Analyse: dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.01.2008

Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.01.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.01.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.01.2008

Atos Origin

London - Morgan Stanley hat die Atos Origin-Aktie in einer Branchenstudie des Software-Sektors von "Equal-weight" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 44 auf 41 Euro gesenkt. Makroökonomisch stehe für 2008 eine US-Rezession sowie ein Abflauen des Marktes in Europa an, schrieb Analyst James Dawson in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Atos weise angesichts dieser Marktlage defensive Qualitäten wie geringe Aktivitäten in Krisenmärkten, einen beständigen Geschäftszyklus und einen begrenzten Verschuldungsgrad auf.

Burberry

London - JP Morgan hat Burberry von "Neutral" auf "Overweight" heraufgestuft und das Kursziel von 680 auf 620 Pence gesenkt. Das Unternehmen werde das einzige innerhalb seiner Vergleichsgruppe sein, das zwischen Januar und März von Wechselkurseffekten profitieren werde, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Die logistische Restrukturierung werde weiter fortgeführt. Außerdem gehöre das Management zu den dynamischsten Führungsriegen in der Branche.

CAP Gemini

London - Die WestLB hat die Capgemini-Aktie angesichts hohen Aufwärtspotenzials von "Add" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 56 auf 50 Euro gesenkt. Letzteres sei mit der starken pessimistischen Marktstimmung zu begründen und mit der Einschätzung der Börsianer, dass Capgemini auf das Engste mit dem Schicksal der US-Finanzinstitute verbunden sei, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Studie am Donnerstag. Fundamental sei der Titel seiner Einschätzung nach aber europaweit der Beste im Sektor.

Comdirect

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat die Beobachtung der comdirect-Aktie mit "Overweight" und einem Kursziel von 11,60 Euro neu aufgenommen. Die Online-Bank profitiere von hohen Handelsaktivitäten durch das Online Brokerage-Geschäft und hohen Mittelzuflüssen von Privatkunden über die comvalue-Strategie, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie am Donnerstag. Das fundamentale Potenzial zum Kursziel sei vielversprechend und die Dividendenrendite attraktiv, so der Experte.

Deutsche Euroshop

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Deutsche Euroshop-Aktie nach Kursrückgängen von "Add" auf "Buy" angehoben und das Kursziel mit 30 Euro bestätigt. Der wohl widerstandsfähigste deutsche Immobilien-Titel sei nun unterbewertet und die Dividendenrendite läge fast bei geschätzten fünf Prozent, schrieb Analyst Georg Kanders in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Das Aufwärtspotenzial betrage entsprechend seines Kursziels mehr als 35 Prozent.

Deutz

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Deutz-Aktie von 11,00 auf 10,00 Euro reduziert und den Titel des Motorenherstellers mit "Overweight" bestätigt. Grund für das neue Ziel sei die niedrigere Konkurrenzbewertung, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie am Donnerstag. Im Jahr 2007 hätten zahlreiche Sonderposten den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebit) beeinflusst, so der Experte. Dennoch verbesserten sich die Margen erheblich, hieß es weiter. Siebrecht sieht im Jahr 2008 das Wachstum durch weitere Outsourcing-Vereinbarungen gestützt.

Fraport

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einschätzung für Fraport-Aktien von "Hold" auf "Buy" erhöht und das Kursziel mit 55,60 Euro bestätigt. Nach der wie erwartet schwachen Kursentwicklung der vergangenen Wochen bestehe auf dem aktuellen Kursniveau nun eine Kaufgelegenheit, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie am Donnerstag.

GEA Group

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Aktie der GEA Group von 21,00 auf 19,50 Euro reduziert und den Titel mit "Underweight" bestätigt. Auch wenn die Margen stiegen, dürften sie kaum den Branchendurchschnitt in Deutschland übertreffen, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie am Donnerstag. Weiterhin existierende Risiken beim Anlagenbau und mögliche Enttäuschungen mit Blick auf das Auftragswachstum würden zu seiner negativen Einschätzung beitragen, so der Experte. Siebrecht hält die Bewertungsprämie für nicht gerechtfertigt.

K & S

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Aktie von K+S von 131 auf 139 Euro angehoben, den Titel aber weiterhin mit "Underweight" eingestuft. Der Kurs sei 2007 infolge der Nachrichten zu weiter steigenden Kalipreisen und aufgrund der allgemeinen Präferenz für Rohstoffaktien stark gestiegen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie am Donnerstag. Allerdings habe der schwache Dollar das angepeilte Gewinnwachstum je Aktie zunichte gemacht, so der Experte. Schramm verwies jedoch auf die geänderte Kursabsicherungsstrategie, um die Währungsrisiken im laufenden Jahr zu limitieren. Das Papier sei hoch bewertet, hieß es weiter.

DSM

London - Die UBS hat die Einschätzung für DSM-Aktien von "Sell" auf "Neutral" erhöht und das Kursziel von 35 auf 33 Euro gesenkt. Das Risiko bezüglich der Ertragsschätzungen sei teilweise eingepreist und der Aktienkurs zeige mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Übertreibung nach unten, schrieb Analyst Themis Themistocleous in einer Studie am Donnerstag.

Krones

Frankfurt - Dresdner Kleinwort hat die Beobachtung der Krones-Aktie mit "Buy" und einem Kursziel von 61 Euro neu aufgenommen. Der Abfüllanlagenhersteller dürfte vom nachlassenden Preisdruck und vom anhaltenden Trend hin zu PET-Verpackungsmaterial im Getränkemarkt profitieren, schrieb Analyst Andy Hamer in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Zudem sollten stark sinkende Edelstahlpreise die Gewinne im Jahr 2008 weiter nach oben treiben, so der Experte.

Logicacmg

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel der Logicacmg-Aktie nach starken Kursrückgängen von 150 auf 110 Pence gesenkt und den Titel mit "Hold" bestätigt. Die Einbrüche seien bis fast an die "Ausverkaufsgrenze" des Papiers gegangen, aber nun sei mit dem neuen Firmenchef Andy Green am 1. Januar ein Hoffnungsträger angetreten, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie sei zwar bei dem neuen Kursziel von 110 Pence noch kein Kauf-Kandidat, habe aber Potenzial. So habe der Kurs nach Ankündigung der neuen Führungsspitze im Oktober ein Plus von zehn Prozent verzeichnet.

Marks & Spencer

London - Morgan Stanley hat die Marks & Spencer-Aktie nach Zahlen für das dritte Quartal von "Overweight" auf "Equal-weight" und das Kursziel von 800 auf 450 Pence gesenkt. Angesichts der enttäuschenden Resultate sei es unsicher, ob die Aktie tatsächlich das widerstandsfähigste Papier des Sektors in der aktuellen Konjunkturflaute sei, schrieb Analystin Claire Kent in einer Studie am Donnerstag. Ungenügende Transparenz und mangelnde Effekte des kostspieligen Modernisierungsprogramms unterstrichen diese Ungewissheit.

Marks & Spencer

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Marks & Spencer-Aktien nach enttäuschenden Zahlen zum dritten Quartal von 620 auf 500 Pence gesenkt und die Einschätzung mit "Buy" bestätigt. Trotz einer negativen Einschätzung des Umfeldes in Großbritannien sei der Titel in der relativen Betrachtung weiterhin attraktiv, schrieb Analystin Lucy Chamberlain in einer Studie am Donnerstag. Zwar sei eine signifikante Erholung kurzfristig nicht zu erwarten, jedoch würden sich die Aktienrückkäufe sowie die gesunde Dividendenrendite stützend auswirken.

Marks & Spencer

London - Die UBS hat die Einschätzung für Marks & Spencer-Aktien nach einem schwachen Geschäft im dritten Quartal von "Buy" auf "Neutral" und das Kursziel von 700 auf 425 Pence gesenkt. Es werde mit weiterem Druck im gesamten Sektor sowie Ertragsrisiken gerechnet, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie am Donnerstag.

Marks & Spencer

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Papiere der Marks & Spencer Group nach Zahlen von 650 auf 500 Pence reduziert und die Empfehlung mit "Buy" bestätigt. Die erschreckenden Quartalszahlen des dritten Quartals haben viele Fragen offen gelassen, schrieb Analyst Bruce Hubbard in einer Studie vom Donnerstag. So seien beispielsweise eine Reihe von Fragen über den Umfang des Rückgangs im Bekleidungsgeschäft unbeantwortet geblieben. Dennoch sei die Aktie weiterhin interessant bewertet.

Metro

London - Die WestLB hat Metro-Aktien nach Umsatzzahlen für das vierte Quartal von "Add" auf "Buy" hochgestuft. Die Resultate seien mit einem organischen Wachstum des Konzerns von 7,7 Prozent "sehr ermutigend" gewesen, schrieb Analyst Ben Maitland in einer Studie vom Donnerstag. Sein Kursziel für Metro-Aktien bleibt 68 Euro.

Metro

Frankfurt - Kepler Equities hat die Titel der Metro nach Umsatzzahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 68 Euro bestätigt. Das Unternehmen habe im vierten Quartal 2007 die meisten Ziele erreicht, schrieb Analyst Mark Josefson in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf die schleppende Stimmung durch die Gewinnwarnungen andernorts habe der Aktienkurs positiv reagiert.

Metro

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Metro nach einem Zwischenbericht für das Gesamtjahr mit "Buy" und einem Kursziel von 67 Euro bestätigt. Das Umsatzziel von mindestens neun Prozent Wachstum im Jahr 2007 sei übertroffen worden, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie am Donnerstag. Der Ausblick sei unverändert geblieben.

Next

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Titel der Next Group von 2 100 auf 1 550 Pence reduziert und die Empfehlung mit "Hold" bestätigt. Aufgrund eines pessimistischen Blicks auf das britische Konsumklima und der jüngsten, vorsichtigen Handelsaussagen des Einzelhändlers habe er seine Gewinnerwartung je Aktie (EPS) für 2008 und 2009 deutlich gesenkt, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Studie vom Donnerstag.

Nordex

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat die Nordex-Aktie von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 34,50 auf 28,00 Euro reduziert. Er habe seine Umsatz- und Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2007 gesenkt, da das vierte Quartal des Windkraftanlagen- Konstrukteurs schwächer ausfallen dürfte als erwartet, schrieb Analyst Burkhard Weiss in einer Studie am Donnerstag. Ein Prämienaufschlag im Vergleich zum Sektor sei nicht gerechtfertigt.

Praktiker

Frankfurt - Kepler Equities hat die Aktien von Praktiker nach Umsatzzahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 29 Euro bestätigt. Das Umsatzwachstum im vierten Quartal 2007 sei ein wenig hinter den Vorhersagen zurückgeblieben, schrieb Analyst Mark Josefson in einer Studie vom Donnerstag. Dennoch erwarte Praktiker, das Ziel beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern für das Gesamtjahr treffen zu können.

Praktiker

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einschätzung für Praktiker-Aktien nach einem Zwischenbericht von "Hold" auf "Buy" erhöht und das Kursziel mit 21 Euro bestätigt. Das Chance/Risiko-Verhältnis habe sich nach dem Kursrückgang um 50 Prozent seit Mitte des letzten Jahres deutlich verbessert, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie am Donnerstag. Es bestehe signifikantes Aufwärtspotenzial. Die Umsatzzahlen hätten unterdessen das Ziel von Praktiker erreicht, aber leicht unter den Schätzungen der Unicredit gelegen.

Premiere

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Premiere-Aktie nach der jüngsten Entwicklung des Papiers von "Buy" auf "Add" abgestuft. Das Kursziel von 17 Euro werde beibehalten, schrieb Analyst Gepa Tiemann in einer Studie am Donnerstag.

Rheinmetall

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Rheinmetall-Aktie von 69 auf 66 Euro gesenkt, den Titel aber mit "Overweight" bestätigt. Der Markt reagiere derzeit auf die vom Management bekräftigten mittelfristigen Gewinnziele verhalten, wodurch sich jedoch Spielräume für positive Überraschungen eröffneten, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie am Donnerstag. Im Rüstungssegment sieht Schramm einen nachhaltigen Wachstumstreiber. Auf den Automotive-Bereich warteten dagegen noch einige Restrukturierungen, bevor die Zielmargen erreicht werden könnten, so der Experte.

Rhoen-Klinikum

Frankfurt - Dresdner Kleinwort hat die Beobachtung der Aktie von Rhön-Klinikum mit "Buy" und einem Kursziel von 24,50 Euro neu aufgenommen. Dank der beschleunigten Privatisierung öffentlicher Krankenhäuser in Deutschland dürfte der Klinikbetreiber den Umsatz und den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2007 bis 2010 um jährlich zehn Prozent steigern, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Auch danach sollte sich das Gewinnwachstum aufgrund der Kosteneinsparungen bei den akquirierten Kliniken fortsetzen, hieß es weiter.

SAP

London - JP Morgan hat das Kursziel von SAP vor Zahlen von 52 auf 51 Euro gesenkt und die Aktie mit "Overweight" bestätigt. Der Konzern dürfte zwischen dem 11. und 14. Januar seine vorläufigen Zahlen fürs vierte Quartal 2007 präsentieren, schrieb Analyst Manoj Singla in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Wechselkurseffekte werden seinen Berechnungen nach die Bilanz in den Jahren 2008 und 2009 belasten. Deswegen korrigierte er seine Prognosen nach unten.

SAP

London - Morgan Stanley hat das Kursziel der SAP-Aktie nach einer Branchenstudie von 50 auf 42 Euro gesenkt und den Titel mit "Overweight" bestätigt. Makroökonomisch stehe für 2008 eine US-Rezession sowie ein Abflauen des Marktes in Europa an, schrieb Analyst James Dawson in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Das SAP-Papier sei aber aufgrund des dynamischen Produkt-Zyklus, der Marktanteile des Unternehmens und seiner Aktivitäten auf den Neuen Märkten weiterhin attraktiv.

Solon

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat die Beobachtung der Solon-Aktie mit "Overweight" und einem Kursziel von 85 Euro neu aufgenommen. Solon sei einer der weltweit führenden und am schnellsten wachsenden Solarmodulhersteller, schrieb Analyst Burkhard Weiss in einer Studie am Donnerstag. Das Papier biete nach der jüngsten Kurskonsolidierung ein signifikantes Aufwärtspotenzial, hieß es. Weiss verwies außerdem auf den volatilen Charakter der Aktie.

Suedzucker

London - JP Morgan hat die Aktie von Südzucker von "Neutral" auf "Underweight" gesenkt und das Kursziel von 16,50 auf 14,00 Euro reduziert. Wie Analyst Arnaud Langlois in einer Studie am Donnerstag schrieb, ist er inzwischen deutlich vorsichtiger hinsichtlich der operativen Margen im Zuckergeschäft der nächsten zwei Jahre. Zudem sehe er ein bis zu 30 Prozent größeres Abwärtsrisiko zu seinen Gewinnprognosen und denen des Marktes.

Unicredit

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel der Unicredit-Aktie von 7,00 auf 6,30 Euro gesenkt und das Papier mit "Add" bestätigt. Die Bank biete Bezugsrechte für 83,8 Mill. Aktien an Capitalia an. Es sei aber unwahrscheinlich, dass sich bei einem festgesetzten Preis von 6,265 Euro je Aktie Käufer für die Papiere finden würden, so dass Unicredit sie wohl selbst erwerben werden müsse, schrieb Analyst Ralf Breuer in einer Studie vom Donnerstag. Die Effekte des Zukaufs seien noch zu unklar und die Kurszielreduzierung aufgrund der Ungewissheit sinnvoll.

Vossloh

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Vossloh-Aktie von 95 auf 96 Euro angehoben und den Titel mit "Overweight" bestätigt. Er habe seine Prämie für das Bahntechnologie-Unternehmen aufgrund der hohen Transparenz in Bezug auf die Ziele bis 2009 und des geschätzten Aufwärtspotenzials - resultierend aus weiteren großen Aufträgen und Akquisitionen - erhöht, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie am Donnerstag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%