Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 08.12.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.12.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.12.2009

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF nach einem optimistischeren Ausblick auf "Buy" und das Kursziel auf 47,00 Euro belassen. Der Chemiekonzern rechne nun für das vierte Quartal mit einem stabilen Ergebnis, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie am Dienstag. Er gehe dagegen im Quartalsvergleich von einem leichten Rückgang aus. Damit liege er aber über dem Konsens. Die BASF-Äußerungen zum Geschäftsverlauf 2010 deckten sich mit seinen Prognosen.

Centrotherm

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Centrotherm nach einer Unternehmenspräsentation von 39,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz der 30-prozentigen Rally nach den starken Quartalsergebnissen Mitte November eröffneten Schwächephasen weiterhin günstige Einstiegschancen, schrieb Analyst Hermann Spellmann in einer Studie am Dienstag. Die positive Entwicklung des Auftragseingangs habe sich im laufenden Quartal verstärkt. Der Anlagenbauer für die Solarbranche werde zu den Profiteuren des Photovoltaik-Booms in Asien gehören.

Deutsche Postbank AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Postbank-Aktien auf "Hold" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Analyst Andrew Coombs kürzte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 um 13 Prozent. Grund seien die Abfindungsrücklagen im vierten Quartal. An seinen Gewinnprognosen für 2010 änderte er nichts, erhöhte aber die Erwartungen für 2011 um sechs Prozent aufgrund der strengeren Kostendisziplin der Bank.

France Telecom

London - Jpmorgan hat France Telecom von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 21,30 auf 20,50 Euro gesenkt. Die Umsatzentwicklung des französischen Telekommunikationskonzerns dürfte der seiner Konkurrenten hinterherhinken, schrieb Analyst Jerry Dellis in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie sei zwar preiswert, doch mangele es derzeit an Kurskatalysatoren. Dellis bevorzugt die Papiere von KPN, Telefonica und Vodafone.

Siemens AG

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 70,00 auf 80,00 (Kurs: 62,38) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Quartalsergebnis habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Studie am Dienstag. elf von 13 Sparten hätten besser abgeschnitten als gedacht und die Überraschung habe eher im Bereich der Margen als des Umsatzes gelegen.

Thyssen-Krupp AG

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach einer Investorenveranstaltung in den USA auf "Overweight" und das Kursziel auf 31,00 Euro belassen. Die Restrukturierungen seien noch nicht zu Ende und Kostensenkungen nun Teil der Unternehmenskultur, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für das Geschäftsjahr 2009/10 hält der Experte nach wie vor für konservativ. Das Papier des Stahlkonzerns sei attraktiv bewertet.

Tomtom NV

London - Morgan Stanley hat Tomtom in einer Ersteinschätzung mit "Overweight" und einem Kursziel von 8,30 Euro bewertet. Die langfristigen Probleme des Navigationsgeräte-Herstellers würden durch die niedrige Bewertung der Aktie überdeckt, schrieb Analyst Ashish Sinha in einer Studie vom Dienstag. Zwar sei der Konzern auf Sicht von fünf Jahren kein Kerninvestment, aber die Resultate des Unternehmens in den nächsten zwölf bis 18 Monaten könnten pessimistische Anleger positiv überraschen.

Vossloh AG

London - Die HSBC hat das Kursziel für Vossloh von 93,00 auf 88,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Prognosen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) hätten sie leicht gekürzt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien die langfristigen Aussichten für den Schienentechnik-Konzern weiterhin sehr gut. Aufwertungspotential biete auch die Strategie, durch Zukäufe zu wachsen.

VW AG Vorzugsaktien

NEW York - Barclays hat die VW-Vorzugsaktien in einer Ersteinschätzung mit "Overweight" und einem Kursziel von 85,00 Euro bewertet. Die Vorzüge seien trotz drohender Verwässerungseffekte und möglicher Übernahmerisiken günstig bewertet, schrieb Analyst Brian Johnson in einer Branchen-Studie vom Dienstag. Allgemein dürfte der europäische Automobilsektor nach dem Auslaufen der Abwrackprämien in den einzelnen Ländern unter Absatzeinbußen leiden. Zudem sollte sich die Preisgestaltung aufgrund der an Anreize gewöhnten Verbraucher schwieriger gestalten. Insgesamt bevorzuge er Aktien von Autoherstellern mit noch unerkanntem Kostensenkungspotenzial.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%