Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 03.03.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.03.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.03.2009

Banco Bilbao Vizcaya

London - Goldman Sachs hat die Aktie von Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (Bbva) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 12,80 auf 9,40 Euro gesenkt. Die Kursentwicklung in den vergangenen zwölf Monaten sei relativ robust gewesen und die Qualitäten der Bank - keine giftigen Wertpapiere, ausreichend Liquidität und ein geringer Fremdkapitalanteil - dürften nun im Kurs bereits berücksichtigt sein, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie.

Bayer AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Bayer nach Zahlen auf "Add" mit dem Kursziel 47,30 Euro je Aktie belassen (aktueller Kurs: 36,65 Euro). Das Ergebnis der Gruppe sei von dem außerordentlich schwachen Quartal in der Sparte Materialscience belastet, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Die Ergebnisse der Gesundheitssparte hätten seine Erwartungen übertroffen.

Bayer AG

Hamburg - M.M. Warburg hat die Aktien von Bayer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Auch wenn er mit optimistischeren Tönen gerechnet habe, biete der Chemie- und Pharmakonzern mit der neuen Prognose eines Rückgangs des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von fünf Prozent für 2009 zumindest eine untere Grenze für den Erwartungsspielraum, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Dienstag.

Bayer AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Neutral" und das Kursziel auf 48,00 Euro belassen. Der Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern habe beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) die Erwartungen aufgrund des schlechten Abschneidens der Sparten Materialscience und Cropscience verfehlt, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Dienstag. Ungeachtet dessen habe sich die Healthcare-Sparte aber stärker entwickelt als erwartet.

Bayer AG

Frankfurt - Independent Research hat die Aktie von Bayer nach Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 von "Kaufen" auf "Akkumulieren" abgestuft und das Kursziel von 45,00 auf 42,00 Euro gesenkt. Die veröffentlichten Zahlen seien leicht unter seinen Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Dienstag. Die Ankündigung des Konzerns, die Nettoverschuldung im laufenden Jahr zu verringern, sei jedoch positiv zu werten. Hasselmeier senkte seine Prognosen in Folge des Ausblicks auf 2009 leicht. Er erwartet nun einen Gewinn je Aktie (EPS) von 2,23 Euro für 2009 sowie von 2,37 Euro für 2010.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für die Aktien des Konsumgüter-Herstellers Beiersdorf nach Zahlen auf "Buy" und den fairen Wert auf 58,00 Euro belassen. Die Zahlen zum Geschäftsjahr 2008 hätten keine Überraschungen gebracht, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie notiere derzeit mit einem nicht gerechtfertigten Abschlag zum Unternehmenswert.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen auf "Outperform" bei einem Kursziel von 46,00 Euro je Aktie belassen. Die berichteten Ergebnisse hätten mit Ausnahme kleinerer Anpassungen beim Nettoergebnis den Mitte Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen entsprochen und somit keine Überraschung enthalten, schrieb Analyst Martin Rödiger in eine Studie vom Dienstag. Die Rücknahme der Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2010 sei enttäuschend. Die Zielesenkung für 2009 sei belastend.

Commerzbank AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank von 3,30 auf 2,90 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die Verluste der Dresdner Bank bedeuteten zusätzliche Kosten für die Commerzbank, schrieb Analystin Britta Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Die Übernahme sehe sie angesichts des geschrumpften Buchwerts der Dresdner Bank in einem noch düstereren Licht. Der negative Ausblick auf die kommenden zwei Jahre, die Unklarheiten bezüglich der Rückzahlung staatlicher Finanzstützen und der Druck, Synergieeffekte zu zeitigen, machten das Investment in Commerzbank-Aktien derzeit unattraktiv. Die Expertin kürzte ihre Gewinnprognosen für 2009.

Danisco A/S

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien des Lebensmittelkonzerns Danisco von 205,00 auf 150,00 dänische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Das Unternehmen habe in einer Gewinnwarnung seine Schätzungen für das organische Wachstum und den Vorsteuergewinn reduziert, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Nach Ansicht der Analysten herrsche in der Branche harter Wettbewerb, der sich auf die Preise auswirke. Die Experten haben ihre Gewinnprognose um 17 Prozent gesenkt.

Deutsche Boerse AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Deutsche Börse von 74,00 auf 50,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Analyst Chris Turner schraubte in einer Studie vom Dienstag seine Prognosen für den Börsenbetreiber nach unten. Sie reflektierten die Ergebnisse für das vierte Quartal 2008, die Kostenziele für 2009 sowie die schwachen Handelsvolumina. Die Deutsche Börse dürfte aber aufgrund ihres diversifizierten Geschäftsmodells den zyklischen Abschwung bei den Transaktionsvolumina besser als die Konkurrenz überstehen.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Cheuvreux hat Deutsche Börse nach Handelszahlen für Februar auf "Underperform" mit dem Kursziel 42,00 Euro je Aktie belassen. Die Ergebnisse seien erwartungsgemäß ausgefallen, schrieb Analyst Felix Braune in einer Studie vom Dienstag. Er rechne damit, dass die Nachrichtenlage weiterhin mittelmäßig bleibe. Die negative Einstufung sei kurzfristig auf Sicht von sechs Monaten ausgelegt.

Deutsche Telekom AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutsche Telekom nach Zahlen von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel gestrichen. Die Kursentwicklung habe nicht adäquat auf das solide Ergebnis im letzten Quartal 2008 reagiert, schrieb Analyst Tarkan Cinar in einer Studie vom Dienstag. Die Zurückhaltung der Investoren dürfte auf Unternehmensprognosen für 2009 und der frühestens für 2010 erwarteten Stabilisierung des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im deutschen Festnetzgeschäft beruhen. Der Kurs dürfte sich vorerst auf dem momentanen Niveau bewegen.

Deutsche Telekom AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Deutsche Telekom nach Zahlen von 11,50 auf 10,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Als Gründe für die Kurszielsenkung nannte Analyst Michael Williams in einer Studie vom Dienstag Sorgen um T USA, -Mobile das Breitband-Festnetzgeschäft und die Entwicklung in Osteuropa. Williams hob dennoch seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2008 bis 2010 an, um die abgeschlossene Übernahme des griechischen Telekommunikationsunternehmens OTE zu reflektieren.

Deutsche Telekom AG

London - Jpmorgan hat die Empfehlung für die Deutsche Telekom auf "Overweight" und das Kursziel auf 13,50 Euro belassen. Das Bonner Telekom-Unternehmen habe gute Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für 2009 stimmten zuversichtlich.

HSBC Hldgs

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für HSBC nach einer angekündigten Kapitalerhöhung von 510,00 auf 345,00 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Da die Kernkapitalquote des Finanzkonzerns bereits bei 8,30 Prozent liege, sei der Beweggrund für die Kapitalerhöhung unklar, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Analysten senkten ihre Gewinnprognosen je Aktie für 2009 um 59 Prozent. Zur Begründung wurde auf die beschleunigte Wertminderung der Kreditportfolios im vierten Quartal und die verwässernde Wirkung der Kapitalmaßnahme verwiesen.

HSBC Hldgs

London - Die UBS hat das Kursziel für die HSBC-Aktie nach Bilanzvorlage für 2008 von 700 auf 520 Pence gesenkt. Die Einstufung wurde zugleich auf "Buy" belassen (aktueller Kurs: 387,25 Pence). Die Ergebnisse der Bank im zweiten Halbjahr 2008 hätten sich im Vergleich zur Branche als widerstandsfähig erwiesen, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Studie am Dienstag. Er hob insbesondere den Vorsteuergewinn von 6,7 Mrd. Dollar hervor, nachdem viele Wettbewerber Verluste geschrieben hätten. Relevanter für 2009 sei vermutlich, dass sich der Anstieg der faulen Kredite abgeschwächt habe. Zur angekündigten Kapitalerhöhung in Höhe von 12,5 Mrd. Pfund (rund 14 Mrd Euro) äußerte sich der Analyst in der Studie nicht.

K & S AG

ZÜRich - Kepler hat die Einstufung für Aktien des Düngemittelkonzerns K+S nach Medienberichten auf "Buy" und das Kursziel auf 63,00 Euro belassen. Die Meldung des "Daily Telegraph", wonach K+S ein Übernahmeangebot für den Salzförderer Compass Minerals plant, habe überrascht, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. K + S und Compass Minerals passten jedoch perfekt zusammen. Allerdings hätten die Kartellbehörden noch ein Wörtchen mitzureden.

K & S AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für K+S nach Presseberichten über eine mögliche Offerte für den US-Salzkonzern Compass Minerals auf "Neutral" und das Kursziel auf 39,00 Euro belassen. Eine Übernahme zum Preis von 78,00 Dollar je Compass Minerals-Aktie würde den Kasseler Düngemittelhersteller 2,3 Mrd. Euro kosten und den Umsatz sowie den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 25 respektive 26 Prozent steigern, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Dienstag. Am Markt dürfte die Transaktion jedoch unter strategischen Aspekten für wenig Begeisterung sorgen.

Muenchener Rueckvers

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Münchener Rück auf "Buy" und das Kursziel auf 130,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 91,42 Euro). Der Rückversicherer habe die bereits im Januar veröffentlichten Eckdaten für 2008 bestätigt, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Dienstag. Müller-Gerberding verwies zur Begründung für seine Kaufempfehlung auch auf den defensiven Charakter des Papiers.

Muenchener Rueckvers

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Münchener Rück auf "Buy" und das Kursziel auf 130,00 Euro belassen. Der Rückversicherer habe die bereits im Januar veröffentlichten Eckdaten für 2008 bestätigt, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Dienstag. Müller-Gerberding verwies zur Begründung für seine Kaufempfehlung auch auf den defensiven Charakter des Papiers.

Praktiker BAU- und H

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien der Baumarktkette Praktiker nach Zahlen vom Vortag von 4,77 auf 4,30 Euro gesenkt. Praktiker müsse derzeit an mehreren Fronten kämpfen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Dienstag. Der Nettogewinn sei ebenso geschrumpft wie die Umsätze in einigen deutschen Filialen, und Währungen in Osteuropa würden abwerten. Der Experte rechnet eher mit einer Verschlechterung der Situation.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Stada nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 von 23,00 auf 17,50 Euro gesenkt, das Votum aber auf "Kaufen" belassen. Die Zahlen des Generikaherstellers und auch der gegebene Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr seien enttäuschend, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Dienstag.

UBS AG

London - Die Citigroup hat UBS nach der Berufung von Ozzie Grübel zum neuen Vorstandsvorsitzenden von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 14,00 Schweizer Franken belassen. Der neue Vorstandsvorsitzende dürfte helfen, den angeschlagenen Finanzkonzern wieder auf Kurs zu bringen, schrieb Analyst Jeremy Sigee in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Er habe bereits in vorherigen Ämtern, zum Beispiel als Vorstandsvorsitzender der Credit Suisse, sein Können unter Beweis gestellt. Zudem könnte sich die Reduktion der Investment-Banking-Aktivität und der Fokus auf das starke Kerngeschäft als Vorteil erweisen.

Volkswagen AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Volkswagen (VW) nach Zahlen auf "Underperform" bei einem Kursziel von 104 Euro je Stammaktie belassen. Die Bewertung der Aktien sei weiterhin verzerrt, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Dienstag. Die überraschend starke Entwicklung im vierten Quartal mache VW allerdings zum profitabelsten Autoproduzenten weltweit. Die Pipeline des Autobauers und auch die Kostensenkungsmaßnahmen sollten VW in der Top-Liga halten. Dies unterstütze auch die Übernahme-Strategie von Porsche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%