Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 08.10.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.10.2009:

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.10.2009:

ABB

Paris - Die UBS hat ABB von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 22,00 auf 25,00 Schweizer Franken angehoben. Aufgrund ihrer optimistischeren Einschätzung für die Preisentwicklung der Sparte Power Products habe sie ihre Gewinnprognosen für den Industriekonzern angehoben, schrieb Analystin Christel Monot in einer Studie am Donnerstag. Für 2010 erwarte sie nun einen Gewinn von 1,25 und für 2011 von 1,50 Dollar je Aktie. Damit liege sie 20 Prozent über dem Konsens.

Adidas

Frankfurt - Cheuvreux hat Adidas nach der vorzeitigen Kündigung einer Wandelanleihe auf "Outerperform" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Auswirkungen auf den Gewinn je Aktie gebe es keine, doch die Nettoverschuldung sinke deutlich, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Der sich nun ergebende technische Aktienüberhang - da die Halter der Anleihe diese bis zum 9. November in Aktien wandeln können - dürfte kurzfristig zu Kursschwächen führen, die Kaufgelegenheiten böten.

Banco Bilbao Vizcaya

London - Die Citigroup hat Bbva von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12,00 auf 14,00 Euro angehoben. Die wirtschaftliche Erholung in Lateinamerika dürfte zu steigenden Erlösen und sinkenden Kreditausfällen führen, schrieb Analyst Ronit Ghose in einer Studie vom Donnerstag. Positiv überraschen könnte vor allem die Entwicklung in Mexiko. Fraglich sei aber, wie viel Spielraum nach oben in Brasilien noch bestehe. Der Abschwung in Spanien dürfte sich hingegen länger hinziehen. Dabei sollte sich das Gesamtvolumen notleidender Kredite erhöhen. Dies dürfte jedoch von einer niedriger erwarteten Ausfallquote abgefedert werden.

Banco Santander

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Santander von 11,50 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die wirtschaftliche Erholung in Lateinamerika dürfte zu steigenden Erlösen und einer sinkenden Kreditausfallquote führen, schrieb Analyst Ronit Ghose in einer Studie vom Donnerstag. Der Finanzkonzern dürfte im Jahr 2010 mit 4,50 Mrd. Euro rund die Hälfte des gesamten Nettogewinns in Lateinamerika erzielen. Ghose hob seine Gewinnprognosen je Aktie für 2010 um 18 Prozent an und senkte sie für 2011 um drei Prozent.

Beiersdorf

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Beiersdorf von 28,00 auf 37,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Dank einer schnelleren Gewinnerholung habe er seine Prognose für den Überschuss 2009 um neun Prozent angehoben, schrieb Analyst Mark Christensen in einer Studie am Donnerstag. Trotz der verbesserten Aussichten böten andere Unternehmen der Konsumgüterbranche bessere Wachstumschancen. Er rate daher zum Wechsel zu Henkel .

Bilfinger Berger

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach einer angekündigten Akquisition und einer Kapitalerhöhung von 61,80 auf 62,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Übernahme von MCE passe zur Strategie des Ausbaus des margenstarken Dienstleistungsgeschäfts, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer Studie am Donnerstag. Vor diesem Hintergrund hebe er seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 um zwei beziehungsweise 18 Prozent an.

Credit Suisse

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Credit Suisse von 70,00 auf 73,00 Schweizer Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er beurteile die Aussichten für den Bankensektor positiv, schrieb Analyst Huw van Steenis in einer Studie am Donnerstag. Die Branche profitiere unter anderem von den niedrigen Zinsen und dem Refinanzierungsbedarf der Unternehmen. Credit Suisse sei innerhalb der Bankenwerte sein Favorit. Das Institut werde voraussichtlich ein Quartalsergebnis über Markterwartungen vorlegen.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Bank von 53,00 auf 57,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Er beurteile die Aussichten für den Bankensektor positiv, schrieb Analyst Huw van Steenis in einer Studie am Donnerstag. Die Branche profitiere unter anderem von den niedrigen Zinsen und dem Refinanzierungsbedarf der Unternehmen.

Deutsche Boerse

MÜNchen - Unicredit hat Aktien der Deutschen Börse von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 66,00 Euro erhöht. Ein nur moderates Wachstum der Handelsvolumina an der Terminbörse Eurex und bei der Abwicklungstochter Clearstream könne im nächsten Jahr zu einem attraktiven Gewinnwachstum führen, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie am Donnerstag. Dies sei momentan zwar in der Konsensprognose enthalten, habe sich aber noch nicht in der Bewertung der Aktien niedergeschlagen.

Douglas

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Douglas nach Aussagen zum Umsatz und Ausblick von 30,50 auf 29,50 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Hold" belassen. Die schwachen Handelszahlen vor allem im wichtigen deutschen Markt verstärkten die Sorgen über die Entwicklung des Weihnachtsgeschäfts, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie am Donnerstag. Insofern könne auch der Gewinn vor Steuern für das Gesamtjahr am unteren Ende der Prognose ausfallen.

EdF

London - Goldman Sachs hat EdF in die "Conviction Buy List" aufgenommen. Er habe die Bewertung des Versorgers mit "Buy" und einem Kursziel von 75,00 Euro aufgenommen, schrieb Analyst Andrew Mead in einer Studie am Donnerstag. Der aktuelle Kurs spiegle weder die Anhebung der französischen Stromtarife noch den Sparkurs des Unternehmens wider. Längerfristige Unterstützung erhielten die Papiere von den Investitionen des Versorgers in ausländische Atomkraftwerke.

Enel

London - Goldman Sachs hat Enel von der "Conviction Buy List" gestrichen. Die Einstufung bleibe aber "Buy" und das Kursziel 5,50 Euro, schrieb Analyst Matija Gergolet in einer Studie am Donnerstag. Die Papiere des Versorgers hätten sich in den vergangenen Monaten überdurchschnittlich entwickelt. Er sei weiterhin zuversichtlich, dass das Unternehmen seine Verschuldung zurückfahren könne.

Gerresheimer

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Gerresheimer vor Quartalszahlen von 20,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Da der Markt risikofreudiger sei, sänken die Eigenkapitalkosten, schrieb Analyst Christoph Grelter in einer Studie vom Donnerstag zur Kurszielerhöhung. Die operativen Prognosen blieben unverändert. Die Ergebnisse im dritten Viertel dürften schwach ausfallen, jedoch den Tiefpunkt in der operativen Entwicklung des Herstellers von Spezialverpackungen markieren.

Goldman Sachs

NEW York - Die Deutsche Bank hat die Bewertung von Goldman Sachs mit "Buy" und einem Kursziel von 220,00 Dollar aufgenommen. Dank der starken Marktposition der Investmentbank könne mit überdurchschnittlichen Geschäftsergebnissen gerechnet werden, schrieb Analyst Michael Carrier in einer Studie am Donnerstag. Daran würden weder stärkere staatliche Kontrollen noch höhere Eigenkapitalanforderungen viel ändern.

Heidelberger Druck

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach der Einigung über den Abbau von rund 1 300 Arbeitsplätzen auf "Sell" mit einem Kursziel von 5,00 Euro belassen. Die daraus resultierenden Kosteneinsparungen seien erwartet worden, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie am Donnerstag. Das wirtschaftliche Umfeld bliebe weiter schwierig und die hohe Verschuldung des Konzerns sei besorgniserregend.

Kloeckner & CO

London - Jpmorgan hat die Aktie von Klöckner & Co nach der abgeschlossenen Kapitalerhöhung von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 22,00 auf 24,00 Euro angehoben (Kurs: 17,11 Euro). Die Gefahr eines Aktienüberhangs sei nun nicht mehr gegeben, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie am Donnerstag. Anleger könnten damit auf zweierlei Art von den seiner Ansicht nach unterbewerteten Aktien des Stahlhändlers profitieren: Der Klöco-Konzern, der beträchtlich vom Stahlzyklus abhängt, dürfte einerseits von einer gesamtwirtschaftlichen Erholung profitieren. Andererseits sei Klöco nun gut positioniert, sich mit wertsteigernden Übernahmen zu befassen.

Leoni

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Leoni nach dem Verkauf eigener Aktien von 20,00 auf 21,00 Euro erhöht und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Der Automobilzulieferer werde im nächsten Jahr bei leicht steigendem Umsatz von der niedrigeren Kostenbasis deutlich profitieren, schrieb Analyst Georg Stürzer in eine Studie am Donnerstag. Dies werde am Markt momentan noch unterschätzt.

L"Oreal

London - Credit Suisse hat L"Oreal nach der zuletzt starken Kursentwicklung von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 59,00 auf 65,00 Euro angehoben. Weder eine deutliche kurzfristige Erholung noch ein nachhaltiges langfristiges Wachstum des Kosmetikkonzerns seien erkennbar, schrieb Analyst Alex Molloy in einer Studie vom Donnerstag. Beides werde aber vom aktuellen Kursniveau impliziert. Im dritten Quartal dürfte ein leichtes Wachstum erkennbar sein, eine deutliche Verbesserung des Umfeldes sei aber unwahrscheinlich. Die Aktien anderer Konsumgüterunternehmen seien werthaltiger.

Lvmh

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Lvmh vor Umsatzzahlen für das dritte Quartal von 56,00 auf 77,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Umsatz des Luxusartikel-Herstellers dürfte in den ersten neun Monaten 2009 um ein Prozent auf 11,840 Mrd. Euro gesunken sein, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Der organische Umsatz dürfte demnach im dritten Viertel ähnlich der Entwicklung in der ersten Jahreshälfte zurückgegangen sein. Geschuldet sei dies niedrigen Umsätzen im Segment Fashion & Leather Goods. Die Kurszielerhöhung reflektiere eine niedrigere Risikoprämie für das Eigenkapital und Veränderungen der Planungsperiode im Bewertungsmodell.

Michael Page

London - Merrill Lynch hat Michael Page nach Zahlen auf von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 250,00 auf 420,00 Pence angehoben. Der Bruttogewinn habe über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Andrew Ripper in einer Studie am Donnerstag. Der Personaldienstleister habe im abgelaufenen Quartal die Talsohle wohl durchschritten. Das Unternehmen könnte zu den Profiteuren einer wirtschaftlichen Erholung gehören.

Michael Page

London - Die UBS hat das Kursziel für Michael Page von 165,00 auf 300,00 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Das Quartalsergebnis habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Mark Shepperd in einer Studie am Donnerstag. Der Personaldienstleister habe beim Umsatz offenbar die Talsohle durchschritten. Vor diesem Hintergrund habe er seine Gewinnprognose für 2009 von 1,2 auf 3,2 Pence je Aktie angehoben. Die Aktie sei im Branchenvergleich aber teuer.

Morgan Stanley

London - Die Deutsche Bank hat die Bewertung von Morgan Stanley und Goldman Sachs mit "Buy" und einem Kursziel von 36,00 Dollar (Kurs: 31,94 Dollar) beziehungsweise 220,00 Dollar (Kurs: 189,06 Dollar) aufgenommen. Die Investmentbank Morgan Stanley stehe zwar immer noch vor einigen Problemen, schrieb Analyst Michael Carrier in einer Studie am Donnerstag. Er sei jedoch zuversichtlich, dass sie die Trendwende schaffe. Die Bank verfüge selbst bei einer Anhebung der Eigenkapitalanforderungen über ein ausreichend großes Finanzpolster. Außerdem bestehe die Chance auf kräftige Gewinnsteigerungen in der Vermögensverwaltung.

Salzgitter

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Salzgitter nach einem Interview von Vorstandschef Wolfgang Leese auf "Reduce" mit einem fairen Wert von 45,60 Euro belassen. Die negative Tonart des Interviews bezüglich der Erholung im Stahlsektor sei ein weiteres Warnsignal für die Branche, schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Donnerstag. Die Bewertungen der Aktien vieler Stahlunternehmen reflektierten ein zu optimistisches Szenario. Das Problem struktureller Überkapazitäten sei noch immer nicht gelöst.

SAP

NEW York - Credit Suisse hat SAP auf die "European Focus List" aufgenommen, das Kursziel von 36,50 auf 40,00 (Kurs: 34,245) Euro erhöht und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Lizenzumsätze des Softwarekonzerns dürften sich 2010 positiv entwickeln, schrieb Analyst Philip Winslow in einer Studie vom Donnerstag. Da das Personal noch nicht voll ausgelastet sei, dürfte ein Umsatzwachstum die Margen überproportional steigen lassen. Winslows neue Gewinnprognose je Aktie von 2,26 Euro liegt über den Markterwartungen von 2,07 Euro.

SAP

London - Die UBS hat das Kursziel für SAP von 37,50 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Im Geschäft mit Software-Lizenzen gebe es erste Anzeichen für eine Erholung, schrieb Analyst Michael Briest in einer Branchenstudie am Donnerstag. Bei den Dienstleistungen könne eine Stabilisierung beobachtet werden. SAP könnte zu den Profiteuren einer erwarteten Erholung bei den IT-Investitionen der Unternehmen gehören.

Syngenta

London - Jpmorgan hat Syngenta von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 265,00 auf 290,00 Franken angehoben. Die Belastungen für den Agrarkonzern durch sinkende Gewinne in der Landwirtschaft, mangelnde Kreditvergaben an Landwirte und das ungünstige Wetter dürften 2009 noch bestehen bleiben, 2010 aber nachlassen, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Donnerstag. Wenngleich keine deutliche Nachfragebelebung erwartet werde, dürfte die positive Entwicklung der belastenden Faktoren ausreichen, um ein leichtes Volumenwachstum zu generieren.

Toyota

Tokio - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Toyota von 3 850 auf 3 300 japanische Yen gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Dank der eingeleiteten Sparmaßnahmen und einer Absatzerholung in Japan und Asien könne mit positiven Quartalsergebnissen und einer Anhebung der Gesamtjahresziele gerechnet werden, schrieb Analyst Kurt Sanger in einer Branchenstudie am Donnerstag. Aufgrund der jüngsten Aufwertung des Yen habe er seine Prognosen allerdings heruntergeschraubt. Im abgelaufenen Quartal habe der Autobauer seinen operativen Verlust voraussichtlich verringert.

Vossloh

Frankfrut - Cheuvreux hat Vossloh von der "Selected List" auf "Outperform" abgestuft, aber das Kursziel auf 87,50 Euro belassen. Der starke Kursabschlag nach Medienberichten über den wahrscheinlichen Zuschlag für ein lediglich kleines Teilprojekt der geplanten Hochgeschwindigkeitstrasse Peking-Wuhan sei überzogen gewesen, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Donnerstag. Natürlich enttäusche die Nachricht, doch die Prognosen für den Verkehrstechnologie-Konzern blieben unverändert. Mangels deutlich erkennbarer Kurstreiber habe er jedoch seine Einstufung gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%