Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 04.05.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.05.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.05.2009

Adobe Systems

NEW York - Die UBS hat die Aktie des Software-Unternehmens Adobe Systems von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 25,00 auf 28,00 Dollar angehoben (aktueller Kurs: 26,13 Dollar). Auch wenn sich das Umfeld stabilisiere, dürften die Umsätze nach Veröffentlichung der Zweitquartalszahlen im Juni wohl kaum deutlich zulegen, schrieb Analystin Heather Bellini in einer Studie vom Montag.

Anglo American

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Anglo American nach Produktionszahlen für das erste Quartal von 1 143,00 auf 1 124,00 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Produktion des Bergbaukonzerns sei in den ersten drei Monaten des Jahres unter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer am Montag vorgelegten Studie. Mallin-Jones senkte seine Produktionsprognosen für das Gesamtjahr für Kohle, Nickel und Diamanten.

Arcelormittal

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Arcelormittal nach Quartalszahlen von 21,00 auf 20,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Titel sei aufgrund der im Branchenvergleich geringen Bilanzrisiken kurz- und langfristig der beste Wert, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer am Montag vorgelegten Studie. Die jüngste Kapitalerhöhung sei zwar höher als erwartet ausgefallen, reduziere aber die Nettoverschuldung zusätzlich. Die weitere Freisetzung von Betriebsvermögen im Jahresverlauf und die Reduzierung der Fixkostenbasis dürften sich positiv bemerkbar machen, ebenso wie die steigende Auslastung nach dem absehbaren Ende des Lagerbestandsabbaus im Stahlsektor.

BASF

London - Merill Lynch hat BASF nach Zahlen von "Underperform" auf "Neutral" und das Kursziel von 25,00 auf 31,00 (aktueller Kurs: 28,18) Euro angehoben . Die Hochstufung erfolge in Reaktion auf den "eindrucksvollen" Erstquartalsbericht, schrieb Analyst Fraser Hill in einer am Montag vorgelegten Studie. Angesichts des Nachfrageeinbruchs hätten sich die Margen sehr solide entwickelt und der Cashflow könnte im Gesamtjahr 2009 ein neues Rekordhoch von 4,10 Mrd. Euro verzeichnen. Eine Kaufempfehlung sei lediglich von der etwas attraktiveren Bewertung anderer Chemietitel verhindert worden, hieß es weiter.

BASF

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für BASF-Aktien nach Zahlen von 22,00 auf 25,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Zwar seien die Ergebnisse für das erste Quartal 2009 besser als erwartet ausgefallen, allerdings rechne der Chemiekonzern aufgrund der schwachen Nachfrage und trotz Restrukturierungsmaßnahmen mit einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Montag. Das Jahr 2009 sollte auch aufgrund von Integrationskosten im Zusammenhang mit den Ciba - und Revus-Übernahmen schwach verlaufen. Darüber hinaus sei die Vorhersehbarkeit des Geschäfts relativ gering.

BASF

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für BASF nach Erstquartalszahlen von 30,00 auf 36,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zahlen des Chemiekonzerns seien viel besser ausgefallen als befürchtet, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Montag. Der Experte unterstrich insbesondere die Kostensenkungen. Die Chemiebranche dürfte das schlimmste Quartal hinter sich haben.

Bayer

Hamburg - M.M. Warburg hat das Kursziel für Bayer nach Erstquartalszahlen von 48,00 auf 46,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Er habe seine 2009er-Prognose für die Konzern-Zielgröße bereinigtes Ebitda wegen der schwächeren Entwicklung in den Sparten Materialscience und Healthcare um zwei Prozent reduziert, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer am Montag veröffentlichten Studie. Positiv bewerte er allerdings den guten Start von Cropscience und die ab dem zweiten Quartal erwartete Entlastung bei Materialscience.

Bilfinger Berger

London - Goldman Sachs hat Bilfinger Berger vor Quartalszahlen von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und den Titel in die "Conviction Sell List" aufgenommen. Das Kursziel wurde aber von 20,30 auf 25,50 Euro angehoben (letzter Kurs: 35,82 Euro) und der Zeithorizont von sechs auf zwölf Monate ausgedehnt. Der momentane Aktienkurs preise bereits eine Erholung der langfristigen Margen ein und das Papier dürfte im Branchenvergleich längerfristig eher schlecht abschneiden, begründete Analyst Eshan Toorabally die Abstufung in einer am Montag vorgelegten Studie. Kurzfristig könnten ferner die sinkenden Investitionsausgaben im Öl- und Chemiesektor die Dienstleistungssparte des Baukonzerns belasten. Zudem sieht der Experte die Gewinnprognosen des Unternehmens für 2009 als risikobehaftet an.

Continental

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für Continental nach Erstquartalszahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Der Umsatz sei stärker als erwartet gesunken, das Ergebnis allerdings habe seine Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Montag veröffentlichten Studie. Continental habe als technologisch hervorragend positioniertes und systemrelevantes Zulieferunternehmen langfristig Potenzial. Aufgrund der anhaltenden Schwäche der Automobilkonjunktur überwögen mittelfristig allerdings die Risiken.

DAB Bank

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für DAB bank nach Erstquartalszahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 1,90 Euro belassen. In einem schwierigen Marktumfeld habe die Direktbank seine Ergebniserwartungen knapp erfüllt, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer am Montag veröffentlichten Studie. Er gehe allerdings nicht davon aus, dass sich die Kundenaktivitäten im zweiten und dritten Quartal deutlich beleben werden. Die Konsensschätzung für den Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr 2009 sei zu optimistisch, da sich der Margendruck im Einlagengeschäft zukünftig vergrößern dürfte, wie es bei anderen Wettbewerbern zu beobachten sei.

Deutsche Lufthansa

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für Lufthansa nach Erstquartalszahlen von 13,00 auf 12,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Jonathan Wober reduzierte in einer Studie vom Montag seine Prognosen für die Passagierzahlen und das operative Ergebnis im Jahr 2009. Grund seien der unsichere Ausblick und die laut Lufthansa noch immer fehlenden Signale einer Erholung. Ungeachtet dessen, dürfte Lufthansa unter den großen Fluggesellschaften aber die einzige mit einem positiven operativen Ergebnis in diesem Jahr sein. Auch der Verlust im ersten Quartal sei nicht so hoch ausgefallen wie gedacht.

Duerr

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Dürr nach Erstquartalszahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 11,00 Euro belassen. Die Zahlen hätten keine größeren Überraschungen ergeben, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Montag. Die Hoffnung, dass der Autozulieferer in den kommenden Quartalen größere Aufträge im Bereich Lackiersysteme gewinnen könnte, bestehe weiterhin. Dies sei im Kurs aber bereits eingepreist.

Ericsson

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für Ericsson nach Erstquartalszahlen von 60,00 auf 70,00 schwedische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Kerngeschäft verlaufe robust, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Montag. Er passte seine Margenprognosen für den Netzwerkausrüster für 2009 und 2010 nach oben an.

Fiat

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fiat nach dem Einstieg bei Chrysler auf "Sell" und das Kursziel auf 5,50 Euro belassen. Langfristig betrachtet könnte sich die Chrysler-Beteiligung bei einer Erholung des US-Markts zwar auszahlen, auf kurze Sicht seien aber keine Vorteile für den Turiner Autobauer erkennbar, schrieb Analyst Gregor Claussen in einer Studie vom Montag. Ein Zusammenschluss mit Opel wäre für Fiat kurz- bis mittelfristig deutlich profitabler, wenn auch schwieriger zu erreichen.

GEA

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die GEA-Aktie vor Erstquartalszahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert von 10,00 auf 12,50 Euro angehoben (aktueller Kurs: 10,48 Euro). Dank der Kostensenkungsmaßnahmen des Anlagenbauers signalisiere seine Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern noch immer eine Marge von über sechs Prozent, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Montag. Er gab sich vor dem Hintergrund der derzeitigen Auftragsentwicklung optimistischer für die künftige Gewinnentwicklung und passte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2010 und 2011 nach oben an.

Infineon

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon nach Quartalszahlen von 1,10 auf 1,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das zweite Geschäftsquartal habe seine Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer am Montag vorgelegten Studie. Trotz sich stabilisierender Fundamentaldaten, einer besseren kurzfristigen Umsatzentwicklung und guter Kostenkontrolle werde der Technologiekonzern in den kommenden zwölf Monaten wahrscheinlich 850 Mill. Euro refinanzieren müssen. Angesichts des geringen Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) könnte dies schwierig werden. Eine Umwandlung von Fremd- in Eigenkapital zu Lasten der bisherigen Anteilseigner sei daher theoretisch denkbar.

MAN

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die MAN-Aktie nach Erstquartalszahlen von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft, den fairen Wert aber von 30,00 auf 40,00 Euro erhöht. Im Vergleich mit anderen Lastwagenbauern habe MAN im ersten Quartal stark abgeschnitten, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Montag. Mit Blick auf die Gewinnentwicklung bei MAN Nutzfahrzeuge gab sich Scholz optimistischer. Die Bewertung der Aktie hält er aber für ambitioniert.

MAN

MÜNchen - Unicredit hat MAN nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 50,00 auf 51,00 (aktueller Kurs: 49,28) Euro angehoben. Das Ergebnis der ersten drei Monate des Jahre habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Montag. Der Industriekonzern habe bewiesen, dass er die Kostenstruktur an den starken Rückgang der Nutzfahrzeugnachfrage anpassen könne. Mit einer schnellen Erholung der Nachfrage sei aber trotz gewisser Stabilisierungsanzeichen nicht zu rechnen. Nach der jüngsten Kursrally sei die gestiegene Zuversicht in die Unternehmensprognosen ausreichend reflektiert.

MAN

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für MAN von 50,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Ergebnis der ersten drei Monate des Jahres habe eine beeindruckende Widerstandskraft gegen die Krise gezeigt, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Studie vom Montag. Die Unternehmenssparten Turbo und Diesel entwickelten sich wie erhofft und im Nutzfahrzeugsegment sei trotz des stark gesunkenen Absatzes ein Gewinn erzielt worden. Reilly hob seine Prognosen für 2010 und 2011 um zwölf bis 14 Prozent an.

MAN

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für MAN nach Quartalszahlen von 55,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem der Industrie- und LKW-Konzern den Tiefpunkt der Gewinnentwicklung erreicht haben dürfte, könne eine Steigerung der konjunkturellen Frühindikatoren in den kommenden Monaten zu einem weiteren deutlichen Kurszuwachs führen, schrieb Analyst Ben Maslen in einer am Montag vorgelegten Studie. Es gebe bereits erste Anzeichen für eine Erholung des europäischen Nutzfahrzeugmarktes. Zudem glänze der Konzernbereich Diesel mit einem hohen Auftragsbestand.

Merck

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Merck nach Testdaten zu Cladribine auf "Buy" mit einem Kursziel von 78,00 Euro belassen. Die Wirksamkeit des Mittels sei hoch und die Sicherheit gut, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Montag. Zudem habe Cladribine als erstes oral verabreichtes Medikament gegen Multiple Sklerose großes Marktpotenzial. Vorsicht herrsche aber trotzdem mit Blick auf den Zulassungszeitpunkt und das Umsatzpotenzial. Da es bisher nur eine große Studie zur Sicherheit des Mittels gegeben habe, könnten weitere Datenerhebungen vor einer Zulassung notwendig werden.

Motorola

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für Motorola nach Zahlen von 4,50 auf 5,30 Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Erstquartalsbericht habe kaum Positives zutage gefördert, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Montag. Allerdings kompensiere die gestiegene Profitabilität der gesunden Sparten Home and Network Mobility sowie Enterprise Mobility Solutions allmählich die Verluste im Handygeschäft.

Muenchener Rueck

London - Merrill Lynch hat die Aktien der Münchener Rück vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 125,00 Euro belassen. Insgesamt dürfte das Ergebnis für das erste Jahresviertel eher glanzlos ausgefallen sein, aber gleichzeitig Anzeichen für eine im Branchenvergleich solidere operative Entwicklung beinhalten, schrieb Analyst Brian Shea in einer am Montag vorgelegten Studie. Der Nettogewinn dürfte sich auf 434 Mill. Euro belaufen. Shea hob in Erwartung geringer als bislang prognostizierter Wertberichtungen seine Gewinnprognose je Aktie für 2009 leicht an.

Renault

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Renault von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft und den fairen Wert von 10,00 auf 26,00 Euro erhöht. Der Autobauer habe in den beiden zurückliegenden Quartalen radikal auf die Produktionsbremse getreten und die Bestände deutlich abgebaut, schrieb Analyst Jens Schattner in einer Studie vom Montag. Dies zusammen mit einem zuletzt positiv stimmenden Auftragsbuch sollte dazu führen, dass sich der Renault-Kurs im Vergleich mit dem von Peugeot nun wieder etwas besser entwickelt. Die Anhebung des fairen Wertes gehe in erster Linie auf den starken Kursanstieg bei Nissan und Volvo zurück, hieß es weiter.

Renault

Hamburg - M.M. Warburg hat das Kursziel für Renault nach Erstquartalszahlen von 10,00 auf 18,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Beim Umsatz habe der Autobauer die Erwartungen des Marktes und seine eigenen Prognosen verfehlt, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Montag veröffentlichten Studie. Die Kurszielerhöhung reflektiere eine höhere Marktbewertung der Beteiligungen an Nissan und Volvo im Vergleich zu seiner vorigen Analyse.

Renewable Energy Corporation

Paris - Die Societe Generale hat die Aktie von Renewable Energy Corporation (REC) nach Erstquartalszahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 52,00 norwegische Kronen gesenkt. Die Zahlen seien enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Didier Laurens in einer Studie vom Montag. Er schraubte seine Umsatzschätzungen für REC nach unten und verwies zur Begründung auf die vom Unternehmen gekürzten Prognosen für die Siliziumproduktion. Der Bewertungsaufschlag im Vergleich zur Konkurrenz sei ungerechtfertigt.

Saint Gobain

London - Goldman Sachs hat Saint Gobain von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den Titel in die "Conviction Buy List" aufgenommen. Das Kursziel wurde von 20,80 auf 32,70 Euro angehoben und dessen Zeithorizont von sechs auf zwölf Monate ausgedehnt. Da der Fokus der Investoren auf 2010 und 2011 liege und sich die Frühindikatoren verbesserten, dürfte sich der Aktienkurs überdurchschnittlich entwickeln, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer am Montag vorgelegten Studie. Während die erste Jahreshälfte 2009 noch schwierig verlaufen dürfte, sollte es danach einfacher für den französischen Baustoffkonzern werden. Der Lagerbestandsabbau neige sich dem Ende und die Restrukturierungsmaßnahmen dürften erste Erfolge zeigen. Zudem sei die Bilanz solide und die Infrastrukurprogramme der französischen Regierung dürften zusätzliche Unterstützung bieten.

SGL Carbon

Hamburg - M.M. Warburg hat das Kursziel für SGL Group nach Erstquartalszahlen von 14,40 auf 12,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die operativen Kerndaten hätten seinen Erwartungen entsprochen, der Ausblick für das zweite Quartal sei hingegen enttäuschend, schrieb Analyst Sven Dobke in einer am Montag veröffentlichten Studie. Die Unsicherheiten für das Graphitelektrodengeschäft hielten an und die Nachfragesituation habe sich nach wie vor nicht verbessert.

Solarworld

Frankfurt - Independent Research hat die Aktie von Solarworld nach Zahlenvorlage von "Reduzieren" auf "Akkumulieren" hochgestuft und das Kursziel von 19,00 auf 22,00 Euro angehoben (aktueller Kurs: 21,54 Euro). Der Solarkonzern habe seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie am Montag. Dass die Umsatzdynamik im ersten Quartal deutlich nachgelassen hat, komme zugleich nicht überraschend.

Solarworld

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Solarwold nach Erstquartalszahlen auf "Hold" und das Kursziel zunächst auf 17,00 Euro belassen. Das Solar-Unternehmen habe gute Zahlen vorgelegt, die seine Erwartungen und jene des Marktes übertroffen hätten, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Montag. An seinen Gesamtjahresschätzungen änderte Schramm nichts, will aber die Risikoprämie auf das Vorkrisen-Niveau setzen. Das Kursziel werde dann in der Nähe der Marke von 21,00 Euro liegen, hieß es.

Solarworld

MÜNchen - Die Unicredit hat Solarworld nach vorläufigen Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 14,00 auf 26,00 Euro angehoben. Die starke Umsatzentwicklung bestätige das robuste Geschäftsmodell des Solarenergieunternehmens, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Montag. Auch die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) liege über seinen Prognosen und den Markterwartungen.

Solarworld

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Solarworld nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Hold" mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten die Markterwartungen übertroffen, seien aber hinter seinen Prognosen zurückgeblieben, schrieb Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Der Solaranlagenbauer verfüge über solide Vertriebskanäle und eine außergewöhnlich starke Bilanz. Dies sei aber auf dem gegenwärtigen Aktienkurs-Niveau bereits eingepreist.

Solarworld

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Solarworld nach Erstquartalszahlen auf "Buy" und den fairen Wert auf 25,50 Euro belassen. Das Solar-Unternehmen habe die hohen Erwartungen mehr als erfüllt, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Studie vom Montag. An seinen Gesamtjahresschätzungen wird der Experte voraussichtlich nichts ändern. Sie seien nun aber konservativer.

Solarworld

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von Solarworld nach Zahlenvorlage von 22,00 auf 26,00 Euro angehoben und das Papier auf "Buy" belassen (aktueller Kurs: 22,00 Euro). Der Start in das neue Jahr sei positiv für den Solarkonzern verlaufen, die vorgelegten vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal lägen leicht über seinen Prognosen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie am Montag. Das alte Kursziel von 22,00 Euro habe auf Unsicherheiten hinsichtlich des ersten Quartals basiert. Doch nachdem Solarworld vielmehr positiv überrascht habe, sei das Ziel nun auf 26,00 Euro hochgesetzt worden.

Vossloh

DÜSseldorf - Die HSBC hat Vossloh nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 103,00 Euro belassen. Vor allem der Infrastruktur-Bereich des Verkehrstechnologieunternehmens habe zu einem Ergebnis deutlich über den Erwartungen beigetragen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer am Montag vorgelegten Studie. Angesichts des hohen Auftragsbestands und wahrscheinlich weiterer hoch-margiger Aufträge aus China dürften die kommenden Quartale ebenfalls stark verlaufen. Siebrechts Prognosen für 2009 liegen deutlich über den Markterwartungen.

VW-Vorzuege

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Volkswagen-Vorzüge von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und den fairen Wert auf 60,00 Euro belassen. Eine Akquisition des Porsche-Automobilgeschäfts und eine Fusion zwischen VW und Porsche könnten sich erheblich verwässernd auf die Anteilsscheine der VW-Aktionäre auswirken, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Montag. Aus fundamentaler Sicht seien derzeit die VW-Vorzüge jedoch die beste Wahl im Autosektor.

Wacker Chemie

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Zahlen von 55,00 auf 65,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Kurszielerhöhung basiere auf seinen angehobenen Ergebnisprognosen für 2009 und 2010, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Zugleich rechne er aber mit einem anhaltend hohen Preisdruck bei Silizium und Polymeren bei gleichzeitig steigenden Rohmaterialkosten. Auch der Konzern selbst gehe von schwierigen Bedigungen für 2009 aus.

Wacker Chemie

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Quartalszahlen von 70,00 auf 100,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Fraser Hill hob in einer am Montag vorgelegten Studie seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 um 22 respektive 24 Prozent an. Das Chemieunternehmen habe die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres beeindruckend abgeschlossen. Zudem sei die Gefahr von Neuverhandlungen der Polysilizium-Verträge gering, da die Preisgestaltung für die Kunden attraktiv sei und das Polysilizium einen hohen Reinheitsgrad aufweise.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%