Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 06.07. bis 10.07.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst In der Woche vom 06.07. bis 10.07.2009.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst In der Woche vom 06.07. bis 10.07.2009.

Montag

Allianz SE

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Allianz wegen unerwartet geringer Stellenstreichungen auf "Buy" belassen. Es seien mit etwa 8 000 Stellen weniger Jobs gestrichen worden als ursprünglich erwartet, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Montag. Hauptgründe hierfür seien neue Arbeitsplätze beim Direktversicherer Allianz24 und die Integration ausgegliederter IT-Beschäftigter. Er rechne nicht mit bedeutenden Auswirkungen der Stellenstreichungen auf die Ergebnisse des Unternehmens.

BASF SE

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für BASF in Erwartung einer partiellen Konjunkturerholung von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel von 32,00 auf 35,00 (Kurs: 27,98) Euro angehoben. Der Chemiekonzern dürfte von der erwarteten Steigerung der Automobilproduktion sowie von einer höher prognostizierten Wirtschaftsleistung in den USA profitieren, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Insofern rechne er mit einem um 21 Prozent steigenden Gewinn je Aktie für 2010. Zudem dürfte BASF trotz einer wahrscheinlichen Dividendenkürzung für 2009 noch immer über eine Dividendenrendite von 5,4 Prozent verfügen. Ferner weise die Aktie derzeit einen Abschlag von 26 Prozent im Vergleich zu ihrem historischen Durchschnittskurs auf.

Daimler AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Daimler vor dem Hintergrund einer deutlich besser als erwarteten US-Konjunktur im zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 belassen. Zwar dürfte der Autobauer im zweiten Quartal relativ schlechte Zahlen verbucht haben, dies habe Daimler jedoch bereits angekündigt, schrieb Analyst Harald Hendirkse in einer Studie vom Montag. Insofern zeigten sich die Anleger zu ängstlich hinsichtlich der aktuellen Geschäftsentwicklung. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen seien zu pessimistisch und die Bewertung der Aktie deshalb viel zu niedrig.

Demag Cranes AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim erwägt eine Abstufung der Aktie von Demag Cranes von "Buy" auf "Neutral" nach negativen Aussagen des Finanzchefs Rainer Beaujean zur Geschäftsentwicklung. "Wir werden voraussichtlich unser Urteil senken, da es viel zu früh zu sein scheint, in die Aktie zu investieren", schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie am Montag. Dabei verwies er darauf, dass Beaujean in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" weitere 24 schwache Monate für den Anbieter von Kran- und Hafentechnologie erwartet.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktien der Deutschen Börse nach der Entscheidung der EU-Kommission zur außerbörslichen Abwicklung von Kreditderivaten (OTC-Clearing) auf "Outperform" mit dem Kursziel 63,00 Euro belassen (Kurs: 51,40 Euro). Analyst Christoph Blieffert verwies in einer Studie am Montag auf die EU-Entscheidung, das OTC-Clearing nicht gesetzlich zu regulieren. Stattdessen präferiere die EU eine freiwillige Verpflichtung der Derivate-Industrie, die Abwicklung von CDS-Kontrakten (Kreditversicherungen) ab Ende Juli einem Clearinghaus zu überlassen.

Deutsche Lufthansa

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Lufthansa von "Underperform" auf "Buy" und das Kursziel von 10,00 auf 11,50 (Kurs: 8,870) Euro angehoben. Die bevorstehenden Quartalszahlen der Fluggesellschaften dürften die weiter schwierige Lage der Luftfahrtindustrie reflektieren, schrieb Analystin Samantha Glieve in einer Branchenstudie vom Montag. Die weiteren Aussichten für den Sektor seien aber ermutigend und die gegenwärtige Branchenbewertung deshalb entsprechend attraktiv. Für die Lufthansa sei die Bewertung angesichts der angekündigten zusätzlichen Kostensenkungsmaßnahmen zu niedrig.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Gerüchten über Einsparpläne in Höhe von einer Milliarde Euro im Jahr 2009 auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Er würde eine Intensivierung der Bemühungen um Kosteneinsparungen des Luftfahrt-Konzerns positiv bewerten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag.

Deutsche Telekom AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Deutsche Telekom auf "Neutral" belassen. Analyst Tarkan Cinar ging in einer Studie vom Montag von einem sich verlangsamenden Wachstum für T-Mobile USA aus. Allerdings sehe er entgegen eines anders lautenden Berichts in der "Financial Times Deutschland" derzeit keinen negativen Wertbeitrag durch das US-Geschäft. Dennoch sei er angesichts erwarteter Marktanteilsgewinne durch Mitbewerber über die US-Strategie des Konzerns besorgt.

Deutsche Telekom AG

Frankfurt - Independent Research (IR) hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Telekom nach Spekulationen über einen möglichen Verkauf der US-Mobilfunktochter T-Mobile auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Es sollte eine ausreichende Anzahl an Interessenten geben, die mit einem möglichen Kauf ihre Marktanteile steigern wollen, schrieb Analyst Rossen Koev in einer Studie vom Montag. Allerdings dürfte zurzeit ein Erlös in Nähe des Marktwerts schwer zu erzielen sein. Er rechne daher nicht mit einem schnellen Verkauf der britischen und der US-amerikanischen Tochter.

Deutsche Telekom AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Telekom nach einem Bericht über das T-Mobile Geschäft in den USA in der "Financial Times Deutschland" auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,25 Euro belassen. Es sei für ihn keine Überraschung, dass die Deutsche Telekom das US-Geschäft kritisch einschätze, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie vom Montag. Aufgrund des Presseberichts gehe er davon aus, dass die Restrukturierungsmaßnahmen bei der Deutschen Telekom vorangingen.

EADS

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktie des Luftfahrtkonzerns EADS von "Underperform" auf "Buy" angehoben. Die Frühindikatoren für die Luftfahrtindustrie signalisierten eine Trendwende zum Besseren, schrieb Analystin Samantha Glieve in einer Branchenstudie vom Montag. Die weiteren Aussichten für den Sektor seien ermutigend und die gegenwärtige Branchenbewertung deshalb entsprechend attraktiv. Die Fluggesellschaften dürften nach den massiven Stornierungen in letzter Zeit ab der zweiten Jahreshälfte 2010 wieder Flugzeuge bestellen, glaubt die Expertin.

Fuchs Petrolub AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Fuchs Petrolub nach einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Fuchs auf "Buy" belassen. Es seien gute Nachrichten, dass der positive Trend beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) weiterhin anhalte, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Montag. Zudem verfüge der Schmierstoffe-Konzern über genügend Kapital, um Unternehmen mit Umsätzen zwischen 30 und 100 Mill. Euro zu übernehmen. Allerdings könnten im gegenwärtigen ökonomischen Umfeld Akquisitionen in dieser Größenordnung riskant sein, so dass er kleinere Übernahmen bevorzugen würde.

GEA Group AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für die GEA Group nach einer Investorenveranstaltung von 14,00 auf 13,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Den für den Zeitraum Januar bis Mai bekannt gegebenen Auftragsrückgang des Maschinenbauers von 22 Prozent werte er positiv, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Montag. Schließlich sei nach den jüngsten Vdma-Zahlen das Auftragsniveau im April und Mai noch einmal stärker rückläufig gewesen, als im ersten Quartal. Der Wert erscheine weiterhin als einer der attraktivsten unter den zyklischen Maschinenbauern, obschon Schönell seine Gewinnschätzungen wegen der anhaltend schlechten Konjunkturdaten senkte.

Henkel AG & CO. Kgaa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Henkel von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber von 24,00 auf 25,00 Euro angehoben. Da sich das Ausgabeverhalten der Konsumenten tendenziell abschwäche, habe sie ihre Prognose für die Titel des Konsumgüterherstellers nach unten korrigiert, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Montag. Betroffen vom Abschwung seien sowohl die Kosmetikartikel als auch Haushaltsprodukte. Das Kursziel habe sie aufgrund ihrer Sektorbewertung angehoben.

K & S AG

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für K+S nach der jüngsten Gewinnwarnung von "Underweight" auf "Equal-weight" angehoben und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Seit der Gewinnwarnung des Kaliherstellers hätten sich die Markterwartungen hinsichtlich der Kalipreise und -volumina deutlich verringert, begründete Analyst Wesley Brooks die Hochstufung in einer Studie vom Montag. Das aktuelle Preisniveau dürfte sowohl für eine Marktbereinigung sorgen als auch chinesische und indische Kaufinteressenten zufrieden stellen, glaubt der Experte. Er bemängelt jedoch die noch relativ geringe Transparenz, wann sich die Kali-Volumina wieder im normalen Bereich bewegen dürften.

Microsoft Corp

NEW York - Merrill Lynch hat das Kursziel für Microsoft von 22,50 auf 28,00 (Kurs: 23,14) Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere seine erhöhten Gewinnschätzungen für 2010, schrieb Analyst Kash Rangan in einer Studie vom Montag. Die Gewinnprognose für 2010 hob Rangan von 1,92 Dollar je Aktie auf 1,98 Dollar und sieht sich damit auch oberhalb der Konsensschätzung von 1,94 Dollar.

Morphosys

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Morphosys auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,00 Euro belassen. Es sei für ihn keine Überraschung, dass sich der Schweizer Pharmakonzern Novartis zur vollen Vertragslaufzeit der strategischen Allianz mit dem Biotechnologieunternehmen Morphsys verpflichtet habe, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Montag. Er empfehle die Titel von Morphosys unter anderem deshalb zum Kauf, da das Unternehmen Klassenbester bei der Antikörper-Technologie sei und seiner Ansicht nach mittelfristig eine Übernahme durch Novartis sehr wahrscheinlich sei.

Novartis AG

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Novartis auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 54,00 Schweizer Franken belassen. Er begrüße die Festigung der Partnerschaft mit Morphosys zur gemeinsamen Erforschung und Entwicklung von Biopharmazeutika, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Montag. Die jüngsten Forderungen der US-Gesundheitsbehörde nach weiteren Informationen zum Impfstoff "Menveo" betrachte er als wenig gravierend, da laut Novartis keine weiteren Versuche nötig seien, um die offenen Fragen zu klären.

Porsche SE

London - Die UBS hat die Einstufung für Porsche angesichts der ungewissen Zukunft des Sportwagenbauers von "Neutral" auf "Sell" und das Kursziel von 50,00 auf 38,00 Euro gesenkt. Eine "freundliche" Fusion mit Volkswagen wäre für beide Seiten die beste Lösung, schriebt Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Montag. Sollte allerdings das Emirat Katar oder ein anderer Investor das VW-Optionspaket nicht übernehmen, sei eine Übernahme von Porsche die wahrscheinlichere Lösung. Sein reduziertes Kursziel impliziere den Durchschnittswert der möglichen Szenarien für die Stuttgarter.

Rheinmetall AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Rheinmetall nach einem Analystentag von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 36,60 auf 39,70 Euro angehoben. Die anhaltend positiven Nachrichten der Rüstungssparte, wie der 1,7 Mrd. Euro schwere Panzer-Auftrag, sollten den Kurs weiterhin positiv unterstützen, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Montag. Er hob seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Rüstungssparte für die Jahre 2010 und 2011 an.

Societe Generale

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Societe Generale nach vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen bestätigten seine fundamentale Einschätzung, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Montag. Dabei stünde eine "solide" Geschäftsentwicklung im Corporate & Investment Banking negativen Effekten aus der Bewertung von Credit Default Swaps (CDS) gegenüber.

Tui AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Tui auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Die Tatsache, dass sich die wirtschaftliche Situation von Hapag-Lloyd laut Zeitungsberichten verschlechtert habe, sei dennoch ganz klar negativ für den Reisekonzern Tui, der noch immer mit 43,33 Prozent an Hapag-Lloyd beteiligt sei, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Die anhaltende Diskussion über die Situation der Container-Reederei Hapag-Lloyd könne die Tui-Titel belasten.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für United Internet nach der Übernahme des Display-Marketings der Tochter Adlink durch den französischen Online-Vermarkter Hi-Media auf "Hold" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Er werte das Geschäft positiv, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Für die Gruppe sei es aber nur begrenzt von Bedeutung. Er werde seine Prognose in den kommenden Tagen überarbeiten.

Dienstag

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat die Empfehlung für BASF auf "Buy" und das Kursziel bei 35,00 Euro belassen. Der Jobabbau von 3 700 Stellen im Rahmen der Umstrukturierung bei der Tochter Ciba und eine "strategische Durchsicht" von 23 der 55 Ciba-Produktionsstätten entsprächen seinen Erwartungen, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Dienstag. Der konzernweite Fokus auf Kostensenkungen und Restrukturierung solle nicht ignoriert werden. Diese Maßnahmen seien hauptsächlich für die nächsten beiden Jahre geplant.

BMW

London - Credit Suisse hat die Einstufung für BMW auf "Outperform" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Die Premium-Autobauer wie BMW und Daimler dürften nach dem Auslaufen der staatlichen Förderprogramme in Westeuropa weniger Gegenwind spüren als die von den Abwrackprämien derzeit stärker profitierenden Massenhersteller, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Branchenstudie vom Dienstag. Entsprechend sollten sie früher wieder zu einem normalen Ergebnisniveau zurückkehren können. Innerhalb der Premiumhersteller bevorzuge er BMW im Vergleich zu Daimler, weil die Münchener unter anderem eine höhere Kapazitätsauslastung, eine flexiblere Produktion sowie verbrauchseffizientere Motoren hätten.

Comdirect Bank AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für comdirect nach Handelszahlen für Juni auf "Reduce" mit einem Kursziel von 4,60 Euro belassen. Die Zahlen seien zwar schwach, aber immerhin besser als die Marktentwicklung ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Er rechne damit, dass die Umsätze des Online-Brokers 2009 von der gesunkenen Transaktionsaktivität und niedrigeren Zinsmargen negativ beeinflusst werden dürften.

Daimler AG

London - Credit Suisse hat die Einstufung für Daimler auf "Outperform" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Die Premium-Autobauer wie BMW und Daimler dürften nach dem Auslaufen der staatlichen Förderprogramme in Westeuropa weniger Gegenwind spüren, als die von den Abwrackprämien derzeit stärker profitierenden Massenhersteller, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Branchenstudie vom Dienstag. Entsprechend sollten sie früher wieder zu einem normalen Ergebnisniveau zurückkehren können. Innerhalb der Premiumhersteller bevorzuge er allerdings BMW gegenüber Daimler, weil die Münchener unter anderem eine höhere Kapazitätsauslastung, eine flexiblere Produktion sowie verbrauchseffizientere Motoren hätten.

Deutsche Euroshop AG

Frankfurt - Equinet hat die Aktie der Deutschen Euroshop nach der Bekanntgabe einer Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,00 (Kurs: 20,78) Euro belassen. Analyst Jochen Rothenbacher beurteilte die Kreditvereinbarungen zu "günstigen Konditionen" als "klar positiven Schritt", wie er in einer Studie am Dienstag schrieb. "Die Kapitalerhöhung bietet Möglichkeiten zur Schnäppchenjagd, wenn attraktive Ziele in Sicht sind."

Deutsche Euroshop AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach einer angekündigten Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 26,00 Euro belassen. Die Kapitalmaßnahme im Volumen von rund 70 Mill. Euro zur Finanzierung weiteren Wachstums sei bereits vor einiger Zeit signalisiert worden, schrieb Analyst Andreas Remke in einer Studie vom Dienstag. Damit könne der Immobilieninvestor in ein weiteres Einkaufscenter investieren und eine prognostizierte Rendite von 6,0 bis 6,5 Prozent erzielen.

Gerresheimer AG

MÜNchen - Unicredit hat Gerresheimer vor Zahlen von "Buy” auf "Hold” abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 17,50 Euro gesenkt. Der Spezialverpackungshersteller dürfte vor allem wegen der anhaltend schwierigen Marktbedingungen in der Autozulieferbranche schwache Quartalszahlen vorlegen, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Dienstag. Gegenwind spüre das Unternehmen auch von ungünstigeren Währungseffekten sowie von der schwächer als erwarteten Entwicklung im Bereich Pharmaverpackungen. Für 2010 bleibe sie aber optimistisch und rechne mit einer Erholung.

Morphosys

London - Die WestLB hat Morphosys von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber von 17,10 auf 18,40 Euro angehoben. Nach der jüngst guten Kursentwicklung des Biotechunternehmens werde die Einstufung nun gesenkt, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Dienstag. Die Erhöhung des Kursziels resultiere aus optimistischeren Gewinnprognosen für die AbD Serotec-Geschäftseinheit, die von einem günstigerem Pfund-Wechselkurs und verbesserter Nachfrage profitiere.

Rheinmetall AG

Frankfurt - Equinet hat die Aktie von Rheinmetall nach einer Kapitalerhöhung auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen (Kurs: 29,85 Euro). "Die meisten Analysten dürften möglicherweise erwartet haben, dass der Autozulieferer und Rüstungskonzern seinen Wachstumspfad fortsetzen werde, ohne sich frisches Kapital zu besorgen", schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie am Dienstag. Dabei verwies er darauf, dass Rheinmetall zuvor deutlich gemacht hatte, dass sein Hauptwachstumstreiber im Bereich Munition liegen dürfte. "Dies dürfte innerhalb des Unternehmens das Geschäft mit den höchsten Margen und dem geringsten Bedarf an Betriebskapital sein", so Pehl.

Rheinmetall AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Rheinmetall nach einer angekündigten Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Kapitalmaßnahme sei ein opportunistischer Schritt, da der Rüstungskonzern und Automobilzulieferer bereits davor für mindestens die kommenden zwei Jahre ausreichend finanziert gewesen sei, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Dienstag. Er rechne in diesem Zusammenhang nicht mit einer Akquisition im Bereich Automotive, allerdings habe Rheinmetall angekündigt, bei der Konsolidierung des europäischen Rüstungssektors eine aktive Rolle spielen zu wollen. Seine Kaufempfehlung behalte er bei, weil der positive Trend in der Rüstungssparte von Rheinmetall weiterhin intakt sei.

Rheinmetall AG

London - Die UBS hat die Einstufung für Rheinmetall nach Ankündigung einer Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Kapitalmaßnahme sei eine Überraschung, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei das Timing nach dem positiv verlaufenen Kapitalmarkttag gut. Kursverluste als Reaktion auf die Maßnahme sollten daher als Kaufgelegenheit genutzt werden, meint er.

Societe Generale

London - J.P.Morgan hat die Einstufung für Societe Generale nach ersten Aussagen zum zweiten Quartal auf "Overweight" und das Kursziel bei 48,00 Euro belassen. Um dem vom Unternehmen erwarteten "leicht positiven" Nettogewinn im zweiten Quartal Rechnung zu tragen, sei jedoch der Gewinn pro Aktie (EPS) für 2009 von 0,92 auf 0,16 Euro gesenkt worden, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Dienstag. Im französischen Bankensektor stehe die Société Générale weiterhin an der Spitze und die EPS-Schätzung für 2010 bliebe daher auch mit 5,20 Euro gleich, so der Experte.

Societe Generale

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Societe Generale auf "Hold" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Die Ergebnisse der französischen Bank im zweiten Quartal könnten nach den vorläufigen Angaben leicht besser als erwartet ausfallen, schrieb Analyst Kimon Kalamboussis in einer Studie vom Dienstag. Die Bank habe ein "leicht positives" Ergebnis nach einer Sonderabschreibung in Höhe von 1,3 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Ohne Sonderfaktoren sei das operative Geschäft offenbar besser als erwartet gelaufen, so der Experte.

Steel Dynamics INC

NEW York - Merrill Lynch hat die Aktien von Steel Dynamics von "Neutral" auf "Buy" hoch gestuft und ein Kursziel von 17 Dollar angegeben (Kurs: 13,84 Dollar). Der jüngste Rücksetzer stelle eine attraktive Einstiegsgelegenheit dar, schrieb Analyst Kuni Chen. Immerhin biete die Aktie die Möglichkeit, von der Aufhellung des Stahlumfelds, der wettbewerbsfähigen Kostenseite und guten langfristigen Wachstumschancen zu profitieren. Angesichts der vergleichsweise niedrigeren Bewertung, sei das Rückschlagsrisiko zudem niedriger als bei Nucor .

Tognum AG

London - Merrill Lynch hat Tognum in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 13,00 Euro eingestuft. Ein Investment in die Aktie des Motorenbauers biete Zugang zum überdurchschnittlichen Wachstum der aufstrebenden Märkte, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Tognum befinde sich in einer guten Position, um seine Marktführerschaft bei effizienten Dieselmotoren fortzusetzen. Zudem baue das Unternehmen seinen Marktanteil im margenträchtigeren Kundendienst aus und sei gut finanziert.

Vossloh AG

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für Vossloh von 90,00 auf 92,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Auftragsgewinn in China über 170 Mill. Euro sei Voraussetzung zur Erfüllung der Jahresziele des Bahnausrüsters gewesen, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Dienstag. Im Rahmen der internationalen Konjunkturprogramme bleibe Vossloh damit ein gefragtes Investment und die positive Haltung zur Aktie bleibe bestehen.

Vossloh AG

London - Merrill Lynch hat Vossloh in einer Ersteinschätzung mit "Underperform" und einem Kursziel von 80,00 Euro eingestuft. Der Verkehrstechnik-Konzern habe 2008 wohl sein Ergebnis-Hoch erreicht und habe nun mit einem erhöhten Margen-Druck zu kämpfen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Zudem verfüge Vossloh im Branchenvergleich über ein weniger attraktives Wachstumsprofil. Die als defensiv geltende Aktie habe in den vergangenen zwölf Monaten klar besser als der Markt abgeschnitten, dürfte nun aber schlechter laufen als die zyklischen Werte, glaubt der Experte.

Mittwoch

Bayer AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von Bayer vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 53,00 Euro belassen. Angesichts der anhaltenden Schwäche in der Sparte Material Sciences reche er für das zweite Quartal mit einem 14-prozentigen Rückgang des operativen Gewinns, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie am Mittwoch. Im Vergleich zum Vorquartal sei in dieser Sparte aber eine Erholung möglich. Der Pharma- und Chemiekonzern werde voraussichtlich seine Gesamtjahresziele bekräftigen.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Post vor Bekanntgabe von Zahlen von 9,00 auf 8,50 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus leicht verminderten Schätzungen für die Jahre 2010 und 2011, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Er ging von einer moderateren Erholung der Sparten Express und Versand/Fracht aus. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte im zweiten Quartal vor Sondereinflüssen um 71 Prozent, der Umsatz um 13,2 Prozent abnehmen, so der Experte.

Eon AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Eon von 33,00 auf 34,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Steigende Energiepreise und Verkäufe von nicht zum Kerngeschäft zählenden Beteiligungen seien die Wachstumstreiber bei den Versorgern, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Branchenstudie am Mittwoch. Vor diesem Hintergrund habe sie ihre Einschätzung des Sektors auf "Attractive" angehoben. Allerdings seien die Aussichten innerhalb der Versorgerbranche stark unterschiedlich. Eon bleibe auf der "Conviction Buy List", weil das Unternehmen besonders stark von steigenden Energiepreisen und der Restrukturierung profitiere. Außerdem sei die Aktie im Branchenvergleich günstig.

Enel

London - Goldman Sachs hat Enel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 5,00 auf 5,20 Euro angehoben. Steigende Energiepreise und Verkäufe von nicht zum Kerngeschäft zählenden Beteiligungen seien die Wachstumstreiber bei den Versorgern, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Branchenstudie am Mittwoch. Vor diesem Hintergrund habe sie ihre Einschätzung des Sektors auf "Attractive" angehoben. Allerdings seien die Aussichten innerhalb der Versorgerbranche stark unterschiedlich. Bei Enel seien die negativen Nachrichten aus dem ersten Halbjahr bereits eingepreist. Die Papiere seien im Branchenvergleich sehr günstig.

Freenet AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat in einer Ersteinschätzung Freenet mit "Buy" und einem Kursziel von 13,50 (Kurs: 7,50) Euro bewertet. Die Titel des Telekommunikationsunternehmens seien auf dem besten Weg, eine attraktive Dividenden-Aktie zu werden, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Mittwoch. Das Kerngeschäft Mobilfunk sei eine Cash-Maschine und die Ablösung von Randaktivitäten dürfte für zusätzliche Fantasie sorgen.

Hhla

London - Morgan Stanley hat Hhla von "Equal-Weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 23,00 auf 41,00 Euro angehoben (Kurs: 26,72 Euro). Das Geschäftsmodell des Hafenbetreibers habe sich als konjunkturresistenter erwiesen als erwartet, schrieb Analyst Jose Arroyas in einer Studie am Mittwoch. Das Unternehmen habe entsprechend trotz eines starken Umsatzrückgangs Preiserhöhungen durchsetzen können.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Infineon angesichts des Verkaufs der Sparte Wireline Communications von 2,60 auf 2,70 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Transaktion scheine attraktiv, da sie die Wachstums- und Margenaussichten des Chip-Herstellers verbessere, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Mittwoch. Darüber hinaus sei dadurch eine große Kapitalerhöhung weniger wahrscheinlich geworden.

Infineon

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Infineon auf "Overweight" belassen. Der Verkauf der Festnetzsparte verringere die Notwendigkeit einer verwässernden Kapitalerhöhung, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Mittwoch. Der Verkaufspreis von 250 Mill. Euro hätte in wirtschaftlich besseren Zeiten höher sein können, reflektiere aber gegenwärtig die Aussichten der Sparte. Der Markt könne sich nun verstärkt wieder auf das Gewinn- und Wachstumspotenzial und weniger auf die Bilanzsorgen von Infineon konzentrieren.

Infineon

London - Credit Suisse hat die Einstufung für Infineon auf "Neutral" mit einem Kursziel von 3,40 Euro belassen. Nach dem Verkauf der Sparte Wireline Communications (WLC) an den US-Investor Golden Gate Capital dürfte sich die Nettoverschuldung auf nur noch 75 Mill. Euro verringern, schrieb Analyst Adrien Bommelaer in einer Studie vom Mittwoch.

MAN AG

Frankfurt - Equinet hat MAN mit "Buy" und einem Kursziel von 58,00 Euro in die Bewertung mit aufgenommen. Das Fahrzeug- und Maschinenbau-Unternehmen sei sehr gut aufgestellt, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Es sei im Vergleich mit den Wettbewerbern außerdem unterbewertet. Im Zuge der wirtschaftlichen Erholung seien die Titel von MAN ein erstklassiges Investment.

Pfeiffer Vacuum

London - Merrill Lynch hat in einer Ersteinschätzung Pfeiffer Vacuum mit "Buy" und einem Kursziel von 60,00 Euro bewertet. Der Pumpenhersteller sei Marktführer in einem Nischenmarkt mit hohen Margen und einer gut diversifizierten Kundenbasis, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Zudem biete die Aktie eine Option auf starkes Wachstum in der Solarindustrie, wo die Produkte des Unternehmens verstärkt Verwendung fänden.

Prosiebensat1 Media

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von Pro Sieben Sat Eins auf "Buy" und das Kursziel auf 7,00 Euro belassen. Bei den anstehenden Halbjahresergebnissen der Medienfirmen seien keine oder nur geringe Anzeichen für eine Erholung des Geschäfts zu erwarten, schrieb Analyst Paul Reynolds in einer Studie am Mittwoch. Außerdem müsse mit zurückhaltenden Ausblicken für das dritte Quartal gerechnet werden. Bei Prosieben seien dank verstärkter Einspar-Bemühungen positive Ergebnisüberraschungen zu erwarten.

Rheinmetall AG

London - Die UBS hat das Kursziel für Rheinmetall von 36,00 auf 38,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kapitalerhöhung komme nach dem Kapitalmarkttag des Rüstungsunternehmens zu einem günstigen Zeitpunkt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Das Wachstumspotenzial im Verteidigungssektor sei gut und biete eine gewisse Sicherheit. Zudem sei die Aktie attraktiv bewertet.

RWE AG

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von RWE von 59,00 auf 61,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Steigende Energiepreise und Verkäufe von nicht zum Kerngeschäft zählenden Beteiligungen seien die Wachstumstreiber bei den Versorgern, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Branchenstudie am Mittwoch. Vor diesem Hintergrund habe sie ihre Einschätzung des Sektors auf "Attractive" angehoben. Allerdings seien die Aussichten innerhalb der Versorgerbranche stark unterschiedlich. Bei RWE dürften vor allem wegen steigender Kohlepreise unter Druck geraten. Die Goldman-Analystin rechnet ab 2010 wieder mit einem Preisanstieg dieses Rohstoffs.

Donnerstag

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von BASF vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen. Das zweite Quartal sei für den Chemiekonzern voraussichtlich erneut schwierig gewesen, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie am Donnerstag. Er erwarte den operativen Gewinn um 57 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Im Vergleich zum Vorquartal könne dank Einsparungen und einer leichten Nachfrage-Erholung aber mit einer Verbesserung des Ergebnisses gerechnet werden. In seinem Ausblick werde das Unternehmen voraussichtlich weiter auf die trüben Konjunkturaussichten hinweisen.

BASF SE

London - Jpmorgan hat BASF auf "Overweight" belassen und den gesamten Chemiesektor von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft. Die Lagerbestände seien deutlich abgebaut worden und das Unternehmen dürfte von den Aktivitäten in den Schwellenländern profitieren, schrieb Analyst Mislav Mateija in einer Branchenstudie am Donnerstag. Zudem sollten die Chemieunternehmen von einer Erholung der weltweiten Industrieproduktion profitieren. Auch würden nun Titel in der Eurozone britischen Werten vorgezogen, allen voran Titel deutscher Unternehmen. Die Aktien kontinentaleuropäischer Konzerne dürften von einem vorteilhafteren Zinsgefälle und einem günstigeren Wechselkursumfeld profitieren.

Daimler AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von Daimler auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Der Absatzrückgang der Marke Mercedes Benz habe sich weiter verlangsamt, schrieb Analyst Jochen Gehrke in einer Studie am Donnerstag. Gleichzeitig habe der Verkaufsanteil der margenstarken E-Klasse zugenommen und die Lagerbestände hätten ihren Tiefpunkt erreicht.

Deutsche BÖRSE AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Deutsche Börse nach Zahlen der Tochter Clearstream auf "Sell" belassen. Analyst Konrad Becker zeigte sich in einer Studie vom Donnerstag aufgrund der Zahlen der letzten Monate von den fallenden Umsatzzahlen nicht überrascht. Der Börsenbetreiber leide derzeit unter einer ungünstigen Mischung aus niedrigeren Umsätzen und dem Aufkommen neuer Mitbewerber, so der Experte.

Eon AG

London Die UBS hat Eon auf „Buy“ mit einem Kursziel von 31,00 Euro belassen. Es sei unwahrscheinlich, dass Eon bei der Klage gegen die angedrohte EU-Kartellstrafe in Höhe von 553 Mill. Euro Erfolg haben werde, schrieb Analyst Peter Crampton in einer Studie am Donnerstag. Allerdings erwartet er deshalb dennoch keine größere Aktienkursreaktion. Zwar erscheine die Strafe hoch, dennoch sei sie für den Markt nicht überraschend gekommen und dürfte im Kurs der Eon-Aktie bereits weitgehend eingepreist sein.

Fielmann AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung für die Aktien von Fielmann nach Zahlen auf "Kaufen" und das Kursziel auf 52,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis sei weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie am Donnerstag. Das Geschäft der Optiker-Kette leide dank der günstigen Preise in der aktuellen Wirtschaftslage weniger stark als das der Konkurrenz. Darüber hinaus biete das Geschäft mit Gleitsichtbrillen gute Wachstumschancen.

Fielmann AG

MÜNchen - Unicredit hat die Titel von Fielmann nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel für die Aktie jedoch auf 50,00 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen zum ersten Halbjahr hätten leicht unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Donnerstag. Außerdem sieht er nur geringes Potenzial für einen weiteren Anstieg der Aktie.

Fraport AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel von Fraport auf "Hold" mit einem Kursziel von 32,00 belassen. In einer Studie vom Donnerstag verwies Analyst Jochen Rothenbacher auf die jüngsten Kommentare des scheidenden Vorstandschefs Wilhelm Bender, dem zufolge eine Erholung der Passagierzahlen stärker als erwartet ausfallen sollte. Der Analyst erwartet einen Rückgang der Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt von 6,8 Prozent im Jahr 2009. Die Erwartungen des Flughafenbetreibers eines Rückgangs von neun Prozent seien zu pessimistisch gewesen.

Goldman Sachs Group

NEW York - Merrill Lynch hat Goldman Sachs vor Quartalszahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 144,00 auf 175,00 (Kurs: 138,55) Dollar angehoben. Das Handelsumfeld sei auch im zweiten Viertel vorteilhaft gewesen und habe von stabilen Volumina profitiert, schrieb Analyst Guy Moszkowski in einer Studie vom Donnerstag. Zudem dürften sich, unter anderem aufgrund des Personalabbaus, im Verhältnis zu den Erträgen niedrigere Gehaltszahlungen als im Vorjahr beim Jahresendergebnis 2009 deutlich bemerkbar machen.

Infineon

London - Die UBS hat das Kursziel für Infineon von 2,70 auf 2,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Verkauf der Festnetzsparte sei positiv zu werten, schrieb Analyst Nicolas Gaudois in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei eine begrenzte Kapitalerhöhung immer noch wahrscheinlich. Die Aktie dürfte sich auf dem gegenwärtigen Niveau nun seitwärts bewegen.

Infineon Technologie

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von Infineon angesichts des Verkaufs der Sparte Wireline Communications von 1,90 auf 2,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Chip-Hersteller habe einen angemessenen Preis erzielt, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie am Donnerstag. Mit dieser Transaktion dämpfe das Unternehmen die Bedenken über seine Refinanzierung. Die Möglichkeit einer moderat verwässernden Kapitalerhöhung bleibe aber bestehen.

Lanxess AG

London - Jpmorgan hat Lanxess auf "Overweight" belassen und den gesamten Chemiesektor von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft. Die Lagerbestände seien deutlich abgebaut worden und das Unternehmen dürfte von den Aktivitäten in den Schwellenländern profitieren, schrieb Analyst Mislav Matejka in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Zudem sollten die Chemieunternehmen von einer Erholung der weltweiten Industrieproduktion profitieren. Auch würden nun Titel in der Eurozone britischen Werten vorgezogen, allen voran Titel deutscher Unternehmen. Die Aktien kontinentaleuropäischer Unternehmen dürften von einem vorteilhafteren Zinsgefälle und einem günstigeren Wechselkursumfeld profitieren.

Linde AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktien von Linde vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 80,00 Euro belassen. Wegen der Schwäche der Anlagenbau-Sparte rechne er für das zweite Quartal im Jahresvergleich mit einem 15-prozentigen Rückgang des operativen Gewinns, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie am Donnerstag. Bei der Industriegase-Sparte liege das Minus dank Einsparungen lediglich bei sechs Prozent.

Microsoft Corp

Frankfurt - Independent Research hat Microsoft nach dem für 2010 angekündigten Verkaufstart eines Betriebssystems durch Google auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 24,00 Dollar belassen. Auch wenn Google mit diesem Schritt nun auch das Kerngeschäft des Software-Konzerns angreife, dürften die Auswirkungen auf die dominierende Marktstellung Microsofts begrenzt bleiben, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Donnerstag. So hielten sich die Auswirkungen der bisherigen Angriffsversuche, etwa durch den Internet Browser Chrome oder eine kostenlose Bürosoftware, in Grenzen. Zudem passe Microsoft das Geschäftsmodell an die aktuellen Entwicklungen im IT-Sektor an.

SAP AG

London - Merrill Lynch hat SAP nach den jüngsten Kursverlusten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen (Kurs: 28,840 Euro). Mit dem jüngsten Kursrutsch sei das Kurspotenzial im Vergleich zum unveränderten Kursziel wieder auf 20 Prozent angewachsen und das rechtfertige bei gleich bleibenden Gewinnprognosen die Hochstufung, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Donnerstag.

SAP AG

London - Die UBS hat die Einstufung für SAP auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Die europäische Software-Industrie bewege sich am Ende des zweiten Quartals stabil am Boden entlang, schrieb Analyst Michael Briest in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Während die Lage in Europa und Amerika ungefähr gleich schlecht eingeschätzt werde, werde das Asiengeschäft als relativ stark eingeschätzt. Negativ sei das Fehlen von großen Aufträgen, was besonders Branchenführern wie SAP zu schaffen mache.

SAP AG

London - Merrill Lynch hat SAP nach den jüngsten Kursverlusten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen. Aufgrund der bereits sehr niedrigen Erwartungen für das zweite Quartal, welches das schlechteste im momentanen Zyklus werde dürfte, seien negative Überraschungen nicht mehr möglich, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Donnerstag. Die Vergleichswerte seien zudem ab dem dritten Viertel des Geschäftsjahres deutlich einfacher zu erreichen, wodurch die sich allgemeine Stimmung für die Papiere verbessern dürfte. Lenschows Gewinnprognosen für 2009 und 2010 bleiben über den Markterwartungen. Viele Markteilnehmer schätzten das Kostensenkungspotenzial nach wie vor zu niedrig ein.

Software AG

London - Exane BNP Paribas hat Software AG von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 46,00 auf 47,00 Euro angehoben. Sowohl die Unternehmensprognosen als auch die Markerwartungen an Deutschlands zweitgrößten Softwarehersteller seien zu hoch, schrieb Analyst Adam Wood in einer Branchenstudie am Donnerstag. Aufgrund der bereits fortgeschrittenen Reife des ETS-Geschäfts sei das Potenzial bei einer gesamtwirtschaftlichen Erholung zudem geringer als bei Wettbewerbern.

Solon SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktien von Solon nach einem Auftrag aus den USA auf "Sell" und das Kursziel auf 7,20 Euro belassen (Kurs: 9,28 Euro). Das Auftragsvolumen sei relativ gering, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie am Donnerstag. Dennoch sei sie überzeugt, dass der "kleine Deal" mit dem US-Versorger eine große strategische Bedeutung für Solon haben könnte - falls das Unternehmen seine finanziellen Probleme löse.

Tui AG

Frankfurt - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktien von Tui nach einer Einigung mit dem Käufer der Reederei-Tochter Hapag Lloyd über die Finanzierung der Transaktion auf "Neutral" belassen. Details seien zwar nicht bekannt, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie am Donnerstag. Er beurteile die Nachricht dennoch positiv für Tui, da sie die Verunsicherung der Anleger dämpfe und einen Belastungsfaktor für die Aktie beseitige. Bis genaueres über die Einigung bekannt gegeben werde, bleibe er allerdings bei seiner Einstufung für die Papiere des Touristik-Konzerns.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel von United Internet von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Die Bewertung der Titel sei nun wieder attraktiv, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag und verwies auf den starken Rückgang des Aktienkurses seit Anfang Juni von rund 20 Prozent. Des Weiteren hofft der Analyst in Kürze auf weitere Details zu dem Vdsl-Deal, den der Internet-Dienstleister mit der Deutschen Telekom und abgeschlossen hat.

Freitag

Aixtron

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Aixtron von 8,50 auf 11,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen (Kurs: 9,97 Euro). Die jüngsten Branchendaten deuteten auf eine anhaltend gute Auftragsentwicklung für den Spezialmaschinenbauer hin, schrieb Analyst Simon Schäfer in einer Studie vom Freitag. Schäfer habe seine erhöhten Gewinnschätzungen und auch einen Aufschlag für eine mögliche Übernahme im Kursziel berücksichtigt.

Amgen INC

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Amgen nach Studienergebnissen von 55,00 auf 65,00 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Akkumulieren" belassen. Die Studiendaten zu Denosumab, einem Medikament zur Behandlung von Knochen-Metastasen, werte er positiv, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Freitag.

Arcelormittal

London (dp-AFX) - Die Citigroup hat Arcelormittal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 22,00 Euro angehoben. Während die Stahlnachfrage 2009 eher verhalten bleiben dürfte, sollte sie 2010 von einer spürbaren Erholung der Weltwirtschaft profitieren, schrieb Analyst Johan Rode in einer Branchenstudie vom Freitag. Insgesamt bestünden aber noch Risiken für die kurzfristige operative Entwicklung des Stahlkonzerns. Die Hochstufung sei in Erwartung einer steigenden Bewertung sowie aufgrund seiner erhöhten Cashflow-Prognosen erfolgt.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Juni Verkehrszahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Der Umsatz habe sich im Juni solide und besser als im Mai entwickelt, schrieb Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Dennoch werde der Zusammenbruch im Premium-Geschäft auf den Gewinn drücken. Er rechne für das zweite Quartal mit einem Umsatzrückgang in der Passage von rund 14 Prozent.

Deutsche Telekom AG

DÜSseldorf - Die WestLB belässt Deutsche Telekom auf "Neutral". Er betrachte den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes (Vdsl) und die jüngste Einigung über den Zugang mit der United-Internet-Tochter 1 & 1 als einen ersten Meilenstein, schrieb Analyst Tarkan Cinar in einer Studie vom Freitag. Allerdings erwarte er aufgrund der Preisregulierung keine beschleunigte Geschäftsentwicklung in diesem Bereich.

Fraport AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Fraport nach Verkehrszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,50 Euro belassen. Die negative Entwicklung im operativen Geschäft habe sich im Juni fortgesetzt, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Freitag. Dabei seien die Passagierzahlen leicht besser, das Frachtaufkommen aber schwächer als erwartet ausgefallen. Für das Gesamtjahr 2009 rechnet der Experte weiterhin mit einem deutlichen Rückgang der Passagier- und Frachtzahlen.

Gerresheimer AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Gerresheimer vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Der Spezialverpackungshersteller dürfte schwache Kennziffern für das zweite Quartal ausweisen, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Freitag. Zudem könnte das Management den Ausblick für 2009 aufgrund des rückläufigen Dollar reduzieren. Insofern dürfte das Papier nach Veröffentlichung der Zahlen unter Druck geraten. Allerdings sollten sich Umsatz und Margen im zweiten Halbjahr aufgrund der Markteinführung neuer Produkte deutlich verbessern.

Infineon Frankfurt - Die Commerzbank hat Infineon Technologies vor der offiziellen Bestätigung einer Kapitalerhöhung um bis zu 725 Mill. Euro auf "Hold" mit dem Kursziel 2,70 Euro belassen (Kurs: 2,695 Euro). Der Umfang der Kapitalerhöhung und die Entscheidung, Apollo als Investor aufzunehmen, habe überrascht, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Freitag.

Merck & CO INC

NEW York - Die UBS hat Merck & Co nach dem Abbruch einer Vergleichsstudie zwischen Vytorin/Zetia und Niaspan auf "Buy" belassen. Einen größeren Einfluss der beendeten Studienreihe auf den Kurs erwarte er nicht, solange nicht die Gründe dafür bekannt seien, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer Studie vom Freitag. Wahrscheinlich sei eines der beiden Mittel zur Senkung des LDL-Cholesterinspiegels überlegen gewesen. Vytorin, auch unter dem Namen Zetia erhältlich, wird von Merck/Schering-Plough Pharmaceuticals hergestellt, während Niaspan von Abbott produziert wird.

Nokia

London - Morgan Stanley hat Nokia vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Analyst James Dawson ging laut einer Studie vom Freitag von verbesserten Marktbedingungen im zweiten Quartal aus. Der Handyhersteller dürfte die eigene Zielvorgabe übertroffen haben. Dank der Markteinführungen neuer hochpreisiger Modelle müsse Nokia langfristig an der Handy-Software arbeiten, die im Gegensatz zur Hardware nicht zu den Klassenbesten zähle.

Qiagen NV

London - Die UBS hat Qiagen nach den jüngsten Kursgewinnen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Das Kursziel erhöhte Analyst Martin Wales aber in einer Studie vom Freitag von 13,50 auf 13,80 Euro (Kurs: 12,63 Euro). Die gute Entwicklung des Biotechnologieunternehmens werde vom Kurs nun besser reflektiert als zuvor, hieß es. Die anstehenden Zahlen für das zweite Quartal dürften zeigen, dass das Unternehmen auf dem besten Weg ist, die für 2009 gesetzten Ziele zu erreichen oder sogar zu übertreffen.

RWE

London - Morgan Stanley hat RWE auf "Overweight" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Die Aktie des Energiekonzerns bleibe einer seiner bevorzugten Titel unter den europäischen Versorgern, schrieb Analyst Bobby Chada in einer Studie vom Freitag. Angesichts der derzeitigen Kursschwäche erscheine die Bewertung unwiderstehlich günstig. Trotz eines verhaltenen Unternehmensausblicks hinsichtlich der kurzfristigen Rohstoff-Preisentwicklung seien die längerfristigen Strompreis-Aussichten positiv.

Salzgitter AG

London - Die Citigroup hat Salzgitter von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 76,00 Euro angehoben. Während die Stahlnachfrage 2009 eher verhalten bleiben dürfte, sollte sie 2010 von einer spürbaren Erholung der Weltwirtschaft profitieren, schrieb Analyst Johan Rode in einer Branchenstudie vom Freitag. Vor allem das Röhrengeschäft dürfte sich 2009 widerstandsfähig zeigen und die Margen in diesem Bereich sogar steigen. Zudem biete die gute finanzielle Lage einen gewissen Schutz während des Abschwungs. Auch sei das Wachstum durch Übernahmen sehr gut gesteuert worden, was nicht zuletzt zum langfristigen Wert des Stahlkonzerns beitrage.

SAP AG

London - Morgan Stanley hat SAP vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Analyst James Dawson erwartet laut einer Studie vom Freitag, dass der Softwarekonzern ein hartes zweites Quartal hinter sich hat, sieht aber auch Fortschritte im zweiten Halbjahr. Er verwies dabei auf die starke Kostenkontrolle der Walldorfer und das günstige Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktie. Insofern könnte SAP den Margen-Ausblick für das Gesamtjahr anheben, so der Experte.

Thyssen-Krupp AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 18,00 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Während die Stahlnachfrage 2009 eher verhalten bleiben dürfte, sollte sie 2010 von einer spürbaren Erholung der Weltwirtschaft profitieren, schrieb Analyst Johan Rode in einer Branchenstudie vom Freitag. Das Industriegütergeschäft von Thyssen-Krupp biete einen gewissen Schutz vor dem Abschwung im Stahlbereich, dürfte im kommenden Aufschwung aber weniger stark zulegen als andere Unternehmensbereiche. Das neue Stahlwerk in Brasilien werde kostengünstiger betrieben werden können, doch starte die Produktion erst im ersten Halbjahr 2010 und die Anlaufkosten dürften die Gewinnentwicklung zunächst belasten.

Tui AG

London - Goldman Sachs hat Tui von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Zudem reduzierte Analystin Julia Winarso in einer Studie vom Freitag das Kursziel von 7,70 auf 4,60 Euro. Sie begründete die neue Einschätzung mit den Finanzsorgen der Reederei Hapag Lloyd. Wegen der anhaltend schwachen Nachfrage und den steigenden Ölpreisen könnte der zusätzliche Betrag, den der Reisekonzern eventuell für seine Beteiligung aufbringen muss, hoch ausfallen.

Wacker Chemie AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Wacker Chemie auf "Buy" mit einem Kursziel von 104,00 Euro belassen. Die zyklische Wacker-Tochter Siltronic dürfte sich im zweiten Quartal vom Umsatzeinbruch des Vorquartals bedeutend erholt haben, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Freitag. Die vom Unternehmen erwarteten positiven Effekte der Restrukturierung unterstrichen die Konsensschätzungen. Dennoch zeigte sich Fraser besorgt über einen möglichen Preisrückgang bei den Halbleiter-Siliziumscheiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%