Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 27.10

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10. bis zum 31.10.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10. bis zum 31.10.2008:

Montag

Deutsche Post AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie der Deutschen Post nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 21,50 auf 9,00 Euro (aktueller Kurs: 8,165 Euro) reduziert. Analyst Christian Obst rechnet in einer Studie vom Montag für das Jahr 2008 nun nur noch mit einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,16 Euro. Das seien 35 Prozent weniger als er bisher erwartet habe, schrieb Obst. Sein prognostiziertes EPS würde dabei keine Sonderposten wie Einkünfte durch Veräußerungen etwa von Immobilien oder der Postbank oder durch die Regierung enthalten. Auch Restrukturierungsbelastungen für das US-Expressgeschäft oder mögliche Abschreibungen seien nicht eingerechnet.

Escada AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie des Mode-Unternehmens Escada von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 12,00 auf 4,00 Euro gekappt. Grund seien die sich verschlechternden Konjunkturaussichten, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag.

Fraport AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Fraport vor Zahlen von 47,00 auf 23,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Grund für die Zielreduzierung sei die erwartete Rezession in Deutschland im kommenden Jahr und eine sich abschwächende Weltwirtschaft, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag.

Kontron AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Kontron nach Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Der Umsatz im dritten Viertel des Jahres habe die Erwartungen erfüllen können, der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) diese sogar leicht übertroffen, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Montag. Seine Gewinnerwartungen je Aktie seien unverändert, so Laux weiter.

Merck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Papiere von Merck nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Die Zahlen des dritten Quartals seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Montag. Während vor allem die guten Entwicklung von Merck Serono zum Ergebnis beitrug, zeigte sich die Sparte Liquid Crystals wie erwartet schwach. Der Ausblick für 2008 sei bestätigt worden.

Dienstag

Deutsche Lufthansa A

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Lufthansa vor Zahlen von 18,00 auf 16,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Profitabilität im dritten Quartal dürfte aufgrund des hohen Ölpreises gesunken sein, schrieb Analyst Andre Light in einer Studie vom Dienstag. Mittlerweile sei aber die sinkende Nachfrage das größte Problem für alle europäischen Fluggesellschaften und dürfte eine Senkung der Kapazitäten um fünf bis zehn Prozent notwendig machen. Langfristig zähle die Lufthansa zu den wenigen Fluglinien, die gestärkt aus den momentanen Turbulenzen herauskommen sollten.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Deutsche Post von 20 auf 12 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die deutliche Gewinnwarnung habe negativ überrascht, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Negativ sei zudem, dass die Post die Kapitalerhöhung für die Postbank garantiere und somit etwa eine halbe Milliarde Euro in den Büchern der Post stehen blieben. Allerdings habe die Aktie auf dem aktuellen Kursniveau erhebliches Aufwärtspotenzial, begründete Rothenbacher seine Kaufempfehlung.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Cheuvreux hat Deutsche Post von "Outperform" auf "Underperform" herabgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 8,00 Euro gesenkt. Die alte Investmentthese, wonach sich die Post grundsätzlich immun gegen einen Abschwung zeige, sei widerlegt, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. In seiner neuen Einschätzung sei nun eine Rezession eingepreist.

Deutsche Postbank AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Postbank-Aktie nach der angekündigten Kapitalerhöhung von 53 auf 15 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Jeremy Sigee reduzierte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 um 50 Prozent.

Symrise AG

Frankfurt - Die Neunmonatszahlen von Symrise sind einem Händler zufolge unerwartet schwach ausgefallen. Sowohl der Umsatz als auch das operative und Nachsteuerergebnis hätten die Erwartungen verfehlt. "Alles in allem ist der Bericht wenig erfreulich, zumal auch die Ebita-Erwartungen für das Gesamtjahr zurückgeschraubt wurden", so der Börsianer am Dienstagmorgen. "Die Symrise-Aktionäre können nur auf ein freundliches Marktumfeld hoffen, ansonsten droht ein weiterer deutlicher Kursrutsch."

Mittwoch

Heidelberger Druckmaschinen AG

London - Die Deutsche Bank hat Heidelberger Druck vor Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 15 auf 5 Euro gesenkt. Der Druckmaschinenhersteller brauche radikale Maßnahmen zur Verbesserung der Situation, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. In den kommenden beiden Jahren dürfte ein Verlust anfallen.

Krones AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Krones nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 46 Euro belassen. Die Ergebnisse für das dritte Quartal hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Mittwoch. Das Jahr 2009 dürfte aber schwieriger werden.

Porsche AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Porsche auf "Buy" mit dem Kursziel 70 Euro belassen. Die geplante Auflösung von Kurssicherungsgeschäfte lasse einen erheblichen Zufluss an Barmitteln erwarten, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Der Stuttgarter Sportwagenbauer hatte am Morgen angekündigt, Kurssicherungen in Höhe von bis zu fünf Prozent der VW-Stammaktien wieder aufzulösen und damit dazu beizutragen, den Streubesitz der VW-Aktie wieder zu erhöhen.

Rheinmetall AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Rheinmetall nach einer Gewinnwarnung von 50 auf 40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Prognosen seien aufgrund der schlechten Aussichten für die Automobilwirtschaft gesenkt worden, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Mittwoch. Positiv sei, dass Rheinmetall seine Kosten habe senken können. Obst geht davon aus, dass die Gewinne in der Rüstungssparte in den kommenden Jahren weiter wachsen werden.

SAP AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für SAP nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Die Senkung der Unternehmensprognosen für Lizenzerlöse und Margenziel habe den Markt verunsichert, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Mittwoch. SAP zeichne sich aber durch eine strikte Kostenkontrolle und zusätzliche Einsparmöglichkeiten aus. Die momentane Dollar-Entwicklung dürfte für zusätzliche Unterstützung sorgen.

Volkswagen AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktie von Volkswagen (VW) auf "Sell" und das Kursziel auf 70 Euro belassen. Analyst Daniel Schwarz verwies in einer Studie vom Mittwoch auf die Absicht von Porsche, Kurssicherungsgeschäfte in Höhe von bis zu fünf Prozent der VW-Stammaktien aufzulösen. Dies würde einen erheblichen Zufluss an Barmitteln bedeuten und den Streubesitz der VW-Aktie wieder erhöhen.

Donnerstag

Adidas AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für adidas vor Zahlen von 48 auf 37 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Sie habe ihre Gewinnschätzung für 2009 in Erwartung höherer Zinszahlungen sowie gestiegener Schulden reduziert, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Zudem sei mit einem zurückgehenden organischen Wachstum des Sportartikelherstellers zu rechnen.

Aegon NV

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Aegon von 8,10 auf 3,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Seine reduzierten Schätzungen für den Versicherer reflektierten die jüngste Kapitalerhöhung, schrieb Analyst William Elderkin in einer Studie vom Donnerstag.

BASF SE

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Empfehlung für BASF nach Drittquartalszahlen auf "Neutral" und den fairen Wert auf 30 Euro belassen. Die Ergebnisse seien in Ordnung, wenn auch nicht gerade berauschend, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Donnerstag. Schlimm seien die nach unten korrigierten Unternehmensprognosen. Die Dividendenrendite von nahezu zehn Prozent sei allerdings attraktiv und Anleger mit Durchhaltevermögen für 2009 sollten das Papier kaufen.

Deutsche Lufthansa A

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Lufthansa von 13,00 auf 11,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse im dritten Quartal seien deutlich schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Um das schwache Wirtschaftsklima zu kompensieren, werde der Luftfahrtkonzern seine Kostenkontrolle verstärken. Langfristig dürfte das Unternehmen aber als Gewinner aus der Krise hervorgehen.

Metro AG

London - Merrill Lynch hat Metro nach Zahlen von "Underperform" auf "Buy" heraufgestuft, das Kursziel aber von 30,00 auf 27,00 Euro gesenkt. Derzeit seien bereits viele negative Nachrichten im Kurs eingepreist, schrieb Analyst John Kershaw in einer Studie vom Donnerstag. Selbst in einem Rezessionsszenario werde die Aktie derzeit nur mit dem neunfachen des dann zu erwartenden Gewinns bewertet. Die Quartalszahlen seien zudem solide ausgefallen.

SGL Carbon AG

Frankfurt - Dresdner Kleinwort (Dkib) hat die Aktie der SGL Group nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 22 Euro belassen (aktueller Kurs: 16,31 Euro). Der Kohlenstoffspezialist habe ausgezeichnete Drittquartalsergebnisse vorgelegt und den Ausblick für 2008 bestätigt, schrieb Analystin Yasmin Majewski in einer Studie vom Donnerstag. Anleger sollten mögliche Kursschwächen zum Kauf des Papiers nutzen. Der fehlende Ausblick auf 2009 könnte am Markt negativ aufgenommen werden, allerdings berücksichtigen die Schätzungen von Majewski bereits das schwierige Umfeld.

Freitag

Akzo Nobel NV

London - Die Credit Suisse hat Akzo Nobel von "Neutral" auf "Underperform" herabgestuft und das Kursziel von 42,00 auf 29,00 Euro gesenkt. Das Management und Teile des Marktes seien viel zu optimistisch hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung, schrieb Analyst Rhian Tucker in einer Studie vom Freitag. In einem deflationären Rezessionsumfeld gerieten Preise und Volumima unter Druck. Deshalb erwarte er für 2009 einen Gewinnrückgang um rund neun Prozent.

BASF SE

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BASF nach Zahlen von 29,00 auf 26,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse im dritten Quartal seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer Studie vom Freitag. Allerdings habe das Chemieunternehmen seine Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Der Kursrückgang der Aktie preise aber eine schwache Gewinnsituation bereits ein.

Continental AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Continental nach Zahlen von 45,00 auf 32,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die schwachen Ergebnisse im dritten Quartal dürften angesichts der Produktionskürzungen bei den Automobilherstellern nicht der Tiefpunkt gewesen sein, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Als Folge der Schwäche des Automobilmarktes reduziere er seine Ergebnisprognosen für 2009.

Deutsche Bank AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Bank von 59 auf 38 Euro gesenkt und die "Neutral"-Empfehlung beibehalten. Europäische Banken stünden nun zwar nicht mehr vor unmittelbaren Liquiditätsproblemen, dafür rückten aber die Sorgen um die Kreditqualität zunehmend in den Vordergrund, schrieb Analyst Christoffer Malmer in einer Branchenstudie vom Freitag.

Deutsche Bank AG

London - Die Credit Suisse hat Deutsche Bank nach Zahlen von "Underperform" auf "Neutral" heraufgestuft, das Kursziel aber von 64,00 auf 45,00 Euro gesenkt. Die Quartalsergebnisse seien in Summe besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Daniel Davies in einer Studie vom Freitag. Zudem sei keine Kapitalerhöhung zu erwarten. Der Ausblick für die Gewinnsituation im nächsten Jahr sei aber nach wie vor schwierig.

GEA Group AG

Frankfurt - Der Bericht der GEA Group zum dritten Quartal lässt einem Händler zufolge viele Fragen offen. "Die Zahlen des Kerngeschäfts und hier vor allem die Ebit-Marge von 10,7 Prozent sehen zwar gut aus", sagte er am Freitagmorgen. "Gerade zusätzliche Vorsorgen im Zusammenhang mit Lentjes sind aber kein gutes Zeichen." GEA müsse für ältere Projekte des inzwischen verkauften Großanlagenbauers einstehen und hier drohten möglicherweise weitere schlechte Nachrichten. Negativ sei auch die Aussetzung der Aktienrückkäufe. Angesichts der bestehenden Unsicherheit rechnet der Börsianer mit einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung.

Hochtief AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Hochtief nach einer Kapitalmarkttagung zur Immobiliensparte des Baukonzerns von 40 auf 35 Euro gesenkt. Die Anlageempfehlung laute aber weiter "Buy", schrieb Analyst Luis Prieto in einer Studie vom Freitag. Die Veranstaltung habe zu mehr Transparenz in der Immobiliensparte beigetragen, lobte der Experte. Allerdings sei es vor dem Hintergrund des derzeitigen konjunkturellen Umfelds schwierig, das Immobiliengeschäft genau zu bewerten. Die Kurszielsenkung begründete Prieto mit der Neubewertung des Hochtief-Anteils am australischen Baukonzern Leighton. Nach der zuletzt stark unterdurchschnittlichen Kursentwicklung sei das Hochtief-Papier nun deutlich unterbewertet.

Rhoen AG-Klinikum

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Rhön-Klinikum nach Zahlen von 26,00 auf 25,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Quartalsergebnisse seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben, allerdings sei die aktuelle Kursschwäche eine ausgezeichnete Gelegenheit in die Aktie einzusteigen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung habe mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13 einen historischen Tiefpunkt erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%