungen für die Citigroup.

Hbos PLC

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Hbos von 180 auf 60 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Nachdem nun erste Maßnahmen getroffen und damit das systemische Risiko aus dem Sektor verschwunden sei, müssten weitere Schritte folgen, schrieb Analystin Carla Antunes da Silva in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da die britische Regierung jedoch kein passiver Investor sein und bei Bedarf eingreifen und Druck ausüben werde, dürfte es lange dauern, bis die alte Profitabilität wieder erreicht werde. Die Kreditspreads dürften kleiner und die Fixkosten größer werden.

Julius

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien des Vermögensverwalters Julius Bär von 68 auf 59 Schweizer Franken gesenkt, die Empfehlung aber auf "Overweight" belassen. Analyst Bruce Hamilton senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009. Grund seien unter anderem die Folgen des schwachen Euro und britischen Pfunds gegenüber dem Schweizer Franken. Das Chance/Risiko-Verhältnis gemessen am breiteren Bankensektor sei aber ansprechend. Das Wachstum im Privatbankensegment, dem Kerngeschäft von Julius Bär, sei ausgezeichnet. Finanzierungsrisiken existierten bei dem Vermögensverwalter nicht.

Siemens AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 70 auf 65 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das vierte Quartal sei aufgrund von außerordentlichen Belastungen leicht enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Peter Reilley in einer Studie vom Mittwoch. Da diese außerordentlichen Belastungen auf den Cash Flow im kommenden Jahr drücken dürften, senkte er seine diesbezüglichen Erwartungen auf Null, so Reilley weiter. Trotz eines attraktiven Aufwärtspotenzials werde die Einstufung beibehalten. Andere Titel im Sektor böten größeres Potenzial.

Wienerberger AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Wienerberger nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" angehoben, das Kursziel aber von 15,50 auf 10,00 Euro gesenkt. Die Zahlen zum dritten Quartal hätten etwa den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick sei auf der Gewinnseite allerdings wenig erfreulich und wenig transparent, weshalb er das Kursziel nach unten korrigiert habe. Die verbesserte Einstufung resultiere aus dem starken Kursverlust der Titel.

Donnerstag

Banco Santander SA

Madrid - Die Deutsche Bank hat das Kursziel von Banco Santander nach Senkung der Gewinnschätzungen und Änderungen im Bewertungsmodell von 14 auf 9 Euro reduziert, ihre Einschätzung aber auf "Buy" belassen. Trotz des deutlichen Kursrutsches sei weiterer Druck auf die Bankaktie bei weiter fallendem Gewinnkonsens denkbar, schrieb Analyst Carlos Berastain Gonzalez in einer Studie vom Donnerstag. Die Berechenbarkeit der Gewinne im Sektor sei zudem begrenzt und vom Marktumfeld seien weitere schlechte Nachrichten wahrscheinlich. Die Kapitalerhöhung sei überraschend und unnötig gewesen und werfe die Frage auf, ob die spanische Bank selbst Zweifel an der Gewinnentwicklung hegt.

BASF SE

London - Die Societe Generale hat BASF nach einer "irgendwie unausweichlichen" Gewinnwarnung von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel von 23,00 auf 25,00 Euro angehoben. Angesichts der Konzentration der Investoren auf die Rezessionsrisiken bewerte er BASF-Aktien mit dem 10-fachen seiner "worst case"-Schätzung von 2,50 Euro Gewinn je Aktie in 2009, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Donnerstag. Die am besten vergleichbaren Wettbewerber Dow Chemical und Dupont wiesen derzeit ein Kurs/Gewinn-Verhältnis von neun auf. Die schlechten Nachrichten seien bei BASF vom Tisch und die Bewertung lasse viel Spielraum in einer Markterholung.

Gagfah SA

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Gagfah nach Zahlen zunächst auf "Hold" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe für die nähere Zukunft keine ernsthaften Refinanzierungsprobleme, was ein Vorteil im derzeitigen Marktumfeld sei, schrieb Analyst Mathias Becker in einer Studie vom Donnerstag. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im dritten Quartals sei deutlich unter seinen und auch den Konsenserwartungen geblieben. Nach dem jüngsten Kursrutsch biete Gagfah allerdings eine Dividendenrendite von 30 Prozent. Er stellte eine Überarbeitungen seiner Schätzungen in Aussicht.

Hamburger Hafen

London - Die UBS hat Papiere der Hamburger Hafen und Logistik AG (Hhla) von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 55 auf 22 Euro gesenkt. Das Hafenlogistikunternehmen dürfte 2009 und 2010 einem starken Gegenwind ausgesetzt sein, schrieb Analyst Robert Joynson in einer Studie vom Donnerstag. So hätten sich die früheren Wachstumstreiber, der Handel mit Asien und Osteuropa, ins Negative gedreht. Diese Entwicklung kann sich seiner Meinung nach noch verschlechtern.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - HSBC hat die Salzgitter-Aktien von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 131 auf 53 Euro eingestampft (aktueller Kurs: 39,81 Euro). Die Zahlen zum dritten Quartal seien zwar stark gewesen und der Ausblick für das Gesamtjahr angehoben worden, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Auch sei der Stahlkonzern dank seines Produktmix und der finanziellen Stabilität in der gegenwärtigen Finanzkrise bei sinkenden Stahlpreisen relativ gut positioniert. Die schwachen Aussichten für den Stahlmarkt ließen die Anleger aber auch die nach traditionellen Maßstäben günstige Bewertung verkennen.

Solarworld AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von Solarworld nach Veröffentlichung von Plänen zur Übernahme des Autobauers Opel von 27,00 auf 21,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Man dürfe diese Ankündigung nicht ernst nehmen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einem Kommentar am Donnerstag. Ein Übernahmeangebot hätte keine Chance auf Erfolg. Außerdem würde dies die geplanten Investitionen in das Kerngeschäft schmälern. Da die Opel-Pläne die Glaubwürdigkeit von Solarworld unterminierten, habe er einen 20-prozentigen Abschlag in sein Kursziel eingerechnet.

Yahoo INC

NEW York - Needham hat Yahoo! von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel bei 12 Dollar belassen (aktueller Kurs: 9,14 Dollar). Nach dem massiven Ausverkauf der Aktie dürfte nun die Talsohle erreicht sein, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Selbst unter Annahme des schlimmsten Falls (worst case) sei das Abwärtsrisiko begrenzt. Zudem liege die Bewertung sowohl unterhalb der Konkurrenz als auch auf historischen Tiefständen.

Freitag

Design BAU AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Design Bau nach Zahlenvorlage von 10,10 auf 8,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Halbjahreszahlen hätten keine Überraschungen ergeben, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Freitag. Allerdings sei es möglich, dass der Abschluss mancher Aufträge aufgrund der Finanzkrise in die Zukunft verschoben werden müsse, womit der Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr mit Risiken behaftet sei. Die Schätzungen seien dementsprechend angepasst worden.

Flughafen Wien AG

Wien - Cheuvreux hat die Aktie des Flughafens Wien von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 31 auf 37 Euro angehoben. Die schlechten Nachrichten - etwa die negative Gewinndynamik und schwache Sektor-Fundamentaldaten - sollten nun in ausreichendem Maße im Kurs berücksichtigt sein, schrieb Analyst Markus Remis in einer Studie vom Freitag.

Fuchs Petrolub AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Aktie von Fuchs Petrolub nach Zahlen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 80,00 auf 37,50 Euro mehr als halbiert. Die vorgelegten Drittquartalsergebnisse hätten zwar weitgehend den Erwartungen entsprochen, doch stünden dem Schmierstoffhersteller nun härtere Zeiten bevor, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick habe sich eingetrübt.

Hypo Real Estate

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Hypo Real Estate (HRE) von 4,50 auf 2,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Nach Zahlen für das dritte Quartal habe er seine Einschätzungen für den Gewinn pro Aktie und damit auch das Kursziel nach unten korrigiert, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom Freitag. Die Bank sei in einer Restrukturierungsphase und eine Rekapitalisierung erscheine unausweichlich. So lange keine Bedingungen einer möglichen Kapitalerhöhungen bekannt würden, sei es schwierig, einen Boden für den Aktienkurs auszumachen.

Infineon Technologie

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Infineon von 8,00 auf 6,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Infineon-Aktie bleibe trotz der Sorgen im Autosektor auf dem derzeitigen Kursniveau als werthaltiges Investment interessant, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Freitag. Positive Währungseffekte dürften unterdessen durch die Probleme im Automobilsektor aufgefressen werden. Der Markt unterschätze aus Sicht des Analysten die positiven Einflüsse einer Qimonda-Abspaltung.

Kuka AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Kuka nach einer Gewinnwarnung von 13 auf 11 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Dirk Nettling verwies in einer am Freitag veröffentlichten Studie auf die entstandenen Verluste in Höhe von 23 Mill. Euro aus einer Auftragsstornierung für zwei Fertigungslinien. Die Verluste fielen höher aus als erwartet. Nettling schraubte seine Gewinnprognosen für den Maschinen- und Roboterhersteller für 2008 und 2009 nach unten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%