Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 07.10.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.10.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.10.2009

Accor

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Accor von 45,00 auf 51,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Hotel-Aktien hätten sich von ihren Tiefstständen zu Beginn des Jahres wieder deutlich erholt, schrieb Analyst James Ainley in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Papiere europäischer Hotelbetreiber erschienen aber im Vergleich mit denen der US-amerikanischen Konkurrenz noch immer günstig und mögliche Gewinnsteigerungen spiegelten sich in den Prognosen bislang kaum wider. Ainley sieht längerfristig erhebliches Wachstumspotenzial für internationale Hotelmarken.

Aviva

Paris - Cheuvreux hat die Aktie von Aviva von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 415,00 auf 525,00 Pence angehoben. Seine nach oben angepassten Schätzungen für 2009 und darüber hinaus reflektierten die bessere Produktivität und die höheren Umsätze im Lebensversicherungsgeschäft, schrieb Analyst Jean D"Herbecourt in einer Studie vom Mittwoch. Das Papier sei gemessen am Sektor noch immer günstig.

Banco Santander

Madrid - Cheuvreux hat die Einstufung für Banco Santander auf "Outperform" und das Kursziel zunächst noch auf 12,50 Euro belassen. Die spanische Bank habe mit dem Börsengang ihrer Brasilien-Tochter 5,5 Mrd. Euro erlöst und der Gesamtwert für Santander Brazil liege nun bei 36 Mrd. Euro - etwas mehr als ursprünglich von ihm geschätzt, schrieb Analyst Francisco Riquel in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte will das Kursziel für Santander leicht nach oben anpassen.

Bilfinger Berger

MÜNchen - Unicredit hat Bilfinger Berger nach der Übernahme von MCE von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber auf 44,00 Euro belassen. Der Markt scheine auf eine Neubewertung des Titels auf das Niveau von Bau-Servicedienstleistern zu setzen, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts des darunter liegenden Kaufpreises für MCE sei eine Neubewertung allerdings fraglich. Die Herabstufung resultiere aus der jüngst guten Kursentwicklung.

Bilfinger Berger

London - Die WestLB hat Bilfinger Berger von "Neutral" auf "Add" heraufgestuft und das Kursziel mit 56,00 (Kurs: 47,27) Euro angegeben. Der Baukonzern erweitere seine Geschäftstätigkeit gezielt in Richtung Dienstleistungen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Mittwoch. Der Kauf der österreichischen MCE passe strategisch genau in dieses Konzept und erfolge zu einem angemessenen Preis.

Bilfinger Berger

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach der angekündigten Übernahme von MCE von 48,00 auf 51,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Strategisch sei die Übernahme äußerst sinnvoll, da eine starke Marktstellung in Österreich aufgebaut werde, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Mittwoch. Zudem werde die Kundenbasis diversifiziert und das konzerninterne Wissen über industriebezogene Servicedienstleistungen weiter gesteigert. Insgesamt handele es sich um einen weiteren Schritt, um das Gewicht der Dienstleistungssparte relativ zum Bausegment zu vergrößern.

British Airways

London - Die Societe Generale hat British Airways von "Hold" auf "Sell" heruntergestuft, das Kursziel aber von 125,00 auf 180,00 Pence angehoben. Die Luftfahrt-Werte hätten dank erster Zeichen für eine Erholung der Konjunktur in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt, schrieb Analyst Jonathan Wober in einer Branchenstudie am Mittwoch. Seinen Berechnungen zufolge gibt es aber immer noch weltweite Überkapazitäten. Die Kursverdoppelung bei British Airways in den vergangenen zwölf Monaten sei überzogen. Schließlich gebe es zahlreiche Unsicherheitsfaktoren wie die Pensionsverpflichtungen oder den möglichen Zusammenschluss mit Iberia.

Burberry

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Burberry vor Umsatzzahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres von 350,00 auf 480,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Insgesamt dürfte der Umsatz um fünf Prozent auf 564 Mill. britische Pfund gestiegen sein, während der zugrunde liegende Umsatz um sechs Prozent gesunken sein dürfte, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Mittwoch. Positiv dürften sich auch weiterhin Wechselkurseffekte auswirken. Flouquet hob ihre Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern (Ebit) für die Geschäftsjahre 2010 und 2011 um ein respektive drei Prozent an.

C.A.T. OIL

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Aktien von C.A.T. Oil von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber gleichzeitig von 4,45 auf 5,20 Euro angehoben. Der nicht erklärbare Kurssprung von 78 Prozent im vergangenen Monat sei der Hauptgrund für die Herabstufung, schrieb Analystin Tatiana Kapustina in einer Studie vom Mittwoch. Das höhere Kursziel für den Ölfelddienstleister wiederum erklärte die Expertin mit den zuletzt angehobenen Ölpreis-Prognosen der Deutschen Bank. Außerdem habe das Unternehmen für das kommende Jahr eine teilweise Branchenerholung prognostiziert. Daher habe sie auch ihre Schätzungen für 2010 angehoben.

Comdirect Bank

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für die Aktie von Comdirect nach den Handelsdaten für September auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das dritte Quartal sei bezogen auf die Wertpapierorders im Privatkundengeschäft das beste im Jahr 2009 gewesen, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick auf das vierte Quartal sei viel versprechend, da unter anderem aufgrund von saisonalen Effekten von einer steigenden Handelsaktivität bei den Privatkunden auszugehen sei.

Conergy

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Titel des Solarkonzerns Conergy nach einem Pressebericht über eine von Memc fallen gelassene Klage auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,25 Euro belassen. Den Rückzug des US-Siliziumherstellers dürfte der Markt positiv aufnehmen, auch wenn noch keine endgültigen Details der gegenseitigen Einigung bekannt seien, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt hält er die gute Aktienkursentwicklung der vergangenen Tage aber für überzogen, da die Fundamentaldaten von Conergy weiterhin schwach aussähen.

Credit Agricole

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für die Aktie von Credit Agricole nach einer Konkretisierung des Restrukturierungsplans von Emporiki von "Kaufen" auf "Akkumulieren" gesenkt, das Kursziel aber auf 16,00 Euro belassen. Zur Unterstützung des Plans werde Credit Agricole eine Kapitalerhöhung von 1 Milliarde Euro bei der griechischen Mehrheitsbeteiligung durchführen, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Mittwoch. Die neuen Erkenntnisse aus dem Restrukturierungsplan würden im Wesentlichen die Jahre 2011 bis 2013 betreffen, weshalb er seine Credit Agricole Gewinnprognosen für die Jahre 2009 und 2010 bestätige.

Deutsche Beteiligung

Hambrug - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Beteiligungs AG (Dbag) nach dem angekündigten Verkauf von MEC an Bilfinger Berger von 18,00 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Transaktion sei wertsteigernd, da der Erlös die jüngste Bewertung übersteige, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Studie vom Mittwoch. Die liquiden Mittel dürften aber erst im kommenden Geschäftsjahr - also nach dem 30. Oktober - fließen.

Deutsche Beteiligung

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für die Aktie der Deutsche Beteiligungsgesellschaft (Dbag) AG nach dem Verkauf des MCE-Anteils an Bilfinger Berger von 17,30 auf 18,30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Geschäft sei positiv zu bewerten, schrieb Analyst Stephan Kalb in einer Studie vom späten Dienstag. Dies nicht allein aufgrund des aktuellen Buchwertgewinns, sondern auch weil es zeige, wie konservativ die Dbag ihre Beteiligungen bewerte. Das Geschäftsmodell habe sich als solide erwiesen.

Deutsche Lufthansa

London - Die Societe Generale hat Lufthansa von "Buy" auf "Hold" heruntergestuft, das Kursziel aber von 11,20 auf 11,80 Euro angehoben. Die Luftfahrt-Werte hätten dank erster Zeichen für eine Erholung der Konjunktur in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt, schrieb Analyst Jonathan Wober in einer Branchenstudie am Mittwoch. Seinen Berechnungen zufolge gibt es aber immer noch weltweite Überkapazitäten. Bei der Lufthansa werde es noch einige Zeit dauern, bis sich die jüngsten Übernahmen positiv in der Bilanz niederschlügen.

Deutsche Post

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Post von 12,00 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Auf Basis optimistischerer Konjunkturprognosen der Goldman-Volkswirte habe er seine Vorhersagen für den Dienstleistungssektor überarbeitet, schrieb Analyst Charles Wilson in einer Branchenstudie am Mittwoch. Er habe seine Gewinnvorhersagen für 2010 und 2011 im Schnitt um elf beziehungsweise zehn Prozent angehoben.

Endesa

Madrid - Jpmorgan hat Endesa von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 20,00 auf 24,00 Euro angehoben. Der spanische Strommarkt dürfte weiterhin unter einem strukturellen Überangebot leiden und sich als letzter in Europa erholen, schrieb Analyst Javier Garrido in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Gewinnentwicklung verlangsame sich und der Aktienkurs habe sich zuletzt überdurchschnittlich gut entwickelt, hieß es weiter zur Begründung der Abstufung.

Envitec Biogas

Hambrug - Die Berenberg Bank hat die Bewertung von Envitec Biogas mit "Buy" und einem Kursziel von 19,00 Euro wieder aufgenommen. Die vorherige Einstufung lag bei "Sell" mit einem Kursziel von 6,20 Euro. Das Wachstum in der ersten Jahreshälfte sei durch einen nun beendeten regulatorischen Rechtsstreit deutlich negativ beeinflusst worden, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Mittwoch. Zudem hätten die Kunden große Finanzierungsprobleme gehabt - eine Entwicklung, die sich nun zum Positiven gewandelt habe.

Fortis

London - ING hat Fortis von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel von 3,50 auf 3,80 Euro angehoben. Die Kapitalposition der Bank werde vom Management erwartungsgemäß sehr konservativ eingestuft, schrieb Analyst Albert Ploegh in einer Studie vom Mittwoch. Diese Herangehensweise sei angesichts noch vorhandener Unsicherheiten verständlich, da Fortis sich nicht am Kapitalmarkt refinanzieren könne. Sollten diese Unsicherheiten beseitigt sein, würde die Frage nach der Ausschüttung des Überschusskapitals wieder vermehrt in den Vordergrund rücken.

Glaxosmithkline

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Glaxosmithkline angesichts neuer Bestellungen für den Schweinegrippe-Impfstoff von 1 120 auf 1 160 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Vor diesem Hintergrund habe er seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 um zwei beziehungsweise vier Prozent angehoben, schrieb Analyst Dani Saurymper in einer Studie am Mittwoch. Er geht zudem davon aus, dass der Pharmakonzern in naher Zukunft eine weitere Bestellung aus Kanada erhalten wird. Die Aktie werde allerdings bei unterdurchschnittlicher Wachstumsdynamik höher bewertet als europäische Wettbewerber.

Interconti Hotels

London - Die Citigroup hat die Titel von Intercontinental Hotels von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 550,00 auf 970,00 Pence angehoben. Hotel-Aktien hätten sich von ihren Tiefstständen zu Beginn des Jahres wieder deutlich erholt, schrieb Analyst James Ainley in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Ainley sieht längerfristig erhebliches Wachstumspotenzial für internationale Hotelmarken.

Julius Baer

ZÜRich - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Julius Bär nach dem Kauf des Schweizer Privatkundengeschäfts der ING von 46,60 auf 47,30 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Übernahme, die nicht völlig überraschend komme, sei ein solider Schritt und schaffe zusätzlichen Wert, schrieb Analyst Torsten Sauter in einer Studie vom Mittwoch. Die Privatbank nutze die sich bietenden Gelegenheiten, an der Marktkonsolidierung aktiv mitzuwirken.

Philips

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Philips vor Quartalszahlen von 16,00 auf 18,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Beleuchtungsmarkt zeige Anzeichen einer Bodenbildung, schrieb Analyst Martin Wilkie in einer Studie vom Mittwoch. Daher könnten die Gewinnschätzungen für 2010 und das Kursziel leicht angehoben werden. Für das Quartal rechnet er mit einem Umsatz von 5,304 Mrd. Euro und einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte (Ebita) von 58 Mill. Euro - inklusive Restrukturierungskosten von 201 Mill. Euro.

Kuoni

London - Die Citigroup hat die Titel von Kuoni von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 350,00 auf 345,00 Franken gesenkt. Bewertungsgründe seien für die neue Anlageempfehlung ausschlaggebend, schrieb Analyst James Ainley in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Ainley unterstrich aber das längerfristige Wachstumspotenzial für die drei Reiseveranstalter Kuoni, Thomas Cook und Tui Travel. Alle drei seien auf die Wachstumsfelder Individualreisen, Aktivurlaub und Schwellenländer fokussiert.

Leoni

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Leoni nach dem angekündigten Verkauf der erst im vierten Quartal 2008 erworbenen eigenen Aktien auf "Neutral" und den fairen Wert auf 10,00 Euro belassen. Das Leoni-Management habe bewiesen, den Handel eigener Aktien gut zu beherrschen, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Mittwoch. So habe der Kaufpreis im Schlussquartal 2008 bei 9,79 Euro je Aktie gelegen und somit deutlich unter dem aktuellen Kurs. Ebenso klug wie ein Einstieg zum damaligen Zeitpunkt gewesen wäre, sei es jetzt möglicherweise für Anleger, ebenfalls einige Gewinne mitzunehmen.

Leoni

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für Leoni auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Nach dem Verkauf von im Unternehmenshand befindlichen eigenen Aktien sei nun ein Überhang für die Aktie und ein Grund für die unterdurchschnittliche Kursentwicklung weggefallen, schrieb Analyst Tim Rothery in einer Studie vom Mittwoch. Zudem verbessere sich das Geschäftsumfeld mit höheren Produktionsvolumen bei den Kunden des Automobilzuliefers.

Leoni

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Leoni nach Beschluss des Verkaufs eigener Aktien von "Reduce" auf "Hold" und das Kursziel von 13,30 auf 13,50 (Kurs: 15,21) Euro angehoben. Angesichts der hohen Schuldenlast des Autozulieferers begrüße er diesen Schritt, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Die Hochstufung erfolge in Reaktion auf die jüngste Kursschwäche. Das Chance/Risiko-Verhältnis bei Leoni sei nun ausgeglichen.

Leoni

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Leoni angesichts des Verkaufs eigener Aktien auf "Buy" und das Kursziel auf 17,00 Euro belassen. Das Management des Autozulieferers sollte sich zwar lieber auf das operative Geschäft konzentrieren, als mit den Aktien des Unternehmens zu spekulieren, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie am Mittwoch. Er halte die Platzierung dennoch für richtig, da sich damit die Verschuldung verringere.

Metro

Frankfurt - Cheuvreux hat die Metro-Aktie nach einer Beteiligungsreduzierung durch die Beisheim-Gruppe auf "Underperform" mit einem sechsmonatigen Kursziel von 32,00 Euro belassen (Kurs: 36,99 Euro). Das Positive an der Nachricht über die Verringerung des Aktienanteils sei, dass der vermutete Aktienüberhang damit der Vergangenheit angehöre, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie am Mittwoch. Der Gründer des größten deutschen Einzelhandelskonzerns, Otto Beisheim, hat seinen Metro-Anteil von 18,46 Prozent um mehr als ein Viertel reduziert und will langfristig nur noch etwa zehn Prozent an Metro halten.

Metro

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Metro auf "Reduce" und den fairen Wert auf 32,00 Euro belassen. Durch die von der Beisheim-Gruppe angekündigte Anteilsplatzierung von insgesamt 8,3 Prozent werde der Streubesitz des Handelskonzerns auf mehr als 25 Prozent steigen und dies setze das Papier zunächst unter enormen Druck, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Mittwoch. Langfristig hält der Experte aber die neue Aktionärsstruktur für positiv mit Blick auf die Handelsliquidität und die Indexgewichtung. Zudem dürfte sie die Umsetzung des Restrukturierungsprogramms stützen. Nach der von ihm erwarteten Platzierung könnte er Metro jetzt möglicherweise positiver einschätzen.

Research IN Motion

London - Jpmorgan hat die Aktien von Research in Motion (RIM) auf "Neutral" mit einem Kursziel von 88,00 Dollar belassen (Kurs: 67,11 Dollar). Der weltweite Markt für Mobiltelefone dürfte 2009 nicht so deutlich schrumpfen wie zuvor angenommen, schrieb Analyst Rod Hall in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Zudem scheine die saisonale Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte ähnlich dem Vorkrisenniveau zu verlaufen und die Nachfrage zu steigen.

Ryanair

London - Die Societe Generale hat Ryanair von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 3,00 auf 4,25 Euro angehoben. Die Luftfahrt-Werte hätten dank erster Zeichen für eine Erholung der Konjunktur in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt, schrieb Analyst Jonathan Wober in einer Branchenstudie am Mittwoch. Seinen Berechnungen zufolge gibt es aber immer noch weltweite Überkapazitäten. Ryanair gehöre aber zu den Profiteuren des Trends zur Nutzung von Billigfliegern auf Kurzstrecken. Das Unternehmen wachse im europäischen Vergleich am schnellsten.

Severn Trent

London - Die HSBC hat Severn Trent von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 1 040 auf 1 020 Pence gesenkt. Trotz ungünstiger regulatorischer Preisvorgaben könnte der Wasserversorger die Dividende auf Kosten des Kreditratings aufrecht halten, schrieb Analystin Verity Mitchell in einer Branchenstudie vom Mittwoch. An der Bewertung ändere sich im Falle eine Kürzung der Dividende um 20 Prozent aber nichts. Die Ausschüttungsquote würde bei 70 Prozent bleiben. Auch das Kredit-Rating bliebe dann unverändert und damit die Fremdkapitalkosten. Zusätzlicher Spielraum für eine Dividendenerhöhung würde sich ergeben. Die Hochstufung reflektiere die vergleichsweise niedrige Bewertung des Titels.

Smith & Nephew

London - Die UBS hat Smith & Nephew von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel unverändert bei 555,00 Pence belassen. Der Orthopädiemarkt in den USA dürfte langsamer wachsen als bislang angenommen, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch. Für das dritte Quartal sei allerdings noch keine nachhaltige Schwächung zu erwarten.

Societe Generale

London - Goldman Sachs hat Societe Generale trotz einer angekündigten milliardenschweren Kapitalerhöhung auf der "Conviction Buy List" belassen. Das Kursziel liege weiterhin bei 69,00 Euro, schrieb Analyst Jean-Francois Neuez in einer Studie am Mittwoch. Er begrüße, dass der Finanzkonzern mit dem Geld nicht nur Staatshilfen zurückzahlen wolle, sondern auch die eigene Kernkapitalquote stärke. Anleger könnten sich nun wieder auf die operative Ergebnisentwicklung konzentrieren. Angesichts möglicher zusätzlicher Abschreibungen dauere es offenbar aber noch einige Zeit, bis sich die Erholung des Geschäfts beim Nettoergebnis niederschlage.

Suez Environnement

London - Die Citigroup hat die Aktien von Suez Environnement von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber bei 16,50 Euro belassen. Die neue Anlageempfehlung spiegele ihre zunehmende Vorsicht mit Blick auf die Wasser- und Abfallwirtschaft wider, schrieb Analystin Sofia Savvantidou in einer Studie vom Mittwoch.

Syngenta

London - Die UBS hat das Kursziel für Syngenta von 300,00 auf 295,00 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Zudem wurde die Aktie in die "Key Call"-Liste aufgenommen. Nachdem neun Konkurrenten Warnungen oder vorsichtige Kommentare zum Geschäftsverlauf veröffentlicht hätten, dürften entsprechende Befürchtungen auch den Aktienkurs von Syngenta kurzfristig beherrschen, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sei bei Syngenta keine Warnung zu erwarten. Der Hauptkrisenherd für die Agrarindustrie sei der Herbizidmarkt, in dem Syngenta kaum vertreten sei.

Tesco

London - Jpmorgan hat Tesco nach Halbjahreszahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 335,00 Pence belassen. Die Ergebnisse hätten die Erwartungen erfüllt, böten aber keinen Grund für Begeisterung, schrieb Analyst Jaime Vazquez in einer Studie vom Mittwoch. Die robusten Margen im Großbritannien-Geschäft dürften vor allem vom Personalabbau im vergangenen Jahr profitiert haben. Weitere Kostensenkungen in diesem Bereich dürften aber kaum umsetzbar sein, ohne den Service zu beeinträchtigen. Vazquez hob seine Gewinnprognosen je Aktie für die Geschäftsjahre 2010 und 2011 aber um 2,90 und 2,40 Prozent an.

Thomas Cook

London - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von Thomas Cook von 245,00 auf 240,00 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Buchungen für die Wintersaison 2009/2 010 zögen nach einem schwachen Start zwar an, schrieb Analyst Nicholas Thomas in einer Studie am Mittwoch. Er befürchte aber Preisdruck. Vor diesem Hintergrund rechne er für die Wintersaison mit höheren Verlusten. Seine Gewinnprognose für 2010 liege 20 Prozent unter dem Konsens.

Tui Travel

London - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von Tui Travel von 280,00 auf 285,00 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Buchungen für die Wintersaison 2009/2 010 zögen nach einem schwachen Start zwar an, schrieb Analyst Simon Larkin in einer Studie am Mittwoch. Er befürchte aber Preisdruck. Vor diesem Hintergrund rechne er für die Wintersaison mit höheren Verlusten. Dank Synergien gebe es mittelfristig aber die Chance für steigende operative Gewinnmargen.

Wienerberger

London - Die Citigroup hat die Aktien von Wienerberger von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 9,94 auf 14,50 Euro angehoben. Grund dafür seien die geringeren finanziellen Risiken nach der Kapitalerhöhung, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Studie vom Mittwoch. Die Gewinnaussichten für den österreichischen Ziegelproduzenten seien aber weiterhin ungewiss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%