Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 06.09

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.09. bis zum 03.10.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.09. bis zum 03.10.2008:

Montag

Allianz SE

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Allianz auf "Outperform" mit einem Kursziel von 130,00 Euro belassen. Die Kreditgarantien, die die Versicherungsbranche in Deutschland für die Hypo Real Estate (HRE) übernähmen, seien mit 1,4 Mrd. Euro niedriger ausgefallen als befürchtet, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Montag. Dies seien gute Nachrichten für die Allianz.

Beiersdorf AG

London - Dresdner Kleinwort (Dkib) hat in einer Ersteinschätzung Beiersdorf mit "Reduce" und einem Kursziel von 40,00 Euro bewertet. Der Restrukturierungsplan habe die gewünschten Effekte gehabt, was auch in den Kursen eingepreist sei, schrieb Analyst Charles Manso de Zuniga in einer Studie vom Montag. Nun müsse Beiersdorf seine Präsenz in den aufstrebenden Volkswirtschaften erhöhen.

BNP Paribas

DÜSseldorf - Analysten der WestLB haben die Aktien der französischen Großbank BNP Paribas nach der Übernahme des belgischen Finanzkonzern Fortis auf "Add" von "Buy" zurückgestuft. Die WestLB rechnet zwar damit, dass die BNP von der Übernahme langfristig profitieren werde. Allerdings verwiesen die Experten der Landesbank auch auf die kurzfristigen Risiken, die auf die französische Bank zukämen. Die Kunden von Fortis hätten sicherlich ein Zusammengehen mit einem belgischen Finanzinstitut bevorzugt, hieß es weiter. Das Kurziel für BNP-Aktien ließen die Experten unverändert bei 79 Euro.

Hypo Real Estate HOL

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Hypo Real Estate (HRE) von 3,20 auf 2,60 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Sell" belassen (aktueller Kurs: 4,78 Euro). Analystin Kerstin Vitvar senkte in einer Studie am Montag ihre Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS), um zusätzliche Liquiditätskosten zu reflektieren.

Hypo Real Estate HOL

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Hypo Real Estate (HRE) in Reaktion auf eine höhere Liquiditätslücke und das aufgestockte Rettungspaket von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel von zuvor 26 Euro unter Beobachtung gestellt. Die überraschende neue Liquiditätslücke sei nur schwer nachvollziehbar und ein "Schlag in das Vertrauen", sagte Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom Montag. Der Druck auf Veränderungen dürfte groß sein, aus seiner Sicht stehe sogar das Geschäftsmodell in Frage. Zudem sei eine Kapitalerhöhung mit entsprechenden Verwässerungseffekten nicht auszuschließen.

Hypo Real Estate Holdings AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Hypo Real Estate (HRE) nach der Schnürung eines zweiten Rettungspaketes auf "Neutral" mit einem fairen Wert von 8,50 Euro belassen (aktueller Kurs: 4,86 Euro). Aus heutiger Sicht sei es praktisch unmöglich abzuschätzen, ob die gewährte Kreditlinie von 50 Mrd. Euro ausreiche, schrieb Analyst Thomas Stögner in einer Studie vom Montag. Mittelfristig dürfte der Immobilien- und Staatfinanzierer kaum Zugang zu unbesicherten oder günstigen Krediten bekommen.

Hypo Real Estate Holdings AG

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für die Aktie der Hypo Real Estate (HRE) auf "Neutral" und das Kursziel auf 7,50 Euro belassen. Dass es gelungen sei, die Liquidität mit dem 50 Mrd.-Euro-Rettungspaket von Bundesregierung und Banken zu sichern, sei zunächst einmal positiv, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie vom Montag. Allerdings sei noch immer nicht klar, zu welchen Bedingungen die Liquidität gesichert worden sei. Ohne diese Information sei eine vernünftige Bewertung kaum möglich.

Infineon Technologie

London - Die UBS hat das Kursziel für Infineon von 7,30 auf 6,30 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen. Analyst Nicolas Gaudois reduzierte in einer Studie vom Montag seine Prognosen für das Umsatzwachstum in der Halbleiter-Branche von vier auf zwei Prozent im Jahr 2009 und von fünf auf vier Prozent im Jahr 2010. Grund sei der schwächere globale Ausblick. Gaudois verwies dabei auf die verschärften Probleme im Automobilsektor und das verlangsamte Wachstum in der Mobilfunkbranche.

K & S AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat K+S nach einem Preisrückgang für Kalidünger von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 100 auf 41 Euro gesenkt. Die Unsicherheit über die weitere Preisentwicklung werde das Papier belasten, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Zudem würden die Ausgaben für Düngemittel sinken, da die Profitabilität in der Landwirtschaft nachgelassen habe. Die kurzfristig guten Aussichten und Zahlen dürften sich als Wertfalle erweisen.

Kloeckner & CO SE

London - Die UBS hat das Kursziel für Klöckner & Co von 50 auf 25 Euro halbiert, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Stahlpreise fielen stärker als zunächst gedacht, was dem Stahlhändler unerwartete Verluste bescheren dürfte, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Studie vom Montag. Vor dem Hintergrund der aktuellen Bewertung sei Klöckner & Co ein attraktives Übernahmeziel.

Research IN Motion

NEW York - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Research in Motion (RIM) von 70,00 auf 50,00 Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Übergang zu einer verbraucherorientierten Firma gestalte sich schwieriger als erwartet, schrieb Analyst Brian Modoff in einer Studie vom Montag. Derzeit gebe es Sorgen, dass das neue Bold-Handy nicht rechtzeitig bei AT & T eintreffen werde und so die Quartalsziele des Konzerns zerstören würde.

Dienstag

Hypo Real Estate HOL

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Hypo Real Estate (HRE) nach der Vorlage eines neuen Rettungspakets von 17,00 auf 2,50 Euro eingestampft und die Einstufung auf "Sell" belassen (aktueller Kurs: 4,55 Euro). Zusätzlich erhöhten die Analysten in einer Studie vom Dienstag die Risikoeinschätzung von "High Risk" auf "Spekulative". Die Schätzungen für den Gewinn je Aktie werde für 2009 um 94 Prozent und für 2010 um 91 Prozent gekappt. Damit würden erste Schätzungen für die möglichen Kosten des Rettungspakets für die Bank von etwa 250 bis 300 Mill. Euro pro Jahr berücksichtigt.

Premiere AG

MÜNchen - Die Unicredit hat Premiere nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 15,50 auf 3,50 Euro gesenkt. Analyst Friedrich Schellmoser äußerte sich in einer Studie vom Dienstag optimistisch über die künftige Abonnentenbasis. Erste Auswirkungen einer verbesserten Verschlüsselung der Programme dürften im vierten Quartal sichtbar werden. Übernahmefantasien seien jedoch verschwunden und künftige Nachrichten dürften risikobehaftet sein.

SAP AG

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Zwar habe der Lizenzumsatz im dritten Quartal unter den Erwartungen gelegen, aber der Rest des Geschäftes habe sich gut gehalten, schrieb Analyst James Dawson in einer Studie vom Dienstag. Zudem könnte es SAP wie auch in früheren schwachen Marktphasen gelingen, durch Kostenkontrolle die Margen stabil zu halten oder leicht zu verbessern.

SAP AG

London - Die UBS hat das Kursziel für die SAP-Aktie von 44 auf 34 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Software-Unternehmen habe mit seinen Zahlen zu den Lizenzumsätzen für das dritte Quartal die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Dienstag. Der Experte geht aber davon aus, dass SAP Umsätze und Margen im Jahr 2009 steigern wird. Die Kostensenkungsmaßnahmen würden greifen, hieß es zur Begründung.

SAP AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die SAP-Aktie nach Veröffentlichung der Lizenzumsätze für das dritte Quartal von 42 auf 33 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Zahlen hätten deutlich unter den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Rajesh Balasubramanian in einer Studie vom Dienstag. Balasubramanian senkte aus diesem Grund und wegen des sich verschlechternden Ausblicks seine Prognosen für den Software-Hersteller. Im Vergleich zur Konkurrenz bleibe SAP aber besser positioniert, um selbst in einer Phase des Abschwungs die Umsätze noch zu steigern.

Unicredit SPA

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Unicredit nach der angekündigten Kapitalerhöhung von 4,10 auf 3,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kapitalmaßnahme sei ein logischer Schritt gewesen, da die Unternehmensziele gefährdet seien, schrieb Analyst Jeremy Sigee in einer Studie vom Dienstag. Ob der Schritt ausreiche, bleibe jedoch fraglich. Die niedrige Bewertung des Titels sei derzeit nicht zwangsläufig ein Kaufargument. Aufgrund des im Vergleich höheren Risikoprofils der Unicredit bevorzuge er andere italienische Banken.

United Internet AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für United Internet von 15,10 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Eine Anhebung der Risikoeinschätzung und eine Neubewertung der Anteile an mehreren Unternehmen führe zur Senkung des Kursziels, schrieb Analyst Björn Stübner in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Angesichts der Marktbedingungen sei ein kurzfristiges Erreichen des auf konservativen Schätzungen beruhenden Kursziels unwahrscheinlich.

Mittwoch

Alcoa INC

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat die Aktie von Alcoa nach enttäuschenden Quartalszahlen mit "Halten" bestätigt (aktueller Kurs: 15,00 Dollar). "Im per 30. September abgelaufenen dritten Quartal musste Alcoa einen herben Rückgang des Nettogewinns um knapp 52 Prozent hinnehmen", schrieb Analyst Axel Breil in einer Studie am Mittwoch. Damit habe der US-Aluminiumkonzern, der zu den größten der Welt gehöre, die Analystenerwartungen deutlich verfehlt. Der kurzfristige Geschäftsausblick sei ebenfalls "wenig zuversichtlich" ausgefallen.

Continental AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Continental auf "Reduce" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Der zur Diskussion stehende Abspaltung der Reifensparte wäre eine schlechte Nachricht für Conti, da ein Verkauf möglicherweise unter Wert erfolgte, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Analyse vom Mittwoch. Dennoch mache ein Kauf der Aktien zum jetzigen Kurs von 59 Euro Sinn, da Schaeffler nach Ende der Übernahmeofferte dafür 75 Euro zahlen müsse.

Salzgitter AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Salzgitter von 201,00 auf 124,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Sie hätten ihre Prognosen für die Entwicklung der Stahlpreise deutlich gekürzt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Entsprechend sinke auch ihre Gewinnprognose für den Stahlkonzern. Für 2009 rechnen die Experten nur noch mit einem Überschuss von 11,33 statt 20,35 Euro je Aktie.

SAP AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die SAP-Aktie nach Zahlen von 45 auf 35 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Seine für 2008 und 2009 reduzierten Gewinnprognosen je Aktie resultierten aus den schwachen Zahlen des Software-Unternehmens, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Mittwoch. Das Papier sei derzeit aber attraktiv bewertet. Zudem habe SAP in der Vergangenheit bereits bewiesen, die Margen selbst in Phasen eines Abschwungs noch steigern zu können.

Siemens AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Siemens von 95 auf 87 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen (aktueller Kurs: (52,79 Euro). Wenngleich der Sektor langfristig betrachtet attraktiv bewertet sei, bestünden kurzfristige Risiken, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Im Branchenvergleich habe der Titel das größte Aufwärtspotenzial. Die Kurszielsenkung beruhe auf der Annahme eines typischen negativen Wirtschaftswachstums über drei bis vier Quartale - und damit nicht auf einem "Worst-Case-Szenario".

Donnerstag

Deutsche Lufthansa

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Lufthansa von 14,30 auf 14,16 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal-Weight" belassen. Es gebe derzeit keinen Grund, die zurückhaltende Einschätzung der Geschäftsaussichten für die Luftfahrtbranche aufzugeben, schrieb Analystin Penelope Butcher in einer Branchenstudie am Donnerstag. Geringeres Wachstum und steigende Kosten würden die Bilanzen in den kommenden Quartalen belasten.

Eon AG

Frankfurt - Der Eon-Aktie droht nach Meinung eines technischen Analysten der Rückschlag auf 28,00 Euro. Der Bruch der Unterstützung bei 40,30 Euro habe Dynamik in die Abwärtsbewegung gebracht, die sich unterhalb von 33,50 Euro nochmals verstärkt habe, sagte Thomas Nagel von equinet. Gleichzeitig sei die relative Stärke zum Stoxx 600-Index an der Rückkehr in ihren Aufwärtstrend gescheitert.

Ericsson(L.M.)(Telef

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Ericsson von 98 auf 68 schwedische Kronen reduziert, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen. Gründe für die Zielsenkung seien der vorsichtigere Ausblick für das Netzwerk-Geschäft und die gestiegenen Verluste bei Sony Ericsson, schrieb Analyst Sherief Bakr in einer Studie vom Donnerstag.

Koninklijke Philips

Amsterdam - Die ING hat die Einstufung für Philips vor Zahlen von "Buy" auf "Hold" gesenkt und das Kursziel von 29 auf 18 Euro reduziert. Die Quartalszahlen dürften zwar eine leichte Margensteigerung hervorbringen, der Elektronikkonzern sei aber keineswegs gegen die derzeitige Konjunkturschwäche immun, schrieb Analyst Marcel Achterberg in einer Studie vom Donnerstag. Ein sehr vorsichtiger Ausblick sei demnach wahrscheinlich.

Wirecard AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Wirecard nach dem positiven Fazit der Bilanzprüfung durch Ernst & Young auf "Buy" und das Kursziel auf 9,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 4,53 Euro). Das Geschäftsmodell des Zahlungsabwicklers dürfte sich in einer abschwächenden Wirtschaft als relativ gefestigt erweisen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,1 für 2008 und unter sieben für 2009 werde dies in der aktuellen Bewertung aber nicht widergespiegelt.

Freitag

Aareal Bank AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Aareal Bank ARL.ETR > von 21 auf 15 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen. Aufgrund der schwierigeren Refinanzierungssituation für Hypothekenbanken werde sich das Neugeschäftsvolumen im zweiten Halbjahr abschwächen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Freitag. Zudem dürften weitere Abschreibungen das Handelsergebnis belasten. Dunst senkte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2008 und 2009. Den jüngsten Kursverfall hält er aber für überzogen.

Deutsche Bank AG

London - Die WestLB hat das Kursziel für Deutsche Bank von 88 auf 71 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Marktverwerfungen forderten ihren Tribut, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Freitag und begründete damit seine Kursziel-Senkung. Letztendlich gehe er aber davon aus, dass die Deutsche Bank als Gewinner aus der Finanzkrise hervorgehen werde, da sie Marktanteile in verschiedenen Geschäftsfeldern hinzugewinnen könne.

IDS Scheer AG

London - Die WestLB hat die Einstufung für IDS Scheer von "Hold" auf "Add" angehoben, das Kursziel aber von neun auf 6,50 Euro gesenkt. Der derzeitige Aktienkurs des IT-Dienstleisters sei auf einem absurd niedrigen Niveau, begründete Analyst Jonathan Crozier seine Hochstufung in einer Studie vom Freitag. Der Führungswechsel bei IDS Scheer habe das Unternehmen dazu gezwungen, seine Strategie zu überdenken. Die neue Ausrichtung solle mehr Synergien zwischen der Produkt- und der Beratungssparte erzielen. Dies sei leichter gesagt als getan, so Crozier.

IBM

London - Die Societe Generale (Socgen) hat die Einstufung für IBM nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 80 Dollar belassen. Die Umsatzkennziffern seien schlechter als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Slowinski in einer Studie vom Freitag. Auf vergleichbarer Basis dürften die Erlöse in Zukunft sinken, hieß es. Schließlich würden die positiven Währungseffekte im vierten Quartal 2008 auslaufen, und in den ersten drei Monaten des kommenden Jahres dürften auch die aus den jüngsten Firmenkäufen resultierenden Vorteile verschwinden.

Software AG

London - Die WestLB hat die Einschätzung für Software AG von "Hold" auf "Add" angehoben, das Kursziel aber von 47 auf 38 Euro gesenkt. Die Tatsache, dass es sich bei der Software AG eigentlich um zwei Unternehmen - Enterprise Transaction Systems und Webmethods - handele, trage nicht wirklich zum Vertrauen im Markt bei, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Branchenstudie vom Freitag. Dennoch sei der derzeitige Aktienkurs übertrieben niedrig und entspreche in keinster Weise dem tatsächlichen Unternehmenswert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%