Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 13.10

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.10. bis zum 17.10.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.10. bis zum 17.10.2008:

Montag

Barclays

London - Merrill Lynch hat Barclays von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 253 auf 235 Pence gesenkt. Die koordinierten Aktionen zur Rettung des Bankensystems dürften Früchte tragen und die schlimmsten Szenarien der Finanzkrise verhindern, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Montag. Die Entschuldung sei derzeit das beherrschende Thema und mit den Kapitalspritzen werde dies erleichtert.

Commerzbank

London - Merrill Lynch hat Commerzbank von "Neutral" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel bei 15,80 Euro belassen. Die koordinierten Aktionen zur Rettung des Bankensystems dürften Früchte tragen und die schlimmsten Szenarien der Finanzkrise verhindern, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Montag. Die Entschuldung sei derzeit das beherrschende Thema und mit den Kapitalspritzen werde dies erleichtert.

Credit Suisse

London - Merrill Lynch hat Credit Suisse von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel bei 47 Franken belassen. Die koordinierten Aktionen zur Rettung des Bankensystems dürften Früchte tragen und die schlimmsten Szenarien der Finanzkrise verhindern, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Montag. Die Entschuldung sei derzeit das beherrschende Thema und mit den Kapitalspritzen werde dies erleichtern.

General Electric

NEW York - Goldman Sachs hat das Kursziel für General Electric (GE) von 25,00 auf 23,00 Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Aufnahme neuen Kapitals und die Entschuldung seien positive Maßnahmen, die Unterstützung für die Aktie bieten könnten, schrieb Analyst Deane Dray in einer Studie vom Montag. Langfristig gesehen sei bei GE ein attraktiver Einstiegszeitpunkt erreicht. Das neue Ziel begründete er mit einer niedrigeren Schätzung für den Gewinn je Aktie (EPS) im kommenden Jahr.

HCI Capital

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für HCI Capital nach einer Gewinnwarnung von 8,00 auf 3,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Derzeit sei unklar, wie schnell sich die Nachfrage nach geschlossenen Fonds erholen werde, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Montag. Schiffsfonds, die für HCI wichtigste Anlageklasse, dürften von einem wirtschaftlichen Abschwung besonders betroffen sein.

IDS Scheer

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von IDS Scheer nach einer Gewinnwarnung von 7,50 auf 6,00 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Underperform" belassen. Analyst Alexander Haissl schraubte in einer Studie vom Montag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2008 um 57 Prozent nach unten. Für 2009 reduzierte er sie um fünf und für 2010 um zwei Prozent. Im vierten Quartal müsse das Software- und Beratungshaus außerdem mit weiteren Restrukturierungskosten in Höhe von zehn Mill. Euro rechnen.

Infineon

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Infineon-Aktie nach der von Qimonda verkauften Inotera-Beteiligung auf "Underperform" und das Kursziel auf 4,00 Euro belassen. Mit Hilfe eines Restrukturierungsprogramms wolle sich Qimonda unter anderem nun wieder auf Marktnischen konzentrieren und habe zudem einen massiven Stellenanbau angekündigt. Ob die Infineon-Tochter trotz allem überleben werde, sei ungewiss, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Montag.

Philips

Frankfurt - Analysten der Privatbank Sal. Oppenheim haben die Bewertung für die Aktien des Elektronikkonzerns Philips trotz einer Gewinnwarnung weiter auf "Buy" mit einem fairen Wert von 26,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 14,60 Euro). Auch nach den jüngsten Negativ-Nachrichten werde das Unternehmen die sich abschwächende Konjunktur vergleichsweise gut verkraften, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie vom Montag. Die Aktie notiere deutlich unter dem Buchwert.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Tui-Aktie nach dem Verkauf der Reederei-Tochter Hapag Lloyd von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 10 Euro belassen. Der Verkauf zu einem unerwartet hohen Preis von 4,50 Mrd. Euro sei ein großer Erfolg, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie am Montag. Falls bei der anstehenden Telefonkonferenz mit der Unternehmensführung keine negativen Verkaufsbedingungen bekannt gegeben würden, sei ein neues Kursziel von circa 12 Euro möglich.

Dienstag

Axel

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Axel Springer bei der Wiederaufnahme der Bewertung des Titels von 143 auf 60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Medienkonzern sei auf dem deutschen Printmarkt beneidenswert gut aufgestellt, schrieb Analyst Tim Nollen in einer Studie vom Dienstag. Allerdings dürfte das Unternehmen unter der schlechter werdenden wirtschaftlichen Entwicklung leiden. Sowohl in Deutschland als auch dem Rest der Welt dürften sich rückläufige Werbeausgaben bemerkbar machen.

Carl Zeiss

Frankfurt - Die type="organisation" value="DE0008032004">Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Carl Zeiss von 13 auf 11 Euro gesenkt, die Einschätzung aber auf "Buy" belassen. Obwohl für 2008/09 Chancen für einen guten Start gesehen würden, bleibe es unklar, wie sich das Unternehmen danach entwickeln werde, schrieb Analyst Volker Braun in einer am Studie vom Dienstag. Eine wirtschaftliche Verlangsamung in Europa und Asien können zu einem niedrigen Ergebnis führen, jedoch sehe der Analyst weiterhin ein Aufwärtspotential der Aktie.

Deutz

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Deutz nach einer erneuten Gewinnwarnung von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 5,00 auf 2,50 Euro halbiert. In Anbetracht der zuletzt pessimistischen Äußerungen wichtiger Kunden und des starken Auftragsrückgangs im deutschen Maschinen- und Anlagenbau sei die Gewinnwarnung nicht überraschend, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Das Ausmaß sei dieses Mal allerdings schwerwiegender. Die Experten schraubten ihre Gewinnprognosen für den Kölner Motorenhersteller für 2008 und 2009 nach unten.

Fraport

Frankfurt - Das Bankhaus Metzler hat sich für Fraport in einer ersten Reaktion auf die Verkehrszahlen für September weiterhin insgesamt positiv gezeigt. "Die Zahlen sind schlechter als von uns erwartet ausgefallen", sagte Analystin Ruxandra Haradau-Döser vom Bankhaus Metzler am Dienstagmorgen. Allerdings dürften sich die Fluggesellschaften in der Wintersaison verstärkt auf profitable Flughäfen wie allen voran dem in Frankfurt konzentrieren und entsprechend bleibt die Analystin bei ihrer Kaufempfehlung.

Infineon

London - Die Deutsche Bank hat Infineon von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 7,20 auf 4,00 Euro gesenkt. Ein Ausstieg bei Qimonda werde zunehmend unwahrscheinlich, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Der US-Tochter werde kein Wert beigemessen. Zudem belasteten Sorgen mit Blick auf die Entwicklung der Endmärkte. Die Kurszielsenkung auf 4 Euro basiert laut Korschelt auf einem Rückgang der durchschnittlichen Sektorbewertung. Positiv bewertet er hingegen die Bemühung des Managements um einen Turaround.

Philips

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Philips nach Quartalszahlen von 21 auf 18 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nachdem der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf den Geschäftswert bereits im dritten Quartal enttäuscht habe, könnte sich im Schlussquartal das gleiche Bild ergeben, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Dienstag. Da der Elektronikkonzern traditionell den unternehmensspezifischen Tiefstpunkt im Konjunkturzyklus eher erreicht als andere Industriegüterunternehmen, könnten die Gewinne aber 2010 bereits wieder steigen.

Mittwoch

Asml

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie von Asml nach Quartalszahlen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 11,50 Euro angehoben. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern und der Gewinn je Aktie hätten die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch.

BASF

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BASF von 49 auf 29 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der gesamte Sektor dürfte ab dem vierten Quartal vom wirtschaftlichen Abschwung erfasst werden, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die hohe Bewertung des Euro und der noch immer recht hohe Ölpreis dürften 2009 zu einem Verlust der Preissetzungsmacht führen. Da viele Unternehmen sich auf die Barmittelgenerierung konzentrieren dürften, könnte es im vierten Quartal zu einem starken Abbau der Lagerbestände mit entsprechend negativen Folgen kommen.

Demag Cranes

London - Goldman Sachs hat Demag Cranes von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel kräftig von 37,00 auf 15,50 Euro gesenkt. Zudem wurde der Titel des Kranherstellers auf die "Pan-Europe Sell List" gesetzt. Die Finanzkrise habe die Möglichkeit einer länger dauernden Wirtschaftskrise deutlich erhöht, schrieb Analyst Micha Meinertz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Bestimmte Endmärkte wie der Bau-, Schiffs- und Nutzfahrzeugsektor dürften besonders hart getroffen werden. Das dritte Quartal dürfte den Startpunkt für den Abwärtstrend markieren.

Praktiker

MÜNchen - Unicredit hat Praktiker von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel für die Aktie der Baumarktkette deutlich von 14,00 auf 5,70 Euro gesenkt. Analyst Volker Bosse rechnet in einer Studie vom Mittwoch mit einer Umsatzwarnung für das Gesamtjahr und verweist auf die unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Diese sollten sich im vierten Quartal nicht verbessern und auch die Aussichten für 2009 seien ungewiss. Das Ebita-Ziel von 135 bis 140 Millioenn Euro dürfte das Unternehmen nach Einschätzung des Experten aber bestätigen. Zudem sei die Aktie absolut gesehen attraktiv bewertet.

Rheinmetall

DÜSseldorf - Die WestLB hat Rheinmetall von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 50,00 auf 35,00 Euro gesenkt. Die jüngsten Gewinnwarnungen von Leoni , Deutz SAF Holland und weiterer Branchenkollegen sowie Produktionskürzungen zahlreicher Autobauer führten zu deutlichen Senkungen der Gewinnschätzungen für die Automotive-Sparte 2009 und 2010, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Mittwoch.

Donnerstag

Adidas

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für adidas von 44 auf 40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Add" belassen. In einem sich abschwächenden Einzelhandelsumfeld dürfte sich adidas vergleichsweise gut halten, schrieb Analyst Christoph Dolleschal in einer am Donnerstag vorgelegten Branchen-Studie. Für 2008 und 2009 gab sich der Experte aber vorsichtiger. Erste negative Effekte aus der Finanzkrise dürften sich bereits zu Weihnachten 2008 bemerkbar machen.

Allianz

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für die Allianz-Aktie von 130 auf 115 Euro reduziert, die Einschätzung jedoch auf "Outperform" belassen. Zusätzliche Abschreibungen, erwartete Ausfälle bei Unternehmensanleihen und weniger Wachstum beim Geschäft mit Lebensversicherungen seien die Gründe für seine gesenkten Gewinnschätzungen, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie sei dennoch attraktiv bewertet.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie der Deutschen Börse in Erwartung eines zukünftig geringeren Gewinnwachstums von "Buy" auf "Add" abgestuft. Das Kursziel wurde zugleich von 83 auf 71 Euro gesenkt. Die weiter fortdauernde Finanzkrise dürfte das Wachstum des Marktbetreibers im kommenden Jahr dämpfen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie am Donnerstag. Er senkte seine Gewinnschätzung je Aktie (EPS) für 2008 um ein Prozent und für 2009 um zwölf Prozent.

Ebay

NEW York - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie von Ebay nach Zahlen von 16 auf 13 Dollar gesenkt und das Anlageurteil auf "Sell" belassen. Wegen struktureller Herausforderungen wie etwa mangelnder Nachfrage im dritten Quartal dürften die Titel weiterhin unter Druck bleiben, schrieb Analyst Jeetil Patel in einer Studie am Donnerstag zur Begründung.

K+S

London - Merrill Lynch hat K+S von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel für die Titel von 75,00 auf 42,00 Euro gesenkt. Zudem wurde die Aktie von der "Europe 1 List" gestrichen. Die Risiken eines Nachfragerückgangs für Kali bereiteten immer größeres Kopfzerbrechen, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Studie vom Donnerstag. Er senkte daher seine Schätzungen für die Kalipreise für 2009 und 2010 von 900 auf 700 Dollar und kappte seine Erwartungen für den Gewinn je Aktie in beiden Jahren um je 40 Prozent.

Freitag

BMW

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für BMW von 39 auf 29 Euro gesenkt, aber das Anlageurteil auf "Overweight" belassen. Analyst Adam Jonas schraubte in einer Branchenstudie vom Freitag seine Gewinnerwartungen je Aktie für europäische Autobauer für 2009 und 2010 um durchschnittlich 70 Prozent nach unten. Die überarbeiteten Prognosen spiegelten nun eine globale Rezession wider. Unter den Herstellern von Premium-Marken steche die "Overweight"-Empfehlung für BMW aber besonders heraus.

Conergy

DÜSseldorf - Die WestLB hat Conergy nach dem gescheiterten Verkauf der Conergy Wind Gmbh von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 3,30 Euro gesenkt. Die dadurch entstehenden finanziellen Risiken seien jedoch nichts im Vergleich zu den Unsicherheiten hinsichtlich der geplanten Kapitalerhöhung, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Freitag. Die Zielsenkung spiegele den Verwässerungseffekt wider, sollte Conergy neue Aktien zum Preis von zwei Euro ausgeben.

Deutz

Frankfurt - Cheuvreux hat die Papiere von Deutz von "Underperform" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 4,60 auf 1,50 Euro reduziert. Der doppelte Angriff durch Kreditkrise und Rezession dürfte die Schlüsselkunden aus LKW-und Baubranche treffen, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Freitag. Auch gesetzliche Risiken in Bezug auf Veräußerungen von Vermögenswerten könnten sich sehr negativ auf die Gewinnentwicklung des Kölner Motorenbauers auswirken.

Eon

London - Goldman Sachs hat Eon von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kurziel von 52,70 auf 41,10 Euro gesenkt. Die Kurszielsenkung beruhe zum Teil auf gesunkenen Energiepreisen und niedrigeren Vermögenswerten in Russland, schrieb Analyst Andrew Mead in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Hinzu kämen gestiegene Liquiditätsrisiken, da im November eine Zehn-Mrd.-Kreditlinie auslaufen und 2009 fünf Mrd. Euro an Schulden fällig würden. Falls für beide Probleme keine Lösung gefunden werde, müsste eine interne Finanzierung oder eine Kapitalerhöhung erfolgen.

Metro

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Metro von 43,00 auf 33,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Luca Cipiccia erwartet in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie für 2009 einen Rückgang des Umsatzes um fünf Prozent und des Gewinns je Aktie um 26 Prozent für den gesamten Einzelhandelssektor. Die geänderten Schätzungen gingen von einer harten Landung aus, mit einer stark nachlassenden Konsumentennachfrage in allen reifen Volkswirtschaften.

Nokia

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Nokia von "Reduce" auf "Hold" angehoben, das Kursziel aber von 12,00 auf 11,50 Euro gesenkt. Er gehe weiterhin davon aus, dass sich der Markt für Mobiltelefone im vierten Quartal und 2009 verschlechtern werde, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Freitag. Auch seine Schätzungen werden sich aufgrund eines geringeren Absatzes und schwächeren Finanzergebnisses voraussichtlich verschlechtern. Dennoch reflektiere der Aktienkurs bereits die negativen Entwicklungen, so dass die Aktie unterbewertet sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%