Analyse: dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 05.01.2009

Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 05.01.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.01.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.01.2009

BASF SE

Frankfurt - Cheuvreux hat BASF nach einem Interview des Vorstandsvorsitzenden Hambrecht in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) auf "Underperform" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Hambrecht habe eine schlechtes Bild für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal 2009 gezeichnet, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Montag. Zudem habe er in dieser größtmöglich vorstellbaren Rezession einen generellen Verzicht auf Entlassungen abgelehnt.

Bayerische Motoren W

Paris - Exane BNP hat BMW von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 27 auf 19 Euro gesenkt. Die Hauptgewinntreiber entwickelten sich weiterhin negativ, schrieb Analyst Thierry Huon in einer Studie vom Montag. Die Nachfrage nach Premiumfahrzeugen dürfte noch eine Weile schwach bleiben und die Wechselkursentwicklung sei derzeit ungünstig. Die von der Unternehmensführung angestrebten Änderungen seien zwar positiv, doch eine Verbesserung der operativen Entwicklung werde nicht vor 2011 erwartet.

Carrefour

London - Goldman Sachs hat Carrefour wegen weiterhin unsicherer Zeiten von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 34,80 auf 29,70 Euro gesenkt. Das Konsumumfeld bleibe auch zu Beginn des laufenden Jahres herausfordernd, schrieb Analystin Bhavna Bhana in einer Studie vom Montag. Die Aussage des französischen Einzelhändlers, das vom schlechten vierten Quartal nicht auf das Jahr 2009 zu schließen sei, sieht die Expertin skeptisch. Sie sei weiterhin beunruhigt angesichts der mangelnden Einschätzbarkeit der kurzfristigen Entwicklung.

London - Goldman Sachs hat Carrefour von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 34,80 auf 29,70 Euro gesenkt. Der Ausblick für den privaten Konsum in diesem Jahr sei weiterhin sehr negativ, schrieb Analyst Bhavna Bhana in einer Studie vom Montag. Der Einzelhandelskonzern habe zudem im vierten Quartal 2008 eine sehr negative Entwicklung zu verzeichnen gehabt, wie die Gewinnwarnung vom 17. Dezember zeige.

Commerzbank AG

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien der Commerzbank auf "Hold" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Die Entwicklung im Bankensektor dürfte auch 2009 von Kreditrisiken dominiert werden, schrieb Analyst Matt Spick in einer Branchenstudie vom Montag. Der Abschwung dürfte sich im gesamten Sektor fortsetzen, bis die Schulden abgeschrieben seien oder diese in Folge einer Inflation auf ein akzeptables Niveau sinken. Zudem bestünden für die Commerzbank weitere Gewinn- und Kapitalausstattungsrisiken.

Conergy AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Conergy von 1,40 auf 0,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Nach der Kapitalerhöhung könne sich das Solarunternehmen wieder auf das eigentliche Geschäft konzentrieren, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Montag. Allerdings sei das Kernproblem auch weiterhin die Zell- und Modulproduktion in Frankfurt/Oder. Es bestünde die Gefahr, dass angesichts sinkender Absatzpreise die Kosten erneut aus dem Ruder liefen.

Credit Suisse Group

ZÜRich - Die ING hat das Kursziel für die Aktien der Credit Suisse (CS) von 45,20 auf 40,50 Schweizer Franken gesenkt. Die Einstufung für die Titel der schweizerischen Bank beließen die Experten in einer am Montag veröffentlichen Analyse bei "Hold". Hintergrund der Anpassung ist der Verkauf eines Teils des Fondsgeschäfts der Credit Suisse an Aberdeen Asset Management . Die Experten der ING bewerten den Deal längerfristig als positiv, da er es der Bank erlaube, ihr Wealth Management Geschäft wieder auf die Bereiche zu konzentrieren, in denen die Credit Suisse führend sei.

Deutsche Telekom AG

London - Cazenove hat Deutsche Telekom-Titel von "In-Line" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 11,40 auf 10,60 Euro gesenkt. Die defensiven Qualitäten des Telekommunikationskonzerns würden durch den hohen Fixkostenanteil und die Verschuldung mehr als kompensiert, schrieb Analyst Carl Murkdock-Smith in einer am Montag vorgelegten Studie. Weitere Kosteneinsparungen, von denen der Aktienkurs im vergangenen Jahr unter anderem profitiert habe, würden zunehmend schwierig. Zudem dürften 2009 die Fremdkapitalkosten steigen.

Eon AG

London - Die HSBC hat das Kursziel für Eon von 36 auf 33 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Overweight" belassen. Die Aktie habe in den vergangenen Monaten unter anderem aufgrund einer steigenden Verschuldung des Unternehmens und zunehmender Regulierung des Gasmarktes in Deutschland schlecht abgeschnitten, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Montag. Das Papier sollte 2009 aber von den sich erholenden Rohstoffpreisen profitieren. Zudem seien Kostensenkungsinitiativen angekündigt worden, die sich ebenfalls positiv auf den Aktienkurs auswirken sollten.

Grenkeleasing AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Grenkeleasing nach Zahlen auf "Add" bei einem Kursziel von 24 Euro belassen. Das Neugeschäft des IT-Vermieters habe mit einem Wachstum von 18 Prozent im Jahr 2008 die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Montag. Vor allem Länder wie Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien hätten positiv überrascht, hieß es.

Hannover RÜCK

DÜSseldorf - Die WestLB hat Hannover Rück auf die "Mid & Small Cap Focus List" gesetzt. Die Einstufung wurde auf "Add" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Nach dem Verkauf des Aktienportfolios Mitte Oktober sei die Anlagestrategie des Versicherungsunternehmens nun eine der konservativsten in Europa, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie vom Montag. Zudem habe Hannover Rück nur etwa 2,5 Prozent seiner Anlagen in "giftigen" Hypothekenanleihen investiert.

Infineon Technologie

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für die Infineon-Aktie von 0,50 auf 0,70 Euro angehoben, das Votum für das Papier des Chipherstellers aber auf "Verkaufen" belassen. Die Ankündigung, weiteres Kapital von 450 Mill. zur Sicherstellung der Eigenkapitalausstattung zu schaffen, komme wenig überraschend, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Montag. Angesichts der aktualisierten Bewertung der Vergleichsgruppe habe er sein Kursziel erhöht.

Infineon Technologie

Frankfurt - Cheuvreux hat Infineon nach einem Antrag zur Genehmigung eines erweiterten Spielraums für Kapitalerhöhungen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 0,50 Euro belassen. Die Liquidität des Halbleiterproduzenten bleibe weiterhin ein Problem, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Montag. Die Tilgung der im September 2010 fälligen Schulden sei mit dem Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit und den vorhandenen Mitteln nicht zu finanzieren. Die Ausgabe neuer Aktien sei nur bei einem Kurs von über zwei Euro möglich.

Morphosys

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Morphosys von 26,67 auf 27,00 Euro angehoben und die Aktie auf "Buy" belassen. Analyst Martin Possienke nahm in einer Studie vom Montag Anpassungen an den Aktiensplit vom 23. Dezember vor. Es gebe keine neuen Nachrichten. Bei Morphosys handele es sich um ein hervorragendes Unternehmen.

Nordex AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Nordex von "Reduce" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber bei 8,00 Euro belassen. Für das laufende Jahr werde nun mit einem Nullwachstum beim Umsatz gerechnet, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie vom Montag. Der Windkraftanlagenbauer leide unter der Finanzkrise. Die Kunden hätten Schwierigkeiten, die benötigte Finanzierung für neue Projekte zu sichern.

Porsche AG

Paris - Die Societe Generale hat die Aktie von Porsche von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 150 auf 55 Euro gesenkt. In den letzten vier Monaten seien die Porsche-Umsätze um 18 Prozent eingebrochen, schrieb Analyst Eric-Alain Michelis in einer Studie vom Montag. Er senkte seine Prognosen für das Sportwagengeschäft für 2009 und 2010. Zudem bestünde das Risiko, dass Porsche nun im Rahmen der VW-Akquisition bereit sei, zuviel für die Aktien zu bezahlen, so Michelis.

Praktiker

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Praktiker vor Bekanntgabe von Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel jedoch auf 8 Euro belassen. Die neue Einstufung resultiere aus dem aktuellen Kurs, der sich nahe des Kurszieles befinde, schrieb Analyst Rod Whitehead in einer Studie vom Montag. Während die Umsatzzahlen des vierten Quartals 2008 noch wie erwartet ausfallen dürften, sei eine Kürzung der Prognosen für 2009 unausweichlich.

Prosiebensat1 Media

London - Die Deutsche Bank hat die Papiere von Pro Sieben Sat Eins von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 1,80 auf 2,00 Euro angehoben. Die neue Einstufung resultiere aus einer angehobenen Branchenbewertung für 2009 von "Underweight" auf "Neutral", schrieb Analyst Paul Reynolds in einer Studie vom Montag. Er begründete dies mit stabilen Kurs-Gewinn-Verhältnissen sowie hohen und beständigen Gewinnen der Medienunternehmen.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Salzgitter auf die "Mid & Small Cap Focus List" aufgenommen und die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 62,00 Euro belassen. Angesichts der Diversifikation der Kunden in verschiedenen Branchen seien die Kursverluste bei Salzgitter übertrieben gewesen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Montag. Zudem habe das Stahlunternehmen eine sehr solide Bilanz. Die Liquiditätsreserve belaufe sich auf fast zwei Mrd. Euro.

Thyssen-Krupp AG

MÜNchen - Merck Finck hat Thyssen-Krupp nach der Kursentwicklung der vergangenen Wochen auf "Hold" belassen. Der Kurs des Titels habe stark von den angekündigten Konjunkturprogrammen profitiert und ein Rückschlag sei durchaus möglich, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Montag. So könnten die Programme der amerikanischen Regierung letztendlich auf heimische Stahlproduzenten beschränkt bleiben, was ein Risiko für die neuen Produktionsanlagen im Bundesstaat Alabama darstelle.

Vodafone Group

London - Cazenove hat Vodafone auf "Outperform" belassen. Das Abwärtspotenzial für den Gewinn je Aktie und den Free Cash Flow sei geringer als bei anderen Sektorunternehmen, schrieb Analyst Paul Howard in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Der britische Telekommunikationskonzern profitiere von hohen Margen und einer flexiblen Kostenbasis. Die in den kommenden 18 Monaten anstehende Refinanzierung von Fremdkapital dürfte trotz des benötigten Volumens machbar sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%