Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 08. bis 125.09.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.09. bis zum 12.09.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.09. bis zum 12.09.2008

Montag

Advanced Micro Devices

NEW York - Die UBS hat Advanced Micro Devices (AMD) auf "Neutral" bei einem Kursziel 5,75 Dollar belassen. Analyst Uche Orji senkte in einer Studie vom Montag seine Gewinnerwartungen je Aktie 2008 und die Umsatzerwartungen für 2009 und 2010, da die Schwäche des privaten Konsums den Chiphersteller belasten dürfte. Eine im Raum stehende Abspaltung der Fertigungsanlagen könnte sich als positiver Kurstreiber erweisen.

Altana

MÜNchen - Merck Finck hat Altana nach einer Investorenkonferenz auf "Buy" und einem Kursziel von 16 Euro belassen. Der Fokus habe auf dem Bereich Eckart Effect Pigments gelegen, dessen Umsatzentwicklung die Wachstumsstärke des Segments zeige, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Montag. Der Chemiekonzern wolle außerdem weitere wertsteigernde Übernahmen tätigen. Für das laufende Geschäftsjahr sei jedoch keine Übernahme zu erwarten. Auch wenn von Unternehmensseite keine Angaben zum bisherigen Verlauf des dritten Quartals gemacht worden seien, rechne Kunold mit Blick auf die Wachstumsraten mit einem weiteren starken Quartal.

Celesio

Hamburg - M.M. Warburg hat Celesio nach einem Zeitungsinterview mit dem Vorstandvorsitzenden auf "Buy" und einem Kursziel von 30,60 Euro belassen. Die Pläne eines Aufbaus einer Apothekenkette unter dem Namen Doc Morris und die Ankündigung von 30 bis 50 eigenen Apotheken in Deutschland innerhalb des ersten Jahres nach Beginn der Deregulierung ließen auf eine profitable Wachstumsstrategie schließen, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Montag. Die Auswirkungen einer möglichen Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes seien jedoch noch nicht in seinen Erwartungen enthalten. Nach der positiven Kursentwicklung in Folge der letzten Quartalsergebnisse könnte sich die Kursentwicklung vor Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Quartal etwas abschwächen. Dies könnte zu guten Einstiegsgelegenheiten führen.

Hochtief

London - Goldman Sachs hat die Aktien von Hochtief auf die "Conviction Buy List" gesetzt und das Kursziel von 64,00 auf 66,20 Euro angehoben. Der starke Kursrückgang bei Bauwerten seit Anfang 2008, könne als Auslöser für Übernahmeaktivitäten gesehen werden, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings sei die Wahrscheinlichkeit von Übernahmen kurzfristig gering angesichts von strapazierten Bilanzen nach großen Übernahmen, dem erwarteten Druck auf Gewinne und Cash Flow im Jahr 2009 und Aktionären mit großen Mehrheiten gering. Nichtsdestotrotz würden Übernahmeaktivitäten nun in den den Kurszielen berücksichtigt und Hochtief bleibe das Thema von Übernahmenachrichten und Meldungen über strategische Abspaltungen.

Linde

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für Linde von 105 auf 100 Euro gesenkt, die Einschätzung aber auf "Buy" belassen. Trotz einer guten Entwicklung im ersten Halbjahr und einer erfolgreichen Integration von BOC habe sich der Kurs schlechter als der Markt entwickelt und zu einem größeren Abschlag zur durchschnittlichen Sektorbewertung geführt, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Montag. Ein leichter Abschlag sei zwar gerechtfertigt, die derzeitige Bewertungslücke jedoch nicht - insbesondere nach der erfolgreichen Schuldenreduktion. Die Kurszielsenkung basiere auf einer gesunkenen Sektorbewertung.

Nokia

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für Nokia nach einer Prognosesenkung für das dritte Quartal von 15,00 auf 12,50 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Sell" belassen. Auch wenn es sich scheinbar um eine spezielle Gewinnwarnung mit Bezug auf Marktanteile und das dritte Quartal handele, dürfte es auch Probleme genereller Art geben, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Montag. Der Konzern habe von nachlassendem Verbrauchervertrauen aus vielen Märkten gesprochen und er wolle zudem nicht auf Märkten agieren, die sich durch einen aggressiven Preiswettbewerb auszeichnen. Beide Trends dürften bis ins Jahr 2009 hinein anhalten. Die Kurszielsenkung basiere auf gesunkenen Margenerwartungen für Mobiltelefone.

Dienstag

Commerzbank

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Commerzbank nach der jüngsten Kapitalerhöhung zur Dresdner-Bank-Finanzierung auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 19,50 Euro belassen. Mit der erfolgreich abgeschlossenen Transaktion seien erhebliche Short-Positionen und auch die auf der Aktie lastende Verunsicherung aus dem Markt, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Dienstag. Er reduzierte aufgrund der Kapitalmaßnahme seine Gewinnschätzungen für 2008 und 2009 und geht im Zuge der Restrukturierung von weiteren Prognosesenkungen aus.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Deutschen Börse nach einem Pressebericht auf "Buy" und einem Kursziel von 95 Euro belassen. Medienspekulationen, wonach Atticus und TCI einen Verkauf das Kassamarkt-Geschäfts an die LSE erzwingen wollen, seien kaum realistisch, schrieb Analyst Christian Muschick in einer Studie vom Dienstag. Der Aktienhandel sei zwar das kleinste Segment der Deutschen Börse, allerdings ergäben sich durch den Besitz der führenden Kassa- und Derivate-Handelsplätze in Deutschland deutliche Synergien. Eine Aufspaltung hätte nach Meinung von Muschick auch negative Effekte für den Derivatehandel.

Deutsche Postbank

London - Die UBS hat das Kursziel für die Postbank von 62 auf 49 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Neutral" belassen (aktueller Kurs: 44,98 Euro). Analyst Philipp Zieschang senkte in einer Studie vom Dienstag seine Erwartungen für 2009 und 2010 unter anderem aufgrund der Wettbewerbssituation im deutschen Bankensektor und der anhaltenden Finanzkrise um neun Prozent. Er rechnet nun mit Dividenden von nur noch 1,25 Euro für 2009 und für 2010. Bisher war der Analyst von 1,40 und 1,60 Euro ausgegangen.

Fielmann

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Fielmann nach einer Analystenkonferenz von 52 auf 55 Euro angehoben und die Einschätzung auf "Neutral" belassen. Analyst Flavio Cereda passte in einer am Dienstag vorgelegten Studie seine Prognosen für die Ebit-Margen in den Jahren 2008 bis 2010 an und hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie. Zwar seien das keine grundlegenden Veränderungen, allerdings rissen die positiven Nachrichten nicht ab. Das mittelfristige Wachstum werde vor allem auf dem deutschen Markt generiert. Gleichzeitig stiegen die durchschnittlichen Verkaufspreise. Die hohe Qualität des Geschäftsmodels habe aber auch zu einer hohen Bewertung der Aktien geführt, hieß es weiter zu Begründung der "Neutral"-Einschätzung.

Fraport

Frankfurt - Equinet hat Fraport auf "Buy" und einem Kursziel von 54 Euro belassen. Der offizielle Beginn von Aktivitäten am chinesischen Xi"an Airport dürfte keinen Einfluss auf die Aktie haben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Diese Angelegenheit sei keine Überraschung gewesen. Das Engagment könnte eine Einstiegsmöglichkeit für weitere Investitionen in China sein, Fraport führe bereits Verhandlungen über zehn weitere Flughäfen.

Henkel

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Henkel auf "Underperform" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Die Gewinnwarnung des Konkurrenten HB Fuller belaste auch die Aktien von Henkel, schrieb Analyst Martin Roediger in einer Studie vom Dienstag. Das US-Unternehmen begründete die schlechteren Geschäftsaussichten mit steigenden Rohstoffkosten, vor denen auch Henkel bereits bei seiner Gewinnwarnung im August berichtet habe.

Novartis

London - Die Deutsche Bank hat das Anlageurteil für Novartis von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 65 auf 64 Schweizer Franken gesenkt. Nach einer Reihe erhöhter Gewinnprognosen sei das Potenzial für positive Überraschungen beim Ergebnis begrenzt, schrieben die Analysten der Deutschen Bank in einer Studie vom Dienstag.

Patrizia Immobilien

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Patrizia Immobilien nach dem Verkauf zweier Wohnblöcke für 78,5 Mill. Euro von 2,30 auf 2,50 Euro angehoben. Analyst Mathias Becker beließ die Einstufung in einer Studie vom Montag aber auf "Sell". Die Transaktion zeige, dass Wohnimmobilien mit guter Qualität weiterhin hohe Renditen erzielten und das die Preise für diese Immobilien in Deutschland noch nicht unter Druck geraten seien.

Mittwoch

Deutsche Bank

London - Die UBS hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 58,00 auf 63,00 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Geschäftsumfeld sei weiterhin schwierig, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings bewege sich der deutsche Branchenprimus wahrscheinlich bereits im zweiten Halbjahr 2008 auf die Endphase des Abschreibungs-Zyklus" zu. Während Zieschang seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) unverändert lasse, habe er seine Dividendenprognose für 2008 von 4,50 auf 2,00 Euro gesenkt. Das wäre die erste Dividendenkürzung seit 1957.

Deutsche Lufthansa

MÜNchen - Unicredit hat für die Aktien von Lufthansa nach Zahlen die Einstufung auf "Buy" und das Kursziel auf 17,50 Euro belassen. Die Verkehrszahlen für August seien nicht zufriedenstellend, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einem Kommentar am Mittwoch. Vor allem der Rückgang im Frachtgeschäft bereite ihm Sorgen. Die vorgelegten Ergebnisse deuteten darauf hin, dass sich die Renditen im August verschlechtert hätten.

Deutsche Post

London - Jpmorgan hat die Aktien der Deutschen Post vor einer Aufsichtsratssitzung auf "Overweight" belassen. Auf dieser Sitzung gebe es einige wichtige Punkte zu besprechen, schrieb Analyst Damian Brewer in einer Studie vom Mittwoch. An erster Stelle stehe hierbei die Zukunft der Postbank . Sollte es nicht zu einem Verkauf der Tochter kommen, könnten Anleger darauf spekulieren, dass frisches Kapital benötigt wird. Damit ihr eigener Anteil von aktuell 50 Prozent nicht verwässert werde, müsse die Post bei einer möglichen Kapitalerhöhung der Postbank von jeder Milliarde 500 Mill. Euro mitfinanzieren.

Julius Baer

ZÜRich - Cheuvreux hat das Kursziel für Julius Bär nach Halbjahreszahlen von 95 auf 85 Schweizer Franken gesenkt, die Einschätzung aber auf "Selected List" belassen. Analyst Christian Stark senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnerwartungen je Aktie für die Jahre 2008 bis 2010 um vier bis 14 Prozent, betonte aber gleichzeitig, dass die Anlageargumente weiterhin gültig seien. Die Entwicklung im ersten Halbjahr sei besonders mit Blick auf die Widerstandskraft der Margen und der Kosten gut verlaufen. Die Personalentwicklung lasse sich gut prognostizieren und Aktienrückkäufe würden beschleunigt.

Kuoni

ZÜRich - Cheuvreux hat Kuoni in einer Ersteinschätzung mit "Underperform" und einen Kursziel von 500 Schweizer Franken bewertet. Trotz momentan starker Margen und einer hohen Rendite auf das investierte Kapital (Roic) gebe es kein weiteres Aufwärtspotenzial, schrieb Analyst Beat Kaiser in einer Studie vom Mittwoch. Er liege mit seinen Erwartungen für 2009 rund 20 Prozent unter den Konsensschätzungen. Alle positiven Merkmale des führenden europäischen Reiseveranstalters im Premiumsegment seien voll eingepreist. Zudem nehme der Wettbewerbsdruck zu.

Leoni

Frankfurt - Die Commerzbank hat Leoni auf "Buy" mit dem Kursziel 36,50 Euro belassen. Automobilzulieferer wie Leoni, die flexibel auf eine sinkende Nachfrage reagieren könnten, würden bei dem momentan unsicheren Ausblick bevorzugt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie am Mittwoch. Zudem lasse sich dank neuer Lieferverträge das organische Wachstum gut vorhersagen. Der Konzern dürfte als Gewinner aus einer Fortsetzung der Sektorkonsolidierung hervorgehen.

Donnerstag

BMW

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktie von BMW nach einer Ankündigung von weiteren Rückstellungen zur Risikovorsorge auf "Buy" und das Kursziel bei 34,00 Euro belassen. Zwar sollten die von BMW-Finanzchef Michael Ganal in einem "Handelsblatt"-Interview angekündigten Rückstellungen im zweiten Halbjahr 2008 niedriger als im ersten ausfallen, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Donnerstag. Aber er werde wegen der möglichen weiteren Belastungen seine Prognosen womöglich anpassen müssen.

Deutsche Bank

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihre Empfehlung für die Deutsche Bank auf "Buy" und das Kursziel auf 95 Euro belassen. Da die Deutsche Bank bereits eine Zwei-Marken-Strategie mit der Norisbank fahre, sei sie die Bank mit den meisten Synergiemöglichkeiten durch eine Übernahme der Postbank , schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Donnerstag. Das Gewicht des Privatkundengeschäfts würde sich selbst ohne diese Synergien fast verdoppeln.

EADS

Paris - Cheuvreux hat EADS von "Outperform" auf "Selected List" hochgestuft und das Kursziel auf 24,00 Euro belassen. Die Ziele des neuen Sparprogramms des Luft- und Raumfahrtkonzerns schienen glaubwürdig, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einem Kommentar am Donnerstag. Außerdem werde sich der nächste Nachfrageabschwung weniger stark aufwirken als befürchtet. Die Auftragsbücher seien weiterhin prall gefüllt.

Fresenius Medical Care

Paris - Die Societe Generale hat in einer Ersteinschätzung Fresenius Medical Care (FMC) mit "Buy" und einem Kursziel von 42,00 Euro bewertet. Das Unternehmen sei hervorragend positioniert, um vom Dialyse-Geschäft voll zu profitieren, schrieb Analyst Rodolphe Besserve in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie sei eine ausgezeichnete defensive Anlage. Zudem sei bei Veröffentlichung der Zahlen für das dritte Quartal mit einer Anhebung der Unternehmensprognosen zu rechnen.

Fresenius

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fresenius auf "Buy" und das Kursziel auf 64 Euro belassen. Analyst Volker Braun verwies in einer Studie vom Donnerstag auf den frühzeitigen Abschluss der APP-Akquisition. Dadurch könne APP Pharma bereits ab September in der Bilanz der Gesundheitskonzerns konsolidiert werden.

Imclone Systems

NEW York - Die UBS hat das Kursziel für die Aktie von Imclone Systems nach Ablehnung der Offerte des US-Pharmakonzerns Bristol-Myers Squibb in Höhe von 60 Dollar je Aktie von 65,00 auf 70,00 Dollar erhöht und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seine Kurszielerhöhung reflektiere die Aussage von Imclone-Chef Carl Icahn, ein anderes Angebot von 70 Dollar je Aktie in bar erhalten zu haben, schrieb Analyst Maged Shenouda in einer Studie vom Donnerstag.

Freitag

Arcandor

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Arcandor auf "Sell" und das Kursziel auf 4,50 Euro belassen. Grund dafür sei ein Pressebericht, wonach der Kreditversicherer Euler Hermes sein Engagement bei den Arcandor-Warenhäusern Karstadt, Quelle und Peter Hahn beende, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Freitag. Der Schritt von Euler Hermes habe unter den Lieferanten von Arcandor zu erheblichen Irritationen geführt. Auch wenn Arcandor von einer "Überreaktion" des Kreditversicherers spreche, sehe er in diesem Schritt ein deutliches Warnsignal für die Branche auch im Hinblick auf die wichtige Weihnachtssaison.

Deutsche Post

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Deutsche Post vor dem Hintergrund der Übernahmegespräche mit der Deutschen Bank auf "Neutral" und den fairen Wert auf 18,00 Euro belassen. Die Nachrichten über eine Beteiligung der Deutschen Bank an der Postbank seien positiv zu werten, schrieb Analyst Markus Hesse in einer Studie vom Freitag. Der Schub für die Aktie sei womöglich aber nur von kurzer Dauer, da er eine eher schlechte Geschäftsentwicklung im dritten Quartal befürchte.

Deutsche Postbank

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Postbank vor dem Hintergrund der Übernahmegespräche zwischen Deutscher Bank und Deutscher Post von 76 auf 60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er gehe davon aus, dass die Deutsche Bank einen Kaufpreis von bis zu 60 Euro je Postbank-Aktie rechtfertigen könne, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Freitag. Allerdings könnte der andere Interessent, Banco Santander, einen "strategischen Preis" nennen, der darüber liege.

Iberdrola

Madrid - Cheuvreux hat die Aktie von Iberdrola auf "Selected List" und das Kursziel auf 10,20 Euro belassen. Aus strategischer Sicht mache die Akquisition von Energy East Sinn, schrieb Analyst Jose Ramon Ocina in einer Studie vom Freitag. Die Transparenz für das Erneuerbare Energien-Geschäft von Iberdrola in den USA werde dadurch verbessert. Zudem habe Iberdrola die Ziele für 2008 bestätigt.

IVG Immobilien

DÜSseldorf - Die WestLB hat IVG Immobilien von der "Focus List" gestrichen. Die Einstufung wurde aber auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Bei der Aktie greife die Stop-Loss-Regel, begründete Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Freitag die Streichung von der "Focus List". Das Immobilienunternehmen verfüge über eine solide Bilanzstruktur, allerdings belaste die Insolvenz des Wettbewerbers Level One Germany alle deutschen Immobilienaktien.

Merck

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Merck auf "Buy" mit einem Kursziel von 98,00 Euro belassen. Der Pharmahersteller habe eine Zulassung für das Medikament Erbitux im Einsatz gegen Lungenkrebs beantragt, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Freitag. Nach den bisher guten Erfahrungen mit Erbitux-Zulassungsanträgen gegen andere Krebsarten sei auch hier von einer Zulassung in etwa sechs Monaten zu rechnen. Die Umsatzspitze dürfte sich für diese Behandlungsart auf etwa 500 bis 600 Mill. Euro belaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%