Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 09.02.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 09.02.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 09.02.2009

Applied Materials

SAN Francisco - Needham hat Applied Materials vor Quartalszahlen auf "Hold" belassen. Nach der Anfang Februar ausgegebenen Gewinnwarnung richte sich der Fokus der Anleger nun auf den Ausblick und die Geschäftssparte Solar, schrieb Analyst Y. Edwin Mok in einer Studie vom Montag.

Arcandor

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Arcandor vor Zahlen leicht von 1,00 auf 0,99 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die am 14. Januar genannten Umsatzzahlen hätten zum einen gezeigt, dass der negative Trend bei Karstadt gestoppt werden konnte, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Montag. Zum anderen wäre sichtbar geworden, dass die Wachstumsdynamik bei Primondo nachlasse. Das insgesamt relativ positive Bild sei aber wohl nur vorübergehender Natur, da sich die deutschen Warenhäuser im Weihnachtsgeschäft zwar gut gehalten hätten, die wirtschaftliche Krise aber in der Tourismusbranche und auf den Primondo-Wachstumsmärkten noch nicht voll durchgeschlagen habe.

Barclays

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat die Aktie von Barclays nach Zahlen auf "Halten" belassen. "Der Verlauf des Geschäftjahres 2008 war von den schwierigen Bedingungen an den Finanzmärkten geprägt und dieses Szenario dürfte auch das laufende Geschäftsjahr bestimmen", schrieb Analyst Axel Breil in einer Studie von Montag. Der Vorsteuergewinn habe den Markt trotz eines Rückgangs positiv überrascht. Trotz der günstigen Bewertung bleibe er aber wegen der anhaltenden Zurückhaltung gegenüber dem britischen Bankensektor bei der bisherigen Einstufung.

Barclays

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Barclays nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Die Gesamtjahresergebnisse hätten über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Montag. Allerdings könnte der große Anteil an britischem Geschäft und wachsende Sorgen vor Kreditausfällen die Aktienkursentwicklung belasten.

BASF

London - Morgan Stanley hat BASF auf "Overweight" belassen. Analyst Michael Eastwood zählt die Aktien des Chemiekonzerns in einer Branchenstudie vom Montag weiterhin zu den besten drei Werten, die mit "Overweight" im Chemiesektor eingestuft sind. Zur Begründung wurde auf die hohe Dividendenrendite von 8,30 Prozent verwiesen. Insgesamt lasse die Nachfrage im Spezialchemiesegment aber weiter nach. Die anderen beiden Werte sind Akzo Nobel und Syngenta.

Bechtle

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bechtle nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Zahlen hätten im Großen und Ganzen seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie am Montag. Der IT-Dienstleister habe keinen Ausblick für das Jahr 2009 gegeben, was für ihn allerdings auch keine Überraschung gewesen sei. Er dürfte mit Bekanntgabe der endgültigen Zahlen am 19. März gegeben werden.

Carrefour

London - Die UBS hat Carrefour in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 30 Euro bewertet. Wenngleich die kurzfristige Entwicklung eher schwierig werde, habe die franzöische Einzelhandelsgruppe seiner Meinung nach einen inhärenten Wert, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Montag. Auch wenn der Wendepunkt in der Kursentwicklung schwer vorherzusagen sei, werde er doch kommen. Die Berufung des neuen Vorstandsvorsitzenden Lars Olofsson zeige, für wie notwendig die Großaktionäre es halten, diesen freizusetzen.

Comdirect

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für comdirect nach der Handelsstatistik für Januar auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Zahl der Trades im Januar sei im Vergleich zum Dezember deutlich gesunken, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Montag. Dies könnte aber auf den Effekt der Abgeltungssteuer zurückzuführen sein, der für hohe Umsätze im Dezember gesorgt habe. Erfreulich sei, dass die Direktbank die Kundenzahl in einem schwierigen Marktumfeld um 20 000 gesteigert habe.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 25 auf 30 Euro gehoben. Nach enttäuschenden Zahlen zum vierten Quartal 2008 rechne er damit, dass die Deutsche Bank ein gutes erstes Quartal haben werde, schrieb Analyst Phillipp Häßler in einer Studie vom Montag. Die Aktie sei attraktiv bewertet. Der Experte erwartet, dass die Deutsche Bank ein Gewinner der Krise sein werde. Zwar schrumpfende der Markt, doch in diesem dürfte die Deutsche Bank Marktanteile hinzugewinnen.

Deutsche Post

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat die Aktie der Deutschen Post von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 10,80 auf 12,00 Euro angehoben (aktueller Kurs: 10,640 Euro). Das "Abenteuer" mit dem US-Expressgeschäft könnte in diesem Jahr endlich beendet werden und das Vertrauen in Fortschritte bei der Restrukturierung des übrigen US-Geschäfts sei gestiegen, schrieb Analyst Christian Cowley in einer Studie vom Montag.

Deutsche Telekom

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Telekom auf "Buy" und das Kursziel auf 13,50 Euro belassen. In einer Studie am Montag bewertete Analyst Thomas Friedrich die jüngsten Berichte über eine Neuordnung des Geschäfts positiv. Mit der Auslagerung der mittelgroßen bis kleinen Unternehmenskunden aus der Sparte T-Systems habe die Telekom einen verstärkten Preiskampf angekündigt, der als Geste in Richtung der Konkurrenz zu deuten sei.

Douglas

London - Goldman Sachs hat Douglas nach Zahlen von der "Conviction Sell List" gestrichen und das Kursziel von 21,40 auf 24,70 Euro angehoben (aktueller Kurs: 31,18 Euro). Die Einstufung für die Aktie des Einzelhandelskonzerns wurde aber auf "Sell" belassen. Nachdem die Markterwartungen infolge der Zahlen für 2008 gesunken seien, reflektiere der Kurs nun die bevorstehenden Herausforderungen besser, schrieb Analyst Emanuele Cagnoni in einer Studie vom Montag. Das schwierige Marktumfeld dürfte aber zu einem anhaltenden Druck auf den Kurs führen, so der Experte weiter zur "Sell"-Einstufung.

Grenkeleasing

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Grenkeleasing nach Zahlen von 32 auf 30 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Ein nachlassender Wettbewerb seitens der Banken erhöhe die Preissetzungsmacht und dadurch auch die Margen im Neugeschäft des Leasinganbieters, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Montag. Mayer-Wegelin erwartet daher für 2010 und 2011 ein Gewinnwachstum von fast zehn Prozent. Zudem sei selbst während einer schweren Rezession das Abwärtspotenzial begrenzt. Die Kurszielsenkung basiere auf Wechselkurseffekten.

Heidelbergcement

London - Die Citigroup hat die Einstufung für die Aktien von Heidelbergcement nach vorläufigen Zahlen von "Sell" auf "Hold" angehoben, das Kursziel aber von 55 auf 35 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 31,40 Euro). Der Baustoffkonzern habe nebulöse Angaben über zukünftige Entwicklungen gemacht, schrieb Analyst Clyde Lewis in einer Studie vom Montag. Angesichts nicht mit Zahlen konkretisierter Angaben zur Finanzsituation und für das Jahr 2009 änderte der Experte seine Schätzungen nicht. Der Überschuss sei 2008 wie erwartet ausgefallen, der operative Gewinn leicht besser.

Heidelbergcement

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Heidelbergcement nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 31 Euro belassen. Für 2009 rechne der Baustoffkonzern mit einem Rückgang des Überschusses, ohne weitere Details zu nennen, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Montag. Der operative Gewinn im Jahr 2008 sei leicht höher als von ihr erwartet ausgefallen. Zu einer Neuorganisation der Finanzierungsstruktur habe Heidelbergcement keine Details veröffentlicht.

Infineon

MÜNchen - Merck Finck hat Infineon nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 1 Euro belassen. Der Halbleiterkonzern sei auch weiterhin besonders den Risiken einer geringen Nachfrage aus der Automobil- und Mobiltelefonindustrie ausgesetzt, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Montag. Kitz hob aber seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 an, da das erste Viertel des Geschäftsjahres besser verlaufen sei als erwartet. Für 2009 hingegen senkte er diese aufgrund potenzieller Risiken durch die Insolvenz Qimonda und einer möglicherweise anhaltenden Rezession in den beiden wichtigen Kundenindustrien.

Infineon

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 1,00 auf 0,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Er habe seine mittelfristigen Prognosen für den Chiphersteller nach unten korrigiert, schrieb Analyst Jonathan Crossfield in einer Studie vom Montag. Er gehe von gestiegenen Belastungen wegen der US-Tochter Qimonda aus, die vorläufige Insolvenz beantragt hat. Die signifikante Refinanzierung, um die Infineon ersucht habe, werde für die Aktionäre einen erheblichen Verwässerungseffekt mit sich bringen.

Infineon

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon nach Quartalszahlen von 0,55 auf 0,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Sowohl der Cash Flow als auch der Umfang der Kosteneinsparungen seien höher als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Montag. Dennoch bleibe die Refinanzierung von bis zu einer Milliarde Euro, die zu Lasten der Aktionäre ginge, ein Risiko. Eine mögliche Unterstützung durch den Staat könne dagegen ausgleichend wirken oder für einen positiven Impuls sorgen.

Infineon

Hamburg - SES hat die Einstufung für Infineon nach Quartalszahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 1,00 Euro belassen. Vor allem das Segmentergebnis habe seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie am Montag. Die stärkeren Erlöse resultierten vor allem aus deutlichen Einsparungen bei den operativen Aufwendungen. Angesichts der insgesamt unsicheren Finanzierung und des anhaltend schwachen Umfeldes halte er jedoch an seiner Einstufung fest.

Infineon

London - Die UBS hat das Kursziel für Infineon von 1,00 auf 0,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Markt unterschätze den Einfluss sinkender Computerverkäufe auf die Nachfrage nach Dram-Speicherchips, schrieb Analyst Nicolas Gaudois in einer Branchenstudie vom Montag. Das Überangebot werde auch 2009 erhalten bleiben. Weitere Kapazitätssenkungen im Sektor seien notwendig.

Infineon

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 1,32 auf 0,93 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Chiphersteller habe besser als erwartete Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Glen Yeung in einer Studie am Montag. Allerdings sei die Prognose für 2009 verglichen mit anderen Unternehmen aus der Branche wohl noch zu optimistisch ausgefallen, so dass noch einige Risiken vorhanden seien. Zudem belaste die Insolvenz der Tochtergesellschaft Qimonda .

Lanxess

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Lanxess von 40 auf 20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Analyst Michael Eastwood senkte in einer Branchenstudie am Montag seine Erwartungen für den Chemiekonzern. Die Nachfrage in wichtigen Sektoren, wie der Automobil- und Elektroindustrie, lasse weiter nach.

Leoni

Hamburg - M.M. Warburg hat das Kursiel für Leoni nach Quartalszahlen von 11,75 auf 10,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. In den Jahren 2009 und 2010 dürften bei dem Automobilzulieferer Verluste anfallen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Allerdings seien die Marktposition und die Flexibilität des Konzerns noch immer wertvoll.

Marseille Kliniken

Hamburg - SES Research hat die Einstufung für die Aktien von Marseille-Kliniken vor Zahlen auf "Kaufen" und das Kursziel auf 13 Euro belassen. In einer Studie vom Montag rechnet Analyst Frank Laser mit einem Umsatzzuwachs im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2 009, aber mit einem deutlichen Rückgang des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern. Der Klinikbetreiber sei aber in einem Wachstumsmarkt mit niedriger Zyklizität gut positioniert. Zusätzlich stütze die solide Bilanz mittelfristig die Expansionspläne.

Medion

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Medion nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 6,00 Euro belassen. Sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) hätten unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Montag. Möglicherweise seien seine Einschätzungen für 2009 nun etwas zu hoch gegriffen. Da der Elektronik-Großhändler Medion aber davon ausgeht, 2009 "eindeutig profitabel" zu sein und die Margen-Entwicklung laut Kuhn solide ist, steht der Analyst weiterhin zu seiner Ebit-Einschätzung von 21,7 Mill. Euro für das laufende Jahr.

Rational

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Titel der Rational AG deutlich von "Buy" auf "Sell" und das Kursziel von 180 auf 48 Euro (aktueller Kurs: 67,92 Euro) gesenkt. In den vergangenen sieben Jahren habe der Hersteller von Heißluftdämpfern für (Groß-)Küchen mit zweistelligen Wachstumszahlen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn beeindruckt, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Montag.

Rational

DÜSseldorf - Die WestLB hat Rational von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Zudem wurde die Aktie von der "Mid and Small Cap Focus List" gestrichen. Es bestünden Sorgen hinsichtlich einer möglichen Investitionsschwäche im Catering- und Restaurantgeschäft, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Mittwoch. Kurzfristig könnte dies die fundamentalen Stärken des Unternehmens überdecken.

Swiss RE

London - Die ING hat die Einstufung für Swiss Re von "Hold" auf "Sell" und das Kursziel von 59,61 auf 13,53 Franken gesenkt. Das Anlageprofil der Swiss Re sei eindeutig schlechter als das der Münchener Rück , schrieb Analyst Kevin Ryan in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Dabei verwies er auf die Finanzdienstleistungssparte der Swiss Re als Belastungsfaktor. Für 2009 geht er insgesamt von bescheidenen Wachstumsraten bei den Rückversicherern aus. Diese würden nicht ausreichen, den durch den Kollaps der Finanzmärkte verursachten Schaden wieder auszugleichen.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktien von Tui auf "Buy" und das Kursziel auf 9 Euro belassen. Dass die EU-Kommission grünes Licht für den Verkauf der Tui-Tochter Hapag-Lloyd gegeben habe, sei positiv, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Allerdings sei die Erlaubnis der Wettbewerbshüter kaum überraschend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%