Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 03.07.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.07.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.07.2009

Christian Dior

Paris - HSBC hat Christian Dior von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 49,00 auf 59,00 Euro angehoben. Nach Treffen mit einigen Vorständen aus der Luxusgüterbranche bestätige sich, dass der negative Trend gebrochen sei, schrieb Analyst Antoine Belge in einer Branchenstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die am Markt erwartete schnelle Erholung kaum eintreten. Vielmehr müsse im nächsten Jahr von einer Phase mit Stagnation oder niedrigem Wachstum ausgegangen werden. Vor diesem Hintergrund seien die Bewertungen der Luxusgüteraktien als nicht exzessiv hoch, aber auch nicht als ausgesprochen günstig einzustufen. Die Aktie von Christian Dior habe zuletzt ihren Bewertungsabschlag abgebaut, daher werde die Einstufung gesenkt.

Electricite DE France (EDF)

London - Morgan Stanley hat EdF-Aktien von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 50,00 auf 40,00 Euro reduziert. Analyst Emmanuel Turpin ging in einer Studie vom Freitag davon aus, dass die Papiere des Energiekonzerns ihren Abschlag zum Nettovermögenswert beibehalten werden, solange keine Klarheit über die Vorschläge des Beratungsgremiums der französischen Regulierungsbehörde herrsche. Die Zahlen des ersten Halbjahres dürften keine große Stütze sein.

Electricite DE France (EDF)

Paris - Die UBS hat das Kursziel für Electricite de France (EdF) von 54,00 auf 50,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die finanziellen Auswirkungen der Streiks dürften höher ausfallen als zunächst angenommen und führten zudem zu Zweifeln an der Durchsetzbarkeit des Leistungssteigerungsprogramms, schrieb Analyst Per Lekander in einer Studie vom Freitag. Die Gewinnentwicklung dürfte nun nur noch im Rahmen der Unternehmensziele liegen. Lekander hatte zuvor noch mit einem Übertreffen der Prognosen gerechnet.

France Telecom

London - Die UBS hat France Telecom von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 17,00 auf 14,80 Euro gesenkt. Analyst Nick Lyall senkte in einer Studie vom Freitag seine Prognosen um vier bis elf Prozent, da sich sowohl die Cash Flows als auch die Nachrichtenlage negativ entwickeln dürften. Bis zum Markteintritt eines weiteren Wettbewerbers dauere es zwar noch eine Weile, in der Zwischenzeit steige die Konkurrenz durch Bouygues aber. Auch könnte die starke Bilanz zu Übernahmen verleiten. Zudem seien die langfristigen Dividendenerwartungen aufgrund steuerlicher Belastungen gesunken.

Givaudan

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Givaudan von 780,00 auf 680,00 Schweizer Franken reduziert, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus der weiterhin erwarteten Kursvolatilität angesichts der bestehenden Unsicherheit über die Geschwindigkeit der operativen Erholung, schrieb Analyst Erik Sjogren in einer Studie vom Freitag. Zudem wies er auf die angekündigte Kapitalerhöhung und den schwierigen Ausblick hin.

Hannover Rueck

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Hannover Rück von 26,50 auf 26,90 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Der Rückversicherungskonzern bleibe der am wenigsten aussichtsreiche Wert in der Branche, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer Studie vom Freitag. Im Vergleich zu Münchener Rück oder Scor sei die Aktie hoch bewertet und berge Rückschlagspotential. Zudem nehme die Versicherung mehr Risiken auf, da die Weitergabe von Risiken schwieriger geworden sei.

Heineken

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Heineken von 23,00 auf 26,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Gewinnschätzungen für den Bierkonzern würden leicht angehoben, schrieb Analyst Mike Gibbs in einer Studie vom Freitag. Das höhere Kursziel basiere zudem auf positiveren Prognosen für die Entwicklung der Investitionen und des Working Capital. Die Nachfrage dürfte sich im zweiten Halbjahr wieder erholen und das Schlimmste sei vorbei. Es blieben jedoch Zweifel hinsichtlich des Durchschlags auf die Margen.

K+S

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für K+S nach einem Zeitungsinterview mit Vorstandsmitglied Joachim Felker auf "Hold" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Das Ergebnis der Preisverhandlungen in Indien sei noch offen und die bisher angebotenen Preise und Volumina des Kali-Herstellers müssten sich nicht unbedingt materialisieren, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Freitag. Felker rechnet mit einer Preisübereinkunft Mitte August.

Lanxess

London - Die Deutsche Bank hat die Bewertung für die Aktie von Lanxess von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 16,00 auf 25,00 Euro angehoben (Kurs: 18,52 Euro). Das Chemieunternehmen sei nach kräftigen Ergebniseinbrüchen auf dem Weg der Erholung und im Vergleich zu anderen Zyklikern gut aufgestellt, um von einer Erholung in den wichtigsten Absatzmärkten zu profitieren, schrieb Analyst Martin Dunwoodie in einer Studie am Freitag.

Metro

London - Die UBS hat Aktien der Metro Group in einer Ersteinschätzung mit "Neutral" und einem Kursziel von 37,50 Euro bewertet. Die beiden Unternehmensbereiche Cash & Carry (CC) sowie Media Markt/Saturn hätten wiederholt ihre Funktion als mittelfristige Wachstumstreiber für den Einzelhandelskonzern unter Beweis gestellt, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Freitag. Zudem dürften durch die steigende Profitabilität bei CC Deutschland und Real Wertzuwächse erzielt werden. Dem stehe allerdings der anhaltende wirtschaftliche Druck auf dem Heimatmarkt und in Osteuropa gegenüber. Insgesamt sei die mittelfristige Perspektive solide, der hohe Umsatzkostenanteil und die jüngste Umsatzentwicklung deuteten aber auf kurzfristige Gewinnrisiken.

Symrise

London - Morgan Stanley hat Symrise-Aktien von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 10,00 (Kurs: 9,83) Euro reduziert. Analyst Erik Sjogren verwies in einer Studie vom Freitag auf den schwierigen operativen Ausblick für den Geruchs- und Geschmacksstoffanbieter, die zunehmende Fokussierung der Bilanzaufstellung und die relativ starke Kursentwicklung. Der widerstandsfähige Kunden- und Produktmix sei bereits eingepreist und die Zahlen des ersten Quartals hätten gezeigt, dass auch Symrise nicht immun gegen den Abschwung sei.

United Internet

DÜSseldorf - HSBC hat das Kursziel für United Internet nach einer Roadshow mit Investoren von 6,00 auf 8,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Abschlag für Intransparenz werde aufgehoben und das Kursziel erhöht, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Freitag. Die Übernahme der DSL-Aktivitäten von Freenet sei positiv zu werten. Allerdings habe United Internet in diesem und im nächstem Jahr nur begrenzte Wachstumsmöglichkeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%