Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen der Woche vom 23. bis 27.03.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 23. bis 27.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 23. bis 27.2009:

Montag

Daimler

London - Merrill Lynch hat Daimler nach der Übernahme der Aktien aus einer Kapitalerhöhung um zehn Prozent durch Aabar Investments auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Der Einstieg der Investment Gesellschaft, die dem Emirat Abu Dhabi gehöre, dürften Sorgen über weitere Kapitalerhöhungen beseitigen, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Montag. Zudem erhalte der Autobauer die ersehnte finanzielle Flexibilität. Der Titel werde derzeit gerade einmal mit der Hälfte der vorherigen tiefsten Bewertung gehandelt, obwohl ausreichend liquide Mittel vorhanden seien. Zudem dürften andere institutionelle Investoren dem Beispiel Aabars folgen.

MTU

Paris - Kepler hat MTU nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 18,95 Euro). Das vorgelegte Ergebnis liege im Rahmen der Markterwartungen und seiner Prognosen, schrieb Analyst Pierre Boucheny in einer Studie vom Montag. Für den zivilen Bereich des Triebwerksbauers bleibe er aber vorsichtig. Die Entwicklung dürfte für den gesamten Sektor in den kommenden Monaten ungünstig verlaufen.

Palm

NEW York - Die US-Investmentbank Needham hat die Aktien des Smartphone-Herstellers Palm nach Geschäftszahlen weiterhin mit der Bewertung "Hold" eingestuft. Das dritte Quartal sei bei Palm "so schlecht wie von dem Unternehmen erwartet ausgefallen", hieß es in einer am Montag veröffentlichten Analyse. Palm habe mit einem Umsatz von 90,6 Mill. Dollar den niedrigsten Wert seit über einem Jahrzehnt eingefahren.

Peugeot

London - Goldman Sachs hat die Peugeot-Aktie von "Neutral" auf "Sell" gesenkt und das Kursziel von 15,00 auf 12,00 Euro reduziert. Seit Jahresbeginn hätten sich die Aktien deutlich besser als der Sektor entwickelt, obwohl sich die Schuldensituation im Geschäftsjahr 2008 signifikant verschlechtert habe und für 2009 ein Verlust in Aussicht gestellt worden sei, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie vom Montag. Mit Blick auf den Sektor sehen die Goldman-Experten aber die beste Kaufgelegenheit seit zehn Jahren. Sie hoben ihre Sektorbewertung daher auf "Attractive".

Wacker Chemie

Frankfurt - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Wacker Chemie von 85,00 auf 80,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Nachdem der Halbleitermarkt im ersten Quartal 2009 den Tiefpunkt durchschritten haben sollte, dürften die Gewinnprognosen nun weniger volatil werden, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Montag. Zudem dürfte sich der Fokus der Investoren nun auf die gute Leistung im Solarsegment richten, in dem der Konzern noch immer ein starkes zweistelliges Wachstum erziele. Iltgen senkte seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 und 2010 jedoch um zehn Prozent. Zur Begründung wurde auf den Einfluss sinkender Preise für Polysilizium und interne Kompensationszahlungen verwiesen.

Dienstag

Daimler

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Daimler nach der Übernahme einer zehnprozentigen Kapitalerhöhung durch Aabar Investments von 25,00 auf 23,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Kurzfristig sei das frische Eigenkapital positiv zu werten, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Dienstag. Mittelfristig stehe dem aber eine verwässernde Wirkung und ein geringer werdendes strategisches Interesse an dem Autobauer gegenüber. Lawson senkte seine Prognosen für 2010 und 2011 um vier respektive sechs Prozent, um den Verwässerungseffekt abzubilden.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien der Deutschen Börse nach dem angekündigten Rücktritt von Finanzvorstand Thomas Eichelmann auf "Reduce" mit einem fairen Wert von 34,00 Euro belassen. Der Rücktritt komme sehr überraschend und werfe viele Fragen auf, schrieb Analyst Reginald Veit in einer Studie vom Dienstag.

Gildemeister

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktien des Maschinenbauers Gildemeister auf "Buy" und das Kursziel auf 7 Euro belassen. In einer Studie vom Dienstag betonte Analyst Holger Schmidt die Vorteile der am Vortag bekannt gegebenen Kooperation mit dem japanischen Konkurrenten Mori Seiki. Der gegenseitige Einstieg in Form eines Anteil von je fünf Prozent schütze beide Unternehmen vor unwillkommenen neuen Großaktionären.

Kontron

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Kontron-Aktien nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Zahlen hätten die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Obwohl der Minicomputerhersteller keinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2009 gegeben habe, könnte er eventuell das Umsatzniveau von 2008 behaupten.

Metro

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Metro nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Der faire Wert beträgt weiterhin 36,00 Euro (aktueller Kurs: 24,31 Euro). Im vierten Quartal seien die Umsätze etwas stärker als von ihm erwartet gestiegen, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag. Auch der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern und der bereinigte Gewinn je Aktie hätten leicht positiv überrascht.

MLP

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für MLP auf "Underperform" mit einem Kursziel von 5,00 Euro belassen. Der Übernahmeversuch durch Swiss Life dürfte als gescheitert angesehen werden, nachdem 8,4 Prozent der MLP-Anteile an Talanx abgegeben worden seien, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Dienstag. 2009 dürfte ein deutlicher Druck auf die Umsätze spürbar sein.

Mittwoch

Arcelormittal

Frankfurt Cheuvreux hat die Beobachtung von Arcelormittal nach der Aufstockung einer Wandelanleihe mit der Einstufung "Outperform" und einem Kursziel von 21,00 Euro wieder aufgenommen. Das starke Interesse an der Wandelanleihe sei eine gute Neuigkeit für den Stahlkonzern und sein Schuldenabbauprogramm, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Sie begrenze die Risiken einer zukünftigen Kapitalerhöhung.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Deutschen Börse nach einem Bericht in der "Financial Times Deutschland" über Akquisitionsverhandlungen mit der Eucomex auf "Buy" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. Die Übernahme der wohl avisierten 51 Prozent am ehemaligen Agrarhandelssegement der Hannoveraner Börse RMX würde das Produktspektrum des Börsenbetreibers abrunden, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Mittwoch. Auch wenn die Akquisition recht klein ausfiele, ergäben sich langfristige organische Wachstumsgelegenheiten für die Deutsche-Börse-Tochter Eurex.

Generali

London - Die UBS hat Generali nach Zahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 15,00 Euro angehoben. Der Versicherungskonzern biete bessere und berechenbarere Aussichten auf eine Gewinnerholung durch Kostensenkungsprogramme als die Wettbewerber, schrieb Analyst Marc Thiele in einer Studie vom Mittwoch. Zudem hätten der Buyout von Alleanza und der Verkauf des Intesa-Vita-Joint-Venture den Anteil des hochmargigen Geschäfts erhöht. Zwar habe der Nettogewinn im abgelaufenen Jahr unter den Erwartungen gelegen, doch sowohl der Buchwert als auch die Solvabilität hätten diese erfüllen können.

Hochtief

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Hochtief nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 67,00 Euro belassen. Mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres habe der Baukonzern seine eigenen Ziele und ihre Erwartungen übertroffen, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einem Kommentar am Mittwoch. Das Hauptaugenmerk liege auf dem Ausblick und dabei vor allem auf der Trendwende des Deutschland-Geschäfts.

Lanxess

London - Jpmorgan hat Lanxess nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Während das vierte Quartal insgesamt stark verlaufen sei, blieben die Prognosen des Chemiekonzerns schwach, schrieb Analystin Heidi Vesterinen in einer Studie vom Mittwoch. Die Senkung der Dividende für 2008 enttäusche zwar, doch sei der Schritt im gegenwärtigen Marktumfeld umsichtig. Vesterinen erwartet für 2009 das Aussetzen der Dividendenzahlung.

Metro

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Metro auf "Underperform" mit einem Kursziel von 24,50 Euro belassen. Verschiedene geplante Projekte dürften die Gruppenstruktur verändern, zugleich aber auch einige Transaktionsrisiken bergen, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Mittwoch. Das Wertsteigerungsprogramm "Shape 2012" sei das wichtigste Projekt, während die angepeilten Produktivitätszuwächse und das Niveau des Nettogewinns vor Zinsen und Steuern die größten Risiken darstellten. Hinzu kämen noch Probleme beim flächenbereinigte Umsatzwachstum.

Porsche

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Porsche nach Sicherung einer neuen Kreditlinie auf "Outperform" mit einem Kursziel von 93,00 Euro belassen. Damit sei eine wichtige Bedingung für die Aufstockung der VW-Beteiligung auf 75 Prozent erreicht, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Mittwoch. Für eine Mehrheit an VW zahle Porsche 66,00 Euro pro Aktie, was deutlich unter dessen Wert liege. Porsche bleibe weiterhin die beste Aktie im Sektor.

Renault

Paris - Cheuvreux hat die Aktien von Renault von "Outperform" auf "French Selected List" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben. Nach der außerodentlich schlechten Entwicklung seit Jahresbeginn verbessere sich das Momentum in den Umsätzen allmählich, schrieb Analyst Bruno Lapierre in einer Studie vom Mittwoch. Renault verfüge über die nötige finanzielle Flexibilität, um der Krise zu trotzen, und sollte 2009 durch eine besonders niedrige Kapitalverbrennung auffallen.

Tui

Frankfurt - Die WestLB hat die Aktien von Tui nach Zahlen für 2008 mit einem Kursziel von 7,40 (aktueller Kurs: 3,99) Euro auf "Buy" belassen. Obwohl die Zahlen unter seinen Erwartungen gelegen hätten und er in den kommenden Wochen nicht mit einem starken Impuls für den Aktienkurs rechne, sei die Bewertung sehr attraktiv, schrieb Kaufeld in einer Studie.

Donnerstag

Endesa

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Endesa von 33,00 auf 23,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Bei zahlreichen Versorgern böten sich gute Einstiegschancen, schrieb Analyst Andrew Mead in einem Branchenkommentar am Donnerstag. Die aktuellen Aktienkurse implizierten einen Ölpreis von weniger als 30 Dollar je Barrel. Er gehe allerdings davon aus, dass sich dieser Rohstoff bald wieder verteuern werde.

Ericsson

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für LM Ericsson von 61,00 auf 56,00 schwedische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Analyst Patrick Standaert senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Prognosen um weitere acht Prozent. Der Wettbewerbsdruck durch den chinesischen Telekommunikationsausrüster ZTE dürfte zunehmen und das Joint-Venture Sony-Ericsson könnte eine Kapitalspritze benötigen. Da das erste Quartal aber verhältnismäßig gut verlaufen sein dürfte, sollten Investoren nicht unbedingt vor der Bekanntgabe der Zahlen verkaufen.

Fresenius Medical Care

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 38,00 auf 34,00 Euro gesenkt. Die Auswirkungen der Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama auf den Dialyse-Spezialisten hielten sich in Grenzen und die Reaktion des Marktes sei überzogen, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie. Nieren-Arzneimittel von FMC würden intravenös verabreicht und nicht in Form von Tabletten. Somit spielten sie in Obamas Plänen keine Rolle. Die Expertin prognostiziert für FMC im Jahr 2009 eine solide Wachstumsentwicklung.

Hannover Rueck

London - Goldman Sachs hat die Aktie von Hannover Rückversicherung wegen der schwächeren Kapitalausstattung von " Neutral" auf "Sell" gesenkt und auf die "Conviction Sell List" gesetzt. Das Kursziel hat Analyst Will Morgan in einer Branchenstudien vom Donnerstag auf 28,00 Euro belassen. Hannover Rück habe in den letzten drei Monaten zu den stärksten Rückversicherern Europas gezählt, so Morgan. Seiner Ansicht nach ist die Aktie im Vergleich zur Branche, insbesondere zur Münchener Rück, jedoch bereits überbewertet. Langfristig betrachtet sei Hannover Rück aufgrund der schmaleren Kapitalbasis schlechter gegen externe Einflüsse auf die Branche gewappnet als Münchener Rück.

IBM

NEW York - UBS hat die Aktien des US-Computerkonzerns IBM nach Meldungen über einen starken Stellenabbau in den USA weiter mit der Bewertung "Neutral" eingestuft. Das Kursziel setzten die Experten laut einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse weiter auf 92,00 Dollar fest. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" will IBM in den USA 5 000 Arbeitsplätze im Service-Bereich abbauen und nach Indien verlagern.

Rheinmetall

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Rheinmetall nach Zahlen für 2008 auf "Buy" und das Kursziel auf 30,00 Euro belassen. Die ausgewiesenen Ergebnisse hätten den vorläufigen Zahlen aus dem Februar entsprochen, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie am Mittwoch. Das Automobil-Segment habe sich schwach entwickelt, während der Rüstungsbereich die Gewinne angetrieben habe.

RWE

Frankfurt - Equinet hat RWE von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel bei 64,00 Euro belassen. Die steigenden Strompreise seien der Grund für die neue Bewertung der Aktie, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Die Terminpreise für 2011 seien auf 54 Euro je Megawattstunde geklettert. Dies sei vergleichbar mit den Preisen, die RWE im Jahr 2008 im Durchschnitt erzielt habe.

Solarworld

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Solarworld nach Zahlen und vor einem Analystentreffen auf "Hold" und das Kursziel auf 14,00 Euro belassen. Die endgültigen Ergebnisse für 2008 hätten keine Überraschungen mehr gebracht, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie am Donnerstag. Die Gewinnentwicklung lasse sich weiterhin nur schwer vorhersagen.

Freitag

Atos Origin

London - Die Credit Suisse hat die Aktie von Atos Origin von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 17,50 auf 18,50 Euro angehoben. Dank des Payment-Processing-Geschäfts von Atos Worldline blieben die Umsätze stabil, schrieb Analyst Chandramouli Sriraman in einer Studie am Donnerstag. Margenverbesserungen in den anderen Geschäftsbereichen des IT-Dienstleisters seien möglich. Bei Wordline habe Atos bereits Margen im zweistelligen Bereich erreicht.

BMW

Paris - Societe Generale hat die Aktie von BMW im Rahmen einer Hochstufung des Automobilsektors von "Hold" auf "Buy" angehoben und zugleich auf die "Premium List" gesetzt. Das Kursziel wurde bei 30,00 Euro belassen. Die Fundamentaldaten des Münchener Autobauers seien weiterhin sehr solide, trotz des sehr schwierigen Marktumfelds, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Studie vom Freitag. Der Automobilsektor wurde von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft. Derzeit sei der richtige Moment zum Kauf von Aktien aus diesem Sektor gekommen, hieß es zur Begründung.

Fuchs Petrolub

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für die Aktien von Fuchs Petrolub nach endgültigen Zahlen für 2008 von 40,00 auf 35,00 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 27,20 Euro). Die Einstufung für die Aktien des Schmierstoff-Herstellers ließ Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Freitag auf "Neutral". Insgesamt böten die Zahlen keine Überraschungen, doch sollte die Analystenkonferenz abgewartet werden, fügte der Experte hinzu. Das Unternehmen sei zwar interessant, betonte Faitz. Die seines Erachtens unterbewerteten Titel dürften sich aber erst erholen, wenn wichtige Bereiche wie Stahl und Fahrzeuge wieder an Fahrt gewinnen.

Heidelberger Druckmaschinen

MÜNchen - Die Unicredit hat Heidelberger Druckmaschinen nach einer angekündigten Streichung von 2 500 Stellen auf "Hold" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Das Geschäftsjahr 2009/10 dürfte für den Druckmaschinenbauer noch schwieriger werden als das laufende und eine Erholung sei nicht in Sicht, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Wichtig seien nun die Verbesserung der Finanzstruktur und die Refinanzierung einer Wandelanleihe, die im Februar 2010 gekündigt werden könne. Der Markt sei sich der vorhanden Risiken voll bewusst, so der Experte weiter zu "Hold"-Einstufung.

Siemens

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Siemens von 62,00 auf 54,00 Euro gesenkt. Sie Aktie wurde zugleich auf der "Conviction Buy List" mit "Buy" belassen. Die Bewertungsniveaus im Industriesektor seien zwar attraktiv, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Seine Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) für 2010 habe er aber für den gesamten Sektor um 20 Prozent gesenkt. Kosteneinsparungen des Mischkonzerns aus Verkäufen, allgemeinem und administrativem Aufwand könnten geringer als von ihm prognostiziert ausfallen. Zudem könnte das Thema Vertragserfüllung wieder aufkommen.

Singulus

MÜNchen - Unicredit hat Singulus nach endgültigen Zahlen für 2008 auf "Hold" mit dem Kursziel 2,45 Euro belassen (aktueller Kurs: 2,71 Euro). Das Ergebnis des Maschinenbauers habe im abgelaufenen Geschäftsjahr lediglich das untere Ende der Erwartungen getroffen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%