Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 04.11.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.11.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 04.11.2009

Adidas

Frankfrut - Die Commerzbank hat Adidas nach Quartalszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Mit einem Umsatzrückgang von sieben Prozent und einem um 29 Prozent gesunkenen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) lägen die Kennziffern im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Christoph Dolleschal in einer Studie vom Mittwoch. Nachdem der Sportartikelkonzern nun einen Gewinn je Aktie zwischen 1,15 und 1,30 Euro erwarte, werde er seine Prognosen für 2009 anpassen, so Dolleschal. Vorsichtig bleibe er mit Blick auf voraussichtliche Herausforderungen in den USA und China im ersten Halbjahr 2010.

Adidas

MÜNchen - Unicredit hat Adidas nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Der Umsatz von 2,888 Mrd. Euro habe seine Prognose und die Konsensschätzung nur knapp verfehlt, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt lägen die Ergebnisse im Rahmen seiner Erwartungen. Positiv sei vor allem der um neun Prozent reduzierte Lagerbestand.

Adidas

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Quartal seien weitgehend wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der aktuell weltweit schleppenden Verbrauchernachfrage, die sich noch einige Quartale hinziehen dürfte, bleibe er bei seiner verhaltenen Einschätzung für den Sportartikelhersteller.

Adidas

Frankfurt - Die Zahlen von Adidas sind am Mittwoch einer ersten Analysteneinschätzung zufolge "im Rahmen der Erwartungen" ausgefallen. Gleichzeitig habe Europas größter Sportartikelhersteller seinen Ausblick bestätigt, sagte der Experte.

AIR France-KLM

London - Die UBS hat Air France-KLM von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 12,00 auf 11,00 Euro gesenkt. Die jüngsten Kursverluste der Fluggesellschaft seien überzogen, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die steigenden Treibstoffkosten würden allerdings die Margen der kommenden Jahre belasten. Vor diesem Hintergrund habe er seine Ergebnisprognosen heruntergeschraubt.

BASF

London - Nomura hat das Kursziel für BASF von 35,00 auf 38,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Das höhere Ziel reflektiere die neu verstandene BASF-Strategie zur Preisabsicherung von Naphtha, dem für die Kunststoffherstellung unabdingbaren leichten Erdöl, schrieb Analystin Jennifer Barker in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch bleibe die Aktie unter Chance-/Risiko-Gesichtspunkten derzeit unattraktiv. Zudem sei Preisdruck für den Chemiekonzern aufgrund struktureller Überkapazitäten zu erwarten.

BMW

Frankurt - Die Commerzbank hat BMW nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die schlechten Ergebnisse reflektierten die Schwächen des Modellzyklus, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Trotz einer günstigen Bewertung sei es noch zu früh für einen Einstieg in den Titel. Die alternde Dreier-Reihe dürfte in den kommenden beiden Jahren zu weiteren Belastungen führen. Er ziehe die Daimler-Aktie dem BMW-Papier vor.

BMW

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für BMW nach Zahlen von 35,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz des schwachen Quartalsergebnisses blieben die Aussichten auf eine Trendwende intakt, schrieb Analyst Georg Stürzer in einer Studie am Mittwoch. Dank neuer Modelle könne im vierten Quartal mit einem operativen Gewinn gerechnet werden. Die jüngsten Kursverluste seien überzogen.

Beiersdorf

Amsterdam - Die ING hat Beiersdorf nach Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel jedoch von 33,50 auf 38,00 Euro angehoben. Die Umstufung resultiere aus dem immer noch vorhandenen Margenrückstand zu den Mitbewerbern, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Das neue Kursziel reflektiere seine erhöhten Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2009 bis 2011 nach den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen zum dritten Quartal.

Beiersdorf

London - Jpmorgan hat Beiersdorf nach Quartalszahlen auf "Neutral" belassen. Trotz einer durchwachsenen Umsatzentwicklung habe der Nettogewinn mit 98 Mill. Euro zehn Prozent über ihrer Prognose gelegen, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das neue Margenziel des Körperpflegekonzerns von elf Prozent liege über ihrer Prognose von 10,7 Prozent. Auch wenn die Markterwartungen steigen dürften, erscheine die momentane Bewertung der Aktie angesichts der eher schwachen Umsatzentwicklung recht hoch.

Bouygues

London - Die UBS hat das Kursziel für Bouygues vor Zahlen von 24,00 auf 29,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Er rechne für das dritte Quartal mit einem 3,7-prozentigen Umsatzrückgang des Mischkonzerns, schrieb Analyst Nick Lyall in einer Studie am Mittwoch. Dank höher erwarteter Margen und gestiegener Werte der Beteiligungen an Alstom und TF1 habe er seine Prognosen dennoch angehoben.

British Airways

London - Die UBS hat British Airways von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 240,00 auf 215,00 Pence gesenkt. Die jüngsten Kursverluste der Fluggesellschaft seien überzogen, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die steigenden Treibstoffkosten würden allerdings die Margen der kommenden Jahre belasten. Vor diesem Hintergrund habe er seine Ergebnisprognosen heruntergeschraubt. Ein möglicher Zusammenschluss mit Iberia sei hierbei aber nicht berücksichtigt.

Centrotec Sustainable

Frankfurt - Die Commerzbank hat Centrotec Sustainable vor Quartalszahlen von "Reduce" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 9,50 Euro angehoben. Nach zwei mittelmäßigen Quartalen seien seine Befürchtungen eines deutlichen Rückgangs der deutschen und niederländischen Heizungsmärkte nicht länger gerechtfertigt, schrieb Analyst Maxim Tilev in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das Gebäudetechnik-Unternehmen dürfte im saisonal wichtigen dritten Viertel mit einem Umsatz von 123 Mill. Euro und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 11,70 Mill. Euro gute Ergebnisse vorlegen. Centrotec dürfte auch künftig zu den Profiteuren steigender Öl- und Gaspreise zählen.

Daimler

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Daimler nach US-Absatzzahlen für Oktober von 39,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Vor allem der Verkaufsstart der neuen E-Klasse habe zu einem Anstieg des Absatzes von 17 Prozent beigetragen, schrieb Analyst Georg Stürzer in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Nach den starken Schwankungen in den vergangenen Monaten habe sich die Absatzentwicklung auf dem amerikanischen Automarkt normalisiert. Der Tiefpunkt sei überstanden und die Erholung setze sich fort. Die fundamentale Lage auf dem US-Markt dürfte sich in den kommenden Monaten weiter verbessern.

Daimler

Frankfurt - Die Commerzbank hat Daimler nach US-Absatzzahlen für Oktober auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Die US-Verkäufe des Autobauers hätten dank niedrigerer Vorjahreswerte um 17 Prozent zugelegt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die gute Entwicklung auch nach dem Auslaufen der Abwrackprämie untermauere seine Erwartungen, dass der US-Automarkt 2010 ein wichtiger Wachstumstreiber für die Automobilbranche sein werde.

Deutsche Lufthansa

London - Die UBS hat das Kursziel für Lufthansa von 16,00 auf 14,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Verkehrszahlen der Airlines hätten die Talsohle durchschritten, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Branchenstudie am Mittwoch. Die steigenden Treibstoffkosten würden allerdings die Margen der kommenden Jahre belasten. Vor diesem Hintergrund habe er seine Ergebnisprognosen heruntergeschraubt.

Drillisch

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Drillisch nach vorab veröffentlichten Neunmonatszahlen von 5,50 auf 5,46 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Tarkan Cinar hob in einer Studie vom Mittwoch seine Umsatzprognosen für die Telekom-Gesellschaft aufgrund einer besser erwarteten Entwicklung der Kundenzahlen an, senkte aber gleichzeitig seine Prognosen für die Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) für 2010 und 2011. Zudem dürfte der Wert der Beteiligung an Freenet gesunken sein.

Endesa

Madrid - Nomura hat Endesa von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 29,50 auf 25,00 Euro gesenkt. Nachdem der spanische Versorger Sonderdividenden ausgeschlossen habe, sei die Transparenz gesunken, die das Aufwärtspotenzial der Aktie begrenzt, schrieb Analyst Raimundo Fernandez-Cuesta in einer Studie vom Mittwoch. Die Änderung der Dividendenpolitik bringe neue Unsicherheiten für die Minderheitsaktionäre. Dies dürfte verhindern, dass die Aktie am Markt mit ihrem fairen Wert bewertet werde.

Fresenius Medical Care

MÜNchen - Unicredit hat Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 39,00 Euro angehoben. Der Dialyse-Konzern habe ein starkes Quartalsergebnis vorgelegt, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie am Mittwoch. Positiv seien der Anstieg der Margen sowie der durchschnittliche Umsatz je Behandlung. Auf Basis der angehobenen Unternehmensziele habe sie ihre Prognosen ebenfalls erhöht.

Heidelbergcement

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Heidelbergcement nach Zahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 32,00 Euro belassen. Der operative Gewinn des Baustoff-Herstellers in den ersten neun Monaten habe leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie am Mittwoch. Der Ausblick des Unternehmens sei zurückhaltend ausgefallen.

Hugo Boss

Frankfurt Die Commerzbank hat das Kursziel für Hugo Boss nach Quartalszahlen von 24,00 auf 22,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit einem Umsatz von 450 Mill. Euro - mehr als zehn Prozent unter seiner Prognose - habe der Modekonzern unerwartet schwache Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Christoph Dolleschal in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Trotz eines deutlichen Fortschritts bei der Restrukturierung habe auch der Gewinn unter dieser Entwicklung gelitten. Dolleschal senkte seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 und 2010 um 14 respektive 18 Prozent.

IVG Immobilien

DÜSseldorf - Die WestLB hat IVG Immobilien Immobilien nach den jüngsten Kursrückgängen von "Neutral" auf "Add" hochgestuft und ein Kursziel von 6,75 Euro festgelegt. Der Titel werde fast 40 Prozent unter dem Substanzwert gehandelt, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Mittwoch. Selbst in Anbetracht der hohen Verschuldungsquote sei ein großer Puffer für den Fall einer Bewertungsänderung vorhanden.

K+S

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für K+S vor Quartalszahlen von 26,00 auf 28,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit I) des Düngemittel-Produzenten dürfte mit 5,7 Mill. Euro bei einem erwarteten Umsatz von 697 Mill. Euro den Tiefpunkt erreicht haben, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Mittwoch. Sorgen bereiteten ihm die zu optimistischen Markterwartungen einer Gewinnerholung auf ein Ebit-Niveau von einer Milliarde Euro in den kommenden drei Jahren. Fickus" Prognosen für die Jahre 2009 bis 2012 liegen 25 bis 34 Prozent unter den Markterwartungen.

Lanxess

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien von Lanxess von 20,00 auf 28,00 (Kurs: 22,27) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Bei Lanxess könnten Investoren auf eine Erholung im Jahr 2010 setzen, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Mittwoch. Diese sei auch aufgrund des hohen Geschäftsaufkommens mit Reifenherstellern wesentlich besser vorhersehbar als bei anderen Chemieunternehmen, allerdings noch nicht im Kurs enthalten.

Linde

MÜNchen - Unicredit hat Linde nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 75,00 auf 77,00 Euro angehoben. Er beurteile die Geschäftsaussichten für 2010 immer noch skeptisch, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Branchenstudie am Mittwoch. Mittel- und langfristig betrachtet sei ein Investment bei dem Industriegase-Hersteller dank des defensiven Geschäftsmodells aber durchaus sinnvoll. Bei Linde habe vor allem der Cashflow positiv überrascht.

Manz Automation

Frankfurt - Die Commerzbank hat Manz Automation vor Quartalszahlen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 47,00 Euro belassen. Der Auftragseingang dürfte zu Beginn des dritten Viertels den Tiefpunkt erreicht und eine Trendwende vollzogen haben, schrieb Analyst Robert Schramm in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Bei einem Umsatz von 19,6 Mill. Euro sollte ein Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 1,1 Mill. Euro angefallen sein. Für den restlichen Jahresverlauf 2009 erwartet Schramm positive Nachrichten zum Auftragseingang. Die Bewertung der Aktie des Maschinen- und Anlagenbauers liege nach den Kursrückgängen nun eher auf dem Niveau des Sektordurchschnitts.

Metro

Frankfurt - Die WestLB hat das Kursziel für Metro von 36,30 auf 38,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Die Quartalszahlen hätten positiv überrascht, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie vom Mittwoch. Beeindruckt habe vor allem der Anstieg des Free Cashflow auf 831 Mill. Euro. Dass der Handelskonzern aber noch immer keine Gesamtjahresprognose abgegeben habe, reflektiere die große Unsicherheit und die Risiken für den Verlauf des Weihnachtsgeschäfts.

Metro

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Metro nach Quartalszahlen von 41,50 auf 44,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kostensenkungen bei dem Handelskonzern durch das Sparprogramm Shape 2012 überträfen seine Erwartungen, schrieb Analyst John Kershaw in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings müssten einige Bereiche wie Real Deutschland noch ein funktionierendes Marketingkonzept und eine Umsatzverbesserung unter Beweis stellen.

Metro

London - Jpmorgan hat Metro nach Quartalszahlen auf "Overweight" belassen. Dank der Kostensenkungen habe der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 357 Mill. Euro seine über den Markterwartungen liegende Prognose von 350 Mill. Euro übertroffen, schrieb Analyst Jaime Vazquez in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Die Markterwartungen dürften steigen. Erste positive Auswirkungen des "Shape 2012"-Programms seien erkennbar. Der Handelskonzern dürfte von der Erholung der deutschen Wirtschaft profitieren.

Pfeiffer Vacuum

Frankfurt - Die Commerzbank hat Pfeiffer Vacuum Technology nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die Ergebnisse lägen im Rahmen seiner Prognosen, aber deutlich unter den Erwartungen des Marktes, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Damit dürften die Konsensschätzungen für den Vakuumpumpenhersteller im Gesamtjahr 2009 sinken.

Porsche

Frankurt - Die Commerzbank hat Porsche nach US-Absatzzahlen für Oktober auf "Reduce" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Er werte das Verkaufsplus des Sportwagenherstellers von elf Prozent neutral, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Umsatzmix scheine sich aber verschlechtert zu haben. Insgesamt sei seine Erwartung, dass der US-Automarkt 2010 ein wichtiger Wachstumstreiber für die Automobilbranche sein werde, untermauert worden.

Roth & RAU

Frankfurt - Equinet hat Roth & Rau vor Zahlen von "Accumulate" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 23,00 Euro belassen. Auch wenn die Solarunternehmen für das dritte Quartal eine geringere Profitabilität ausweisen dürften, könnte das Ausmaß der Verluste einiger Unternehmen negativ überraschen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. So könnten neben Roth & Rau auch die Zahlen von Phoenix Solar enttäuschen.

Roth & RAU

Frankfurt - Die Commerzbank hat Roth & Rau vor Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 26,00 Euro belassen. Der Markt dürfte sich mittlerweile der anstehenden Gewinnwarnung bewusst sein, schrieb Analyst Robert Schramm in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Der Fokus sollte auf dem im dritten Viertel erreichten Tiefpunkt beim Auftragseingang liegen. Auch dürfte sich die Qualität des Auftragsbestands verbessern, da verschobene Aufträge reaktiviert würden. Der Anlagenbauer für die Photovoltaik- und Halbleiterindustrie dürfte im dritten Viertel einen Umsatz von 45,6 Mill. Euro und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 4,2 Mill. Euro erzielt haben.

Smartrac

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Smartrac nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 15,00 Euro belassen. Die Ergebnisse lägen im Rahmen seiner Erwartungen, der Cashflow sogar darüber, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie vom Mittwoch. Damit habe der Anbieter von Sicherheitstechnik für Kreditkarten die Trendwende bestätigt. Nach der unterdurchschnittlichen Entwicklung seit Jahresbeginn dürfte der Kurs im verbleibenden Jahr 2009 auf das Niveau der Wettbewerber-Aktien aufschließen.

Solarworld

Hamburg - SES Research hat das Kursziel für Solarworld nach vorläufigen Zahlen von 19,50 auf 17,50 (Kurs: 14,64) Euro je Aktie gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Das dritte Quartal habe mit den deutlich unter den durchschnittlichen Marktschätzungen liegenden Eckdaten enttäuscht, schrieb Analyst Karsten von Blumenthal in einer Studie am Mittwoch. Die ehrgeizig erscheinende Umsatzprognose für 2009 sei bestätigt worden.

Swiss RE

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Swiss Re nach Zahlen von 45,00 auf 50,00 Franken angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Überschuss des Rückversicherers habe deutlich über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie am Mittwoch. Außerdem habe sich die Kapitalbasis verbessert.

Swiss RE

London - Die UBS hat das Kursziel für Swiss Re nach Zahlen von 47,00 auf 49,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Quartalsergebnis des Rückversicherers sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Marc Thiele in einer Studie am Mittwoch. Die Schaden-/Kosten-Quote des Nichtlebensversicherungsgeschäfts habe positiv, die Erträge aus Kapitalanlagen dagegen negativ überrascht.

Swiss RE

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Swiss Re nach Quartalszahlen von 53,00 auf 57,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die sehr gute Kapitalausstattung stärke seine Zuversicht, dass der Rückversicherer die Beteiligung durch Berkshire Hathaway bis Juni 2010 zurückführen könne, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Zuvor habe er mit einer Rückzahlung bis Dezember 2010 gerechnet. Insgesamt komme der Konzern mit der Beseitigung der Altlasten gut voran.

UBS

ZÜRich - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für UBS nach Quartalszahlen von 20,00 auf 19,00 Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des Finanzkonzerns hätten vor allem im Segment Vermögensverwaltung enttäuscht, schrieb Analyst Javier Lodeiro in einer Studie vom Mittwoch. Ein positiver Wandel der Nachrichtenlage sei nun dringend notwendig. In diesem Zusammenhang könnte die bevorstehende Investorenkonferenz einen Wendepunkt markieren.

United Internet

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat United Internet nach Eckdaten für das dritte Quartal und einer erhöhten Gewinnprognose auf "Buy" mit einem fairen Wert von 12,00 Euro belassen (Kurs: 9,49 Euro). Die Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen sei erheblich besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Marcus Sander in einer Studie vom Mittwoch. Er werde seine 2009er-Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 335 auf 350 Mill. Euro anheben, kündigte der Experte an. Aktienkurse von unter 10 Euro seien eine gute Kaufgelegenheit.

United Internet

Frankfurt - Die Commerzbank hat United Internet nach vorab veröffentlichten Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liege nach einem Anstieg auf 95,4 Mill. Euro rund 14 Prozent über ihrer bisherigen Prognose, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Trotz der insgesamt sehr guten Zahlen bleibe der bevorstehende Verkauf von Strato die wichtigste Triebfeder für den Kurs des Internetdinstleisters.

Vwvorzugsaktien

Frankfurt - Die Commerzbank hat Volkswagen-Vorzugsaktien nach US-Absatzzahlen für Oktober auf "Buy" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Er werte den Absatzanstieg von 0,8 Prozent auf Konzernebene neutral, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Insgesamt sei seine Erwartung, dass der US-Automarkt 2010 ein wichtiger Wachstumstreiber für die Automobilbranche sein werde, untermauert worden.

Wacker Neuson

Frankfurt - Die UBS hat das Kursziel für Wacker Neuson vor Zahlen von 7,00 auf 8,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Umsatzprognosen deutlich zurückgenommen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie am Mittwoch. Dank höherer Einsparungen rechne er aber mit einem höheren Ertrag. Der Streit des Tiefbauspezialisten mit einem seiner Aufsichtsratsmitglieder sorge allerdings für Verunsicherung.

Yahoo

NEW York - Janco Partners Equity Research hat die Aktie von Yahoo mit "Market Perform" und einem Ziel von 16,00 Dollar in die Bewertung aufgenommen (Kurs: 15,83 Dollar). Den im Nasdaq-100-Index notierten Papieren des Internetsuchmaschinen-Betreibers fehle es an Katalysatoren, egal in welche Richtung, schrieb Analyst Martin Pyykkonen in einer Studie am Mittwoch. "Wir rechnen allenfalls graduell mit einer Erholung beim Umsatzwachstum von Yahoo." Das Unternehmen benötige fundamentale Verbesserungen auf verschiedenen Gebieten, um im kommenden Jahr das Umsatzwachstum über die von ihm erwartete prozentual einstellige Wachstumsrate hinaus voranzutreiben, ergänzte der Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%