Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 07.12. bis 11.12.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.12. bis 11.12.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.12. bis 11.12.2009:

Montag

Elmos Semiconductor

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Elmos Semiconductor nach einem 240-prozentigen Kursantieg seit Jahresbeginn von 3,60 auf 6,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Meinung optimistischer Marktteilnehmer, die bereits Potenzial für einen Kurs von acht Euro sähen, schließe er sich aber nicht an, schrieb Analyst Niels Fehre in einer am Montag vorgelegten Studie. Es gebe noch immer eine Reihe von Risiken für den Halbleiterhersteller, vor allem für das Umsatzwachstum im Jahr 2010. Zudem bezweifle er, dass alle Kostensenkungen nachhaltig seien oder sogar noch gesteigert werden könnten.

Merck

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Merck nach einer für das Krebsmittel Erbitux ungünstigen US-Studie zur Behandlung von Darmkrebs auf "Neutral" belassen. Der Misserfolg von Erbitux beschränkte zwar das Umsatzpotenzial des Medikaments, wirke sich aber kaum auf die Unternehmensbewertung aus, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer am Montag veröffentlichten Studie.

Nokia

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Nokia nach einer Investorenveranstaltung von 10,30 auf 8,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Handykonzern müsse buchstäblich zaubern, um die Konkurrenz zu schlagen, schrieb Analyst Rod Hall in einer am Montag veröffentlichten Studie. Insofern erfordere ein Investment in Nokia zu diesem Zeitpunkt eine hohe Dosis an Zuversicht.

Rheinmetall

Frankfurt - Credit Suisse hat Rheinmetall nach einer Investorenveranstaltung auf "Outperform" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Insgesamt stimmten die Unternehmensäußerungen zur Gewinnentwicklung und der Strategie zuversichtlich, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Montag. Mit Blick auf 2010 sei die Aktie des Stahl- und Rüstungskonzerns ein attraktives Investment. Herauszuheben seien das profitable organische Wachstum und wertsteigernde Übernahmen in der Rüstungssparte.

Siemens

London - Morgan Stanley hat Siemens von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 80,00 auf 70,00 (Kurs: 62,17) Euro gesenkt. Während die Märkte für industrielle Automation und Medizintechnik sich 2010 erholen sollten, dürften die Randbereiche des Konzerns die Gewinnentwicklung weiterhin belasten, schrieb Analyst Scott Babka in einer Studie vom Montag. Wertsteigerungen im Kerngeschäft würden dadurch zunichte gemacht. Zudem erschienen die Restrukturierungsbemühungen nicht mehr so deutlich wie bei den Wettbewerbern. Das Margenpotenzial im Verlauf einer gesamtwirtschaftlichen Erholung könnte dadurch begrenzt werden.

Dienstag

BASF

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF nach einem optimistischeren Ausblick auf "Buy" und das Kursziel auf 47,00 Euro belassen. Der Chemiekonzern rechne nun für das vierte Quartal mit einem stabilen Ergebnis, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie am Dienstag. Er gehe dagegen im Quartalsvergleich von einem leichten Rückgang aus. Damit liege er aber über dem Konsens. Die BASF-Äußerungen zum Geschäftsverlauf 2010 deckten sich mit seinen Prognosen.

Centrotherm

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Centrotherm nach einer Unternehmenspräsentation von 39,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz der 30-prozentigen Rally nach den starken Quartalsergebnissen Mitte November eröffneten Schwächephasen weiterhin günstige Einstiegschancen, schrieb Analyst Hermann Spellmann in einer Studie am Dienstag. Die positive Entwicklung des Auftragseingangs habe sich im laufenden Quartal verstärkt. Der Anlagenbauer für die Solarbranche werde zu den Profiteuren des Photovoltaik-Booms in Asien gehören.

Deutsche Postbank

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Postbank-Aktien auf "Hold" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Analyst Andrew Coombs kürzte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 um 13 Prozent. Grund seien die Abfindungsrücklagen im vierten Quartal. An seinen Gewinnprognosen für 2010 änderte er nichts, erhöhte aber die Erwartungen für 2011 um sechs Prozent aufgrund der strengeren Kostendisziplin der Bank.

France Telecom

London - Jpmorgan hat France Telecom von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 21,30 auf 20,50 Euro gesenkt. Die Umsatzentwicklung des französischen Telekommunikationskonzerns dürfte der seiner Konkurrenten hinterherhinken, schrieb Analyst Jerry Dellis in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie sei zwar preiswert, doch mangele es derzeit an Kurskatalysatoren. Dellis bevorzugt die Papiere von KPN, Telefonica und Vodafone.

Thyssen-Krupp

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach einer Investorenveranstaltung in den USA auf "Overweight" und das Kursziel auf 31,00 Euro belassen. Die Restrukturierungen seien noch nicht zu Ende und Kostensenkungen nun Teil der Unternehmenskultur, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für das Geschäftsjahr 2009/10 hält der Experte nach wie vor für konservativ. Das Papier des Stahlkonzerns sei attraktiv bewertet.

Mittwoch

3M

NEW York - Die Citigroup hat die Aktie von 3M nach der Konkretisierung der Prognosen für dieses und das kommende Jahr von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 84 auf 92 Dollar angehoben. Das internationale Geschäft habe sich verbessert und der Mischkonzern sollte in den kommenden neun bis zwölf Monate organisch im Einklang mit der Branchenentwicklung oder sogar schneller wachsen, schrieb Analyst Jeffrey T. Sprague in einer Studie vom Mittwoch. Da der Ausblick des Unternehmens konservativ aussehe, hebe er zudem seine Schätzungen an.

Aixtron

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Aktien von Aixtron auf "Overweight" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Er habe seine Prognosen für die Nachfrage von Leds für die Hintergrundbeleuchtung von Flachbild-Fernsehern und PC-Monitoren angehoben, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie am Mittwoch. Er gehe aber weiterhin davon aus, dass Aixtron im Jahr 2 011 400 Anlagen zur LED-Produktion verkaufen werde. Ein Absatz von bis zu 540 Maschinen sei aber nicht ausgeschlossen. In diesem Fall könnte der Aktienkurs auf 35 Euro steigen.

Demag Cranes

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Demag Cranes nach einem Analystentreffen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 26,50 Euro belassen. Die Nachfrage nach den Produkten des Industrieunternehmens kehre offenbar zurück, schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürften sich Kosteneinsparungen als erheblicher Treiber des Unternehmensgewinns erweisen.

Prosiebensat1

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von Pro Sieben Sat Eins von 9,50 auf 10,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. In Konjunkturphasen wie der gegenwärtigen entwickelten sich Medienwerte üblicherweise gut, schrieb Analyst Mark Braley in einer Branchenstudie am Mittwoch. Bislang seien die Bewertungen noch vernünftig. Bei den TV-Sendern gehöre Prosieben zu seinen Favoriten. Umsatz-Zuwächse könnten sich im ersten Halbjahr 2010 eins zu eins in den Gewinnen niederschlagen. Außerdem schüre die Übernahme von NBC durch Comcast Übernahmefantasien in diesem Sektor.

RWE

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für RWE auf "Selected List" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Die Angebotsknappheit auf dem Strommarkt bleibe aufgrund von fehlenden Neubauten und reperaturbedingten Schließungen von Kraftwerken bestehen, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Mittwoch. Daher dürfte auch der Strompreis nach oben gehen, da weniger effiziente Kraftwerke den Marktpreis bestimmen würden.

Donnerstag

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat ihre "Buy"-Einstufung und das Kursziel von 13,60 Euro für die Papiere der Deutschen Lufthansa beibehalten. Die deutsche Fluglinie rechne mit einer Erholung der Nachfrage im asiatischen Frachtverkehr, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Donnerstag. Im November habe das Unternehmen im Jahresvergleich ein Passagierwachstum von 14,9 Prozent berichtet, so der Experte.

Douglas

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Douglas von 30,30 auf 31,10 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. In einer Studie vom Donnerstag erhöhten die Analysten ihre Gewinnschätzungen je Aktie für die Geschäftsjahre 2009, 2010 und 2011 um durchschnittlich 3,8 Prozent. Höhere Umsatzschätzungen und niedrigere Abschreibungen seien dafür verantwortlich. Durch den hohen Wettbewerb seien die Margen des Einzelhändlers aber in Gefahr.

Fraport

Frankfurt - Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat die "Neutral"-Empfehlung für Fraport sowie den fairen Wert von 29,00 Euro beibehalten. Die Verkehrszahlen vom November 2009 entsprächen fast dem Vorjahreswert, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. Dabei seien Langstreckenflüge wieder stärker für diesen Trend verantwortlich als die Kurzstrecke. Dies sei insbesondere im Hinblick auf die Einzelhandelslizenz des deutschen Flughafenbetreibers positiv, da Langstreckenpassagiere in der Regel mehr Geld am Flughafen ausgäben, so der Experte. Auch außerhalb Frankfurts sei die Entwicklung gut. Die Gesamtleistung des Frankfurter Flughafens im Geschäftsjahr 2009 könne seine Schätzung sogar um 20-30 Basispunkte übertreffen.

Lanxess

Kepler hat die Einstufung für Lanxess-Papiere auf "Buy" und das Kursziel bei 31,00 Euro belassen. Aufgrund der Rezession trete das volle Margenpotenzial des deutschen Spezialchemie-Konzerns noch immer hinter niedrige Auslastungsraten zurück, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Donnerstag. Der globale Trend zu umweltfreundlichen Reifen werde von einer sich verändernden europäischen und US-amerikanischen Gesetzgebung getragen und könne das Handelsvolumen von Lanxess unterstützen. Die Produktpalette im Kautschukgeschäft müsse dementsprechend verbessert werden, so der Experte.

Metro

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Metro von 32,00 auf 35,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Die Risiken für die Umsetzung des Effizienz- und Wertsteigerungsprogramms "Shape" hätten abgenommen, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf die Restrukturierung der Supermarktkette Real blieb der Experte aber skeptisch.

Freitag

Carl Zeiss

Frankfurt - Die type="organisation" value="DE0008032004">Commerzbank hat die Papiere von Carl Zeiss vor Zahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von zehn auf 13 Euro aufgestockt. Auch wenn der Aktienkurs vor der anstehenden Jahresbilanz bereits deutlich angezogen habe, habe das Papier weiteres Potenzial, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Sein neues Votum sowie das erhöhte Ziel reflektierten seine Anpassungen im Bewertungsmodell.

Drillisch

Hamburg - SES Research hat das Kursziel für Drillisch von 5,40 auf 6,10 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die steigend erwartete Nutzerzahl von Discount-Mobilfunktarifen sollte zu Umsatzwachstum und nachhaltig stabilen Margen beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) führen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Freitag. So rechne er in den kommenden Jahren mit etwa acht Mill. zusätzlichen Teilnehmern in diesem Segment.

Hhla

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Hhla von 38,00 auf 36,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel reflektiere die leicht enttäuschenden Drittquartalszahlen des Hamburger Hafenbetreibers, schrieb Analyst Jose Arroyas in einer Studie vom Freitag. Im Kurs seien aber die insgesamt allzu pessimistischen Erwartungen bereits eingearbeitet und das stimme ihn anhaltendend optimistisch. Das Chance/Risiko-Verhältnis überzeuge. Zudem sei das Ziel einer 14- bis 16-prozentigen Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern für 2009 zu konservativ.

K & S

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für K+S von 26,00 auf 25,00 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Angesichts der Nachrichten rund um den Kali-Markt sei keine optimistische Kurserwartung möglich, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Freitag. Trotz der begrüßenswerten Investitionen in das Salzgeschäft dürfte die Aktie des Düngemittelherstellers die Anleger in den kommenden Monaten enttäuschen.

Linde

London - Morgan Stanley hat die Aktie von Linde in Erwartung einer in Kürze anstehenden Erholung des Industriegase-Sektors von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 78,00 auf 110,00 Euro angehoben (Kurs: 84,58 Euro). Das mittelfristige Umsatzpotenzial des Konzerns spiegele sich nicht ausreichend in der aktuellen Markterwartung wider, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie am Freitag. Verloren gegangenes Geschäft dürfte bis 2013 wieder zurückgewonnen worden sein und das durch neue Investitionsprojekte bereits gesunde Wachstum unterstützen. Zudem sollten diese Capex-Projekte "Sorgen wegen der Kluft beim Umsatzwachstum mildern und eine echte Erholung in diesem traditionell defensiven Industriezweig einleiten".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%