Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 07.09.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.09.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.09.2009

AIR France-KLM

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Air France-KLM mit "Sell" und einem Kursziel von 9,60 Euro erstmals in die Bewertung aufgenommen. Während Lufthansa und British Airways die tiefe Rezession ausnützten, um dauerhaft Kosten zu senken, sei bei dem französisch-niederl ändischen Luftfahrtkonzern zu befürchten, dass die Kostensenkungen nur vorübergehend stattfänden und keinen langfristigen Mehrwert für die Anleger lieferten, schrieb Analyst Geoff Vanklaveren in einer Branchenstudie am Montag. Er sei von diesem Luftfahrtwert am wenigsten überzeugt, so Vanklaveren.

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für BASF von 38,00 auf 40,00 (Kurs: 36,16) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. BASF und Lanxess zeigten die stärksten Zeichen einer baldigen Nachfrageerholung, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Montag vorgelegten Sektorstudie. Während der Lagerabbau weitgehend gestoppt sei, könnten größere Nachbestellungen noch etwas auf sich warten lassen. Allerdings sei bei einem Wiederanspringen der Nachfrage ein sektorweiter Kursanstieg von 30 bis 40 Prozent möglich.

Bauer AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktie des Bau- und Baumaschinen-Konzerns Bauer von "Sell" auf "Buy" und das Kursziel von 20,00 auf 32,00 (Kurs: 27,82) Euro angehoben. Der Markt dürfte durch vorsichtige Aussagen von Wettbewerbern und Ausrüstern auf ein schwaches zweites Halbjahr vorbereitet sein, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Montag. Der Makro-Ausblick für Bauer bleibe zwar gemischt, die Visibilität für den Auftragseingang habe sich aber bereits normalisiert.

Bayer AG

London - Merrill Lynch hat Bayer auf die "Europe 1 List" gehoben und auf "Buy" mit einem Kursziel auf 52,00 (Kurs: 44,08) Euro belassen. Die Bewertung des Papiers sei attraktiv, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie am Montag. Zudem sei in den kommenden zwölf Monaten mit Blick auf die Pipeline des Pharmaherstellers mit positiven Nachrichten zu rechnen. Auch die Gewinnentwicklung im Bereich Materialscience verbessere sich kontinuierlich.

British Airways

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von British Airways mit "Hold" und einem Kursziel von 175,00 Pence erstmals in die Bewertung aufgenommen. Die Aktie der Fluggesellschaft sei eine hochriskante Anlage, Anschrieb Analyst Geoff Vanklaveren in einer am 6. September veröffentlichten Branchenstudie. Der Kurs von British Airways dürfte zwar positiv auf die Anzeichen einer Erholung in den USA reagieren, Streikdrohungen des Kabinenpersonals und das rechnerische Pensionsdefizit seien jedoch als negative Einflussfaktoren zu befürchten.

Continental AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie von Continental von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 17,50 auf 35,00 Euro verdoppelt. Die geplante Kapitalerhöhung und die neu zu verhandelnden Konditionen für die 3,5-Mrd.-Euro-Kreditlinie dürften zu einer deutlichen Reduzierung der Schulden beitragen und die Bilanz stärken, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie am Montag. Zudem könnte ein möglicher Verkauf der Reifensparte den Konzern schuldenfrei machen.

Deutsche Bank

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Titel der Deutschen Bank auf "Hold" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Er habe seine Quartalszahlen vervollständigt, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Studie vom Montag. Seine Schätzungen seien nahezu unverändert geblieben.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa von 11,50 auf 13,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie der Fluggesellschaft sei aufgrund der starken Bilanz und defensiver Geschäftssparten wie Wartung (MRO) eine sichere Option im europäischen Sektor, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Branchenstudie vom Montag. Lufthansa schneide besser ab als die Konkurrenz, weil das Unternehmen über seine wichtigsten Standorte wie Frankfurt und jüngste Akquisitionen an Marktanteil gewinne.

Deutsche Post AG

Amsterdam - Kepler hat die Einstufung für die Deutsche Post nach einem "Handelsblatt"-Bericht über einen möglichen Kauf des niederländischen Post-Unternehmens Sandd auf "Buy" und das Kursziel auf 13,50 Euro belassen. Die Akquisition wäre für die Deutsche Post nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenngleich dadurch die Position der Tochter Selektmail gestärkt würde, schrieb Analyst Andre Mulder in einer Studie am Montag. An seinen Schätzungen änderte der Experte nichts.

Deutsche Telekom AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Deutsche Telekom nach einem Bericht in der "Financial Times Deutschland" über Angebote für die T-Mobile Tochter Großbritannien von Vodafone und Telefonica von 9,00 auf 10,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Spekulationen über höhere Preisangebote für die T-Mobile Tochter dürften den Kursverlauf der Deutsche Telekom-Titel stützen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Seiner Ansicht nach wird die Deutsche Telekom darum kämpfen müssen, um ihr ambitioniertes Ziel für den Free Cash Flow für das Gesamtjahr 2009 in Höhe von sieben Mrd. Euro erreichen zu können. Ein Verkauf von T-Mobile Großbritannien dürfte für Sicherheit bei der Dividende sorgen.

Deutsche Telekom AG

London - Nomura hat die Aktie der Deutschen Telekom von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 9,50 auf 11,00 (Kurs: 9,585) Euro angehoben. Telekomwerte im Allgemeinen seien aktuell zu niedrig bewertet, um weiter ignoriert zu werden, schrieb Analyst Graeme Pearson in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Der Telekomsektor habe sich in diesem Jahr schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt und Pearson hob entsprechend die Brancheneinstufung von "Neutral" auf "Bullish" hoch.

Eon AG

Paris - Exane BNP hat das Kursziel für Eon von 23,00 auf 22,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die Erwartungen bezüglich einer Verlängerung der Atomkraftwerkslaufzeiten im Anschluss an die Bundestagswahl seien zu optimistisch, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Sektorstudie vom Montag. Die Verlängerung der Laufzeiten von 32 auf 40 Jahre würde einen Mehrgewinn pro Aktie von rund 5 Euro bedeuten. Allerdings dürften auf den Stromerzeuger dann neue Steuern und Abgaben zukommen, die einen Großteil des Vorteils abschöpfen dürften.

Easyjet

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Easyjet mit "Buy" und einem Kursziel von 417 Pence erstmals in die Bewertung aufgenommen. Die Fluggesellschaft sei im Begriff, an Europas wichtigsten Flughäfen ein Nischenportfolio aufzubauen und gewinne zunehmend Marktanteile von vernetzten Fluglinien, die nicht in der Lage seien, ihre Kosten anzupassen, schrieb Analyst Geoff Vanklaveren in einer am 6. September veröffentlichten Branchenstudie. Für Investoren sieht er großen Wertzuwachs, sobald Easyjet mit ausreichend Verbindungen auf Schlüsselrouten lukrative Geschäftsreisende anlockt.

Endesa SA

Paris - Exane BNP hat die Einstufung für Endesa von "Underperform" auf "Neutral" und das Kursziel von 18,70 auf 21,00 Euro angehoben. Die Änderungen seien sowohl durch die niedrige Bewertung als auch das stabil erwartete Lateinamerikageschäft begründet, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Sektorstudie vom Montag. Insgesamt sei Endesa jedoch ein recht illiquider Wert, weshalb es bessere Investitionsmöglichkeiten im Sektor gebe.

Kloeckner & CO SE

Frankfurt - Kepler hat die Empfehlung für Klöckner & Co nach angekündigter Kapitalerhöhung auf "Reduce" und das Kursziel auf 15,00 Euro belassen. Die Kapitalerhöhung komme überraschend, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie am Montag. Schließlich habe der Stahlhändler innerhalb eines Jahres seine Nettoschulden von 1,1 auf 0,1 Mrd. Euro reduziert. Brauneiser geht nun davon aus, dass das Unternehmen mittelgroße Übernahmeziele in Westeuropa und Nordamerika ins Auge fassen wird, um die Konsolidierung voranzutreiben.

L"Oreal

Paris - Kepler hat das Kursziel für L"Oreal auf 72,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie des Kosmetikherstellers dürfte sich weiterhin positiv entwickeln, schrieb Analystin Catherine Rolland in einer Studie am Montag. Ausschlaggebend dafür seien die starken Fundamentaldaten und auch der defensive Charakter von L"Oreal. Nach dem besser als erwartet ausgefallenen Gewinn im ersten Halbjahr passte die Expertin ihre Schätzungen für 2010 und 2011 nach oben an.

Merck

London - Die UBS hat das Kursziel für Merck von 80,00 auf 68,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Höhere Fixkosten und geringere Umsätze als bisher erwartet mit dem Medikament Erbitux führten zu einer Senkung der Gewinnschätzung und des Kursziels für Merck, schrieb Analyst Fabian Wenner in einer Studie vom Montag. Derzeit seien auf Sicht von vier Monaten keine positiven Impulse für die Aktie auszumachen.

Nokia OYJ

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Nokia nach der "Nokia World 2009" auf "Neutral" belassen. Seitens der Geräte habe die Veranstaltung des finnischen Handyherstellers wenig geboten, interessanter sei die Entwicklung auf der Service-Seite gewesen, schrieb Analyst Rod Hall in einer Studie am Donnerstag. Die vorgestellten Neuheiten N97 mini, X6 und X3 - die alle ab dem vierten Quartal erhältlich sein sollen - seien keine adäquate Antwort auf das iphone von Apple und dürften nur bei wenigen Käufern auf Interesse stoßen.

Novartis AG

ZÜRich - Nomura hat das Ziel für die Aktie von Novartis von 50,00 auf 55,00 Franken angehoben und den Pharmatitel auf "Buy" belassen. Der Pharmasektor werde angesichts der bereits hoch bewerteten zyklischen Aktien attraktiv werden, schrieben die Analysten von Nomura in einer Studie am Montag. Vor diesem Hintergrund haben die Experten ihre Kursziele für die Pharmawerte überarbeitet, so auch für Novartis.

Rheinmetall AG

London - Credit Suisse hat die Aktie von Rheinmetall von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 50,00 Euro angehoben. Die Beschaffungspläne der deutschen Regierung, die rasch wachsende internationale Präsenz des Automobilzulieferers und Rüstungskonzerns sowie Rekordordereingänge im Bereich Rüstung deuteten auf profitable Wachstumsmöglichkeiten über mehrere Jahre hinweg, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Montag. Der Markt hat sich seiner Ansicht nach zu lange auf die Restrukturierungskosten der Autosparte konzentriert.

RWE AG

Paris - Exane BNP hat das Kursziel für RWE von 79,00 auf 74,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Markterwartung bezüglich der Verlängerung der Atomkraftwerkslaufzeiten sei zwar zu optimistisch, dafür könne das Energieunternehmen aber voraussichtlich von sinkenden CO2-Preisen profitieren, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Sektorstudie vom Montag. Die Aktie werde aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Übernahme von Essent mit einem Abschlag gehandelt.

Siemens AG

Paris - Exane BNP hat die Einstufung für Siemens auf "Neutral" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. Die Überkapazitäten im europäischen Strommarkt würden die Umsätze des Unternehmens auf Sicht der kommenden vier bis fünf Jahre belasten, schrieb Analyst Olivier Esnou in einer Studie vom Montag. Das Energieanlagen-Geschäft mache aber nur rund fünf Prozent der Gesamtumsätze aus.

Thyssen-Krupp AG

London - Die UBS hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 30,00 auf 32,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Stahlkonzern dürfte sein Investmentgrade-Rating bei der Neubewertung durch die Agenturen im September behalten, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Studie vom Montag. Die Nachrichten vom Aufsichtsratstreffen am 4. September seien vielleicht nicht ganz so positiv wie erwartet, es bestehe aber auch kein Grund für eine negative Einstellung den Thyssen-Krupp-Aktien gegenüber.

Thyssen-Krupp AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach einer Telefonkonferenz auf "Buy" und das Kursziel auf 31,00 Euro belassen. Die Telefonkonferenz habe verdeutlicht, dass es derzeit bei dem Unternehmen zahlreiche positive Veränderungen gebe, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Studie am Montag. Die Kosten würden gesenkt und die Investitionspläne optimiert werden. Die Entscheidung vom Management, das Edelstahlgeschäft zu behalten, habe am Markt aber offenbar zu Enttäuschungen geführt. Anlegern rät der Experte, mögliche Kursschwächen zum Kauf des Papiers zu nutzen.

Thyssen-Krupp AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach der Genehmigung des Aufsichtsrats für ein umfassendes Restrukturierungsprogramm von "Sell" auf "Neutral" angehoben. Die Restrukturierung, Betriebsverkäufe sowie die Verschiebung von Projekten sollten das Unternehmensrating stabilisieren und für das kommende Jahr wieder Gewinne ermöglichen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Montag. Eine Bewertung über Buchwert sei damit wieder akzeptabel.

Thyssen-Krupp AG

London - Citigroup hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 19,00 auf 24,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Das angekündigte Restrukturierungsprogramm sei positiv, da es die Kostenstruktur auch längerfristig entlasten dürfte, schrieb Analyst Johan Rode in einer Studie vom Montag. Das höhere Kursziel sei aber auch auf die niedrigeren zu erwartenden Investitionskosten zurückzuführen.

Unicredit SPA

London - Die UBS hat das Kursziel für Unicredit von 1,90 auf 2,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die italienische Bank habe ihr Risikoprofil verbessert, schrieb Analyst Matteo Ramenghi in einer Studie vom Montag. Der Kapitalbedarf sei inzwischen kein Sorgenkind mehr, aber auch noch nicht endgültig gelöst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%