Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 09.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 09.04.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 09.04.2009

Arcandor

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Arcandor nach einem Zeitungsbericht über Gespräche bezüglich einer möglichen staatlichen Unterstützung auf "Sell" mit einem Kursziel von 1,20 Euro belassen. Die Gespräche bestärkten seine Auffassung, dass die finanzielle Lage der Gruppe sehr schwierig sei, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Donnerstag. Darüber hinaus sei auch von operativer Seite keine Verbesserung in Sicht. Der Einzelhandel dürfte unter den Unsicherheiten auf dem Arbeitsmarkt leiden, während die Vorbuchungen für den Sommer 2009 bei Thomas Cook im Vorjahresvergleich um eine zweistellige Prozentzahl zurückgegangen seien.

Comdirect Bank

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die comdirect bank nach Bekanntgabe der Übernahme der European Bank for Fund Services (ebase) auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,60 Euro belassen. Mit der Akquisition betrete die comdirect ein neues Geschäftsfeld, das strategisch nicht überzeuge, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Donnerstag. Die Synergie-Potenziale werde dürften nicht allzu bedeutend ausfallen.

Comdirect Bank

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für die comdirect bank nach Bekanntgabe der Übernahme von ebase auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,70 Euro belassen. Seiner Ansicht nach sei die Übernahme eine gute Gelegenheit, den Geschäftskundenbereich (Business-to-Business) zu stärken, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Donnerstag. Die Konten-Nachfrage und der Handel mit Aktien könnte sich mittelfristig positiv auswirken.

Credit Suisse

London - Die Citigroup hat das Kursziel von Credit Suisse vor Zahlen von 30,00 auf 37,00 Schweizer Franken erhöht, die Einschätzung für die Aktie jedoch auf "Hold" belassen. In einer Studie vom Donnerstag verwies Analyst Jeremy Sigee auf Kommentare der Bank, denenzufolge das erste Quartal, dessen Zahlen am 23. April vorgelegt werden, gut verlaufen sei. Das neue Kursziel reflektiere außerdem das jüngste Re-Rating der Citigroup für den Bankensektor und das gestiegene Interesse der Investoren. Dennoch werde das Investment-Banking-Geschäft mit Vorsicht betrachtet. Die Titel der UBS seien momentan attraktiver.

Deutsche Bank

London - Die Citigroup hat das Kursziel von Deutsche Bank vor Zahlen von 16,00 auf 24,00 Euro erhöht, die Einschätzung für die Aktie jedoch auf "Sell" belassen. In einer Studie vom Donnerstag verwies Analyst Jeremy Sigee auf Kommentare der Bank, denenzufolge das erste Quartal im Geschäftjahr 2009 gut verlaufen sei. Dennoch werde das Investment-Banking-Geschäft mit Vorsicht betrachtet und weitere Umstrukturierungen könnten nötig sein. Mit Blick auf die jüngsten Kursgewinne erhöhte der Analyst außerdem das Risikoprofil für die Aktie von "Sell/Medium Risk" auf "Sell/High Risk".

Deutsche Boerse

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Deutschen Börse auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Die mögliche Entscheidung, den Aktienhandel komplett oder zumindest in großen Teilen auf die Xetra-Handelsplattform zu überführen, sei aus Sicht des Börsenbetreibers sinnvoll, kommentierte Analyst Christian Muschick in einer Studie vom Donnerstag einen Bericht der "Börsen-Zeitung". Das dürfte die Unterhaltungskosten der Deutschen Börse senken. Die regionalen deutschen Börsen könnten die Nachricht hingegen schlecht aufnehmen.

EADS

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für EADS nach Prognosen der Internationalen Flug-Transport-Vereinigung (Iata) für 2009 von 10,40 auf 8,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Luftfahrtkrise könnte ernster sein als während des ersten Golfkrieges oder des Sars-Ausbruchs 2003, schrieb Analyst David Perry in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Prognose der Iata eines 2009 um 5,70 sinkenden weltweiten Luftverkehrs sei der stärkste jährliche Rückgang in der Geschichte der Luftfahrt.

GEA Group

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien der GEA Group nach Zahlen von 12,70 auf 9,96 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Patrick Hargreaves senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 und 2010 um 29,70 respektive 19,00 Prozent.

Hamburger Hafen und Logistik

BRÜSsel - Die ING hat das Kursziel für die Papiere der Hamburger Hafen und Logistik AG (Hhla) von 22,50 auf 27,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Axel Funhoff geht in einer Studie vom Donnerstag davon aus, dass die Börse in den kommenden zwölf Monaten trotz kurzfristiger Anfälligkeit eine zyklische Markterholung einpreisen werde.

Henkel

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Vorzüge von Henkel nach Zahlen von 17,00 auf 15,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen (aktueller Kurs: 20,38 Euro). Die Gewinnwarnung sei ein Schlag für die Strategie des Konsumgüterherstellers und mache wohl eine weitere Restrukturierung notwendig, wie Analystin Celine Pannuti in einer Studie am Donnerstag schrieb. Pannuti reduzierte ihre Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr um 17 Prozent und damit unter die aktuelle Konsensschätzung.

Henkel

Frankfurt - Equinet hat die Titel von Henkel auf "Reduce" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Alles in allem hätten die vorläufigen Zahlen unter ihren Erwartungen gelegenen, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Donnerstag. Eine Verbesserung der Klebstoff-Sparte sei für die kommende Quartale nicht zu erwarten, so die Expertin.

Henkel

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Henkel nach einer Gewinnwarnung auf "Hold" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 20,24 Euro). Obwohl bereits mit schwachen Erstquartalszahlen gerechnet wurde, seien die Gewinnwarnung und der Rückgang bei den Klebemitteln eine negative Überraschung, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Donnerstag. Die Lücke in der Bewertung gegenüber anderen Haushaltsmittel- und Kosmetikkonzernen sollte sich nun weiter vergrößern, da die schwache Entwicklung der Klebemittel-Technologien im ersten Quartal jene Skeptiker bestätigt habe, die der Ausweitung des eher zyklischen Klebemittelgeschäfts ohnehin schon skeptisch gegenüber gestanden haben.

Henkel

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien von Henkel nach Zahlen auf "Buy" belassen. Aufgrund der eingeleiteten umfangreichen Einsparmaßnahmen hält Analyst Carsten Kunold trotz schwacher Zahlen im ersten Quartal 2009 an seiner Einstufung fest. Zudem dürfte die Integration von National Starch signifikante zusätzliche Synergien erzeugen, schrieb er in einer Studie vom Donnerstag. Refinanzierungsprobleme sah der Experte ebenfalls nicht.

Henkel

Frankfurt - Independent Research hat die Titel von Vorzugsaktien von Henkel nach Zahlen auf "Akkumulieren" und einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei im ersten Quartal 2009 deutlich hinter seinen Erwartungen geblieben und habe negativ überrascht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Infolge der schwachen Ergebniszahlen ist aus seiner Sicht vorerst kein weiterer Spielraum für einen Kursanstieg vorhanden.

Henkel

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für Henkel nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,80 Euro belassen. Das Zahlenwerk sei eindeutig enttäuschend ausgefallen und dürfte den Aktienkurs noch eine Weile lang belasten, schrieb Analyst Sven Dopke in einer Studie vom Donnerstag. Langfristig habe er dennoch eine positive Haltung gegenüber dem Unternehmen, da das neue Management alle notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um die für 2012 angepeilte-14 Prozent-Marge für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern zu erreichen. Zudem sei die Bewertung der Henkel-Aktien bereits gering.

Henkel

London - Die UBS hat Henkel nach enttäuschenden Prognosen für die Klebstoffsparte auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Das Ausmaß des Einbruchs in diesem Geschäftsbereich überrasche, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Donnerstag. Die bisherigen Prognosen erschienen nun zu optimistisch. Daran änderten auch sinkende Einkaufspreise und die Synergien aus der National-Starch-Übernahme nichts. Quiroga überprüft ihre Prognosen.

Henkel

Amsterdam - Die ING hat die Aktien von Henkel nach einem operativen Gewinneinbruch von "Buy" auf "Hold" gesenkt und das Kursziel von 23,50 auf 23,00 Euro reduziert. Die neue Einstufung resultiere aus fehlenden Kurstreibern, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer Studie vom Donnerstag. Zudem rechne er nach der jüngsten Kursrallye mit Gewinnmitnahmen, da der Markt bereits mit einem schwierigen ersten Quartal 2009 rechne.

Hypo Real Estate

MÜNchen - Unicredit hat Hypo Real Estate (HRE) von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel für die Aktien von 0,60 auf 1,39 Euro (aktueller Kurs: 1,37 Euro) erhöht. Analystin Kerstin Vitvar rät in ihrer Studie vom Donnerstag zur Annahme des Übernahmeangebotes der Bundesrepublik Deutschland in Höhe von 1,39 Euro je Aktie.

Marks & Spencer

London - Morgan Stanley (MS) hat das Kursziel für Marks & Spencer von 230,00 auf 280,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Da sich das Umfeld etwas zu verbessern scheine, dürften die Prognosen für den Einzelhandelskonzern den Tiefststand erreicht haben, schrieb Analyst Geoff Ruddell in einer Studie vom Donnerstag. Eine schnelle Erholung der Gewinne sei aber nicht zu erwarten. Die positive Nachrichtenlage werde größtenteils vom Kurs reflektiert, hieß es weiter zu Einstufung.

Nestle

Amsterdam - Die ING hat das Kursziel für die Aktien von Nestle von 43,00 auf 41,50 Schweizer Franken reduziert und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus verminderten Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2009 und 2010, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei hauptsächlich auf ein niedrigeres Umsatzwachstum zurückzuführen. Trotz kurzfristigem Druck dürfte der Lebensmittelhersteller das schwierige Umfeld aber gut meistern, so der Experte.

Novo-Nordisk

London - Die UBS hat das Kursziel für Novo Nordisk von 320,00 auf 300,00 dänische Kronen gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Tim Race senkte seine Gewinnprognose je Aktie für 2011 um sieben Prozent, nachdem er den Gewinnbeitrag des Diabetesmittels Victoza in den USA gestrichen hatte. Auf dem momentanen Kursniveau werde jedoch das zweistellige Gewinnwachstum des Pharmakonzerns vernachlässigt. Zudem sei die Berechenbarkeit der Entwicklung deutlich besser als bei jedem anderen Unternehmen im Sektor. Weiteres Aufwärtspotenzial entstehe, falls Victoza doch noch in den USA zugelassen wird.

Porsche

London - Credit Suisse hat das Kursziel von Porsche von 80,00 auf 60,00 Euro gesenkt, die Einschätzung für die Aktie jedoch auf "Outperform" belassen. Die derzeitige Bewertung setze voraus, dass sich das Risikoprofil von Porsche/VW nicht durch eine weitere Aufstockung in Volkswagen verschlechtere, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Donnerstag.

Renewable Energy

London - Goldman Sachs hat Renewable Energy von der "Conviction Sell List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Sell" mit einem Kursziel von 38,00 norwegischen Kronen belassen. Die Schließung der neuen FBR-Silizium-Anlage und die angekündigten Produktionskürzungen bestätigten die Einschätzung eines schwachen Umfeldes, schrieb Analyst Mariano Alarco in einer Studie vom Donnerstag.

Solvay

London - Morgan Stanley hat Solvay nach Unternehmensäußerungen zur Pharmasparte von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft und das Kursziel auf 50,00 Euro belassen. Die Entscheidung über eine Investition in den Titel beruhe nicht mehr auf den Fundamentaldaten, sondern auf dem möglichen Verkauf der Pharmasparte, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Donnerstag. Falls dieser Unternehmensbereich verkauft wird, sei ein Kurs von 77 Euro je Aktie vorstellbar. Bei einem Verbleib im Konzern und einer weiter sinkenden Profitabilität sei hingegen ein Kurs von 37 Euro denkbar.

Solvay

BRÜSsel - Die ING hat das Kursziel für die Titel von Solvay von 55 auf 58 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der deutliche Kursanstieg in den letzten 13 Handelstagen sei auf Spekulationen rund um einen möglichen Verkauf des Pharmageschäfts zurückzuführen, schrieb Analyst Jan Hein de Vroe in einer Studie vom Donnerstag. Für eine Neubewertung des Chemiemarktes sei es indes zu früh. Fundamental gesehen bleibe er bei seiner Einschätzung, spekulativ rate er zum Kauf.

Swiss RE

London - Jpmorgan hat Swiss Re von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 26,00 auf 28,00 Franken angehoben. Eine Kapitalerhöhung, wie sie der Kurs teilweise reflektiere, sei unwahrscheinlich, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Donnerstag. Der Rückversicherer besitze 27,85 Mill. eigene Aktien, die er notfalls platzieren und damit eine Anteilsverwässerung vermeiden könne. Zudem werde sich das Überschusskapital, falls der Anteilsverkauf an Warren Buffet zustande kommt, auf 1,50 Mrd. Franken belaufen.

Thales

London - Goldman Sachs hat Thales auf die "Conviction Buy List" gesetzt, das Kursziel aber von 38,90 auf 38,00 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde auf "Buy" belassen. Der Konzern generiere 60 Prozent seines Umsatzes im gut laufenden Rüstungssegment, schrieb Analyst Daid Perry in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Lediglich fünf Prozent des Umsatzes stammten dabei vom weniger attraktiven US-Rüstungsmarkt. Zu Kurstreibern in den kommenden zwölf Monaten könnten Exporte in Schwellenländer und kleinere Ergänzungsakquisitionen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%