Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 02.03.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 02.03.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 02.03.2009

Adobe Systems INC

NEW York - Die UBS hat Adobe Systems vor Quartalszahlen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 18,00 Dollar belassen (Schlusskurs: 16,70 Dollar). Sie rechne für Dienstag oder Mittwoch der laufenden Woche mit negativen Ankündigungen, bevor die endgültigen Zahlen am 17. Februar folgen, schrieb Analystin Heather Bellin in einer am Montag vorgelegten Studie. Bellini prognostiziert für das erste Viertel des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 687,00 Mill. Dollar und einen Gewinn je Aktie von 0,43 Dollar.

Allianz SE

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Allianz-Aktie nach Zahlenvorlage von 100,00 auf 95,00 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen (aktueller Kurs: 51,20 Euro). Beim genaueren Hinsehen seien die Gewinne aus dem vierten Quartal etwas schlechter als zunächst gedacht, schrieb Analyst Brian Shea in einer Studie vom Montag. Höhere Rückstellungen hätten die Qualität gemindert. Der Versicherungskonzern hatte am 26. Februar Zahlen bekanntgegeben.

AXA

London - Die Citigroup hat das Kursziel für AXA von 20,00 auf 11,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Versicherer sei schwach in das Jahr 2009 gestartet, schrieb Analyst Andrew Crean in einer Studie vom Montag. Der Ausblick sei schwierig.

Beiersdorf AG

London - Jpmorgan hat Beiersdorf vor Zahlen auf "Underweight" belassen. Nachdem die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bereits bekannt seien, werde der Fokus auf den Prognosen des Konsumgüterkonzerns liegen, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer am Montag vorgelegten Studie. Aufgrund der geringen Berechenbarkeit bei der Konzerntochter Tesa und für die Geschäftsentwicklung in Osteuropa dürfte es der Unternehmensführung schwer fallen, eine Prognose abzugeben. Der Markt erwartete für 2009 noch immer ein Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent und müsse sich erst noch des Risikos einer Enttäuschung bewusst werden. Zudem erscheine das Unternehmensziel einer Marge von 15 Prozent bis 2010 zunehmend herausfordernd.

BP

London - Morgan Stanley hat BP vor einer Konferenz zur strategischen Ausrichtung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 650,00 Pence belassen. Die Unternehmensführung dürfte bestätigen, dass der Ölkonzern in der Lage sei einen deutlichen und anhaltenden gesamtwirtschaftlichen Abschwung zu überstehen, schrieb Analyst Theepan Jothilingam in einer Studie vom Montag. Der Konzern sei jedoch nicht immun gegen die Entwicklung und die Markterwartungen für den Gewinn je Aktie könnten deutlich sinken. Angesichts einer Dividendenrendite von neun Prozent schienen die bestehenden Risiken, wie sinkende Rohstoffpreise und hohe Kosten, aber bereits in den Kurs eingepreist.

Deutsche Telekom AG

London - Jpmorgan hat die Aktien der Deutschen Telekom nach Quartalszahlen auf "Overweight" belassen. Der Telekommunikationskonzern habe das letzte Viertel des Geschäftsjahres stark abgeschlossen, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer am Montag vorgelegten Studie. Die Abschreibungen auf die griechische Tochter OTE und in anderen Bereichen beeinflussten die Fähigkeit zur Dividendenausschüttung nicht und die stabile Dividendenentwicklung wirke beruhigend.

Deutsche Telekom AG

London - Die Deutsche Bank hat die Empfehlung für die Deutsche Telekom nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 13,70 Euro belassen. Die Ergebnisse für das vierte Quartal seien besser als erwartet ausgefallen und stützten die Dividendenrendite von 8,2 Prozent, schrieb Analyst Matthew Bloxham in einer Studie vom Montag. Die Unternehmensziele für das Geschäftsjahr 2009 seien ermutigend.

Deutsche Telekom AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Deutsche Telekom DTE.ETR > von 11,80 auf 11,20 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Neutral" belassen. Die Kurszielreduzierung resultiere aus ungünstigen Währungsbewegungen einschließlich des Einflusses aus Osteuropa, schrieb Analyst Graham Ruck in einer Studie vom Montag. Die Entwicklung beim freien Cash Flow im vierten Quartal sei aber beeindruckend gewesen.

Infineon Technologie

London - Die UBS hat die Einstufung für Infineon auf "Neutral" mit einem Kursziel von 0,90 Euro belassen. Auch wenn die Titel derzeit günstig bewertet seien, gäbe es zu viele Unsicherheiten in der Bilanzaufstellung, als dass er eine Kaufempfehlung aussprechen könne, schrieb Analyst Nicolas Gaudois in einer Studie vom Montag. Zudem sei nach seinen Informationen die Prognose für die iphone-Nachfrage nach unten korrigiert worden.

Koninklijke Ahold NV

Amsterdam - Kepler hat Ahold nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 11,50 Euro belassen (aktueller Kurs: 9,02 Euro). Analyst Ton van Ooijen sprach in einem ersten Kommentar am Montag von einem hervorragenden Zahlenwerk für das vierte Quartal. Alle Sparten hätten bessere Ergebnisse ausgewiesen, als der Analyst und auch der Markt insgesamt das erwartet hatten.

QSC AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für QSC nach Quartalszahlen von 1,50 auf 1,10 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Während das letzte Viertel des Geschäftsjahres im Rahmen der Erwartungen verlaufen sei, hätten sowohl die Abkühlung im Massengeschäft als auch die Unternehmensprognosen für 2008 enttäuscht, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Montag. Wittig senkte seine Gewinnerwartungen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für 2009 um circa neun Prozent. Die niedrige Bewertung der Aktie kompensiere aber das gesunkene Wachstum und die geringere Berechenbarkeit der Entwicklung.

SAP AG

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von SAP von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 23,00 auf 31,00 Euro angehoben. Das Chance/Risiko-Profil sei nun so gut, dass die Aktie auf die Kaufliste gesetzt werden könne, schrieb Analyst Mark Bryan in einer am Montag vorgelegten Studie. Gleichzeitig seien die Konsenserwartungen jetzt realistischer und nicht mehr ganz so optimistisch wie noch zu Beginn 2009. Die Bewertung habe ihren Tiefpunkt erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%