Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 23. bis 27.02.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 23. bis 27.02.2009.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 23. bis 27.02.2009.

Montag

Celesio

London - Morgan Stanley hat Celesio von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber von 22,30 auf 21,00 Euro gesenkt. Nach den starken Kursverlusten seit dem ersten Halbjahr 2007 dürfte sich die Lage 2009 stabilisieren, schrieb Analyst Martin Whitbread in einer Studie vom Montag. Mit Blick auf die Entscheidung des europäischen Gerichtshofes zu den deutschen und italienischen Apothekengesetzten im zweiten Quartal könnte eine überraschende Liberalisierung Bewertungsspielraum zwischen 20 und 30 Prozent eröffnen. Zudem berge das Konsumentenverhalten weniger Risiko als von vielen befürchtet. Die Kurszielsenkung resultiere aus ungünstigen Wechselkursverhältnissen.

MLP

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien des Finanzdienstleisters MLP vor Zahlen von 8,20 auf 6,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. In einer Studie vom Montag rechnet Analyst Michael Huttner mit einem Verlust im ersten Quartal. Gründe seien Schwächen bei Nachfrage und Umsätzen sowie die nicht fortgeführten Aktivitäten in den Niederlanden und Österreich. Er kürzte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2009 um 38 Prozent. Allerdings gebe es mit der absehbaren Konsolidierung mit kleineren Wettbewerbern, dem Kostensparprogramm und dem weiter hohen Barmittelbestand auch einige positive Nachrichten.

Q-Cells

Paris - Die Societe Generale hat Q-Cells vor Zahlen auf "Hold" bei einem Kursziel von 23 Euro belassen. Sollte der Solarzellen-Hersteller seine Ziele für 2009 bestätigen, dürfte das für Beruhigung bei den Anlegern sorgen, schrieb Analyst Didier Laurens in einer Studie vom Montag. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass das Unternehmen seine Finanz-Kapazität stärken wolle, um die Produktionsziele für 2010 zu erreichen. Möglicherweise werde daher das Unternehmen seine Produktion um 700 Megawatt steigern, sollte die Finanzierung gelingen. Für 2008 rechnet Laurens mit einem Umsatz in Höhe von 1,227 Mrd. Euro und einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,61 Euro.

Swiss Life

London - Die UBS hat Swiss Life nach vorläufigen Zahlen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, zugleich aber das Kursziel von 52 auf 50 Schweizer Franken gesenkt. Die Gruppen-Solvabilitätsquote sei stärker als vom Unternehmen und auch ihm erwartet gestiegen und habe damit für Erleichterung gesorgt, schrieb Analyst Sheng Bi in einer Studie vom Montag. Die Erträge hätten allerdings trotz der geringeren Investmentrisiken die Markterwartungen verfehlt. Insgesamt bleibe er im Hinblick auf die Lebensversicherungsbranche vorsichtig. Zwar sei die Aktie derzeit relativ niedrig bewertet, allerdings sei auch das Aufwärtspotenzial aufgrund der schwierigen ökonomischen Lage begrenzt.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel von Wincor Nixdorf nach einem Zeitungsinterview mit Vorstandschef Eckard Heidloff von 40 auf 36 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. In dem Interview habe Heidloff aufgrund der wirtschaftlichen Situation Kurzarbeit angekündigt und auch Stellenabbau nicht ausgeschlossen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Seiner Ansicht nach werde sich der Service-Bereich des Herstellers von Geldautomaten und Computerkassen auch in der Rezession behaupten. Zumindest kurzfristig hingegen werde der Hardware-Bereich einige Schwierigkeiten überstehen müssen.

Dienstag

BMW

London - Morgan Stanley hat BMW-Aktien um zwei Stufen von "Overweight" auf "Underweight" gesenkt und das Kursziel von 15 auf 13 Euro reduziert. Die Konsenserwartungen an die Gewinnerholung bis 2011 seien zu hoch, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Dienstag. Bis 2010 dürfte der Autobauer 4,7 Mrd. Euro Liquidität aufzehren - entsprechend einem Drittel des aktuellen Marktwertes. Mit Blick auf die schlechter werdende Bilanzqualität sei die Bewertung derzeit unattraktiv.

Draegerwerk

Frankfurt - Die Bilanz von Drägerwerk ist einer ersten Händlereinschätzung zufolge "besser als erwartet" ausgefallen. Der Ausblick des Medizin- und Sicherheitstechnik-Anbieters sei aber von Unsicherheit geprägt und das könnte den Kurs belasten. Etwas enttäuschend sei auch die Dividende, sagte der Händler. Ein anderer Börsianer bestätigte "gute Zahlen und ein vorsichtiger Ausblick", der seines Erachtens aber mit einem Umsatzminus von fünf Prozent realistisch klingt. Aus technischer Sicht sei die Unterstützung für die Aktien bei 20 Euro in erheblicher Gefahr.

Prosiebensat1

London - Die UBS hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins von 2,19 auf 1,45 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Kurzfristig sei die Aktie allerdings ein "Short-Term Buy". Die Aktienkursentwicklung habe die negative Entwicklung des TV-Marktes vorweggenommen, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer Studie vom Dienstag. Allein in diesem Jahr sei die Aktie um 44 Prozent gefallen. Dabei könnte das Medienunternehmen bei Vorlage der Zahlen am 4. März mit Marktanteilsgewinnen und stärkeren Kostensenkungen positiv überraschen.

Q-Cells

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Q-Cells nach Zahlen und Abschreibungen auf den Minderheitsanteil an der norwegischen REC auf "Neutral" mit einem fairen Wert von 23 Euro belassen (aktueller Kurs: 14,68 Euro). Die Bilanz des Thalheimer Solarzellen-Herstellers für 2008 habe keine größeren Überraschungen gebracht, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die 17,2-prozentige Beteiligung am Waferproduzent Renewable Energy Corp. (REC) hingegen gebe es unverändert offene Fragen zu Finanzierungsbelangen und weiteren Abschreibungen.

Solon

DÜSseldorf - HSBC hat Solon nach vorläufigen Zahlen für 2008 auf "Neutral" mit dem Kursziel von 10 Euro je Aktie belassen. Analyst Burkhard Weiss stufte die Bilanz in einer ersten Reaktion am Dienstag als "wie erwartet ausgefallen" ein. Das Kursziel beinhalte einen Abschlag für die begrenzte Berechenbarkeit (Visibilität) und die Unsicherheit für die Geschäftsentwicklung. Solon sei von verstärktem Wettbewerb bedroht, der vor allem von asiatischen Anbietern kommen könnte. Die schwierige Finanzierung von Projekten belaste ebenfalls und hieraus resultierten Gefahren für die Refinanzierung.

Mittwoch

Deutsche Boerse

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Börse nach Zahlen von 67 auf 50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Alexander Hendricks senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnerwartungen für 2009 und 2010 um je 24 Prozent. Dies berücksichtige die derzeit eher trägen Handelsaktivitäten. Die niedrigeren Gewinnschätzungen bieten aber nach der vom Konzern gesenkten Kostenprognose etwas Spielraumund und könnten sich als zu hoch herausstellen.

Henkel

Frankfurt - Die Zahlen von Henkel sind einer ersten Händlereinschätzung zufolge etwas besser als erwartet ausgefallen. "Zu verdanken ist das insbesondere dem starken Ebit", sagte der Börsianer am Mittwochmorgen. Als positive Zugabe wertete er die unveränderte Dividende und das angepeilte organische Wachstum, das besser ausfallen soll als das Marktwachstum. Der Ausblick sei zwar nicht sehr konkret, insgesamt sollte die Aktie aber positiv auf das Ergebnis reagieren.

Roth & RAU

Frankfurt - Cheuvreux hat Roth & Rau nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Der Anlagenbauer für die Solar- und Halbleiterindustrie habe für 2008 ein Ergebnis leicht über seinen Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings werde eine schwache Nachfrage vom Solarmarkt erwartet. Der vom Unternehmen für 2009 prognostizierte Umsatz von 245 bis 270 Mill. Euro liege im Bereich seiner Erwartung von 258 Mill. Euro, so Ringel.

Schneider Electric

Paris - Die Societe Generale hat Schneider Electric nach einer Unternehmenspräsentation auf "Hold" mit einem Kursziel von 48,00 Euro je Aktie belassen. Der konjunkturelle Abschwung werde sich voraussichtlich negativ in der Bilanz des Elektrotechnik-Konzerns niederschlagen, schrieb Analyst Gael de-Bray in einem Kommentar am Mittwoch. Darüber hinaus sei die aktuelle Schwäche einiger Währungen nicht in den Margenzielen des Unternehmens berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund habe er seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 und drei und zwölf Prozent gesenkt.

Solon

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktien von Solon nach vorläufigen Zahlen von 15,00 auf 7,50 Euro halbiert und die Einstufung auf "Sell" belassen. Auf Basis der Bilanz für 2008 und angesichts eines schwachen Ausblicks auf das erste Quartal habe er seine Gewinnprognose für 2009 um 78 Prozent gekürzt, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einem Kommentar am Mittwoch. Wegen des harten Winters und der Kreditklemme werde die Solarfirma zum Jahresauftakt voraussichtlich in die roten Zahlen rutschen.

Vinci

ZÜRich - Credit Suisse hat die Einstufung für Vinci auf "Outperform" mit dem Kursziel von 48 Euro belassen. Zudem bleibe der Titel auf der "Europe Focus List". Zuvor hatte der Konkurrent des französischen Baukonzerns Colas seine Gesamtjahreszahlen 2008 veröffentlicht. Die positiven Zahlen von Colas sprächen für eine positive Entwicklung bei Vinci, schrieb Analyst Vincenzo Pescuma in einer Studie vom Mittwoch.

Donnerstag

Allianz

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Allianz nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 78,00 Euro belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres sei im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Roland Pfaender in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Dies gelte auch für die geplante Dividende. Insgesamt habe der Versicherer eine ermutigende Bilanz für 2008 vorgelegt.

BASF

Frankfurt - Equinet hat die Titel von BASF nach Zahlen von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt und das Kursziel von 28,50 auf 24,00 Euro reduziert. Die Zahlen zum vierten Quartal und der Ausblick des Chemiekonzerns seien von der wirtschaftlichen Krise stark betroffen gewesen, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Donnerstag. Die Stabilität der Dividende sei jedoch positiv zu bewerten.

Deutsche Boerse

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Börse nach Zahlen von 45,00 auf 43,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Quartalsergebnis habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Martin Price in einer Studie am Donnerstag. Zudem wolle der Börsenbetreiber seine Kosten 2009 stabil halten. Vor diesem Hintergrund habe er seine habe er seine Gewinnprognose leicht angehoben. Das anhaltend negative operative Momentum begrenzte aber mögliche weitere Kursgewinne.

Deutsche Post

Frankfurt - Equinet hat die das Kursziel von Deutsche Post nach Zahlen von 11,00 auf 9,00 Euro gesenkt und die Einschätzung für die Aktie auf "Hold" belassen. Die Zahlen zum vierten Quartal des Post - und Logistikunternehmens seien enttäuschend gewesen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Der Verlust des Unternehmens sei schlimmer als erwartet ausgefallen und die deutliche Kürzung der Dividende habe ebenfalls negativ überrascht.

Henkel

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Henkel von 18,00 auf 17,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Fallende Absatzmengen und Preise dürften das organische Wachstum 2009 um 6,60 Prozent sinken lassen, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Donnerstag. Die von dem Konsumgüterkonzern für 2009 geplanten zusätzlichen Kostensparmaßnahmen seien möglicherweise nicht genug, um die Margen zu schützen. Der Markt habe sich unter anderem noch nicht auf den zyklischen Rückgang im Geschäftsbereich Klebstoffe eingestellt.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Morphosys nach Zahlen auf "Add" und das Kursziel auf 18,00 Euro belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres sei aufgrund von negativen Wechselkurseffekten hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Das operative Ergebnis des Biotechnologie-Unternehmens habe dagegen positiv überrascht. Der Ausblick für 2009 sei konservativ.

RWE

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf ?Neutral" belassen. Die Ergebnisse für 2008 seien leicht unter den Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe die Prognose für 2009 kaum beeindruckt. Zwar habe das Versorgungsunternehmen die mittelfristigen Ziele angehoben. Derzeit sei es aber fraglich ob Investoren weiter als auf die kurzfristige Perspektive schauten.

Freitag

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Deutsche Telekom nach Zahlen für das vierte Quartal 2008 auf "Hold" und das Kursziel bei 10,00 Euro belassen. Die Bilanz für das Schlussquartal seien solide gewesen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Freitag. Der Umsatz sei besser und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wie von ihr erwartet ausgefallen. Die angekündigte Dividende je Aktie für 2008 von 0,78 Euro und das Ergebnis sollten das Papier stärken.

Fuchs Petrolub

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die vorläufigen Ergebnisse für 2008 seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Freitag. Zudem zeige die geplante Dividendenerhöhung des Schmierstoffherstellers, dass das Geschäft fundamental gesund sei. Auf dem jetzigen Niveau biete die Aktie eine Dividendenrendite von mehr als sechs Prozent.

Hugo Boss

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Hugo Boss von 23,00 auf 15,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Kurzfristig dürften der Verschuldungsgrad, die Aktionärsstruktur und die Wirtschaftskrise die Kursentwicklung behindern, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Langfristig betrachtet reflektiere der Kurs den Markenwert und das Wachstumspotenzial jedoch nicht ausreichend.

Porsche

Frankfurt - Equinet hat Porsche nach einem Pressebericht über die Einigung des Autobauers mit den Banken über eine neue Kreditlinie in Höhe von 12,5 Mrd. Euro von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 61,00 auf 34,00 Euro gesenkt. Diese Maßnahme signalisiere dem Markt den Willen Porsches die Beteiligung an Volkswagen auf 75,00 Prozent zu erhöhen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Ein solcher Schritt, dem eine Wahrscheinlichkeit von 50,00 Prozent zugerechnet werde, mache im gegenwärtigen Marktumfeld aber keinerlei Sinn. Falls Porsche öffentlich Abstand von derartigen Plänen nehmen würde, dürfte der Kurs deutlich zulegen.

Praktiker

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Praktiker vor Zahlen von 8,00 auf 6,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das vor allem vom Osteuropageschäft getragenen Wachstum komme zu einem Ende, schrieb Analyst Rod Whitehead in einer am Freitag vorgelegten Studie. Die Entwicklung in den kommenden Monaten dürfte durch ungünstige Wechselkursbewegungen belastet werden. Der Baummarkt-Betreiber dürfte die für 2008 anvisierte Spanne für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgüter (Ebita) von 135 bis 140 Mill. Euro nicht erreichen. Whitehead erwartet für 2008 einen Gewinn je Aktie von 1,23 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%