Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 05.03.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.03.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.03.2009

Adidas AG

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für adidas nach Zahlen von 29,60 auf 28,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 hätten leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Jurgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei der Ausblick des Sportartikelherstellers für 2009 sehr vage gewesen. Die Gewinnschätzungen für 2009 und 2010 würden leicht zurückgenommen. Allerdings sei das Geschäftsmodell von adidas stark und werde weiterhin freien Cash Flow generieren.

Adidas AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für adidas nach einem Analystentreffen von 26,00 auf 24,00 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Neutral" belassen. Die vom Sportartikelhersteller nach unten korrigierten Ziele für 2009 reflektierten die derzeitige Schwäche in den etablierten und das abgebremste Wachstum in den aufstrebenden Märkten, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Flouquet kürzte ihre Gewinnschätzungen je Aktie für das Geschäftsjahr 2009 um sieben Prozent.

Adobe Systems INC

NEW York - UBS hat Adobe Systems nach Aussagen zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 18 auf 21 Dollar erhöht (aktueller Kurs: 16,32 Dollar). Zwar habe der Umsatz die Erwartungen verfehlt, schrieb Analystin Heather Bellini in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei sowohl die operative Marge als auch der Gewinn je Aktie besser als erwartet ausgefallen.

Bayer AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Bayer von 50,00 auf 47,00 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Overweight" belassen. Seine um 4,3 Prozent gekürzten Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 spiegelten die Schwäche in der Sparte Materialscience wider, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Donnerstag. Die vom Pharmakonzern vorgelegten Gesamtjahreszahlen für 2008 hätten insgesamt aber robuste Gewinne gezeigt. Insbesondere das Healthcare-Geschäft habe sich stark entwickelt.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Beiersdorf von 46,00 auf 40,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Martin Roediger senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnschätzungen für 2009 bis 2011 um zehn bis 17 Prozent. Gründe seien ein geringeres Ebit-Wachstum im Konsumbereich, Schwäche bei Tesa und niedrigere Zinseinnahmen. Dennoch werde Beiersdorf nach der Krise stärker sein als zuvor.

Conergy AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel von Conergy nach "schwachen vorläufigen Zahlen" auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,50 Euro belassen. Das Solarunternehmen habe im vierten Quartal seine Umsatzprognosen klar verfehlt, die Markterwartungen jedoch mehr oder weniger erfüllt, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. 2008 sei jedoch ein Restrukturierungsjahr und die Zahlen seien damit nur von begrenzter Bedeutung. Der Nachrichtenstrom aus dem Sektor dürfte kurzfristig vermutlich negativ bleiben.

Fraport AG

Frankfurt - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie der Fraport nach vorläufigen Zahlen von 32,00 auf 29,50 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 23,97 Euro), die "Add"-Empfehlung jedoch beibehalten. Das Geschäftsjahr 2008 habe die Markterwartungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie vom Donnerstag. Vor dem Hintergrund dieser Zahlen, des schwachen Ausblicks auf 2009 und der fehlenden Kursimpulse dürfte sich an der derzeitigen Bewertung der Fraport-Aktie erstmal nichts ändern. Das gegenwärtig schwache wirtschaftliche Umfeld überschatte die langfristig guten Perspektiven des Flughafenbetreibers.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Fraport nach Zahlen von 27,00 auf 23,00 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Reduce" belassen (aktueller Kurs: 24,06 Euro). Die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 seien zwar etwas besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Donnerstag.

K & S AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für K+S von 50,00 auf 45,00 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Neutral" belassen. Die Unnachgiebigkeit der Kalisalz-Hersteller bei den Preisen dürfte in der verbleibenden Saison in Europa weiter zu einem Käuferstreik führen und die Gewinne des Kasseler Unternehmens belasten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Donnerstag. Er schraubte seine Prognosen für Kalisalz-Volumina für das vierte Quartal und auch für 2009 deutlich nach unten. Seine Gewinnschätzungen für 2008 und 2009 senkte er um fünf und 35 Prozent.

Muenchener Rueckvers

London - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Münchener Rück nach Zahlen von 110,00 auf 97,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Rückversicherer habe noch immer die stärkste Bilanz im Sektor, schrieb Analyst Marc Thiele in einer Studie vom Donnerstag. Die operativen Ziele seien vernünftig und die Aufgabe des Ziels eines Gewinns je Aktie von 18,00 Euro im Jahr 2010 komme nicht überraschend. Die Kurszielsenkung reflektiere unter anderem die Entwicklung an den Kapitalmärkten.

Prosiebensat1 Media

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Pro Sieben Sat Eins nach Zahlen auf "Overweight" belassen. Die Zahlen des Fernsehsenders für das Geschäftsjahr 2008 seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Filippo Pietro Lo Franco in einer Studie vom Donnerstag. Die Dividende falle zwar enttäuschend aus, der Bilanz tue dies aber gut.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie von Salzgitter nach vorläufigen Zahlen von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel bei 46,00 (aktueller Kurs: 45,47) Euro angesetzt. Der Vorsteuergewinn des Stahl- und Röhrenherstellers zeige, dass das breite Produktportfolio den Stahlkonzern nicht vollständig vor den Folgen der sich verschlechternden konjunkturellen Rahmenbedingungen im vierten Quartal geschützt habe, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Donnerstag.

Schneider Electric

London - Morgan Stanley hat Schneider Electric um zwei Stufen von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 55,00 auf 40,00 Euro gesenkt. Der Anbieter elektrischer Automatisierungslösungen dürfte einen deutlichen Nachfragerückgang in China verzeichnen, schrieb Analyst Scott Babka in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Babkas Prognosen sinken daher 30 Prozent unter die Markterwartungen.

Siemens AG

London - Morgan Stanley hat Siemens von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel auf 51,00 Euro belassen. Der Industriekonzern sei am besten positioniert, um von den staatlichen Ausgaben für Infrastrukturprogramme in China zu profitieren, schrieb Analyst Scott Babka in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dies gelte für das Stromnetz und den Schienenverkehr.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Stada Arzneimittel nach "schwachen Quartalszahlen" von 27,00 auf 20,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Marcus Bäumer senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 um 36, sowie für 2010 und 2011 um jeweils circa 25 Prozent. Der Pharmakonzern habe noch immer defensive Qualitäten. Nach drei Gewinnwarnungen in sechs Monaten müsse aber zunächst das Vertrauen der Investoren wieder gewonnen werden. Imposant sei im letzten Viertel des Geschäftsjahres der hohe operative Cash Flow gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%