Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 01.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.04.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.04.2009

Bayer AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von Bayer angesichts des Abschlusses einer Entwicklungspartnerschaft auf "Outperform" und das Kursziel auf 43,00 Euro belassen. Das Geschäft mit Genzyme verbessere die Profitabilität des Leverkusener Pharmakonzerns, schrieb Analyst Martin Roediger in einer Studie am Mittwoch. Bayer erhalte für die übertragenene Medikamente Tantiemen beziehungsweise Meilensteinzahlungen von 650 Mill. Dollar.

Celesio AG

London - HSBC hat das Kursziel für Celesio nach einer Analystenkonferenz von 20,00 auf 16,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Geschäftsführung habe auf einen flauen Start in das Jahr 2009 hingewiesen, schrieben Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Die Analysten senkten zugleich ihre Prognosen. Nun werde auf neue Impulse für den Aktienkurs gewartet, hieß es.

Centrotherm Photov

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktien von Centrotherm photovoltaics von 20,00 auf 22,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Solarfirma verfüge über prall gefüllte Auftragsbücher, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie am Mittwoch. Er rechnet für 2009 mit einem Umsatzplus von knapp 50 Prozent.

Commerzbank AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Commerzbank auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,00 Euro belassen. Die Bank bleibe in der Krise durch die Übernahme der Dresdner Bank belastet, schrieb Analyst Kiri Vijayarajah in einer Studie vom Mittwoch. Zwar stütze die stille Beteiligung des Staates, aber die Aktionäre seien einem hohen Ergebnisrisiko ausgesetzt.

Deutsche Bank AG

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 35,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bedenken zur Rekapitalisierung seien überzogen, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Weese geht weiterhin davon aus, dass das Kreditinstitut ohne Kapitalerhöhung durch die Krise kommen wird. Für das erste Quartal 2009 rechnet der Experte mit einem ordentlichen Gewinn.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Die Equinet hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Börse nach Beendigung der Zusammenarbeit der beiden Aktionäre TCI und Atticus sowie der Anteilssenkung von Atticus auf "Buy" und das Kursziel auf 58,00 Euro belassen. Es sei allgemein erwartet worden, dass die beiden Hedgefonds ihre Beteiligungen reduzieren, schrieb Analyst Christian Muschick in einer Studie am Mittwoch. Es sei sehr interessant zu sehen, wie das Management der Börse mit ihrer neu gewonnenen Freiheit umgehen werde.

Deutsche Postbank AG

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die Postbank von 10,00 auf 13,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Für das erste Quartal dürfte die Postbank einen kleinen Gewinn ausweisen, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Weitere Belastungen aus dem strukturierten Kreditportfolio seien aber zu erwarten. Es sei noch zu früh, jetzt schon auf eine mögliche Übernahmeofferte durch die Deutsche Bank zu setzen, da sie die 30-Prozent-Schwelle vorerst nicht überschreiten könne.

Deutsche Telekom AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Deutsche Telekom nach der Gebührensenkung durch die Netzagentur auf "Neutral" belassen. Die neuen Gebühren für die Nutzung der "letzten Meile" bedeuteten einen nur geringen Verlust, schrieb Analyst Tarkan Cinar in einer Studie vom Mittwoch. Die Telekom vermiete schätzungsweise 8,4 Mill. entbündelte Anschlüsse (loop lines) an ihre Wettbewerber. Auf Basis der um 30 Prozent gesenkten Preise bedeute das einen Verlust von jährlich 30,2 Mill. Euro für den deutschen Marktführer.

Deutsche Telekom AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Deutsche Telekom nach den jüngsten Beschlüssen der Regulierungsbehörde auf "Hold" und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Die 16-prozentige Kürzung der Mobilfunk-Terminierungsentgelte (MTR) für eine Dauer von 20 Monaten habe im Großen und Ganzen ihren Erwartungen entsprochen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da im Festnetzbereich die Gebühren zur Entbündelung von Teilnehmeranschlussleitungen (ULL) für weitere zwei Jahre praktisch stabil blieben, sei mit einer Margenerholung bei den alternativen Netzbetreibern vorerst nicht zu rechnen. Der Konsolidierungsdruck bleibe hoch.

Eon AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von Eon auf "Outperform" und das Kursziel auf 26,00 Euro belassen. Der Versorger dürfe für die Berechnung der Entgelte für die Durchleitung von Strom durch seine Netze nun höhere Kosten zugrunde legen, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie am Mittwoch. Das werde sich positiv auf das operative Ergebnis und den Preis für das zum Verkauf stehende Stromnetz auswirken.

Merck

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Aktien der Merck nach einem Zeitungsinterview mit Vorstandschef Karl-Ludwig Kley auf "Buy" mit einem Kursziel von 67,00 Euro belassen. Kleys Aussagen seien bezüglich des kurzfristigen Ausblicks für das Flüssigkristallgeschäft des Pharmakonzerns nicht ermutigend, schrieb Analyst Daniel Daetwyler in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings gebe es auch keinen Grund für zu viele Sorgen, da der Anteil des Flüssigkristallgeschäfts an den Ergebnissen 2009 weniger als 15 Prozent betragen dürfte.

Pfleiderer AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Aktien von Pfleiderer nach Zahlen von 4,00 auf 2,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Das operative Geschäft des Holzverarbeiters werde sich im aktuellen Konjunkturabschwung zwar relativ gut entwickeln, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie am Mittwoch. Die hohe Verschuldung belaste allerdings den Aktienkurs.

Porsche AG

MÜNchen - Unicredit hat Porsche nach Halbjahreszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 73,00 Euro belassen. Problemtisch sei erneut die mangelnde Transparenz aufgrund des Gewinneinflusses aus den Optionsgeschäften sowie die relativ hohe Nettoverschuldung, schrieb Analyst Georg Stürzer in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings werde es dadurch und durch weitere Optionen auf Volkswagen-Aktien schwieriger, eine Erhöhung des Anteils an Volkswagen auf 75 Prozent für nicht möglich zu erklären.

Rhoen AG-Klinikum

MÜNchen - Unicredit hat Rhön-Klinikum nach Berichten über Warnstreiks am Universitätsklinikum Gießen/Marburg auf "Buy" mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Die jüngsten Kursverluste seien die Folge einer Überreaktion des Marktes, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Mittwoch. Die Hälfte der Gehälter für 2009 sei bereits fixiert. Zudem enthielten die Prognosen des Klinikbetreibers einen Personalkostenanstieg von vier Prozent. Die Prognosen seien nicht gefährdet.

Thyssen-Krupp AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Thyssen-Krupp nach der jüngsten Gewinnwarnung von 16,00 auf 11,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Gewinnwarnung habe überrascht und sei recht deutlich ausgefallen, schrieb Analyst Ephrem Ravi in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Jedoch zeige zumindest das angekündigte Restrukturierungsprogramm die Bereitschaft des Stahlkonzerns für Veränderungen. Die Stahlwerk-Projekte in Nordamerika seien mit Sicherheit diskussionswürdig, der Zeitpunkt dafür sei einfach unglücklich gewählt worden.

UBS AG

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die UBS von 14,50 auf 12,00 Franken gesenkt und die "Hold"-Einstufung beibehalten. Das Risiko/Rendite-Profil sei unattraktiv, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Auch dürfte es noch etwas Zeit brauchen, bis sich die beschädigte Reputation der Bank wieder bessere.

Vodafone Group

London - Goldman Sachs hat Vodafone Group von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und auf die "Conviction Buy List" gesetzt. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 168,00 auf 180,00 Pence angehoben. Die Gewinnprognosen für den Telekommunikationskonzern dürften sich stabilisieren und zu einer positiven Kursentwicklung führen, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Markterwartungen für das Unternehmen seien noch immer deutlich niedriger als für viele Wettbewerber. Zudem habe der Konzern beachtliches Potenzial zur Selbsthilfe durch Kosteneinsparungen. Ein solides Ergebnis für das Geschäftsjahr 2009, das im Mai veröffentlicht wird, dürfte Vertrauen schaffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%